» »

Kennt jemand den Unterschied zwischen Neurose und Psychose?

K@ontaktfrzeudixger hat die Diskussion gestartet


Ich denke zwar, den Unterschied grob zu kennen, etwa so: Bei einer Neurose bleibt der Realitätsbezug erhalten, bei einer Psychose liegt dagegen eine verzerrte Wahrnehmung der Realität vor.

Dennoch werden die Neurosen je nach Lehrbuch oft als psychogene Psychosen bezeichnet. Wie passt das zusammen? Das widerspricht doch letztendlich dem Unterscheidungsmerkmal richtige bzw. verzerrte Realitätswahrnehmung.

Antworten
f>ertZixg


?

So wie ich das verstanden hab, ist Neurose eine Krankheit, wo mit zwanghaftem Verhalten oder zwanghaften Befürchtungen oder Ängsten verbunden ist. Die Betroffenen wissen zwar, daß sie sich bescheuert verhalten und daß sie bescheuerte Befürchtungen haben, aber sie könnens nicht lassen. Die Leute haben Probleme, zu entspannen. Der Realitätsbezug bleibt, wie gesagt, erhalten und die Leute spinnen sich keine absurden Wahngebilde zusammen.

Beispiel: Jemand beobachtet ständig jede kleine Muskelbewegung, die er vollführt, und fürchtet dabei ungewollte Bewegungen. Weil er hat Angst, an Chorea Huntington erkrankt zu sein.

Das ist hypochondrisch und Angstneurose.

Bei einer Psychose hingegen geht einem die realistische Einschätzung der Realität verloren. Oft fehlt Krankheitseinsicht.

Zu Psychosen gehören: Schizophrenie, Depressionen.

Wahnvorstellungen und Halluzinationen kommen oft vor.

Auch bei organischen Hirnerkrankungen, wie z.B. bei Creutzfeld Jakob oder Chorea Huntington, kommt es zu solchen Psychosen.

Beispiel: Jemand glaubt, daß er eine tödliche Gehirnerkrankung hat und daß ihm seine Bekannten und der Arzt diese Krankheit verschweigen. Ihm ist klar, daß er durchgedreht ist, aber als Grund für seine Spinnereien betrachtet er wiederum die eingebildete organische Gehirnkrankheit, die Psychosen auslösen könnte.

Das wäre Schizoaffektive Störung und das ist psychotisch.

So ist es jedenfalls mein Verständnis.

Mit der psychischen Psychose weiß ich nicht bescheid.

Psychische Psychose ist doch seelisch bedingte Paranoia, oder?

Das ist doch keine Neurose, oder?

Aber das müßte mal eine Fachperson dann erklären.

S<ham7anin


Ich denke, es ist schwierig, diese beiden Begriffe korrekt zu bestimmen. Und gerade weil das so schwierig ist und die Abgrenzung voneinander schwierig ist, werden die Begriffe Neurose und Psychose heute eher seltener verwendet... Zumal sie ja aus der Psychoanalyse kommen, die nicht allseits akzeptiert wird.

Ich würde sie derart abgrenzen, dass Neurosen mit Krankheitseinsicht einhergehen. Und dass auch die Patienten in aller Regel darunter leiden. Bei Psychosen findet man eben zumeist diese Krankheitseinsicht nicht... Den Patienten fehlt häufig der Leidensdruck.

Eine psychogene Psychose wäre ja quasi eine Psychose, die rein seelische Ursachen hat (und keine biologischen, organischen etc.). Ich glaube, die Fachwelt streitet sich noch darüber, ob es das tatsächlich gibt - deshalb würd ich mich auf solche Begriffe nicht versteifen..

(Eine Depression ist übrigens nicht immer eine Psychose, oder??)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH