» »

Schwindel, keiner kann mir helfen

M>an/dy-22


Frage zur schwindelambulanz

Hi Leute,

ich hab mal eine Frage zur Schwindelambulanz. Kann mir jemand berichten was die dort machen und ob es überhaupt noch sinnvoll ist dort hinzugehen, obwohl man schon von allen nur denkbaren Fachärzten durchgeckeckt wurde?

Ich habe seit fast drei Jahren ständige schwindelattacken mit allen nur erdenkbaren begleitenden Symptomen(Atemnot, Herzrasen und stolpern, schlafstörungen.............)

Da ich schon bei jedem Arzt war den es gibt (auch Psychotherapie ohne Erfolg) weiß ich nicht mehr was ich sonst machen soll. Es wär schön wenn mir jemand von seiner Erfahrung in der Schwindelambulanz berichten könnte.

Mandy

Liup%o034x9


Hallo Mandy,

das ist verschieden. Manche SA prüfen nur die vorliegenden Befunde und machen die üblichen HNO und neurologischen Grunduntersuchungen. Bei anderen wirst Du einen ganzen Tag durchgecheckt mit allen möglichen apparativen Tests, u.a. die, die Du schon kennst, aber auch spezielle. Ich war in jeweils einer solcher SA, letztendlich war die Diagnose aber die gleiche.

In jedem Fall haben die halt eine Riesen-Erfahrung, untersuchen im Jahr so ca. 500 "Schwindler", da kann man schon Vertrauen haben. Wenn Du also noch (oder wieder) Zweifel an Deiner Diagnose hast, melde Dich an, die Wartezeiten sind eh relativ lang.

Viele Grüsse

Lupo

tgavxa


Hallo Mandy-22

Ich hatte gestern meinen Termin in der Schwindelambulance in Frankfurt.Ich muss sagen ,das ich nicht wusste was die mit mir anstellen.Ich habe mich so gesehen etwa eine Stunde mit den Arzt unterhalten und er machte sich ein Bild von mir .Er schloss im nachhinein aus (wie alle anderen Ärzt )das es eine Organische Ursache hat.Er meinte das ich auf jedem fall eine Verhaltenstherapie machen sollte.da ich den schwindel seit einem Jahr habe ict er schon ein Teil von mir geworden,obwohl alles OK ist mit mir.Es hat sich so eingespielt das ich egal was ich mache Angst davor habe das der Schwindel auftaucht und so ist es dann auch.er hat es mir so deutlich gemacht das ich nun weiss das es ganz allein an mir liegt ob ich ihn wieder los werde oder nicht.Es wird natürlich nicht von Heute auf Morgen sein es wird seine Zeit dauern das ist mir klar.Ich habe mir bei einen anderen Arzt schon einen Termin geben lassen der mir ein wenig dabei Helfen wird .

Ich hoffe es wird dir ein wenig helfen was ich dir geschrieben habe übrigens die machen auch keine anderen Untersuchungen als die Ärzte hier. Gruss Tava2002

K"eCu$cAo


Hallo tava,

wurden denn in Frankfurt überhaupt noch Untersuchungen gemacht oder hattest Du "nur" ein Gespräch mit dem Arzt, der sich Deine Befunde (die muß man ja mitbringen, oder?) angesehen hat? Ich selbst habe auch seit 3 Jahren Schwindel, der immer psychogen gedeutet wurde und letztes Jahr im November stellte ein HNO bei der kalorischen Prüfung plötzlich fest, dass etwas mit dem linken Gleichgewichtsorgan nicht stimmt. Deshalb möchte ich jetzt auch zuletzt noch einmal eine Meinung aus einer Spezialklinik o. ä. hören, damit ich evtl. organisch und, da bin ich mir sicher, auch psychogen eher einordnen kann. Hast Du das Gefühl, dass Dir der Besuch in Frankfurt etwas gebracht hat?

Viele Grüße und viel Glück bei Deinem jetzt notwendigen Weg

t#avxa


Hallo Keuco

Nein es wurden keine Untersuchungen mehr gemacht ,weil die hätten sich nur wiederholt.Ich habe alle Befunde mitbringen müssen.Ich dachte auch als mir der HNO Arzt sagte es läge am linken Mittelohr (es würde nicht richtig durchblutet werden)ich hätte nun einen Grund gefunden warum ich diesen Schwindel habe.Er verschrieb mir Tabletten die ich auch so etwa 7 Wochen ein nahm.der Arzt aus Frankfurt sagte ich hätte diese Tabletten nie nehmen brauchen weil es nicht so schlimm ist mit der Durchblutung,das man Medikamente einnehmen muss und das auch nicht die Ursache für mein Schwindel sei.Für mich selbst würde ich sagen der Weg war richtig,aber ich denke wenn ich hier einen Arzt gefunden hätte dem ich von anfang an vertrauen kann wäre ich bestimmt nicht nach Frankfurt gefahren.Und da meine alte Hausärztin Anfang letzten jahres in Rente ging(die war super und ich hatte volles vertrauen)konnte ich bis jetzt zu keinem Arzt mehr dieses vertrauen aufbauen.Also würde ich sagen wenn sie noch da wäre hätte ich den Schwindel wahrscheinlich im griff oder er wäre gar nicht mehr da.Also meiner Meihnung nach liegt es auch an deinem Arzt hast du vertrauen kann man dieses mit ihm in den Griff bekommen.Und dieses vertrauen gab mir der Arzt in Frankfurt.Ich weiss ja nicht wie es bei dir mit deinem Hausarzt aussieht falls das vertrauen nicht da ist .Schöne Grüsse und melde dich mal was daraus geworden ist.tava

K?eucxo


Hallo tava,

vielen Dank für Deine Antwort. Ich denke bei mir ist es so ziemlich genau wie bei Dir was das Vertrauen in die Ärzte betrifft. Hätte ich meinem Hausarzt eher vertrauen können und wäre ich unter Umständen zunächst nicht an so einen katastrophalen unsensiblen HNO-Arzt geraten, wäre mein Schwindel vielleicht gar nicht so ausgeartet. Aber das ist eben nur Spekulation. Mal sehen wie es jetzt weitergeht. Wenn es was Neues gibt melde ich mich.

Viele Grüße Keuco

E*sthexr67


@ tava

Welche Diagnose haben die Ärzte in der Schwindelambulanz denn gestellt und wie sollst nach deren Meinung jetzt weiter verfahren?

tgahva


Hallo Esther67

Es ist ein Schwindel der sich in mein Kopf gesetzt hat und ein Teil von mir geworden ist.Ich werde eine Verhaltenstherapie mit machen ,ich muss lernen wieder viele Sachen allein zu machen.Da ich Angst davor habe allein in die Stadt zu gehen (ist nur ein Beispiel von vielen)sollte ich mich mit Hilfe einer Freundin dieser Angst aussetzen.Und so wird es sich pöapö wieder einspielen.Es ist eine sache die nicht von heute auf morgen weg geht das ist mir auch klar.Aber ich denke wenn man die richtige Einstellung hat klappt es auch.Und da ich eine Freundin habe auf die man sich verlassen kann sehe ich dies auch positiv.

E0stheUr67


Ich habe auch eine Verhaltenstherapie gemacht. Liege quasi in den letzten Zügen. Also ich kann Dich nur beglückwünschen zu der Entscheidung, es mit einer Verhaltenstherapie zu versuchen. Mir hat's gut geholfen.

Da geht es vornehmlich mal nicht um den Seelen Stirptease sondern um den konkreten Umgang mit Ängsten. Bei mir war's nichts bestimmtes wie in die Stadt gehen oder Bus fahren. Es war eher generalisiert, der Schwindel kam und ging wie er wollte. Ich fand das Leben an sich irgendwie verwirrend.

Ich habe anfangs Entspannungs- und vor allem Atemübungen gelernt, die ich in drohenden Panik- und Schwindelanfällen anwenden konnte/kann.

Auch wenn's einige Zeit dauert und Du es heute vielleicht noch nicht glauben kannst - aber das geht wieder weg, wenn man fleissig dran arbeitet.

Viel Glück

tTavxa


Hallo Esther67

Bei mir kommt und geht der Schwindel auch.Es ist nicht so das ich ,wenn ich in die Stadt gehe und da ist er.Ich habe Tage da ist er den ganzen Tag da mal heftig und mal so das ich auch damit rumlaufen kann.Die Angst ist da wenn ich aus dem Haus gehe egal wohin.Ich habe teilweise probleme Einkaufen zu gehen.Wenn ich Auto fahre ist er so gut wie nie da ,sobald ich aus dem Auto steige ist er da.Meine Tochter in den Kindergarten zu bringen ist eine echte Qual,weil ich nicht weiss ob er nun kommt.Ich bin über jeden Tag froh wenn mein Sohn später Schule hat damit ich nicht allein gehen muss.Ich bin auch froh das er es noch nicht so mitbekommen hat was mit mir los ist .Wenn ich allein zuhause bin und der Schwindel ist da lege oder setze ich mich aufs sofa nur wenn ich draussen bin geht es nicht da ich auch unteranderen nicht möchte das jemand etwas merkt.Und ich hoffe das ich es mit der therapie in den griff bekomme .Bei uns sind die warte zeiten immer nur so lang ich muss noch bis anfang märz warten.

m\olxly1


Hallo tava,

1999 begann es bei mir auch mit dem Dauerschwindel und ich habe mich 6 Wochen damit zu Hause rum gequält.Dann bin ich von einem Arzt zum nächsten aber alle haben gesagt,es sei alles in Ordnung.Ich konnte noch nicht mal mehr alleine auf's Klo gehen weil ich schon mal runtergefallen war.Dann kam ich in eine Klinik und die haben mich komplett auf den Kopf gestellt und damit meine ich,MRT, Gleichgewichtstest, HNO-Untersuchungen und Blutuntersuchungen.

Dann habe ich für eine Woche Vitamin B bekommen aber intravenös was mir gut tat aber nicht viel mit meinem Schwindel zu tun hatte.Es dauerte dann noch eine ganze Weile bis man festgestellt hatte,daß es an meiner HWS liegt und seit ich sie regelmäßig behandeln lasse ist der Schwindel weg,es kommt vielleicht 1x im Monat oder im Viertel Jahr vor das er wieder kommt aber das merke ich dann weil ich eine falsche Lagerung im Bett mit meiner HWS hatte.

Ich drüke Dir die Daumen das man bei Dir eine Möglichkeit findet Dir zu helfen denn ich kann es sehr gut nachvollziehen wie unangenehm das ist und mir hat es auch sehr viel Angst gemacht.

LG molly1

t7a va


Hallo molly1

danke das du geschrieben hast.Kann es vielleicht glück sein das ein Arzt feststellt das es an der HWS liegt?Ich habe einen Orthopäde gefragt und der meinte auf gar keinen fall obwohl er mich nicht Untersucht hat .Er meinte ich sei zu jung dafür.Vielleicht sollte ich zum dritten mal den Arzt wechseln.Wo bei ich aber auch die Therapie machen werde weil ich denke das es auch damit zutun hat.

LLupog049


Hallo Tava,

was hat denn die Schwindelambulanz zum Thema HWS gesagt ?

Zu mir haben gleich 2 gesagt, dass dauerhafter Schwindel ursächlich nicht von der HWS kommen kann, eher die Verspannungen in der HWS vom Schwindel. Hinzu kommt, dass sich an fast jeder mitteleuropäischen HWS ein - zumindest kleiner - Befund stellen lässt, oft der einzige, den mal bei der endlosen Ärzte-Tour überhaupt bekommt und darauf stürzt man sich dann erstmal, war bei mir auch so...

Alles Gute & Grüsse

Lupo

SDuzanxna


Schwindelambulanz

Hallo zusammen,

war auch in einer Schwindelambulanz in der Uniklinik essen. Der Arzt meinte, der Schwankschwindel könnte durch eine Nervenstörung in den Beinen verursacht werden. Auf keinen Fall von der HWS - obwohl ich dort 2 Bandscheibenvorfälle habe und schlimme Verspannungen -. Es wurde die Nervenleitgeschwindigkeit in den Beinen gemessen, alles o.k.

Habe den Schwankschwinddel seit ca. 3 Jahren und auch eine Verhaltenstherapie gemacht - ohne Erfolg.

Dann bekam ich Herzprobleme. Bei einer Herzkatheter-Untersuchung stellte man fest, dass ein Gefaß fast zu war. Ich bekam einen Stent. (Gefäßstütze). Seit dem habe ich keine Herzprobleme mehr und der Schwindel ist weg. Liebe Grüße Suzanna

thaxva


Hallo Suzanna

Also bei einen kardiologen war ich auch .Es waren sogar zwei ,der eine sagte ich hätte eine arterie die unwesendlich verengt wäre ,es aber nichts mit dem Schwindel oder (zu der zeit hatte ich Herzrasen)zutuen hat.Der andere Arzt meinte s wäre alles bestens.Heute hat mir eine bekannte von ihrem chef erzählt das er auch Schwindelanfälle häte.i eie HNO Arzt und der hat festgestellt das er "Morbus menier"hat es soll eine Schwindel erkrankung sein die man nur mit Tabletten in den griff bekommt.Hast du oder jemand der den beitrag liest schon mal davon gehört?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH