» »

Amtsarztbesuch

-rbCabGyx- hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Ich bin momentan in der 13. Klasse und mache nach dem Abi ne Ausbildung zum Beamten im MITTLERNEN Verwaltungsdienst!

Aufgrund der Ausbildung muss ich wegen eines amtsärztlichen Zeugnises im Juli zum Amtsarzt. Ich kenne diverse Leute, die verschiedene Berufe ausüben und da schon waren. Da ich auch MS habe bin ich mir nicht sicher inwiefern diese Untersuchung zu meinen Gunsten ausfällt....

Hat jemand bereits Erfahrung mit Amtsärzten gemacht und kann mir irgend etwas darüber sagen wie die Untersuchungen da ablaufen oder auf was man alles untersucht wird... überhaupt über den ganzen Besuch beim Amtsarzt!?

Danke im Voraus für die Antworten!

Antworten
a,ngelik#ax.v


Ehrlich sein!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!11

Hallo,

ich kann dir nur einen einzigen, vernünftigen Tipp geben:

Sei absolut ehrlich, was deinen Gesundheitszustand anbelangt.

Ich spreche aus eigener Erfahrung.

Vermutlich wirst du jetzt, vor der Ausbildung, zum Amtsarzt müssen, wahrscheinlich aber auch noch einmal vor einer endgültigen Einstellung.

Du musst einen Fragebogen ausfüllen zu Vorerkrankungen bis in die Kindheit, zu letzten Arztbesuchen, Krankenhausaufenthalten, zu Psychotherapien, zu Krankheiten in der Familie, zu Medikamenten, die du nimmst...

Die Untersuchung besteht in der Regel aus: Blutabnahme, meist auch ein Drogentest, Urinuntersuchung, Blutdruckkontrolle, Gewicht / Größe, Sehtest, Hörtest, Abhören von Lunge und Herz, Abtasten des Bauches, Wirbelsäule, eventuell EKG.

Inwieweit MS relevant ist, weiß ich nicht.

Für den Fall, dass eine Verbeamtung nicht möglich sein sollte, heißt das aber auf keinen Fall, dass du die Stelle gar nicht bekommst, du wärst dann halt Angestellte im öffentlichen Dienst - auch nicht schlecht, halt finanziell ein wenig schlechter...

Während der Ausbildung werden übrigens bestimmt die Fehltage notiert und dem Amtsarzt übermittelt. Klar: Viele Fehltage = viel Erklärungsbedarf wegen der Gesundheit - bei einer möglichen weiteren Untersuchung am Ende der Ausbildung.

Sei ehrlich. Kranksein ist kein Verbrechen, Unehrlichkeit bezüglich des Gesundheitszustandes schon.

Ob die Entscheidung letztendlich gerecht ist, ist natürlich eine ganz andere Sache.

Ach ja: Wahrscheinlich wirst du Atteste von behandelnden Ärzten vorlegen müssen.

Viel hängt übrigens auch vom Bundesland ab!

Ganz herzliche Grüße und alles Gute

A4lizXee40


Darf ich kurz was dazu sagen: Also manchmal ist es nicht unbedingt Unehrlichkeit, wenn Symptome nicht genannt werden. Man vergisst sie vielleicht, weil sie nicht regelmäßig auftreten oder sie werden durch ein anderes Leiden in den Hintergrund gedrängt, weil man sie nicht mehr so wahr nimmt.

Was hätte man davon, einen Arzt bewusst zu belügen ? Man würde sich doch nur ein Eigentor schießen. Klar, wenn man mal Mist gebaut hat und etwas durch eigenes Verschulden verursacht wurde, verschweigt man es vielleicht, um sich und andere nicht noch in weitere Schwierigkeiten zu bringen. Aber bewusst lügen ?

Aolize\eC40


Jetzt gäbe es aber nichts mehr zu verschweigen ! Das ist Vergangenheit.

-?ba@byx-


Ich war beim Arbeitsamt damals als ich ein Vorstellungsgespräch hatte, und die waren sich alle einig dem ARbeitgeber nicht EXTRA zu sagen, dass ich MS hab.

Es geht bei mir momentan weniger um die Beamtung sondern eher um die Ausbildung an sich (bin noch keine 26 oder wie alt man zum "Verbeamten" sein muss)

Hört sich da stark nach Leibesvisitation an, oder? Sprich: Ich steh da nachher splitterfasernackt vor nem "etwas älteren Herrn" (bei einer Bekannte die beim gleichen Amtsarzt war, wars ein älterer Herr) und der tastet mich überalll ab, oder wie?

Attest von behandelnden Ärze.... ? Und darin bescheinigen sie mir meine Gesundheit, oder was? Ein Attest brauch ich für Gewöhnlich nur für die Schule

Darf ich fragen warum du mir aus Erfahrung rätst erhlich zu sein?

Spilber0mondapuge


Hi -baby- :-)

Wenn der Arzt dich nach schwerwiegenden Krankheiten fragt solltest du schon sagen, dass du MS hast, aber betonen dass du nur sehr wenige Schübe hattest und keine Einschränkungen hast(wenn es denn so ist) .

Wenn er nichts fragt solltest du auch nicht von selber damit anfangen.

In einem "normalen" Beruf wird sich keiner dafür interessieren ob du MS hast aber da es bei dir um zukünftige Verbeamtung geht (irgendwann mal) dann wahrscheinlich schon...

Toi - toi - toi

Silbermondauge

aqngel.ikax.v


Hallo baby,

ich kann dir wirklich nur von meinen Amtsarztbesuchen zwecks Verbeamtung erzählen. Insgesamt war ich in meinem Leben 3x beim Amtsarzt: vor dem Referendariat (also vor der Ausbildung), bei der Verbeamtung auf Probe, bei der Verbeamtung auf Lebenszeit.

Ganz wichtig, nochmal:

Du wirst hier viele Tipps bekommen, die dir zum Verschweigen deiner Krankheit raten. Aber: Es geht hier nicht um die Einstellung überhaupt, sondern um die Wahrscheinlichkeit, dass du eventuell frühberentet werden müsstest. Wenn dieses Risiko zu hoch ist, bekommt man eben "nur" einen Angestelltenvertrag.

Und dieses Risiko wird eben oft schon vor der Ausbildung untersucht.

Um eine vernünftige Einschätzung vornehme zu können, hilft es dem Amtsarzt sicherlich, wenn deine behandelnden Ärzte sich dazu äußeren.

Statt Attest kannst du auch "medizinisches Gutachten" sagen. Optimal wäre es natürlich, wenn aus diesen Gutachten hervorginge, dass deine Krankheit "nur halb so schlimm" ist, nicht zu massiven Fehlzeiten oder vorzeitiger Arbeitsunfähigkeit führen wird. Inwieweit das realistisch ist, weiß ich nicht.

Glaube mir, ich bin absolut kein Amtsarztfan, hatte auch immer furchtbare Angst davor und mich ekelte diese Fleischbeschau auch ungeheuer.

Aber letztendlich bin ich mit Ehrlichkeit ganz gut gefahren: Ich litt unter Angststörung/ Depression/ Schwindel, habe Psychotherapie gemacht, Psychopharmaka genommen.

Ich konnte viele Gutachten meiner Ärzte und Therapeuten vorlegen, die feststellten, dass ich geheilt bin. Die Verbeamtung ging dann problemlos durch.

Hätte ich die Erkrankung verschwiegen und wäre später wieder erkrankt und es wäre dann rausgekommen, hätte mich die Lüge meinen Job gekostet!!!!

Und ich glaube einfach, dass du MS nicht auf Dauer verheimlich kannst.

Wenn dir etwas an der Ausbildugn liegt, dann spiel mit offenen Karten.

Vielleicht hast du auch Superglück und der Amtsarzt fragt nicht nach, möchte kein Formular zum Gesundheitszustand ausgefüllt und unterschrieben haben - kann ich mir aber beim besten Willen nicht vorstellen.

Verzeih mir meine deutlichen Worte, aber ich war schon einmal in einer ähnlichen Zwickmühle wie du und möchte dir nur helfen.

Herzliche Grüße

acnge6likqax.v


Noch was vergessen

Hallo nochmal,

es kann übrigens gut sein, dass dich der Amtsarzt nochmal wegschickt, um Gutachten zu bringen und anschließend für dich noch einen Spezialtermin bei einem amtsärztlichen Neurologen anberaumt.

So war es bei mir!

LG

-$ba~bNy-


Wow, die Amtsärzte sind echt ein schlechter Witz, oder wie? Kann gar nicht glauben, dass das echt so übel ist, wie ich mir das vorstelle....

Und du wirst da wirklich von oben bis unten untersucht ob es nicht vielleicht doch irgendwas gibt, was nach Krankheit aussieht? Wahrscheinlich fragt er mich noch wie oft ich in den letzten Jahren Schnupfen hatte, oder wie? Ich hät mich nie im Leben auf diesen Beamtenberuf eingelassen, wenn ich zu dem Zeitpunkt schon gewusst hätte, dass ich MS hab und das net erst 2 Monate später erfahren hätte.... (Ich weiß... hätte...wäre, aber ich krieg mit dieser Amtsarztuntersuchung noch die absolute Kriese!) Ich mein, wenn er meinen Gesundheitszustand auf allen Bereichen untersuchen will, dann soll er sich ein Attest vom Hausarzt, Neurologen, und/oder Frauenarzt kommen lassen, am besten gleich meine ganze Krankenakte....vor er da anfängt mich überall zu untersuchen

Täusch ich mich oder bring ich dich ans Äußere ???

-Bbaby!-


Soll ich mich gleich nochmal bewerben ??? >:( :)D

k}.i.xa.


also mich wundert, dass hier niemand erzählt hat, dass du nicht komplett nackt vor ihm stehen musst und er nicht an dir rumfummelt :-/ Das sind ja wirklich vorstellungen... *kopfschüttel*

-pbarbxy-


Naja, also ganz so schlimm hab ichs mir net wirklich vorgestellt.... aber man kann ja nie wissen... *g*

k).i.ax.


naja, so wie du es geschrieben hast klang das schon schrecklich ;-D

-9babxy-


man weiß ja nie was auf einen zukommt...... 8-) Naja, mal sehen ich werds schon überleben. Und ich sag die Wahrheit, bin überzeugt worden! :)^ Wird schon schief gehen, und wenn net, dann solls einfach net sein. Is nur so, dass ich eben schon mitbekommen hab, dass das ein älterer UNSENSIBLER Herr sein soll.....

-_babpy-


Jedenfalls ganz dickes Dankeschönan alle! Ihr habt mir sehr geholfen..... @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH