» »

Schwindel, Sehstörungen, Abwesenheit - und keine Diagnose?

lzala!lLand12x3 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Meinem Freund geht es seit mehreren Wochen immer wieder sehr schlecht. Das ganze begann kurz nach Weihnachten. Er hatte immer wieder starke Schwindelanfälle, die dann sogar zum Dauerzustand wurden. Mal lassen sie etwas nach, mal sind sie etwas schlimmer. Dazu sind vor ca. 2 Wochen noch Sehstörungen, eingeschränktes Sichtfeld, unscharfes Sehen, gekommen. Er schläft auch sehr viel und ist immer erschöpft. Teilweise wird er ganz benommen, ist nicht mehr aufnahmefähig und es fällt ihm dann sehr schwer, z.B. Unterhaltungen zu folgen. Wir waren schon bei x verschiedenen Ärzten und keiner kann eine Diagnose stellen. Blutbild und Urin waren ok. Nächste Woche sollen wir noch zum CT. Hat jemand schon mal die gleichen oder ähnliche Symptome gehabt und weiß, was es sein kann, oder in welche Richtung es geht? Freu mich über jeden Ansatz :-). Schonmal Danke im Vorraus!

Antworten
J(.WSag}ner


Psychiater

Hallo lalalalnd,

wenn im CT nix eindeutiges auftaucht - wovon ich nicht ausgehe - dann ist die nächste Station eindeutig ein Psychiater. Die von Ihnen aufgezählten Symptome deuten auf einen Antriebsverlust und einen psychogenen Schwindel. Und das ist relativ einfach behandelbar.

Viele Grüße

Joachim Wagner

lJalalanxd123


Habe mich jetzt mal im Internet über psychogenen Schwindel informiert. Soweit ich es überblickt habe geht der aber mit Angstzuständen oder ähnlichem einher, oder? Das hat mein Freund nicht, die Schwindelanfälle kommen aus heiterem Himmel, auch oft in Ruhephasen. Es ist doch zum verzweifeln, bin mal gespannt was da irgendwann mal herauskommt. :-/

LQup2o049


Hallo lalaland,

es müssen nicht spontane Angstzustände oder -attacken sein, es kann sich auch um latente oder unterbewusste Ängste handeln.

Warum hast Du Dich gerade über psychogenen Schwindel informiert ? Ziehst Du das in Erwägung ?

Aber OK, zunächst sollte die körperliche Diagnostik (Internist, HNO, Neuro, evtl. Orthopäde) so weit es geht abgeschlossen werden. Gibt es keinen Befund, sollte man allerdings auch an die psychogene Variante denken.

Erstmal Ruhe bewahren und nicht zu viel im Internet surfen...

Alles Gute & Grüsse

Lupo

lEala`la)ndx123


naja, hab mich über psychogenen Schwindel informiert, weil J.Wagner die Möglichkeit geäußert hat.

M]iris+fxad


Weil ich das so gut kenne, hier noch eine ganz andere Richtung als Erklärung für die Symptome:

[[http://www.gbu-net.de/quellen.htm]]

[[http://www.gbu-net.de/homepage.htm]]

Eine Gehirnerschütterung hatte Dein Freund nicht zufällig?

L<i.lHoe


...wenn im CT nix auftaucht, sollte man vielleicht ein MRT machen, das hat glaub ich eine weit höhere auflösung. Auf jeden Fall sollte er unbedingt zu einem Neuro gehen, da evtl. Lumbalpunktion und weitere Untersuchungen machen lassen, aber das sollte halt ein Neuro entscheiden...

Alles Gute und liebe Grüße *:)

s>adlxer


Hallo

Immer wieder lese ich hier von Lumbalpunktionen.

KEIN verantwortungsbewußter Neurologe wird eine Lumbalpunktion

nur mal eben so durchführen. Es gibt nicht so viele Veränderungen und Erkrankungen die anhand einer LP nachgewiesen werden können.

Es ist immernoch ein Eingriff der invasiv ist, denkt bitte daran !

Absolut richtig ist es aber, den Neurologen aufzusuchen wie Liloe geschrieben hat.

Er ist in der Lage körperliche und Psychische Krankheiten zu erkennen und zu behandeln. Ein MRT gehört sicherlich auch dazu, ist aber nur ein Baustein, wenn auch ein genauer, wie andere neurologische Untersuchungen.

Also, suche Dir einen netten Nerologen und erzähle ihm alles, er wird dir helfen. Es sei denn, ihr wart schon bei einem, der evtl. schon eine Diagnose gestellt hat.

Dran bleiben und weiter posten.

Viele Grüße

Sadler

Miarlixe


Ich hatte Anfang 2004 fast haargenau die gleichen Sympthome. Habe mich immer wie in Trance gefühlt und bin so neben mir hergewabbert....Fühlte sich an, als hätte ich Wackelpudding im Kopf.

Nach einer ziemlichen Ärtztetortour habe ich dann endlich ein MRT bekommen und dabei hat man festgestellt, dass die linke Nasennebenhöhle bis oben zu saß! Im April folgte eine OP, bei der der ganze Sodder entfernt wurde. Ein paar Wochen später war ich wieder ganz die Alte. Habe zwar immer noch Probleme mit der NNH, und dieses Trance-Gefühl taucht selten mal wieder auf, wenn ich stark erkältet bin.

Nicht locker lassen!

Eine Lumbalpunktion wird er höchstens anordnen, wenn das MRT auffällig ist. Ist ja nicht mal eben so wie Blutabnehme oder so.

Liebe Grüße

d'yladra


Ich kann auch nur raten mal zu einem Neurologen zu gehen da es sich um ein psychogenen Schwindel handeln könnte.

Habe die selben Symtome und auch bei mir ist das die wahrscheinlichste Ursache obwohl ich mir das noch nicht so richtig vorstellen kann.

Meine Ängste sind auch eher unterbewusst, zumindest habe ich nie naja ok wenn ich ehrlich bin nur selten eine richtige Panikatacke.

Würde mich sehr interessieren was bei deinem Freund beim Neurologen rauskam.

Aber ich würd auch mal schauen ob bei den Bluttests auch auf EBV (Epstein Barr Virus) auch Mononukleose oder Pfeiffersches Drüsenfieber genannt getestet wurde.

Das hat nämlich manchmal einen ganz ähnlichen Verlauf.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH