» »

Uhrglasverband bei Facialisparese

E}toile0fi2lantxe hat die Diskussion gestartet


Vor ein paar Tagen bin ich nach einer 10 tägigen stationären Behandlung wegen kompletter peripheren Facialisparese links aus dem Krankenhaus entlassen worden mit der dringenden Empfehlung von Seiten des Neurologen, nachts immer einen Uhrglasverband anzulegen und zwar so lange, bis der Lidschlussreflex wieder funktioniert. Gleichzeitig gab mir ein Rezept für "Uhrlglasverband" mit. In der Apotheke aber wollte man mir gegen dieses Rezept nur ein einziges Stück Uhrglasverbanf geben und so suchte ich meine Augenärztin auf mit der Bitte, mir ein Rezept für vorläufig mind. 10 Stück Uhrglasverband aufzuschreiben. Dies aber Sie lehnte sie mit der Begründung, Uhrglasverband sie "sündhaft teuer" (5 EUR pro Stück). Dafrü gab sie mir aus ihren Beständen 6 Stück mit und empfahl, den Verband mehrmals zu benutzen. Dies aber ist nicht möglich, da dieser Verband ja, einmal anbegracht bzw. entfernt, gar nicht mehr klebt. Außerdem erhielt ich von der Augenärztin einen Uhrglasverband mit Haftmaterial aus Textil, d.h. am Morgen war das Uhrglas nicht beschlagen, wie es eigentlich sein müsste, und das Auge trocken. Das heißt, der dringend notwendige "Gewächshauseffekt" ist nicht eingetreten. Ich nehme an, weil dieser Verband nicht Luft dicht war. In der Klinik erhielt ich einen absolut Luft dichten Verband aus Kunststoff (?) von der Firma SOLAN Xomed Surgical Products, Inc. Jacksonville, FL 32216 U.S.A., der jeden Morgen dicht beschlagen war.

Meine Frage nun: Wie komme ich zu dem richtigen Uhrglasverband? Möglichst den o.g. von Solana? Wer in Deutschland vertreibt ihn? Ggf. bezahle ich ihn aus meiner Tasche.

Efilante

Antworten
Bmritta Fx.-W.


Uhrglasverband bei Facialisparese

Hallo Efilante

Habe noch Uhrglasverbände übrig.Meine Facialis Parese ist ganz gut abgeklungen bis aus ein leichtes Zucken des Kinns,wenn ich aufgeregt bin.Wenn du möchtest schicke ich sie dir zu.Wobei ich glaube, dass du wahrscheinlich jetzt garnichtz mehr brauchst, da dein Beitrag von Januar ist.Alles Gute

HZeidmxann


Hi,

Ich trage schon seit drei monaten ein Uhrglasverband und muss ihn noch weiter tragen. bei mir gibt es keine Probleme neues zu bekommen, alles per Rezept ohne Zuzahlung. Ist schon komisch dass die das bei dir nicht machen die Ärzte, das ist ne frechheit, fahrlässig!!! wünsche dir ne gute besserung.

g9ingKer


Facialisparese und ungeduldig - warte dringend auf Tips

Hallo zusammen,

habe die FP erst seit zwei Wochen aber durch die Tatsache, daß nicht ermittelbar ist woher sie kommt bin ich total verunsichert.

Brauche nun dringend Eure Erfahrungen !

Wie lange hat es gedauert ?

Wie massiv kann man was tun ?

Kortison wollte/sollte ich jetzt absetzen, weil man wohl nicht weiß obs überhaupt hilft ! Lese von anderen sogar, daß Infusionen gemach wurden ?

Nehme Vitamin B oral ein...auch eher auf Verdacht , habt Ihr da Erfahrungen ?

Bisher sind Blutwerte, EEG, MRT gemacht worden ohne Befund.

Bin absoluter Optimist, aber weiß nicht mehr was ich tun soll, weil mir kein Mensch sagen kann was ich definitiv tun kann ! Bitte also her mit allen Infos !

Viele Biträge haben mir schonmal geholfen, werde morgen mal meinen Arzt damit atakieren.

Grüezi

Fmraln.k2x3


auch ein halbes Lächeln hat Gesicht...:-}

hallo, liebe Leute...

hier ein Bericht meiner Facealis Parese:

am Pfingstsonntag 2003 stellte ich nach einer 2-tägigen Migräneattacke plötzlich fest, dass ich nichts mehr schmecke, d. h. nur noch ein wenig salzig und bitter auf der linken Seite meiner Zunge. Die Geschmack süß war vollkommen weg. Zudem war mein rechtes Auge stark gerötet. Ich realisierte zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass das mit dem fehlenden Lidschluss zusammenhängt. Im Laufe des Tages fing meine rechte Gesichtshälfte an immer mehr an zu hängen und abends war sie völlig gelähmt.

Der Ärztliche Notdienst schickte mich sofort mit dem Verdacht auf Schlaganfall ins Krankenhaus. In den nächsten Tagen wurden alle möglichen Untersuchungen (EEG, MRT, Kernspin EKG, Rückenmarkspunktion zur Nervenwasseruntersuchung, schon fast 'ne Blutspende für diverse Blutuntersuchungen, Augen- und Ohrenchecks usw.) gemacht. Dann stellte man die Diagnose "Idiopathische Facialis Parese". Auf die Frage nach der Ursache, sagte man mir, dass man in ca. 70% der Fälle nicht sagen kann, woher es kommt. Als mögliche Ursachen wurden Zeckenbiss, Gürtelrose, Schwangerschaft, Schlaganfall, Tumor, Hirnstammverletzung, starke Zugluft oder eine durch was auch immer hervorgerufene Entzündung der Nervenbahn genannt. Bei mir vermuteten die Ärzte eine Entzündung der Nervenbahn und zwar in dem Bereich wo sie am Ohr durch den Knochen ins Gehirn verläuft. Die Nervenbahn sei durch die Entzündung angeschwollen und innerhalb des Verlaufs durch den Knochen kann sie nicht nach aussen anschwellen und drückt dadurch nach innen auf den Nerv. Migräne oder Stress, den ich zu der Zeit hatte, kämen nach Aussage der Ärzte als Ursache nicht in Frage. Ich bin da mittlerweile anderer Meinung.

Ich bekam dann eine Cortisonbehandlung sowie eine physiotherapeutische Unterstüzung mit Gesichtsmuskeltraining (Eiswürfelreizung). Zudem sagte man mir, dass in 80% der Fälle die Parese wieder zurückgeht und das könne 4 Wochen bis mehrere Jahre dauern.

Meine Physiotherapeutin empfahl mir als beste Therapie: "Lachen Sie!!! Soviel Sie können. Dadurch werden die meisten Muskeln im Gesicht bewegt und bekommen Impulse." Leichter gesagt, als getan in diesem Zustand. Heute bin ich ihr sehr dankbar dafür, denn ich glaube, dass mir das sehr geholfen hat.

Ich blieb eineinhalb Wochen im Krankehaus und wurde dann entlassen. In den folgenden zwei Wochen tat sich nichts, ausser dass sich an- und abschwellende Schmerzen einstellten.

Diese wurden mit der Zeit immer stärker und ähnelten sehr dem Migränekopfschmerz. Die Ärzte meinten, das sei normal bei einer Facialis Parese und und ich solle Schmerzmittel anwenden. Die Schmerzen wurden immer schlimmer aber gleichzeitig stellte sich eine Besserung der Lähmung ein. Einen etwaigen Zusammenhang verneinten die Doktoren. Auch da bin ich mittlerweile anderer Meinung.

Die Schmerzen erreichten nach ca. 2 1/2 Wochen ihren Höhepunkt. Es ging nichts mehr. Ich habe noch nie solche Schmerzen gehabt. Und ich bin starke Schmerzen durch die Migräne gewohnt. Ab ins Krankenhaus. Dort gab man mir intravenös zuerst Novalgin, danach hochdosiertes Aspirin. Keine Wirkung. Danach bekam ich ein Opiat. Das half. Die dortige Ärztin vermutete einen sogenannten "Migränestatus", d.h. eine Migräne die auf ihrem Peak festhängt. Auch sie verneinte einen Zusammenhang mit dem Rückgang der Parese und den Schmerzen. Das ist mir mittlerweile unverständlich. Jedenfalls am nächsten Morgen war meine Facialis Parese fast vollständig verschwunden. Ich hatte im nachhinein das Gefühl, dass sich der Nerv einfach zurückgemeldet hat. Nun, ich bin Laie und beurteile das nur nach meinen gesunden Menschenverstand und nach dem, was mir mein "Bauch" sagt. Aber ich denke, Ärzte könnten ruhig mal zugeben, dass auch sie sich mal irren können oder etwas einfach nicht wissen.

Jetzt sind etwa 5 Wochen vergangen und die Parese ist fast ganz verschwunden. Ich weiß, ich habe sehr viel Glück gehabt, dass die Parese so schnell zurückging.

Liebe Leidensgenossen:

Bitte gebt nicht auf !!! Glaubt an euch und an euren Willen, dass es aufhört. Versteckt euch nicht!!! Und lacht!!! Ja, ich weiß, dass das schwer fällt aber ich glaube, das ist eine gute Therapie. Und versucht zu entspannen. Ich glaube, dass auch Stress ein Faktor ist der die Facialis Parese mitbestimmt.

Ihr habt mein ganzes Mitgefühl und ich ich wünsche allen, die davon heimgesucht werden, dass es wieder verschwindet.

mit meinen allerbesten Grüßen

Frank

Ps.: Wer mir zwecks Erfahrungsaustausch schreiben möchte, soll das gerne tun...

clickwork@web.de

TJerKi=chei


Bis jetzt hat sich meien facialisparese deutlich gebessert ist aber immer noch nicht weg was kann ich tun bald sind es sechs monate mit der ich meine gesichtslähmung rumschleppen muss

ezlkemaPria


meine geschichte der facialisparese

ich hatte vor ca. zwei jahren eine relativ rasch auftretende facialisparese. im krankenhaus wurde lediglich ausgeschlossen, dass es sich um ein geschehen im gehirn handelt und kortison verabreicht. nach wenigen tagen wurde ich entlassen und mir selbst überlassen. ich musste mir eine physiotherapeutin organisieren, meine hausärztin verabreichte mir akupunktur und strombehandlungen. nach ca einem halben jahr war ich relativ wiederhergestellt, jedoch nicht ganz. geblieben ist ein tränendes auge beim kauen, das sich von selbst schließt, wenn ich den mund spitze. aber damit kann ich leben. nun beginnt gerade - und das ist der anlass, hier reinzuschauen - eine neuerliche facialisparese auf der anderen seite. tja, es bleibt einem wirklich nicht viel erspart im leben.

O+lafdverErsxte


So kann man sich mit einer Facialisparese über Wasser halte

:-( Habe seit 30 Jahren eine komplette Facialisparese links nach Kleinhirnbrückenwinkeltumoroperation. Gelegentlich nachts Uhrglasverband anlegen und alle 2-3 Stunden Augensalbe eingeben lassen das Auge einigermaßen erhalten.

Gruß

Olaf

H.y)drixa1


Schöne Aussichten

Auf der Suche nach mehr Information bin ich hier gelandet. Habe seit drei tagen eine komplette linksseitige Fazialisparese. Ursache lt Ärzte nicht sicher. CT/dopplersono in Ordnung.

Wie bei frank vermute ich Stress und überlastung meiner Nerven. Das einzigste Ergebnis das noch aussteht ist der Borreliose Test, den bekomme ich nächste Woche.

Ist der Uhrglasverband wirklich so wichtig, reicht da nicht eine Augenklappe mit Kompressen die das Auge zu hält und regelmäßig Augensalbe? Das trage ich gelegentlich auch tagsüber, da mich das Sehen mit dem linken Auge sehr anstrengt und vorallem wenn ich rausgehe ist kalte Luft sehr unangenehm.

Von physiotherapeutischen Anwendungen hat mein Arzt nichts gesagt, darauf werde ich ihn doch gleich ansprechen.

Die Aussichten diese Lähmung unter umständen bis zu einem halben Jahr ertragen zu müssen ist fast unerträglich, daher bin ich auf der Suchen nacht weiteren Tips. Jetzt werde ich erst mal meine fußreflextherapeutin besuchen vielleicht kann die mein inneres Gleichgewicht wieder herstellen und unterstützend wirken.

Sollte es was nützen oder irgendwas bewirken gebe ich den Tip gerne weiter, da mir Reflexzonentherapie schon öfters geholfen hat , gewise Dinge wieder ins Lot zu bringen.

Also heisst es durchhalten und den Humor nicht verlieren,

wie frank sagt Lachen ist die halbe medizin :-D

Viele Grüße

Hydria

i4n-geV_xb


Re: @ginger

Bei mir liegt es jetzt 1 Jahr zurück. Die FP hat sich zurückgezogen. Habe nur noch Problem mit dem Ohr der betroffenen Seite. Der kleine Muskel, der das Trommelfell vor Lärm schützen soll, ist nach wie vor tot. Und am Kinn habe ich manchmal noch ein 'pelziges' Gefühl. Aber nicht immer. Aber etwas anderes hat sich bei mir eingeschlichen. Seit Ende November hatte ich Probleme mit dem linken Zeigefinger. Wäre es rechts, hätte ich gesagt, ganz eindeutig Maussyndrom, weil ich in der DV arbeite und täglich damit zu tun habe. Aber links. Die FP war auch links. Mein Hausarzt wusste nicht weiter, schickte mich zum röntgen und danach zum Orthopäden. Der schaut das Röntgenbild an, meinen Finger und fragt danach nach Vorerkrankungen. FP also? Dann seine Diagnose. Der für die FP verantwortliche Virus hätte sich an dem Gelenk zu schaffen gemacht. Ehe er noch weitere Gelenke befällt, 3 Tage Nulldiät, das könnte den Virus aushungern (meinte er), danach auf Weizenmehlprodukte, Kaffee, Tee, Süssigkeiten, etc. verzichten. Half alles nichts. Erst eine unfangreiche Behandlung mit Ultraschall brachte die Wende. Seit 2 Wochen bin ich schmerzfrei. Da es aber Fragen aufwirft, werde ich mich noch einmal eingehend mit meinem Hausarzt über die Problematik unterhalten, denn wenn es ein Virus war, müsste es doch möglich sein, diesen zu finden und zu eliminieren, ehe er erneut zuschlägt.

Liebe Grüsse und alles Gute.

Inge

Bxaz


FP seit 5 Tagen: Alternative Behandlungsmethoden?

Ich habe meine FP seit 5 Tagen und habe wohl die Standarduntersuchung/-behandlung bekommen: HNO-Arzt und Neurologe sind nach ein paar einfachen Tests (Koordination, Hörtests, etc .. kein MRT) zu der Schlußfolgerung gekommen, dass die FP periphär ist und natürlich Cortison verschrieben. Daraus werde ich mich ab morgen herausschleichen. Ich finde es sehr frustrierend, dass die Ärzte anscheinend komplett hilflos sind und auch keine wirksame Therapie kennen. Darum bin ich sehr an Erfahrungen mit alternativen Behandlungsmethoden interessiert: Wer hat schon - positive - Erfahrungen gemacht?

Viele Grüsse und gute Besserung an alle Mitleidenden,

Baz

N1ixks


Auch ein halbes Lächeln kommt vom Herzen.

Hallo!

Ich habe jetzt seit vier Wochen eine periphere FP rechts.

Alles fing mit einem Kribbeln in der rechten Unterlippe an, am nächsten Tag war dieses Kribbeln in der Oberlippe. Nach vier Tagen hatte ich meine rechte Gesichtshälfte nicht mehr unter Kontrolle, es war kein Lächen mehr wie sonst.

Die rechte Gesichtshälfte hing und sah geschwollen aus.

Ich hatte keinen Geschmackssinn für Süß, Sauer und Bitter, alles war nur kalt, warm oder Scharf.

Als sich dann mein rechtes Auge nicht mehr von alleine geschlossen hat und mir beim Trinken sowie beim Essen wieder alles aus dem Mund gelaufen ist, habe ich Angst bekommen.

Mein Hausarzt stellte schnell fest FP mit peripherem Lähmungstyp rechts fest.

Er schickte mich zum Neurologen, EEG, Blutwerte und Borellien Test, alles ohne Befund.

Aufgrund des schleichenden Anfangs der peripheren FP ist es auf jeden fall auszuschließen das ein Schlaganfall vorliegt.

Das ist für mich das einzig Positive an dieser Situation.

Vom Neurologen bekam ich einen DIN A 4 Bogen mit Grimassen die ich mehrmals am Tag Üben soll.

Nichts von Therapiebehandlung mit Eiswürfeln wie bei Euch beschrieben auch von einem Uhrglasverband hat mir niemand etwas gesagt.

Mein Auge schließt sich immer noch nicht richtig es ist ständig gereizt weil es Trocken ist. Das einzige was mir der Neurologe dazu Empfohlen hat, ich soll mir über Nacht eine Augensalbe ins Unterlid geben.

Dank dieser Seite und Eurer Berichte bin ich jetzt etwas Schlauer und werde meinen Arzt auf diese sachen Ansprechen.

Dann kann ich auch schon einen kleinen Erfolg Melden, mein Mundwinkel sowie die Unterlippe sind schon wieder etwas stabiler.

Das Gefühl der örtlichen Beteubung (Zahnarzt) bin ich aber noch nicht wieder los.

Beim Trinken bin ich auch noch nicht ganz Kleckerfrei und einige Wörter z.B. mit B oder W kann ich nicht ganz Deutlich aussprechen.

Ich hoffe das alle Leidensgenossen bald wieder ganz Fit sind und

" ganz Lachen " können.

Also Gute Besserung an alle und Lächeln.

Liebe Grüße Niks

P#eterj Faz7ialxis


Fazialisparese seit 24.4.2004

Hallo zusammen,

seit letzten Samstag (24.4.) habe ich eine FP. Morgens habe ich noch mit meinem Sohn rumgealbert, dass ich beim Zähneputzen das Wasser seitlich aus dem Mund spritzen lassen kann. Beim Frühstück habe ich dann die Marmelade nicht geschmeckt...

Und am Sonntag war die Konfirmation meiner Tocher angesagt!

Nach Notarzt war Uni Klinik (Neurologie) angesagt. CT, HNO, Liquoruntersuchung - alles o.K. Nur die Mimik nicht. Rechte Seite komplett gelähmt. Stirn platt, Auge offen, Mundwinkel unbeweglich.

Montag dann Neurographie mit mehr als 60% Beeinträchtigung als Ergebnis. Man spricht von ungünstiger Prognose, aber keiner sagt, was das heißt.

Habe auch einen Zettel mit Gesichtsübungen erhalten, im Internet finde ich den Hinweis, dass man das mit Unterstützung eines Krankengymnasten machen solle, ggf. sogar mit PNF Methoden.

An Medikamenten nehme ich Cortison und Vitaminpräparate sowie ein Präparat zur Animierung der Stoffwechseltätigkeit der Nerven. Für das Auge habe ich Liquifilm tagsüber und Bepanthen Salbe und Uhrglasverband für die Nacht. Wenn es mich zu sehr nervt, nehme ich den Uhrglasverband auch tagsüber.

Bin frohen Mutes, dass das bald wieder weg geht. Auch wenn man nicht nur positive Meldungen im WWW liest. Aber der Kopf ist der beste Arzt. Wenn mich jemand fragt, wie es mir geht, sage ich immer: "Links geht´s mir gut". Den Tipp mit dem Lachen halte ich für sehr gut.

Für Tipps und Tricks bin ich immer dankbar.

m<upsxi


facialis

hi, Ihr Lieben

mich hat meine Facialis vor ca.6 jahren heimgesucht. ich wurde

von einem abolut unfähigen internisten mit cortison auf die s.g.

cabriolähmung hin behandelt. der blutunters.-termin wurde 1 woche später anberaumt. in dieser zeit habe ich verschiedene

ärte aufgesucht, da sich m.zust. verschlechterte. am 8 tg. wa. es offensichtlich = akute herpes -zoster ( gesichtsrose, hört sich besser an). mein ohr war geschwollen, das auge lies sich gar nicht mehr schließen, gleichtgewichtssinn gleich null, übers lachen spreche ich schon gar nicht. nun ja, die ärzte

haben viel wertvolle behandlungsszeit sinnlos vertan, und durch die gabe von cortison den verlauf noch unterstützt. eine rückenmarkunters. hätte direkt klarheit gebr. also leute, last nichts unversucht, ich würde heute sofort auf die punktion oder

zumindest eine simple sofortige blutuntersung bestehen.

last euch nicht unterkriegen.

slocke{n~tatzxe


Facialisparese mit Schmerzen

Hallo Zusammen,

ich habe jetzt seit zwei Wochen eine komplette Facialisparese auf der rechten Seite. Untersuchungen und Cortison waren bislang ohne Ergebnis bzw. Erfolg. Die Symptome sind wie bei den meisten von Euch beschrieben nur das ich zusätzlich noch starke Schmerzen in der Gesichtshälfte habe und unter einer starken Beinträchtigung meines Allgemeinbefindens leide mit Müdigkeit, Schlappheit, Schwindel usw., so ähnlich wie bei einer Grippe.

Kennt jemand diese Symptome, geht oder ging es jemandem genauso?

Würde mich über Rückmeldung freuen und sende allen Leidensgenossinnen und Genossen ein schiefes Grinsen

Herzliche Grüße

'Sockentatze

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH