» »

Trigeminusentzündung

BNabsiQ42 hat die Diskussion gestartet


Ich bin w/42 Jahre alt und leide unter Trigeminusentzündung seit 14 Tagen. Vor 4 Jahren hatte ich schon mal eine Trigeminusentzündung. Mein Neurologe hat mir erst Trileptal 600 mg verschrieben,die ich aber leider nicht vertragen habe,dann bekam ich Gabapentin 600 mg, die nehme ich jetzt seit ca. 8 Tagen und ich spüre keinerlei Besserung oder Wirkung. Ich werde von diesen Schmerzattacken bald verrückt. Was kann ich noch tun? Gibt es irgendein Mittel gegen diese Schmerzattacken? Ich halte sie nicht mehr lange aus, sie sind unerträglich!

Vielen Dank im Voraus über Eure Ratschläge!

Antworten
JEeanfniex36


hallo Babsi42,

ich leide seit einigen Jahren an einer Trigeminus-Facialis-Neuralgie, welche ich mir als "Andenken" an eine Betäubung (Kieferleitung) beim Zahnarzt mitgebracht habe.

Auch mein Arzt (Schmerztherapeut) hat lange gesucht, bis mir ein Meddikament wirklich geholfen hat.

Ich nahm anfangs Neurontin 600mg 4 x tgl. und zusätzlich Valoron N retard 50/4 (sind Tabletten, die leichter zu schlucken sind als die Tilidintropfen) auch 4 x tgl.

Seit dieser Medikation, sind die Schmerzen, die dir nur jemand nachfühlen kann der das auch hat, wirklich erträglich.

Die Anfangsdosen sind zwar wirklich für einen Elefanten, man steht die ersten 3 Tage wirklich neben der Kappe und vor allem schläft man anfangs sehr viel (was ja auch sehr erholend sein kann!!!) aber der Körper gewohnt sich sehr schnell daran.

Heute bin ich auf 2x tgl Neurontin 600mg und die Tilidintropfen nur noch bei einem Anfall.

Ich wünsche dir eine erträgliche Zeit und viel Verständins von deiner nähren Umgebung @:)

Liebe Grüße

B8ajbsi4x2


Hallo Jeannie

vielen Dank für Deine Info. Weisst Du noch andere Mittel die bei einem Anfall evtl. helfen? Kälte/Wärme....? Heute habe ich von jemand gehört dass Quark gut sein soll, wenn man Quark auf die Backe streicht. Wie oft hast Du einen Anfall? Ist es bei Dir mittlerweile chronisch? Ich habe solche Angst dass es bei mir chronisch wird, jetzt nehme ich schon 14 Tage lang Tabletten und nichts hilft, ich werde echt bald verrückt!

s=i?lasQeixns


Hallo Babsi 42

Ich leide seit16 Jahren an einer Trigeminusneuralgie, die mittlerweile chronisch geworden ist. Gerade heute war ich bei einem Gutachter, da ich meine Teilerwerbsrente beantragt habe. Schon lange bin ich Schmerzpatient, ich habe im Lendenbereich noch Bandscheibenvorfälle . Meine Medikation zur Zeit:Morphantom 60 mg 1-1-1, Gabapentin 600 mg 1/2-1/2,1/2, Tetrazepam abends 1, Amitriptylin 100mg 0-0-1/2.

Aber trotzdem plage ich mich noch oft bis zur Schmerzstärke 7/8 rum.Ein Schmerztherapeut setzt mir dann noch öfters Schmerzspritzen, sehr oft auch Gloas. Aus Erfahrung weiss ich, dass Trigeminusschmerzen sehr schwer zu therapieren sind. 2x war ich auch stationär in einer Schmerzklinik.

Ich wünsche Dir viel Erfolg !

K)leinTerEIngel2


Schmerzen

Hallo zusammen,

ich habe seit über 1 Jahre immer wieder Schmerzen auf der linken Gesichtshälfte gehabt. Seit Anfang des Jahres nehmen diese Schmerzen immer weiter zu, Zahnärztlich auch alles ok. Der Zahnarzt hat mir zum ausprobieren zwar eine knirscherschiene verpasst, aber damit kann es auch nicht zusammenhängen, weil die Schmerzen weiter zunahmen. Die Neurologin meinte zuerste für eine Neuralgie bin ich (30) viel zu jung. Wir haben dann eine MRT (Tomografie) vom Kopf machen lassen - gott sei Dank ohne Befund.

Dennoch haben die Schmerzen weiter zugenommen und inzwischen sind die Attacken immer öfter und zum Teil nicht mehr zum aushalten. Das macht einen echt fertig, man ist vor Schmerzen nur noch abgekämpft. Inzwischen ist auch die Neurologin der Ansicht, das es eine Neuralgie ist, nachdem ich die letzten Tage auch einen richtigen "Blitz" im Nerv vom Kopf bis auf das Schulterblatt hatte. Habe jetzt "GABAPENTIN" Tabletten bekommen, die sind ja auch der Hammer. Habe mit 100 mg angefangen und sollte langsam steigern, als ich dann bei 300 mg war kam ich früh fast nicht aus dem Bett, total fertig und müde, dazu wie besoffen - steht ja in der Packungsbeilage (lt. Packungsbeilage soll die Tagesdosis bei rd. 900 mg liege - na da ist man ja dann k.o.!?). Bisher habe ich aber noch keine Besserung verspürt. Behelfe mir halt noch mit Schmerztabletten und Akupunktur, die zeitweise hilft.

BHafbspi4x2


Hallo KleinerEngel2

vielen Dank für Deinen Beitrag, allerdings hört er sich ja nicht so gut an was Du da mitmachst. Aber ich kann da sehr gut nachempfinden, ich bekomme ja auch immer wieder diese Schmerzattacken, da könnte ich die glatten Wände hoch, ehrlich, es ist nicht auszuhalten!

Ich habe noch eine Frage an Dich wegen dieser Akupunktur, hilft das wirklich und musst Du die selbst bezahlen oder übernimmt das die Krankenkasse? Gibt es noch andere Mittel die bei so einem Anfall helfen, vielleicht Wärme oder Kälte an der Backe? Ich freue mich schon sehr auf Deine Antwort und vielen herzlichen Dank im Voraus. Woher bist Du denn wenn ich fragen darf?

KPlei#nerDE~ngel2


Hallo Babsi42

... ja das ist echt schlimm, das kann sich ein aussenstehender gar nicht vorstellen. Ich bin aus Oberfranken.

Ich hatte bisher nur eine Akupunktur bei einer Ärztin, die nach TCM - also Traditioneller Chinesischer Medizin - behandelt. Da meinte ich nur kurzzeitig ein Besserung gespürt zu haben.

Hab jetzt morgen wieder einen Termin, kann aber noch kein Urteil abgeben ob es jetzt wirklich hilft. Bisher habe ich die Kosten die mir bei ihr entstanden sind alle selbst zahlen müssen. Weis nicht wie es ist, wenn man Schmerzakupuntur bekommt, wie sich die Kassen dazu stellen. Muss ich erst noch klären.

Sonst, ist es echt schwer da was dagegen zu finden. Auch die Neurolgen sind etwas ratlos..

B<a/bsix42


Hallo kleinerEngel2

vielen Dank für Deine Info! Ich habe heute auch bei einer Chinesin angerufen die Akupunktur macht und sie meinte, das würde die Kasse nicht übernehmen. Ich würde ja 1000.-Euro bezahlen wenn ich wüsste dass es hilft!

Kannst Du mir auch über meine private e-mail schreiben? Denn da schau ich öfters rein als hier!

cwlarax.o


hallo Babsi42

Ich kann dir nur raten das Geld für die Akkupunktur nicht auszugeben. Stell mit Hilfe deiner Neurologin einen Antrag bei deiner Krankenkasse, bei mir haben sie einen Großteil der Kosten übernommen. Allerdings hat es mir nicht geholfen. Ich habe gelesen, dass du erst seit kurzer Zeit diese Wahnsinnsschmerzen hast. Such dir einen guten Schmerztherepeuten. Noch hast du die Chance dass es nicht chronisch wird.

Lieben Gruß

c|l!arax.o


Nochmal an babsi42

Wärme ist angenehm und dann frag doch mal wegen einem TENS - Gerät bei deinem Doc nach. Das ist so etwas wie Reizstrom in Taschenformat. Wenn ich gar nicht mehr die Schmerzen aushalte, laß ich mir Spritzen ins Gesicht geben. Sie wirken ähnlich wie die Betäubungsspritze beim Zahnarzt. Dann habe ich aber ein paar Stunden Ruhe.

BGabsdi4x2


Ich hätte noch eine Frage, wie weiss ich ob meine Trigeminusneuralgie chronisch ist? Ab wann ist sie chronisch? Denn ich nehme jetzt bald seit 3 Wochen diese Gabapentin und spüre keinerlei Wirkung oder Besserung. Für Eure Infos bin ich sehr dankbar!

saila=seiwns


Hallo Babsi 42

Ich kann Dir nicht genau sagen, ab wann man von chronischen Schmerzen spricht, meine aber, ich hätte etwas von länger als 6 Wochen gelesen. Aus Erfahrung weiss ich aber auch, dass es gerade am Anfang(wenn die Schmerzen erstmals auftreten) wichtig ist,an den richtigen Arzt zu kommen.Allerdings weiss ich auch wie schwierig das ist und es ist meistens nicht durchführbar.Am Anfang dachte ich immer noch, das wird schon mit der Zeit. Dann wurde ich jahrelang vom Hausarzt zu Zahnarzt zu HNOarzt, Neurologen und wieder zurück überwiesen. Oft hatte ich das Gefühl das mir keiner meine Schmerzen glaubt. Auch bei Bekannten konnte keiner diese stärksten Schmerzen nachempfinden. Noch heuteschiessen mir die Tränen in die Augen, wenn jemand sagt "Aber du siehst doch so gut aus, das kann doch garnicht sein".

Wichtig ist halt auch, das wenn die Schmerzen längere Zeit bestehen, das Gehirn diese Schmerzen gespeichert hat. Man spricht von einem Schmerzgedächtnis.Es ist nicht gut, wenn das Gehirn diese Schmerzstärke gespeichert hat. Deshalb wäre es ungeheuer wichtig, dass Du jetzt an einen richtigen Arzt gerätst, halt jemand der sich in der Schmerztherapie auskennt. Warte nicht darauf bis Dir das Gabapentin hilft, denn da warte ich schon 16 Jahre drauf!!!

Es ist sehr schwer mit diesen starken Schmerzen etwas zu unternehmen, aber ich wünsche Dir halt, das Du es besser hinbekommst als ich.

Es wünscht Dir viel Kraft und Durchhaltevermögen und eine bessere Schmerzkarriere als meine.

Kfle7inerGEngexl2


Hallo Babsi42

Die vom Neurolgen bekommenen Gabapentin haben bei mir auch nicht geholfen. Habe nur die Nebenwirkungen zu spüren bekommen. Habe nunmehr Tegretal 200 bekommen, die haben angeschlagen, so das die Attacken nicht mehr so oft kommen. Die Akupunktur meine ich, hat mir auch ein bisschen geholfen. Die Kosten werden teilweise von den Kassen übernommen. Das, am besten mit dem Arzt besprechen, denn teilweise können das die Ärzte dann direkt mit der Kasse abrechnen (kleiner Anteile ist selbst zu tragen).

Entgegen der Aussage von clara.o ist bei mir kälte, wie auch wärme schlimm. Ich war noch beim Kiefer-, Gesichtschirurgen, der meinte, dass das bei jedem anders sein kann und der Nerv quasi durch alles möglich gerezit werden kann. Manche können sich z. B. gar nicht mehr rasieren.... Wenn ich bei der kälte spazieren gehen kommen die Attacken, als auch wenn z. B. was heißes esse.

Wie silaseins schreibt, ist es wichtig das man die Schmerzen so schnell wie möglich in den Griff bekommt, weil wenn die sich festsetzten (im Gerhirn speichern), dann wird es es zu einem chronischen und phantomschmerz....Man fragt sich halt immer, warum muss man sowas bekommen... Aber man muss halt damit umgehen und auch dagegen kämpfen...

:)^

Bxabs^ix42


Vielen Dank für Eure Beiträge, wie schon gesagt nehme ich die Tabletten Gabapentin jetzt bald schon 3 Wochen und ich spüre keine Besserung. Manchmal denke ich, die Abstände von den Schmerzattacken werden grösser, bis ich wieder so einen schrecklichen Schmerzanfall habe. Wie oft kommen bei Euch diese Schmerzanfälle? Dann hätte ich noch eine Frage an Silaseins, wie meinst Du das mit diesem Schmerzgedächtnis? Ich "warte" auch schon immer regelrecht auf die nächste Schmerzattacke, meinst Du das damit? Heute war ich das 1. Mal zur Akupunktur, ich bin wirklich gespannt ob es hilft, aber ich hoffe es so sehr!!!

KoleinXerEnrgexl2


Hallo Babsi42

Also ich hatte in den letzten Woche zeitweise einen Dauerschmerz, dann Schmerzattacken so alle 30 Minuten. Die Gabapentin haben mir auch nicht gewirkt. Ich habe die TEGRETAL 200 bekommen und damit haben sich die Schmerzattacken deutlich reduziert. Nur die Tabletten machen halt auch wieder müde etc.

Das mit dem Schmerzgedächtnis ist so gemeint: Das wenn man Dauerschmerzen hat oder die Attacken sehr oft kommen, dann verfestigt sich das im Gerhirn, also das Gehrin gibt ein Signal zum Schmerz, obwohl es gar keine Ursache mehr dafür gibt. Das sind auch sogenannten Phantomschmerzen. Jetzt wenn man nicht so schnell wie möglich was gegen die Schmerzen macht, können sich die Schmerzen so festsetzen, dass es gar keinen Auslöser mehr braucht und die Schmerzen doch da sind.....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH