» »

Seltsame Kopfschmerzen, Druckgefühl, Benommenheit

lFouoloxu


Huhu,ich leide unter den gleichen symptomen,druck auf stirn,nase,auge.besonders in bestimmten haltungen oder nach langem sitzen.kribbeln der kopfhaut,schwindel und von dem ganzen scheiß auch noch panikattacken.kein wunder wenn man immer das gefühl hat das licht geht aus...

was denn nun aus steffen geworden?

lg lou

S,ti7nnyx1


Spannungskopfschmerzen, Benommenheit

Hallo!!

Ich leide seit ca. 2 Jahren an Spannungskopfschmerzen und so einer komischen Benommenheit.

Ich habe mal eine gute Zeit und dann wieder ein schlechte,

Am Anfang bin ich von Arzt zu Arzt gegangen und keiner konnte was feststellen. Bis ich mich total whnsinnig gemacht habe und dachte ich wäre verrückt und würde mir das Einbilden din ich zum Psychothrapeuten gegangen.

Dort bin ich jetzt seit 1 1/2 Jahren. Zwischenzeitig habe ich echt gedacht ich wäre geheilt, aber dann waren die Symptome nur kurzseitig weg.

Bin Ratlos und gebe langsam auf.

Habe auf nichts mehr lust.

Habe jetzt non einer Atlasprofilax gehört die gegen Spannungskopfschmerzen helfen soll!

Hat das schonmal jemand auapobiert ???

glg

PnanAik77


Hallo

Als ich die Berichte gelesen habe dachte ich endlich kann jemand nachvollziehen was ich für einen druck in meinen Kopf habe.Bei mir fängt es immer vorne am kopf an zieht zur stirn runter und dann zur nase.Aber es ist kein SCHMERZ .Mal habe ich tagelangs nichts und dann wieder tagelang diesen druck im kopf.Habt ihr das auch das wenn der druck da ist das er immer so attackenweise kommt aufeinmal ist er da und auch schon wieder weg.Und das in etwa 40 mal am tag.Dieser druck macht mich irre denke jedesmal das es ein anzeichen ist für einen schlaganfall oder irgendwas andres schlimmes.Freunde oder verwante können nicht verstehen was es ist sie sagen immer nimm ne tablette das wird gleich wieder gut.Aber es ist kein schmerz da hilft auch keine tablette wie ist es bei euch?

Gruß panik

K]o pf:axl


Hallo!

Habt Ihr schon mal MRT von Kopf und Wirbelsäule gemacht?

LG Kopfal

*:)

HzarvrsyK


"komische Benommenheit", Ärzte-Odyssee, typisch für....

Symptome in Verbindung mit Kopfgelenkinstabilitäten

(Also Symptome bei Instabilitäten am craniozervikalen und atlanto-axialen Übergang)

Patienten mit vorhandener Kopfgelenksinstabilität leiden vorwiegend an folgenden Symptomen:

* Starke Kopfschmerzen, insbesondere am Hinterhaupt (Okziput), oftmals als brennend oder ziehend beschrieben

* Störungen der Aufmerksamkeit

* Störungen der Wachheit (Vigilanzstörungen) und Erlebensklarheit, also Bewußtseinstrübung - sowohl qualitativ, als auch quantitativ

* Störungen des Ich-Erlebens mit Derealisation, Depersonalisation; Beschreibungen wie "wie auf Watte", "nicht mehr richtig da", "dusselig"

* kognitive Störungen, der Wahrnehmung, des Lernens, Erinnerns und Denkens, also Störungen der menschlichen Erkenntnis- und Informationsverarbeitung

* Erinnerungsstörungen, Erinnerungsschwächen

* Reizüberflutung, Überforderung, rasche Ermüdbarkeit; als wäre simultan nur noch ein und dazu recht enger Erlebenskanal offen

* Lähmungserscheinungen

* Kribbeln und/oder Wärmegefühl im Gesicht und/oder den Extremitäten; seltener auch mit "pelzig" umschrieben

* Schwindel, Schwankschwindel oder Drehschwindel (oftmals wird Schwankschwindel mit Kleinhirn-Störungen und Drehschwindel mit dem Mittelohr in Verbindung gebracht; jedoch habe ich beide Schwindeltypen an ein und demselben Patienten erlebt)

* Gleichgewichtsstörungen, Stolpern, Koordinationsprobleme beim Gehen, im Bereich von Mimik und Gestik und auch beim Versuch, Objekte zu greifen; Koordinationsprobleme von Armen und Beinen

* Sehstörungen, Sternchensehen, Gesichtsfeldeinschränkungen)

* Tinnitus

* Schmerzen im Bereich der Kiefergelenke, Ohren und Augen

Symptome sind sehr unterschiedlich und wechselnd und geben klinisch ein recht unklares Bild, das allein spricht schon für den Verdacht einer Kopfgelenksinstabilität.

Mehr dazu unter:

[[http://de.whiplash-connection.com/index.php/Das_Schleudertrauma_-_Verletzungen_und_Instabilit%C3%A4t._Diagnose_und_Therapie]]

und

[[http://de.whiplash-connection.com/index.php/Overview:_Symptoms_linked_to_head-neck-joint_instability]]

Allen eine gute Besserung und bei Fragen: Kontakt über harry@kiessecker.org

Cheers

ScpeZchtleiYn


Hallo Harry

Ich habe nun seit mehr als 8 Jahren ein Instabilität des Atlas und die von Dir oben genannten Symptome sind mir nicht fremd. Ich hab glücklicherweise einen Arzt der das sofort erkannt hat und mir immer wieder hilft. Er hat mir aber von Anfang an klar gemacht, daß das nicht mehr ganz weg geht sondern man die Symptome nur so gering wie möglich halten kann. Mit Erfolg denn ich kann seit ca. 4 Jahren wieder meinem Hobby dem Reiten nachgehen ohne große Probleme mit dem Gleichgewicht zu haben. Was mich hier in dem Forum ganz gewaltig stört, daß jeder direkt alles auf die Psyche schiebt, nur weil die meisten Ärzte mit der HWS überfordert scheinen und davon nichts wissen wollen.

Finde Deinen Beitrag super und ich hoffe, daß Du einigen damit helfen kannst. LG

H7a8rrQyxK


Danke liebes Spechtlein

Ja, es wird viel auf die Psyche geschoben, doch ή ψυχή heißt doch auch "Das Leben", "die Seele" und wenn der zentrale Knotenpunkt für Informationsaustausch im Körper der Kopf-Hals-Übergang ständig das Nervengewebe reizt (mechanisch und/oder vaskulär) ist es nicht verwunderlich, daß das psychische Krankheitsbilder entstehen, die aber eigentlich nur Schatten einer anderen Erkrankung sind. Wenn ein Mensch an einer HWS-Instabilität leidet, plötzlich Sternchen sieht, schwankt, Herzrhythmusstörungen bekommt, unter Atemtetanie leidet, seltsame brennende Schmerzen am Hinterhaupt erfährt (ich nenne das das "Sterbende Gehirn") und mit einer massiven Vigilanzstörung in eine Zwischenwelt der Benommenheit katapultiert wird, kann schon jemand mal eine Panikstörung, ein generalisiertes Angstsyndrom oder eine vegetative Dystonie oder eine Somatisierungsstörung oder an ein Hyperventilationsproblem denken.

Dann gibt es Patienten, die an einer primären Angststörung litten und die haben gelernt, das alles beherrschbar sein kann und wollen nur helfen, doch bei HWS-Patienten ist die Henne das Ei!

Danke sehr für das Lob. Ich wäre froh, wenn da mehr Aufklärung von medizinischer Seite (universitäre Lehre,...) stattfände, aber es scheint so, daß mensch gut damit fährt, das Krankheitsbild zu maskieren, zumal wenn man einen Versicherungskonzern lei(d)en muß und mit Schrecken sieht, wieviele Auffahrunfälle tagtäglich passieren - und so manch einer müßte mit Schadensansprüchen deklariert werden. Da ist es wohl preiswerter, die armen "Stackel" landen in einer Psychiatrie und werden von der Gesellschaft versorgt. Ich habe einen Neurochirurgen getroffen, der eine Klage von einem Versicherungskonzern hatte und vor Gericht kam ein Sachverständiger, Professor für Orthopädie um gegen den Neurochirurgen auszusagen. Der Neurochirurg stellte dreißt an den Gutachter die Frage, was denn die Alarligamente wären und welche biomechanischen Aufgaben sie hätten, da mußte er verdutzt dreinblicken. Aber er hätte den Neurochirurgen recht diskreditiert und allen Nutznießern, außer dem Patienten, viel Gutes getan.

Na sowas.

Liebe Grüße,

Harry Kiessecker (harry@kiessecker.org)

Dvanni`el-Marxk


Das kenne ich auch alles...

Hallo,

alle Symptome die HarryK so aufgeführt hat, kommen bei mir seit ca. einem Jahr mehr oder weniger vor.

Habe bisher Hausarzt mit EKG großem Blutbild, Schilddrüsenwerten usw., Neurologe inkl. MRT (Kopf), HNO, 3 verschiedene Orthopäden und Krankengymastik verschlissen. Gebracht hat alles kaum bis gar nichts.

Im Januar steht noch ein Termin bei einem Ostheopathen an.

Durch "Eigendiagnostik" bin ich mir fast 100%ig sicher, dass es eine Kombination aus HWS Problemen und dadurch entstandenen Angstzuständen ist.

Smonj0a` Kr


Kennt Ihr das auch: im Bett hab ich oft das Gefühl, am Karussell zu sitzen (so als ob ich besoffen wäre). Es dreht mich ganz fürchterlich! Dann wache ich morgens schweiß nass auf, weil ich deshalb eine Panik entwickle.

Könnte das auch durch starke Verspannungen kommen? Die habe ich nämlich, deshalb starte ich ab. 5.2 mit Laserakupunktur.

Bin echt schon verzweifelt und male mir immer irgendwelche Krankheiten aus, die ich haben könnte. Hab mich aber schon von jedem Arzt durchchecken lassen.

Lig, Sonja

AXrthu#r?Jup'itexr


Hallo,

zu dem Gefühl, als habe man einen engen Helm auf, kann ich auch etwas sagen.

Wenn einen das wochenlang nicht verläßt, bekommt man Angst. Und das hat

mich schließlich zu einem Neurochirurgen geführt. Als der meine CT.Bilder inter-

pretierte, war ich baff. Von Alkohlmissbrauch, den ich vor vielen Jahren - also

in meiner Jugend - betrieb, habe ich heute (obwohl ich nicht mehr trinke) eine

Erweiterung der Liquorräume, es wird zuviel Hirnflüssigkeit produziert und es

ist schon zu einer leichten Hirnatrophie gekommen. Die Hirnnerven werden

durch so etwas in Mitleidenschaft gezogen.

Tja so rächt sich das Fehlverhalten - wenn auch erst nach Jahrzehnten.

Man kann gegen diesen Überdruck nichts machen, es sei denn man würde

sich operieren lassen und einen Shunt zur Flüssigkeitsableitung einsetzen

lassen. Aber wer macht so etwas schon freiwillig. Ich nicht.

Freundliche Grüße

Arthur

B>ori-za


Hallo alle zusammen,

seit ca. 3 Wochen leide ich unter einer Angststörung mit Panikattacken. Seit dem habe ich auch das Druckgefühl im Kopf. Entweder im hinteren Bereich des Kopfes oder vorn direkt an der Stirn bis hin zur Nase.

Es ist nicht unbedingt ein Schmerz, aber die Kozentrationsfähigkeit leidet darunter und es nervt einfach.

Also könnte ich mir vorstellen, dass es vielleicht doch etwas mit emotionalem Stress zu tun hat. Ca. 2 Wochen lang war mein mein Körper und auch meine Psyche aufgrund der Panikattacken sehr angespannt. Nun habe ich citalopram bekommen und hoffe, dass sich mein Körper und meine Psyche lamgsam erholen.

Gruß Boris

uashi


Hallo Monochrome

Habe die gleiche Symtome wie du.

Jeden Tag diese Kopfschmerzen die in die Augen drücken. Ich habe Fibromyalgie. Nehme Katadolon S long. Es macht bei mir Benommenheit und leichte Müdigkeit. Habe vom Neurologen Opipramol 50mg bekommen, sollte zur Beruhigung am Abend und zum besseren Schlafen sein. Leider werde ich wach davon und eher fit.Das Schlimmste sind seit Monaten die Kopfschmerzen und die damit verbundenen Augenschmerzen. Bis jetzt konnte mir noch niemand helfen.

Gruß ushi :°(

T0eshAo1nEr


Halli hallo an alle hmm sagen wir besorgten ;-)

Naja ich habe ähnliche Sympthome in letzer seit circa 3-4 Montane schon

Ich erzähle dazu am besten meine Geschichte..

Ich bin gerade erstmal 17 Jahre alt zwar in einem sozialen Umfeld erzogen worden aber in der Schule mit einem eher "assozialen" Umfeld abgehangen , ich griff damals zu leichten Drogen mit ca 15 jahren sprich Cannabis (THC) Haschisch....naja im Laufe der Zei so gegen ende meines 16 lebensjahres fang ich an mit Amphetaminen in gergelter Form sprich "pepp"

dann nach meinem Pilztrip vor circa 8 monaten gings mir psyschisch nicht sao gut ich ging zum psychiatetr er sagte alles ok Psychose ect. pla pla aber ich habe schon einige Schäden auch bleibende Schäden davon getragen...ich habe direkt entzug von mir selbst aus gemacht und seit 8 monaten keine Drogen mehr angefasst...

Ich hatte oft diese Verfolgungswahn ect. unzufireden Depression ect..

trotzdem war und bin ich ein sehr lebensfroher Mensch und gesundheitlich immer in Topform ..

Durch diese Psyschische Krankheit habe ich mir oft bei leichten Erkältungen ect. viel eingebildet zb bei Kopfschmerzen direkt an Krebs gedacht oder bei schwächeanfällen die durch eine Krankheit kamen zb Aids und all so ein Scheiss!

Und nun kam vor 3 monaten circa dies dazu..

ich steh morgens auf...und es fing an verspannter Nacken ,ok ich sitze viel vorm Pc arbeite zZ. nicht und bin auch viel unterwegs (unsportlich ;-)

es fing an mir schwindelig zu werden dachte es kommt vom Nacken ...meine Fingerkuppe wurde Taub,nachdem ich auch mal mit einer Sprühdose hantierte und dachte es könnten Symphtome für einen Schlaganfall sein oder ähnliches..hab mir immer wieder gesagt,dass ich nichts habe und meine psysche mir einene Streich spielt und so scheint es auch ich war 2 oder 3 mal beim Arzt habe auch durch meine Psysche Angst Medikamente zu nehmen..ect.

Manchmal wird es richtig schlimm ien ganzer Kopf tut weh um die nase rum drückt es zb... ich beisse fest auf meine Zähne ohne das ich es merke habe das gefühl ein kopftuch oder einen helm auf zu haben meine schläfe drückt und pocht..nicht wirklich schmerzhaft aber man versetzt sich ungewollt hinein und es wird schlimmer man bildet sich sozusagen ein zu sterben oder ohnmächtig zu werden...ich lenke mich oft ab und es wird besser dann merke ich...es ist meine Psysche eine wirklich Krankheit ist darin nicht zu erkennen natürlich spiele die Faktoren HAlswirbelsäule ,Ernährung,Wetter ect. eine Rolle darin aber es erzeugt nur leichte Sympthome dieser Art aber durch diese sensible Psysche oder auch kann man sagen ängstliche Psyche werden diese Sympthome intensiver ...ich glaube nicht,dass ich wirklich krank bin,denn dann wäre ich schonmal ohnmächtig geworden ,hätte schonmal brechen müssen oder ähnliches...

Was mir auch immer wieder sagt ich habe nichts..Alkohol..wenn ich viel getrunken habe spüre ich überhaupt nichts mehr von diesen Sympthomen nur anfangs..aber auch wieder Psysche aus angst,dass alkohol nichts gutes für mich wäre,weil ich ja immernoch denke ich habe irgendwelche Hirn / gefäßerkranken ;-)

falls ihr das verstehen solltet oder nicht verstehen könnt schreibt einfach mal was passendes dazu..

ich finde ( hört sich richtig doof an aber man kriegt es ja mit ) mit zunehmendem Alter macht man sich immer mehr Gedanken über tödliche Krankheiten ect. und dadurch wird die psysche stark geschädigt,sage ich mal so..ich mache viel Beobachtungen dieser Art bei andren Menschen/freunden

Mein Tipp

Ihr wisst,es geht euch gut,weil jeder scheiss Arzt es euch so sagt,lebt wie ihr wollt euch passiert nichts,denn ihr habt ja nichts ;-)

macht was schönes ...Urlaub ,Party ,Freizeitpark ,ein famillienausflug oder ähnliches..Zuhause gehts mir eigentlich immer recht gut wenn ich mit meinen Eltern zusammen sitze ;-)

entspannt einfach lasst mal viel hinter euch und denkt weniger nach,denn dann verfällt ihr wieder in eine ungewollte Stressituation ...

Wenn ihr denkt wirres gelaber oder so...einfach mal Antworten und eigenes dazu schreiben

An dieser Stelle allerliebste Grüße und ein unbeschwertes Leben

Jannik ;-)

P.S : Ich hafte nicht für Rechtschreibfehler ;-) :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH