» »

Schwindel, keiner kann mir helfen

L>upo6049


Hallo Tava,

Du warst doch schon bei allen Ärzten, "Morbus Meniere" hätten die sicher diagnostiziert, das äussert sich auch ganz anders, mit richtigen Drehschwindelattacken und meist tiefen Ohrgeräuschen.

Viele Grüsse

Lupo

K5euxco


Hallo tava,

laß Dich bitte nicht durch weitere Erzählungen über die Ursachen von den Schwindelerkrankungen anderer verunsichern. Du selbst hast ja schließlich alle möglichen Ärzte aufgesucht und warst letztendlich sogar in der Schwindelambulanz. Also kannst Du nun doch sehr sicher sein, dass die Ursachen für DEINEN Schwindel erkannt wurden. Also geh einfach das an was Du mit dem Arzt in der Schwindelambulanz besprochen hast. Es dauert sicher seine Zeit, aber hab Geduld mit Dir und dann merkst Du auch ganz sicher bald eine Besserung.

Viele Grüße

L-a_GBellaUdgonna


Ohne jetzt alle Antworten ganz durchgelesen zu haben:

Was du schreibst kenne ich nur allzu gut. Ich hatte das volle Programm, alle Ärzte mit allen Untersuchungen und allen Möglichen Behandlungen bis hin zur Schwindelambulanz durch.

Ohne Ergebniss.

Schwindel ist eben "mein Symptom", ich muss damit leben und habe mich ein Stück weit dran gewöhnt.

Für mich wichtig: nichts vermeiden, der Schwindel tut mir nicht wirklich was, ist nur unangenehm und ich versuche weiterzumachen wie normal, auch wenn es zeitweise sehr lästig ist und ich auch gelegentlich dran verzweifeln möchte, wenn es schon morgens los geht.

Sport hilft, ich habe lange Krafttraining gemacht und das hat mir Selbstvertrauen gegeben, dass ich eben nicht plötzlich umfalle oder "schwach werde" weil ich wusste, ich bin körperlich fit.

Wir hatten hier mal einen langen, ausführlichen Schwindelthread, ich suche mal danach...

L|a_Bel ladoOnna


Ah, hier ist er doch schon:

[[http://www.med1.de/Forum/Neurologie/34529/]]

L`upo\049


Es ist sehr interessant, jeder hat so seine eigene Taktik, damit umzugehen und das kann je nach Charakter und Vorgeschichte ziemlich verschieden sein.

Der Versuch, den Schwindel "als Teil von mir zu akzeptieren", ist bei mir z.B. fehlgeschlagen. Ich hatte nämlich im Gegenzug erwartet, dass er irgendwann endgültig geht, weil ich doch so "tolerant" zu ihm war…. Tat er aber nicht ! Also hab ich beschlossen, ihm den Kampf anzusagen, mit allen Mitteln, 0-Toleranz sozusagen. Hab ihm einen Brief geschrieben (...für den ich hier gesperrt werden würde) ihn beschimpft, ihn bedroht usw., er hat mir einfach zuviel abverlangt, als dass ich auch nur ein Prozent von ihm akzeptieren kann. OK, das klingt jetzt vielleicht bescheuert, aber in dieser Phase war ich wütend und stark genug, das so zu machen und ob es letztendlich neben der Psychotherapie zu meiner Genesung beigetragen hat, weiss ich auch nicht. Aber das mit dem Sport war auch bei mir ein Teil der "Therapie", um sich immer wieder ein bisschen mehr zu beweisen, dass man nicht ernsthaft körperlich krank ist und das gesunkene Vertrauen in den eigenen Körper zurückzugewinnen.

Viele Grüsse

Lupo

EEst(herx67


Also bei mir heisst der Schwindel auch nur "das Monster"...

Und für Monster ist in meinem Leben kein Platz. Das Monster ist noch da. Aber ich bin die Domteuse (sozusagen) und ich lass aber gehörig die Peitsche knallen, wenn das Mistvieh seine Nase aus dem Käfig streckt.

Stimmt schon. Jeder muss seinen Weg finden.

Aber für mich war vom ersten Tag des Schwindels komplett klar, dass ich mich mit so einem Scheiss in meinem Leben niemals abfinden würde.

Heute ist das Monster zwar immer noch da. Aber es schrumpelt langsam aber sicher vor sich hin.

t"ava


Hallo Keuco

ich finde es toll das ich hier auch die unterstützung bekomme.ich habe mir deine sätze durch den Kopf gehen lassen und du hast vollkommen recht.Man macht sich nur selbst kaputt wenn man von aussenstehenden eine meinung hört vor allem wenn sie dieses Problem nicht haben.Ich danke dir für deinen Beitrag.Schönen Gruss

tgavxa


Hallo La-Belladonna

Ich habe nun auch die Zeit Sport zu machen.Es ist zwar schwer mit 5 kindern die Zeit dafür zufinden,aber ich werde diese nun für mich nehmen.Ich weiss das der Schwindel mir nichts tut und trotz alle dem habe ich Angst davor.Ich denke wenn ich die Therapie mit mache werde ich noch besser damit umgehen.Schönen Gruss

tWaxva


Hallo ich finde es toll von euch das ihr euch (einige kenne ich schon von euch durch die Unterhaltung)immer offener äussert.Das macht es mir leichter über meine Sache zu schreiben.Teilweise habt ihr mir ratschläge gegeben oder leicht von euern Problem geschrieben.Aber durch letzten Beiträge habe ich immer mehr das gefühl das ich Menschen gefunden habe die mich mehr verstehen als andere,auch Menschen die sich in mich hinein versetzen können,weil sie die ganze schei.... selbst durch machen oder durch gemacht habe .Und das ist einen ganz Tolles gefühl.

M$ones-M1ini


Tava

hab jetzt nicht alle Beiträge gelsen |-o Kann mich nur so dazu äußern. Also bei mir hat das damals auch so angefangen. Schwindel, Herzrasen etc. Mir hat damals der Arzt auch Betablocker verschrieben, ohne mich weiter großartig zu untersuchen. Aber statt besser wurde es immer schlimmer. Hinzu kamen Schmerzen in der linken Brusthälfte.

Später dann bin ich zu meinem Hausarzt gegangen und der hat mich gründlich auf den Kopf gestellt. Erst einmal keine Betablocker mehr. Der Kardiologe hat auch nichts gefunden.

End vom leidvollen Lied war dann, dass festgestellt wurde, dass ich Probleme im Rücken hab. BWS. Probleme das immer Wirbel oder Rückengelenke herausspringen und die das Schwindelgefühl und Herzrasen verursachen.

Nachdem ich dann eingerenkt worden bin, hab ich angefangen mit autog. Training und später Yoga. Einfach lernen wieder runter zu kommen. Es hat geholfen.

Jetzt, wenn ich das Gefühl habe - es dreht sich, gehe ich zum Arzt und weiß woran es liegt.

Kann dir nur viel :)* wünschen.

Alles gute.

t{axva


Hallo

ich habe nun einen anhaltspunkt für meinen Schwindel gefunden.Ich habe den vierten Orthopäden aufgesucht,der nun festgestellt hat,das mir ein HW rausgerutscht ist.Der wurde mir Gestern wieder eingerängt.Der schwindel ist zwar noch da,aber weit aus weniger als sonst.Erst jetzt merke ich was für ein schönes Gefühl es ist,mal wieder auf die strasse zu gehen ohne die "ANGST"dabei zu haben.

w?ollni04x74


Ich

freue mich für dich. :-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH