» »

Panikattacken

whags)ch


hallo an alle..

.. hi ! wollte mich ebenfalls dazu gesellen. Habe auch schon mehrere Threads hier besucht. Panik und Angst scheint ja zur Zeit "modern" zu sein :-|

Hatte eben mal wieder totale Panik. Panik vor nix und weiß nicht warum?! *doofes gefühl' Konnte nicht schlafen und habe mich auf der Suche nach rat begeben. Wie ihr an der Uhrezit meines Eintrages seht, habe ich lange gelesen! :-)

Ich hatte vorhin das Gefühl als würde meine Haut brennen. Das Gefühl hatte ich in den letzten tagen auch mal tagsüber (ich meine keinen Sonnenbrand ;-D ) Es fühlt sich an als ob es unter der Haut heiß wird. Mal an den Armen und vorhin im Bett am Rücken! An der Hitze liegt es nicht, sonst wäre ja mein ganzer Körper heiß. Hinzu kommen dann die Angst und Panik: was ist das? geht das wieder weg? usw. ...

An der HWs habe ich anscheinend auch was. War letztens bei einem Chirotherapeuten. der musste mich von kopf bis fuss einrenken. Das hat wahnsinnig geknackt. Danach ging es mir auch ziemlich gut. fühlte mich nicht mehr so "beklemmt". Die Verspannungen jedoch sind geblieben und ich glaube, es sind neue Blockaden da. Aus Angst und Nervosität rauche ich in letzter Zeit auch ziemlich viel. Auch nachts, wenn ich nicht schlafen kann...! Ich weiß und denke das eins zum anderen führt.. aber irgendwie finde ich kein Anfang es zu ändern. Zum Sport fehlt mir meist die Lust oder zeit. seufz! Mein Schwindel ist besser geworden. Ich denke mal durch die Blockaden in der Wirbelsäule.Nur ab und zu habe ich mal so eine Schwindelatacke. Ich schiebe es aber auf meine HWS und auch meine Ohren. Mit denen habe ich allergiebedingt auch probleme (Ohrensausen, Druck auf den Ohren, knacken im Ohr). Irgendwie spielt alles zusammen.

Wann es anfing weiß ich nicht mehr genau. Irgendwann anfang des Jahres glaub ich. Aber mit dem Rücken habe ich berufsbedingt (PC Arbeit und viel telefonieren) schon länger Probleme. Mir wurde auch eine zu schwache Rückenmuskulatur diagnostiziert.

Mein Nacken fühlt sich immer total verspannt und "überlastet an" Es zieht von den Schultern bis hoch in den Kopf hinein. Wenn ich zu sehr überlastet bin bekomme ich starke Kopfschmerzen noch dazu. Und wenn die da sind, sind ebenso die Ängste wieder da. ich kriege noch ne Macke.

Angst vor Autofahren oder Menschenmengen habe ich gott sei dank nicht. Ich weiß ja im grunde, wie Ihr, das es "nur" Angst ist und nichts passieren kann. Nur das Gefühl diese Angst zu haben bzw. zu kennen macht mir wiederum Angst. Womit wir wieder beim teufelskreis sind. ... seufz..

Ich werde jetzt versuchen zu schlafen, hoffe es klappt diesmal. habe zur Unterstützung 2 Tabletten von ALLUNA Einschlaf-Draggees genommen!

Achja... mein HA verschrieb mir (als es anfing) Diazepram (nur im Notfall) und Cipralex (oder so), aber als ich die 2 tage nahm, war ich noch "downer" und war trauriger als vorher. Ich hörte sofort auf das zeug zu nehmen und dann gings wieder besser. Scheiss Chemie >:(

Naja... wie gesagt.. Gute Nacht..

Und gute Besserung an Alle. Werde morgen mal wieder reinschauen! *:)

f[unf1elsice


@ candis86 und @ DonPedro1:

Vielen Dank für deine schnelle Antwort!

Ja, ich glaub zum einen auch, dass mir der Urlaub gut tun wird (wenn ich wie gesagt nicht dabei sterbe oder schier verrückt werde...).

Hab Anfang des Jahres mein Studium beendet - was mit den ständigen Panikanfällen wirklich kaum machbar war, aber ich hab's (wie auch immer irgendwie doch) geschafft :-)

Mein Freund weiß von meinen Zuständen und hat auch schon ein paar Hundert davon miterlebt.

Ganz kurz wie diese Zustände bei mir ablaufen (immer ähnlich):

Ich werde nervös, die Angst wird immer schlimmer - bis zur akuten Todesangst!, bekomme Durchfall, einen ungeheuren Druck in der Brust, mein Hals wird eng, meine Nase geht zu, ich zittere und bin furchtbar unruhig, ich muss aufstoßen und meine letztendlich immer, ich werde gleich ersticken, da ich einfach nicht genügend Luft bekomme!

(Kennt ihr ein Peak-Flow-Meter? Das benützen Asthmatiker um ihre Lungenfunktion zu Hause zu messen. Ich benütze es im akuten Anfall auch, und es zeigt den Wert 500, womit es nach ärztlichen Aussagen unmöglich ist, zu ersticken - was ich in diesen Momenten nicht glauben kann...)

Es ist wirklich die Hölle! Ich mein dann immer, ich müsste jetzt gleich den Notarzt rufen (meine Cousine ist schließlich als Jugendliche wirklich an einem allergischen Schock erstickt...).

Nach einer halben Stunde, spätestens nach 2 Stunden ist es vorbei und ich bin dann hundemüde und traurig! Das kann zweimal am Tag passieren...

Jetzt fliegen wir nach Kanada (7 Stunden Flug!) und sind 3 Wochen dort. Hab furchtbar Angst davor und brauch wirklich irgendeine "Strategie", was ich tun kann, dass es mir besser geht.

Bin mittlerweile auch schon körperlich nicht mehr fit, mache keinen Sport mehr (aus Angst), hab kaum mehr Appetit (ich könnte ja auch was Falsches essen, was meine Angst noch größer werden lässt etc. etc.)

Jetzt bin ich am überlegen, ob ich nächste Woche zum Hausarzt gehe und mir was verschreiben lasse - wenigstens für die 3 Wochen im Ausland und während des Fluges...

Was meint ihr? Kann ich wirklich während so einem Anfall nicht ersticken?

Eure Funfelice

wzaggsch


Peak Flow..

kenn ich! Habe ich auch bekommnen, als ich wegen ebenso "Atemnot" zum Arzt ging. der schickte mich zumRöntgen und danach musste ich in die Lungenklinik für eine Woche. Diagnos: kerngesund, tolle Liungenwerte. Das Peakflowmeter hat immer voll ausgeschlagen, selbst während meiner "atemnot. Also wie bei dir.

An so einem "Panikanfall" kannst du definitiv nicht ersticken, da ja körperlich nix ist. Man stiegert sich nur in schlechte Gedanken und bekommt dieses beklemmende Gefühl.

Für die Flugangst ist dieses Diazepram, was ich bekam, wohl geeignet. Die Apothekerin die mir dies aushändigte, erzählte mir, das sie das bei Flug und Platzangst benutzt. Sie tröpfelt sich davon was in die Handfläche und leckt es ab. Weil imMund sehr viele gut durchblutete Schleimhäute sind, wirk es so sehr schnell.

Doch wie schon gesagt, ist bei mir das zeug fehl am Platz! :-(

Durch meine nächtliche "atacke" bin ich heute auch nicht gut drauf. Fühl mich innerlich unwohl, unzufrieden. Konnte kaum was essen, da ich kein Appetit habe. *seufz* Dabei wiege ich so schon nicht viel. 60 kg bei 1,80 m ! *doppelseufz*

Mal sehen was der Tag bringt. leider ist es ja heute wieder ziemlich schwül, was das Wohlbefinden ja zusätzlich noch beeinträchtigt.

Bis später...

Liebe Grüße!

DDomnPuedrox1


@ Funelice

Aus Angst kann man sicher nicht ersticken. Hab das auch sehr sehr oft geglaubt. Das mit dem Paek Flow Meter Find ich klasse. Da siehst du immer gleich das deine Lunge richtig funktioniert. Ich würde für den Kanada Urlaub ganz leichte Beruhigungstabletten empfehlen. Die holen dich schnell wieder runter und du brauchst keine Angst vor den Tabletten haben. Man soll die nur nicht jeden Tag nehmen da sie leicht abhängig machen. Mein Vater ist zum beispiel so ein kandidat. Der nimmt jeden Tag in der Früh eines und das schon 20 JAhre lang hindurch. Aber er lebt auch und es geht ihm gut. KEine Angst vor dem Kanada URlaub. Dort gibt es auch Ärzte für den Notfall. Genieße den Flug und die Aussicht. Und versuche dich zu entspannen. LAss alle deine Sorgen daheim. Du schaffst das sicher. Lass dich nicht hängen. Und wenn etwas ist, dann schmeiss dich dort ins internet und schreib einen BEitrag an uns. Wir sind ja immer da. ICh zumindest :-D ISt das ein guter Vorschlag ???

@wagsch

Die Symptome die du beschreibst habe ic hauch gehabt, bzw. Habe ich jetzt noch. Bei mir läuft das so ab: Ich sitze vor dem Fernseher, auf einmal wird mir in den Armen, und im Bereich der Brust heiß. Es fühlt sich an als würde ich brennen. Dann fange ich zum schwitzen an. Ignoriere ich es ist es schnell wieder vorbei, bekomme ich angst wird es immer schlimmer. Angst ist eine Nervenreitzung was das brennen hervorruft. Genau so in etwa wenn man sich aufregt, da wird einem auch heiß. Hast du dich schon körperlich untersuchen lassen ???

DZonWPedr&ox1


@ sweetpatrizia

Herlzlich willkomen bei unserer kleinen feinen Diskussion *:). Ja deine Symptome haben wir alle schon mehr oder weniger hinter uns bzw. haben sie noch immer. Wie lange hast du das schon ??? Körperlich bist du gesund ???

Freu mich über eine Antwort

Lg

Ckand i/sx86


das peak flow hat meine mum auch .. hat asthma ... hab es auch schon paarmal genommen, hat auch meistens weit ausgeschlagen ..

@ wagsch

als ich letze woche im urlaub war hatte ich das ständig, tagsüber haben meine füsse echt oft 'gebrannt' und abend gings es dann meistens bis in die beine rein .. das ist schon beängstigend, gerade wenn man schlafen will

zur zeit ist es bei mir schlimm, dass ich dneke dass ich keine luft mehr bekomm bzw,. net wirklich atmen kann,mir schmerzt dann mein gesamter rücken im bereich der bws was auch in die arme ausstrahlt und ich bekomm total schi**, aber was solls ändern kann man es nicht ;-)

werd mich nachher mit freunden treffen um das spiel zu verfolgen,

wünsch euch einen schönen abend

candis

fuunfelpice


@ donpedro1:

Vielen Dank! Du bzw. deine Worte tun mir wirklich gut!

Aber, es ist wirklich unvorstellbar, dass ich (trotz eines Peak flow wertes von 500 - und das sei angeblich gut - zumindest so, dass man nicht ersticken könnte...) trotzdem ständig meine, mein letztes Stündchen hat geschlagen!

In der Brust fühlt es sich wahnsinnig eng an und mein Hals ist total verkrampft bzw. viel zu eng! Ich denke echt, ich erstick dann gleich... Das ist fürchterlich - und keiner kann mir diese Angst nehmen!

An welches Mittel hättest du beim Flug gedacht?

Ich hab mal Tavor bekommen (aber nie genommen - aus Angst :-(

Lieben Gruß!

Funfelice

f-unqfel[ice


@ wagsch:

Na, dann bist du (nach deinem Klinikaufenthalt) ja jetzt der volle Lungenspezialist :-)

Bist du dir wirklich ganz sicher, dass ich mit Peakflow 500 nicht ersticken kann? Ist es wirklich so, dass man bei Asthma (oder anderen gefährlichen Lungenkrankheiten) zumindest im "Anfall" wesentlich schlechtere Werte haben müsste?

Wie hast du denn auf die Psychomedikamente reagiert, weil du schreibst, dass die für dich nix sind!

Schöne Grüße!

Funfelice

C#and^is86


@ funfelice

ich hab letztens opipramol von meinem arzt bekommen, welche aber ledier meine beschqwerden eher verschlimmert als verbessert hatten,

aber ich denke da kommt es immer individuell auf jeden einzeln an ..

wann fährst du nochmal in den urlaub??

denn die meistens chemischen medis wirken ja erst nach 2 wochen

sCw}eetMpatrixzia


gleichgesinnte gesucht!

schwindel gleichgewichtsstörungen ziehen in den beinen, kribbeln überall, kopfweh sehstörungen geräusche im ohr und weiss der herr noch alles.....diagnose: angststörungen. nur: ich habe die störungen echt tagelang und selten vergeht ein tag ohne symptome!

frust baut sich auf, schlafe sehr schlecht, krieg dadurch oft nichts gebacken. mein leben rauscht an mir vorbei, vieles sind Hürden für mich, was ich früher ohne nachdenken gemacht habe.....

ich hab das Gefühl, alle leben nur ich bin in meiner scheiss angst und frustwelt gefangen. das macht mich teilweise tierisch down.

kennt das jemand?

würd mich über mails freuen, vielleicht kann man dann auch einen telefonischen oder realen kontakt aufbauen :-)

CNandixs86


hallo sweetpatrizia,

wie lange hast du denn die symptome schon, und wann wurde die diagnose gestellt??

ich schlage mich jetzt seit fast einem jahr mit irgendwelchen symptomen rum .. angefangen von atemnot bis zu zuckungen überall am körper ... und die angst irgendwann doch einfach umzukippen ...

nimmst du etwas gegen diese angststörung??

bei mir ist es auch so, dass ich die symptome tagelang oder besser gesagt eigentlich jeden tag habe, nur sie wechseln manchmal ...

Fvee2x5


Urlaub

Hallo!

Meine Attacken begannen ja letztes Jahr kurz bevor ich in den Urlaub geflogen bin!

Während dem Flug war es so schlimm das ich dachte ich strebe, vorher hatte ich Todesängste ich hatte so absurde GEdanken wie ich kann nicht iin das Flugzeug einsteigen mir kam es so vor als hätte mein Körper keine Kraft in den Flieger zu steigen!

Ich war nur am brechen während dem warten und hatte richtige Attacken dazu kam die Derealisation und ständig hatte ich das Gefühl ich kollabiere und keiner kann mir helfen (der Gedanke das mir keiner helfen kann ist ja eigentlich quatsch, war aber zu der Zeit unheimlich real für mich)

So jetzt habe ich schon länger nicht mehr so schlimme Attacken, trotzdem habe ich Angst das es wieder anfängt wenn wir in den Urlaub wollen. Ich nahm keine Medikamente gegen die Attacken bin ja erst nach dem Urlaub zu den Docs.

Was ratet ihr mir? Wie kann ich vorbeugen und was für den Notfall tun?

D:on9Pe+dro1


@ funelice

Guten morgen´erst einmal *:) Also ich habe für den Notfall ganz leichte Beruhigungspulver Die heißen Xanor 0,5 mg. Da nehm ich aber nur ein halbes und es wirkt recht gut. Ohne nebenwirkungen. Wie gesagt die sollte man aber nur bei bedarf nehmen da sie sonst nach 2 wöchiger dauereinnhame abhängig machen. Wenn du dieses erstickungsgefühl hast dann atme tief durch den mund ein paar mal aus und ein. dann merkst du das du doch sehr gut luft bekommst und es wird besser. So hab ich das immer gemacht zumidest. Wirst dehen das hilft

@ FEE25

Hallo Du *:) Ich kann dir nur raten, denke nicht dran was passieren kann, sondern denke daran wie lange du schon keine Attacken mehr hattest und warum du sie im Flieger wieder bekommen solltest. Denk dir immer du bekommst nichts im Flieger weil wenn du daheim wärst dann hättest du auch nichts. Für den Notfall kann ich auch dir nur leichte Beruhigungstabletten empfehlen. Die holen dich schnell wieder runter und nehmen dir die Angst und Panik. Vorbeugen kannst du dem ganzen mit positiven denken ;-D

F#e0e25


welche Tabletten meinst du? Kannst du mir da welche nennen? Wie gesagt ich habe noch nie was genommen! Aber ich würde beruhigrter fliegenwenn ich was in der TAsche habe!

w{agsxch


@ all

Lungenexperte würde ich mich nicht nennen. Habe aufgrund der Untersuchungen beim Lungenarzt und in der Lungenklinik, nur die Sicherheit das ich definitiv nix mit der Lunge habe. Die Lungenärztin meinte dann nur: "es ist bei Ihnen Kopfsache" ! Zu den Untersuchungen gehörten Atemtests vor der Belastung (Treppen steigen) und danach. Blutwerte und Sauerstoffgehalt wurden gemessen und ein Provokationstest mit einem Mittel was die Bronchien reizt. Wie schon erwähnt: Diagnose gesund.

Momentan leide ich mehr unter dem "brennen" der haut und dem Schwindel. Auch Geräusche im Ohr wie sweetpatrizia habe ich. Es fühlt sich manchmal an wie Wasser im Ohr, dann höre ich alles Dumpf und es knackt. Dagegen nehme ich Xusal, weil mein HNO meint es ist die Allergie (Heuschnupfen) und mache den Druckausgleich durch Nasezuhalten, einatmen und in die Nase pressen (weiß nicht wie ich es genau erklären soll *gg*).

Es ist echt ätzend aus den gefühlen nicht rauszukommen, dabei geht es mir doch gut. Führe eine supi beziehung, sind erst seit kurzem zusammen gezogen. Geld oder Beziehungssorgen haben wir keine ernsten. Nix gravierendes. Habe echt keine Ahnung warum das mit einmal anfing. Habe es auch satt von Arzt zu Arzt zu rennen, weil die Schulmedizin da ja nicht wirklich helfen kann. seufz*

Mal sehen was der Tag heute so bringt. gehen jetzt baden und das Wetter genießen, soweit das bei den temperaturen möglich ist! :-o

Liebe Grüße und allen eine gute Besserung!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH