» »

Trigeminusentzündung

s<i]lasxeins


Hallo Babsi 42,

ich habe erst heute wieder hereingeschaut, aber besser wie Kleiner Engel2, hätte ich Dir das mit dem Schmerzgedächtsnis auch nicht erklären können.

Meine Schmerzattacken sind erstmals vor 16 1/2 Jahren aufgetreten. Damals kamen die Schmerzen urplötzlich mit einer Heftigkeit, die mein ganzes Tun total lahmlegten. Eine Berrührrung, Schlucken, Augenzwinkern verstärkten den sehr starken Schmerz ins Unbeschreibliche. Meine Familienmitglieder, Arbeitskolleginen konnten an meiner Körperhaltung sofort sehen was los war.Ich war zu nichts mehr fähig und ich war total auf Hilfe Anderer angewiesen. Jeder der mich kannte wußte was zu tun war. Mich irgendwie nach Hause ins Bett bringen und jegliche Art von Lärm von mir fernhalten. Lärm war schon das Sprechen mit mir. Meistens nach ca. 4 Stunden verringerte sich dann die Schmerzstärke. Manchmal, war aber eher selten ,hielten sie auch bis zu 3 Tagen. Egal was ich an Medikamenten nahm, ob Gababentin oder Tramal( selbst 4x 40 Tropfen),Valoron oder was es auch war, die Wirkung war gleich null. Mittlerweile sind meine Schmerzen mein ständiger Begleiter. Ich wurde jahrelang von einem M-K-G-chirugen behandelt, der auch ein guter Schmerztherapeut ist. Mittlerweile habe ich auf der Kieferseite, wo der starke Schmerz ist, keine Zähne mehr, Kiefersysten wurden gefunden und operiert, was aber blieb, ist der Schmerz. Er ist zwar mittlerweile nicht mehr so stark, dass ich es nicht mehr aushalten kann.Was sonst an Schmerzstärke 9 bis 10 war, ist nun 7 bis 8, aber auch das ist noch eine ganze Menge. Mir wurde nun geraten, meine Rente einzureichen. Ich versuche nun seit November das Durchzusetzen, was aber nicht einfach ist.

Ich wünsche Dir halt, dass Du früh genug einen Arzt findest, der Dich mit Deinen Schmerzen "Ernst" nimmt und das Richtige für Dich tut, damit Du keine Phantomschmerzen bekommst und Dein Gehirn das Schmerzgedächtnis nicht einschaltet. Für Dich wäre es jetzt wichtig, dass Du ganz starke Schmerzmittel bekommst, damit Du Deine Schmerzen nicht spürst.

Ganz viel Kraft wünscht Dir.

cflaxra.o


Hallo KleinerEngel2!

Bitte verstehe mich nicht falsch, wenn ich schreibe Wärme tut mir gut. Heißes kann ich auch nicht vertragen und Kälte ist ganz furchtbar für mich. Aber wenn ich ein Wärmekissen oder ähnliches auf die Gesichtsseite lege, dann lindert das den Schmerz etwas. Natürlich ist das bei jedem anders. Genauso verhält es sich ja auch mit den Tabletten. Bei mir hat nie etwas wirklich geholfen und tut es immer noch nicht. Aber selbst ich lese hier immer wieder von Tabletten, die für mich neu sind und spreche meine Neurologin und Hausärztin darauf an. Bis jetzt noch kein Erfolg aber ich hoffe weiter. Das Morphin macht mich nehmlich kaputt. Es verschleiert so viel anderes. Z.B. habe ich im Moment eine Nierenbeckenentzündung und habe fast keine Schmerzen. Ich kann nur froh sein, dass meine Ärztin immer so gründlich ist. Es ist schwer mit der Trigeminusneuralgie zu leben und ich wünsche allen Betroffenen nur das Beste und viel Kraft!

B5absiH42


Tausend Dank für Eure Beitrage, ich selber hatte heute Morgen wieder einen Schmerzanfall von ca. 1 Std., im Moment bin ich schmerzfrei und ich hoffe, es hält noch eine Weile an. Ich komme gerade von meiner 2. Akupunktur,die 1. hat mir sehr gut getan und ich konnte endlich mal wieder eine Nacht durchschlafen ohne aufzuwachen. Ich hoffe, dass ich auch heute mal wieder durchschlafen werde! Habt Ihr Euch schon mal mit Akupunktur befasst? Ich wünsche Euch auch viel, viel Kraft gegenseitige Hilfe!!!

K{lei nerEn,gel2


Babsi42

Hallo,

das freut mich, wenn Du Dich durch die Akupunktur besser fühlst und Deine Schmerzen auch längere Zeit nicht da sind. Hoffen wir das es hilft. Ich (bin m, 30 Jahre) habe schon vor einigen Jahren in Bezug auf meine Allergien und auf die Psyche sehr gute Erfahrungen mit Akupunktur gemacht. Und habe jetzt mit dem Trigeminusschmerz auch das Gefühl das es schon auch (mit-) hilft.

Immer den Kopf hoch, nicht aufgeben und sich nicht hängen lassen (auch wenn es oft einfach gesagt ist).

Bta2bsi4x2


Gestern war ich bei meinem Neurologen und sagte ihm, dass die Gababentin keine Wirkung oder Besserung zeigen würden. Da meinte er, das würde bis zu 3 Wochen dauern bis die wirken würden. Echt toll, naja, er muss die Schmerzen ja nicht aushalten! Stimmt das was mein Neurologe sagt? Hat jemand mit Gababentin Erfahrung? Versteh ich nicht, ich brauch doch jetzt was gegen meine Schmerzen und nicht erst in 3 Wochen....

s@ila`seixns


Hallo Babsi 42

Ja, was Dein Neurologe sagt, ist so in Ordnung. Ich selbst habe auch wieder sehr große Probleme. Momentan wird meine Gabapentindosis wieder gesteigert(tagesdosis auf 1500 mg). Zusätzlich nehme ich noch Novalgintropfen bei starken Schmerzen. Gestern habe ich zuerst 40 Tropfen,nach 1 Stunde nocheinmal 40. danach habe ich es mit 60 Tropfen versucht, aber leider brachte dies auch keine Erleichterung. Vormittags bekam ich noch Spritzen in die betreffende Stelle. Ich nehme ja auch weiterhin regelmäßig Morphantom. Wenn meine Schmerzen so stark sind, lege ich mich mit einem heißen Dinkelkissen ins Bett und presse das Kissen auf meine schmerzenden Stellen. Irgendwann wird es dann auch wieder einmal besser.

Leider kann ich Dir keinen besseren Rat geben.

Trotzdem Kopf hoch und Du bist nicht die Einzige, die das durchmacht.

ojtjtoY33X19


trigeminusneuralgie

hallo babsie,

leider ist diese krankheit sehr hartnäckig. ich wurde nach 5 jahren schmerzen in essen (uniklinik) operiert nach janetta. leider hat dies auch nicht geholfen.habe jetzt fast sieben jahre damit zu tun. einige regeln helfen mir: immer warm halten, d.h. abends, wenn andere gemütlich sitzen, habe ich noch eine Strickjacke und warme Puschen an. ich schlafe im sitzen mit einer sportjacke an, damit es obenrum nicht kalt wird. an medis nehme ich tegretal, gabapentin und jeden abend noch eine schmerztablette. das hilft mir soweit, das ich arbeiten und einigermassen leben kann.von tegretal und gabapentin nehme ich die höchstmenge von 1800 mg pro tag.villeicht hilft es dir ein bisschen, einen weg zu finden, die schmerzen zu lindern und zu ertragen.

B-a.bsix42


Hallo Otto, es ist immer wieder schrecklich wenn man liest was andere mit dieser Krankheit durchmachen! Das einzigste positive bei mir ist, dass die Abstände zwischen den Schmerzattacken grösser werden, aber wenn ich dann so eine Attacke habe (die kommen auch mitten in der Nacht) werde ich fast verrückt. Hast Du es auch schon mal mit Akupunktur geholfen? Ich war 2 mal zur Akupunktur und hatte das Gefühl, das es mir guttut. Allerdings wird es mir mit der Zeit zu teuer, denn das übernimmt die Kasse nicht.Ich wünsche Dir weiterhin alles, alles Gute und Kopf hoch, wenn es auch schwerfällt.

Sgab\rinxa82


Tigeminusneuralgie? Ärzte wissen es selbst nicht.

Vor ca 1 1/2 Jahren hatte ich meine ersten Schmerzattacken. Ging ständig zum Zahnarzt weil ich dachte dass es Zahnschmerzen sind. Letzendlich wurde mir dann ein Backenzahn gezogen, der gesund war. Hat auch nichts geholfen.

Anschlie´ßend war ich bei einem anderen Zahnarzt, der mir eine Schiene für die Nacht machte, da ich angeblich knirschen würde. doch auch da sind die Schmerzen nur noch schlimmer geworden. Dazu kamen dann noch Panickattacken und Depressionen.

Habe starke Schmerzmittel genommen, auch Ibuprofen 800 ret. Doch auch die haben nicht geholfen. Die Schmerzen waren so schlimm, dass ich mich ständig übergeben musste, vor schmerzen.

Irgenwann hat man mich dann zum Neurologen überwiesen. Die meinte, es sei keine typische Trigeminusneuralgie, da die Schmerzattacken durchgehend sind, d.h. starker, nicht nachlassender Schmerz bis zu zwei Stunden lang, dann ist er plötzlich weg.

Habe dann Gabapentin bekommen und nach 3 Monaten hat es erst angeschlagen, die Schmerzattacken kamen in größeren Abständen, und dann hatte ich plötzlich ein paar monate gar keine Schmerzen mehr!

Ich war so glücklich. Doch seit 1 Monat treten sie wieder auf, so alle 2 Tage meistens morgens, und seit 3 Tagen drehe ich fast durch. Konnte heute nicht einmal zum arbeiten, bin um halb 6 aufgewacht mit irrsinnigen Schmerzen und habe dann eine STd auf Toilette verbracht und mich übergeben.

Will nicht wieder Tabletten nehmen, wer hat ähnliche Erfahrungen auch mit der Begleiterscheinung-Erbrechen-gemacht? Würde mich sehr über eine Antwort freuen

Danke schon mal

o1t7to3'319


trigeminusneuralgie

hallo babsi,

habe schon akkupunktur, massage der lymphdrüsen etc alles hinter mir.kieferklinik, mehrere zahnärzte (dabei 8 gesunde zähne gezogen) HNO-arzt, mehrere kieferchirurgen einschließlich TENS- behandlung, verschieden neurologen und die op in essen. es macht jetzt keiner mehr was, nur die medikamente wechseln, zuletzt sollte ich tramal nehmen. da bin ich nur noch durch die gegend getorkelt.noch ein tipp: wenn die akkupunktur vom arzt als schmerzbehandlung gehandelt wird, bezahlen die kassen die behandlung(manchmal nur nach hartnäckiger verhandlung).

wünsche dir eine erfolgreiche behandlung und vor allen keine schmerzen.

Bgab4si42


Hallo Sabrina, es tut mir so leid was Du da mitmachst,aber ich würde Dir dringend empfehlen Tabletten zu nehmen! Ich selber würde es ohne Tabletten gar nicht aushalten und frage mich wie Du das ohne Tabletten aushälst ??? Ich nehme jetzt diese Gabapentin, 3 mal täglich 1/2 Tablette ca. 4-5 Wochen lang und heute habe ich meinen Arzt angerufen,weil sie einfach nicht richtig anschlagen. Die Schmerzattacken kommen zwar nicht mehr so häufig, aber wenn sie kommen, könnte ich die Wände hoch.Ich hatte heute Vorm. bestimmt 2 Std. lang Schmerzattacken und das während der Arbeit, ich war fix und fertig,bin auf WC und da liefen mir die Tränen nur so runter. Auf jeden Fall hat mein Arzt jetzt gesagt, ich soll 3 mal täglich 1 ganze Gabapentin nehmen, das sind dann 1800 mg, ist sehr viel,aber ich halte es anders nicht mehr aus. Ich hoffe, dass ich Dir hiermit etwas helfen konnte und ich drücke Dir ganz feste die Daumen, dass die Schmerzen so schnell wie möglich erträglich werden, ich weiss wie es ist unter solchen Schmerzen zu leben. Babsi

s_tev<enx42


Hallo Babsi,

meine Frau leidet nun seit 9 Jahren an Trigeminus Neuralgie. Es wurde immer schlimmer. Zeitweise hat sie sich 8-9 Tabletten am Tag reingezogen. Das verrückte ist, sie kamen nach 3 Monaten, blieben für 3 Monate und verschwanden dann wieder für 3 monate. Sie hatte sich einer schweren OP im Kiefer unterzogen (offener Biss) in der Hoffnung dass sich die Schmerzen verabschieden, für immer. Leider ohne Erfolg.

Doch nun kommts.....Sie nahm bisher 6-8 Carbamazepin( hilft ihr am Besten)doch seit dem sie die Krankheit als einen Teil ihres Lebens akzeptiert, kommt sie mit der Hälfte aus. (Tagesdosis)Auch die Auswirkungen sind nicht so extrem wie bisher. Knäckebrot zum Frühstück war bisher eine Qual. 80% schläfrig am Tag. Tränen vor schmerzen wie Wasserbäche.Nur eingeweichtes konnte sie essen. Seit sie aber zur Krankheit steht, geht es besser. Die Psyche kann wohl doch einiges ausmachen. Einfach ist es nicht. Meine Frau brauchte 9 Jahre dazu um Linderung zu erfahren. Sie meinte, dass diese Krankheit ein Teil ihres Lebens ist. Basta! Plötzlich war es erträglicher für alle. Ich wünsche dir und allen viiiiiel Kraft und für die Zukunft, vorallem auch den Angehörigen.

SeabrKina82


Hallo Babsi42

Ich war gestern bei einer Vertretung von meinem Hausarzt wegen Erkältung , meine ´Ärztin ist selber momentan krank, und hab dann gleich noch meine Gesichtsschmerzen angesprochen. Der Arzt war sehr verständnisvoll und hat mich zu einer Schmerzambulanz überwiesen, die anscheinend den Nerv mittels Spritze betäuben können. Hab da gleich heute morgen angerufen, doch die haben mir erst einen Termin in 5 Wochen (!) gegeben...das ist doch der Hammer oder?! Die müssen ja die Schmerzen nicht aushalten. Hab dann nochmal meinen Arzt angerufen und der hat mir jetzt ein Rezept rausgeschrieben. Muss es später abholen. Bin mal gespannt was es ist, ich hab ihm gesagt, dass normale Schmerzmittel keine Wirkung haben.

Das Problem ist, dass ich die Schmerzattacken nur morgens habe, entweder gleich nach dem Aufstehen oder zwischen 9 und 11 Uhr. Ist das normal? Wie gehst du oder ihr mit so einer Attacke um, ich muss ja schließlich auch arbeiten. Mach eine Ausbildung zur Altenpflegerin und da kann ich bei einer Attacke nicht mal ne Std auf Toilette wenn ich mich übergeben muss, da ich´s nicht mehr aushalte.

Ich kann nur allen wünschen, dass man bald irgendetwas findet, dass die Schmerzen ohne ständige Medikamenteneinnahme erträglich machen.

S0abbrinax82


Hab Rezept geholt, wieder Gabapentin. versteh ich nicht, hab dem arzt gestern noch gesagt, dass ich diese Tabletten eigentlich nicht wieder nehmen möchte da sie erst nach ein paar Wochen wirken. Bin eigentlich in der Hoffnung gewesen, dass er mir irgendetwas verschreibt, das die Schmerzen nimmt.

Naja, jetzt nehm ich halt wieder Gabapentin, was bleibt mir auch anderes übrig. Habe zum Glück heute keine Schmerzattacke gehabt, nur ganz leichte Schmerzen, so ca. stufe 3. Aber meistens ist's so, dass wenn ich einen Tag keine Schmerzen habe, am nächsten Tag dafür umso mehr bis stärke 10 und das gleich 2 Stunden lang. Bin noch bis Freitag krank geschrieben, hab aber jetzt schon angst davor wenn ich wieder arbeiten muss und dann die Schmerzen kommen.

Hattet ihr eigentlich am anfang Nebenwirkungen von Gabapentin. Kann mich nicht mehr erinnern wie es vor 1 1/2 Jahren war, da ich da auch noch die Panickattacken hatte und sowieso total neben mir war.

Danke schon mal für eure Antworten.

BsambDsi4x2


Hallo Sabrina, wieviel nimmst Du von den Gabapentin-Tabletten? Ich nahm am Anfang 3 mal 1/2 Tablette, inzwischen nehme ich jetzt 3 mal 1 Tablette. Es ist schon seltsam, aber meine Schmerzattacken kommen auch immer morgens oder am Vormittag und dauern bis zu 2 Stunden. Mir laufen die Tränen dann nur so runter, ich nehme dann noch Aspirin zusätzlich oder eine andere Schmerztablette und dann "warte" ich bis sie wirkt! Also von diesen Gabapentin habe ich nur die Nebenwirkung dass ich immer sehr, sehr müde bin,manchmal könnte ich im Stehen schlafen und oft fühle ich mich halt ein bisschen "daneben",so matschig irgendwie. Aber von diesen Gabapentin sind meine Schmerzattacken schon seltener geworden, aber Du brauchst unbedingt noch was gegen die Schmerzen Sabrina, denn die Gabapentin wirken ja erst nach Wochen, -leider-. Ich wünsche Dir viel, viel Kraft! Gruss Babsi

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH