» »

Polyneuropathie? Muskelzucken am ganzen Körper

V%enixa hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Anfang diesen Jahres hatte ich Wärme-Kälte Parästhesien an den Armen, Taubheitsgefühle und Kribbeln hauptsächlich in den Armen, später auch am ganzen Körper. Aufgrund anderer Symptome (Schmerzen in Oberschenkeln, Fußsohlen) vermutete der Internist, dass ich an Polyneuropathie leiden würde. Ursache konnte allerdings keine festgelstellt werden da ich weder Diabetikerin bin noch Alkohol/Drogen konsumiere.

Da sich die Symptome verschlimmerten und meine Angsterkrankung wieder ausbrach suchte ich den Neurologen auf der die Diagnose Polyneuropathie als 'absoluter Blödsinn' abtat. Meine Befürchtung, evtl MS zu haben teilte er ebenfalls nicht. Er war der Ansicht, dass ich unter somatoformen Störungen leiden würde.

So weit so gut, mit der Zeit besserten sich die Symptome und mir ging es, abgesehen von andauernden Spannungskopfschmerzen, recht gut.

Nun habe ich seit 3 Wochen wieder Taubheitsgefühle an der linken Hand, das kann allerdings auch an meiner verspannten Schultermuskulatur liegen, zeitgleich traten allerdings Muskelzuckungen am ganzen Körper auf. Ich könnte ausflippen wenn meine Rückenmuskeln über Stunden hinweg zucken. Oft sind wechselnde Muskeln betroffen sprich erst zuckt das Auge, der Mund, heute nun wieder seit 2 Stunden die linke Wade, furchtbar. Einen Arzttermin habe ich erst auf nach 3 König bekommen.

Als Selbstmedikation habe ich mir Magnesiumtabletten besorgt die ich nun schlucke und tatsächlich ist es etwas besser geworden - bis gestern jedenfalls.

Ich habe furchtbare Angst dass ich unter MS oder ALS leide und kann mich langsam selber nicht mehr leiden weil ich vor einer schweren Krankheit nach der anderen Angst habe und zum Hypochonder werde :-(

Gibt es auch 'normale' Erklärungen für Muskelzucken, muss da nicht zwangsläufig eine neurologische Erkrankung vorliegen sondern kann so etwas auch durch Mangelerscheinungen hervorgerufen werden?

Kann es auch nervös/psychisch bedingt sein?

Vor lauter Angst, dass ich etwas Ernstes habe bin ich sehr angespannt und lausche förmlich in mich hinein.

Bitte um Antworten.

Vielen Dank

Venia

Antworten
G`elxi


Re:

Hi,

Magnesium ist schon mal gut.

Also ich denke,so wie Du es beschrieben hast,wirklich an eine nervöse Störung.Schau mal,ob Du Stress oder sonst eine Belastung hast,mit der Du nicht fertig wirst.

Liebe Grüße Geli

K_ar>in


Polyneuropathie-Muskelzucken

Hallo, auch ich leide seit Wochen unter diesen sehr störenden Muskelfaszikulationen am ganzen Körper, hauptsächlich in den Waden.Tag und Nacht denke ich nur noch an ALS. Der Hausarzt meinte, ich wäre kerngesund ,aber hypochondrisch. Leider hilft mir das auch nicht weiter. Ich würde auch gerne wissen, ob so etwas nervös bedingt sein kann, vor allem solche ständigen Muskelzuckungen. Bei Ablenkung und Bewegung spüreich fast nichts.

G*elxi


Re:

Hallo Karin,

also wenn Du bei Ablenkung kaum etwas spürst,kann es nur mit den Nerven zusammenhängen.

Eine echte Krankheit läßt sich nicht ablenken.

Überleg doch mal,was Dich nervös macht.

Liebe Grüße Geli

aFli5na


Re: Hallo Venia

Hallo, ich kann sehr gut mitfuehlen. habe naemlich fast die gleichen Symptome. Dazu kommt noch ein Bewegungsschmerz bzw. Blockade an der rechten Seite mit Neuraligien Muskelzucken Muskelschmerzen.....etc. Auch mein Neurologe meint es sind sogenate psychosomatische Schmerzen - also von der Psyche bedingt. Das konnte ich mir damals gar nicht vorstellen!! Erst als ich mich etwas eingelesen hatte, was die Psyche dem eigenen Koerper alles so antun kann, habe ich einigermaßen verstanden. Ich nehmne momentan auch Magnesium, Vitamin B und versuche alles ruhig angehn zu lassen. Mache autogenes Training, Joga etc... was mir auch wirklich gut tut. Ich habe die Probleme zwar noch nicht ganz los, aber ich bin doch sehr optimistisch, das ich das wieder in den Griff bekomme. Ich würde mich freuen, mal wieder was von Dir zu lesen. Denn auch ich bin erleichtert, dass ich mit

diesem Problem nicht alleine bin. Bis dahin wuensche ich Dir alles gute und vor allen Dingen Gesundheit!!

V3enixa


Re:

Hallo Alina,

hast du dieses Muskelzucken auch über den ganzen Tag und Körper verteilt?

Was ich nicht verstehe ist, dass ich seit über einem halben Jahr gezielt an mir arbeite. Ich habe eine Verhaltenstherapie gemacht, bin zur Mutter Kind Kur gegangen, mache relativ konsequent Entspannungsübungen, habe meine Arbeitszeit stark reduziert und und und.

Ich achte sehr auf mich dass ich mich nicht überlaste, versuche vieles lockerer zu sehen.

Trotzdem taucht immer ein neues Problem auf wie jetzt diese Muskelzuckungen. Da frag ich mich dann natürlich immer wieder wie weit das noch psychosomatisch sein kann wo ich mich doch eigentlich ansonsten prächtig fühle.

Vielleicht haben sie ja morgen beim Hausarzt Zeit für mich und können mein Blut auf einen eventuellen Mangel untersuchen.

Möglicherweise ist es ja kein Magnesium sondern ein anderer Mangel? Ich habe einige Tage lang Heilwasser getrunken und hatte den Eindruck dass es da erheblich besser war.

LG

Venia

KZarixn


Polyneuropathie-Muskelzucken

Jetzt muss ich doch einmal fragen. Wie ist das Muskelzucken bei euch? Heute morgen bin ich aufgewacht und mene Waden haben wieder angefangen, zu zucken. Es ist immer eine sichtbare und spürbare Hautbewegung an verschiedenen Stellen der Beine, aber immer nur einmal und nicht mehrmals hintereinander an der gleichen Stelle. Ich habe das eigentlich immer, aber ich denke, wenn ich abgelenkt bin, nehme ich das nicht wahr. Meine Angst steigert sich von Tag zu Tag , ich denke nur noch an ALS und sehe mich schon im Rollstuhl und noch schlimmer.Wenn ich wüsste, dass so etwas wirklich auch andere Ursachen haben könnte(mit großer Wahrscheinlichkeit), hätte ich nicht mehr so Angstgefühle und könnte mich mit dem Zucken vielleicht abfinden.

VSenqia


re

Hi Karin,

bei mir ist das Muskelzucken oft mehrmals hintereinander an der selben Stelle, bis zu mehreren Stunden lang. Es ist deutlich fühl- und auch sichtbar.

Mir gehts auch nicht viel besser mit der Angst, glaub mir. Ich hab am 7.1. einen Termin beim Neurologen und alles was mich relativ ruhig hält ist die Tatsache dass egal, welche Abartigkeiten an Symptomen ich bisher hatte (und das waren einige) etwas wirklich Schlimmes wurde bislang nie festgestellt.

Liebe Grüsse

Venia

a2l.ina


Re: venia

hallo venia, hallo karin, ja ich habe das Zucken auch am ganzen Koerper. Bei mir ist es aber am Rücken und an den Armen am intensivsten. Hast Du schon mal nen Borreliose Test gemacht?? Ich habe vor einer Woche einen machen lassen. Habe bei meinem HNO Arzt gefragt, ob er einen machen wuerden (muss naemlich an den Mandeln operiert werden, da ich chronische Mandeln habe) Das Ergebniss war negativ, wobei es ja angeblich keine sooo zuverlässige Tests gibt. Der HNO sagt, das es bei mir evtl. auch von den Mandeln kommen kann. Aber da sagt ja jeder was anderes. Echt schlimm!!! Ich habe mich echt gefreut, wieder von Dir zu hoeren. Wir koennen ja immer so in Kontakt bleiben, und die Fortschritte (hoffentlich) mitteilen. Ach ja, wenn es bei anfängt, kann es schon mal ueber ne Stunde dauern. Danach habe ich an manchen Stellen z.B am Arm richtige Schmerzen, wie Muskelkater und das dauert dann auch Tagelang bis das wieder weggeht. Was mich auch noch beunruhigt, ist das ich diese ständige Unbeweglichkeit bzw. Schmerzen an der rechten Flanke habe, und ich da nicht so super beweglich bin. Meinst Du die Psyche kann auf diese eine Schwachstelle besonders einwirken?? Habe lt. Orthophäde ne leichte Skoliose!!! Auch habe ich am Hals nen geschwollenen Lymphknoten seit 6 Monaten, was lt. Arztaussage nicht von Bedeutung ist und wahrscheinlich von den Mandeln kommt. Habe Ende Jan. einen OP Termin - mal sehen ob sich was aendert. Sag mal ich habe in diesem Forum was ueber TOS gelesen, kann mir jemand erklaeren, was das genau ist, und wie man das feststellt?Auf jeden Fall geht es mir seit ca. 4 Wochen bedeutend besser. Und das führe ich auf meine positiven Gedanken zurück, und das ich echt viel fuer mich mache... Bis hoffentlich bald es gruesst Euch herzlich Eure Alina

a\linxa


Re: venia karin

ach ja, wollte nur fragen, wie lange ihr die Beschwerden schon habt?? Habt ihr auch eine schwierige Situation gehabt, bevor diese Probleme aufgetreten sind. Ich glaube auch, dass so etwas schon lange dauern kann, da man im Unterbewußtsein, doch noch nicht ganz ausgeglichen ist. Gruss Alina

V>enFixa


Re:

Hallo Alina,

Beschwerden die nicht wirklich erklärt werden können habe ich schon seit über 5 Jahren. Damals hatte ich monatelange, schwere Durchfälle und so starken Schwindel dass ich zeitweise nicht aus dem Haus konnte. Ursachen konnten keine festgestellt werden. Richtig heftig wurde es seit Anfang diesen Jahres, das mit wochenlangen, starken, täglichen Kopfschmerzen begann. Auch in Oberschenkeln und Fußsohlen hatte ich häufige Schmerzen manchmal so stark, dass ich schon am Vormittag kaum laufen konnte, im Liegen wurde es nur unwesentlich besser.

Im Frühjahr dann dieses Kribbeln und Stechen, dann wieder wochenlang tägliche Kopfschmerzen und nun seit einigen Wochen dieses ekelhafte Zucken. Zur Zeit ist es mein linkes Auge das irgendwie dauerzuckt.

Auf Borreliose wurde ich Anfang des Jahres schon mit negativem Ergebnis getestet. Ebstein-Barr war aber positiv und der Internist meinte, dieser Erreger könne schon so komische Auswirkungen haben, auch noch Jahre nach der eigentlichen Erkrankung. Ich hatte mir schon überlegt ob ich nochmal zu diesem Arzt gehen sollte um mich noch einmal richtig gründlich durchchecken zu lassen aber dann denke ich wieder: wozu?

Das führt nur dazu, dass ich mich noch mehr mit mir und meinen Beschwerden beschäftige und das tut mir dann auch nicht gut.

Schmerzen habe ich nach dem Muskelzucken gar keine nur mein linkes Auge fühlt sich von der dauernden Zuckerei zur Zeit an, als sei es ein Wattebausch.

Habe nun wieder angefangen, intensiv Sport zu betreiben und hoffe dass auch das positive Auswirkungen hat.

LG

Venia

Kparixn


Polyneuropathie_Muskelzucken

Hallo, eigentlich habe ich keine Probleme.Meine Kinder sind lieb und ordentlich, mein Mann ist verständnisvoll, wir haben sehr viele Freunde. Ich bin aber von Beruf Krankengymnastin,habe mich immer sehr für medizinische Probleme interessiert, und da ich mich etwas auskenne und natürlich auch Fachbücher besitze, meine ich immer bei irgendwelchen Symptomen, ich hätte die schlimmste Krankheit. Das glaube ich ,ist mein Problem , ich denke einfach immer zu pessimistisch und habe auch Angst, was in Zukunft im Alter alles unweigerlich auf mich zukommt. Ich weiss, ich verderbe mir damit mein Leben, aber es ist so schwierig , das negative Denken zu verdrängen. Als ich dieses Muskelzucken noch nicht hatte, dachte ich natürlich nicht an ALS. Aber jetzt denke ich ständig daran und bekomme Panik. Das ist auch eine Form von Stress.

a8linxa


Re: Hallo Karin, Hallo Venia

bei mir war es eigentlich ähnlich. Ich hatte einfach ständig Angst an einer Schweren Krankheit zu leiden. Krebs und solche Sachen. Da haben oftmals die kleinsten Koerperlichen Veränderungen gereicht, und ich habe auch immer schoen nachgelesen, was das sein kann. und so bin ich eigentlich erst in diese Lage gekommen. Nur wusste ich damals nicht, das von der Psyche solche Dinge kommen können. Denke aber echt, das wir alle 3 das gleiche Problem haben. Man denkt zwar, darueber denkt man jetzt nicht mehr nach, aber beim nächsten Zucken ist man wieder beunruhigt. Habe gerade so ein Buch über die Inneren Heilkräfte gelesen. Da steht es eigentlich ganz gut beschrieben. Das so etwas eben auch schon langwierig sein kann. Das der Koerper nicht sofort versteht, das man sozusagen nicht mehr in 'Gefahr'ist. Aber das kriegen wir schon hin. liebe Grüße Eure Alina

p(hoebetheowitxch


Re:

Der Zufall wollte es das ich in dieses Forum reinschaue -ich bin sonst immer in einem anderen Beitragsforum hier.

Ich bin erkrankt an Fibromyalgie und ich habe genau die selben Symptome. Geht mal nach Google und gebt Fibromyalgie ein -ihr werdet dort die Symptome alle sehen.

Das Muskelzucken habe ich auch und es ist ein Begleitsymptom dieser Krankheit. Es nervt total und ist nur durch Ruhe weg zu kriegen. Ich nehme dagegen ein pflanzliches Beruhigungsmittel -Dann ist das Zucken einigermassen unter Kontrolle.

Fibromyalgie wird nicht von jedem Arzt akzeptiert es gibt aber sehr gute Rheuma-Kliniken die diese Krankheit sofort erkennen können. Viele Ärzte sagen es wäre eine Modekrankheit, und diese Krankheit wäre durch seelische Probleme entstanden. So ist es aber nicht. Man kann aber feststellen das durch seelische Probleme diese Erkrankung schlimmere Züge annimmt. Wenn ich Probleme habe dann ist das Zucken auch doller.

Viel Glück

Phoebe

V:enixa


Re:

Hi,

Fibromyalgie wurde bei mir ausgeschlossen weil man da Schmerzen an bestimmten Druckpunkten haben muss was bei mir fehlt. Ich habe mich jetzt extra nochmla nach den Symptomen umgeschaut aber ich hab die nicht.

Seit ein paar Tagen ist bei mir das Zucken besser. Ich hab nächste Woche Termin beim Neurologen und werd euch auf dem Laufenden halten was dabei rauskam.

LG

Venia

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH