» »

Schwindel, kribbeln in händen u.füssen, bewusstseinstör

zqraxh


hallo, ich habe vorhin ein bischen im internet über schwindel recherchiert, denn seit ein paar tagen plagt es mich auch wieder. ich hatte das früher mit 14 schonmal und habe auch eine therapie gemacht. vor ein paar jahren kam es wieder, immer dann, wenn ich angst vor einer einschneidenden veränderung habe. nun ist es wieder da und ich halte es nicht mehr aus. ich stehe total neben mir, mein herz rast und mein arme und beine kribbeln. ich habe angst aus dem haus zu gehen, sogleich ich mich zu hause auch unwohl fühle. es fing alles vor ein paar tagen im urlaub an. ich war dort mit meinem Lover. wir kennen uns seit zwei jahren und es is wunderschön mit ihm. er ist amerikaner und will bald zurück in die staaten und ich glaube, dass ich davor angst habe. angst alleine zu sein. ich weiß nicht, was ich machen soll. ich habe auch noch mit niemandem darüber gesprochen. ich habe mir die anderen beiträge durchgelesen und weiß, dass es ein psychisches problem ist, deshalb erwarte ich auch keine tipps, aber vielleicht gibt es ja mehr erfahrungsberichte oder besondere methoden. ich will dass es endlich aufhört.

liebe grüße

lIexAi62


Hallo zusammen !

Da der erste Beitrag von 2006 war, hatte ich gar nicht mehr die Hoffnung, dass es etwas bringt, wenn ich dazu noch etwas schreibe, aber der letzte Beitrag ist ja tatsächlich erst wenige Monate her ! :-) Leider kann ich Dir keine wirkliche Antwort geben, zrah, weil ich selber ähnliche Probleme habe. Aber vielleicht hilft es Dir ja trotzdem !

Der erste Beitrag hier passte wie Faust aufs Auge auf meine Beschwerden !! Auch ich stehe vor einem Umzug (in zwei Wochen). Ich habe mich schweren Herzens von meinem langjährigen Lebensgefährten getrennt und ziehe wieder in meine Heimatstadt zurück. Und auch ich freue mich sehr darauf und denke, es war die richtige Entscheidung. Es ist auch schon alles in die Wege geleitet und es gibt kein Zurück.

Nun habe ich trotz Vorfreude auf die neue Wohnung immer wieder Angstzustände und fühle mich ausserstande, das alles durchzuziehen ! Nicht immer, aber es kommt immer wieder durch, vor allem morgens nach dem Aufwachen. Nun ist es seit gestern so schlimm, dass ich nahe daran war, ins Krankenhaus zu fahren. Allerdings habe ich das ad acta gelegt, nachdem ich die Beiträge hier gelesen habe.

Gestern habe ich also schonmal Umzugskartons gepackt und auf einmal ging es wie ein – tja, ich weiss nicht genau, wie ich es ausdrücken soll – ein Trisseln durch die linke Seite meiner Stirn, mir wurde schwindelig, ich hatte eine Leere im Kopf, mein Herz fing an, zu rasen und danach war ich den kompletten restlichen Tag nicht von der Couch wegzubekommen – ich war extrem müde, ich hatte Angstzustände (wobei ich erwähnen muss, dass ich seit über 30 Jahren mit Panikattacken zu kämpfen habe, seit 15 Jahren aber kontrolliert und nur noch in bestimmten Situationen) und ich hatte ebenso dieses Gefühl, neben mir zu stehen, alles wie in einem Film zu erleben – wobei ich diesen Zustand nach Hormonbehandlungen schon kenne. Dazu kam ebenso wie bei meinen Vorrednern ein Kribbeln auf der linken Gesichtshälfte, zischendurch auch mal auf der rechten Seite und in der linken Hand.

Mit der Halswirbelsäule habe ich auch Probleme, mir wird öfter mal schwindelig deswegen, ich müsste mal wieder zum Einrenken. Aber das ist dann meist ein Drehschwindel, der aber schon länger nicht mehr aufgetaucht ist. Dieser anfallsartige Schwindel gestern ist auch nicht zum ersten mal aufgetreten, das hatte ich seit Jahren schon ab und an mal, aber nie in dieser Stärke ! Mir ist auch aufgefallen, dass er meistens dann aufgetreten ist, wenn ich zu wenig geschlafen habe und mich dann körperlich angestrengt habe. Auch das war gestern der Fall.

Heute morgen wollte ich erst gar nicht aufstehen, Angst vor einem neuen Anfall, Angst, es könnte ein Schlaganfall gewesen sein und dann immer noch diese Angst vor der Zukunft, einfach ein ganz ekliges Gefühl, einfach nur liegenbleiben und nichts tun müssen. Ich habe mich dann doch aufgerafft und nach dem Frühstück ging es mir viel besser, was auch damit zu tun hat, dass ich diese Beiträge hier gelesen habe.

Ich gehe davon aus, dass es mir nach dem Umzug besser gehen wird – zumindest hoffe ich, dass es von da an kontinuierlich bergauf gehen wird ! :)^

Liebe Grüsse,

Lexi

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH