» »

Panikattacken

CCandi#s8x6


sagt mal habt ihr eure attacken auch zuhaus oder nur wenn ihr woanders seit??

heut ist echt ein tag an dem ich durchdrehen könnte ...

Fzee-2x5


ich hatte sie auch zu HAuse!

Csandivs86


wahrscheinlich liegt es bei mir daran, dass ich die nacht mal wieder nicht geschlafen habe ... mein kopf fühlt sich total komisch an ... bin total unruhig ... naja fahr jetzt erstmal zu meiner oma ,, al schauen obs was hilft ..

hoff ihr hattet wenigstens einen schönen tag

candis

F}eex25


also ich habe das heute auch noch, wenn ich extrem müde bin fühl ich mich total benommen dann warte ich regelrecht auf eine Attacke aber es kommt zum Glück keine!

Ich habe heute nur auf dem Sofa und im Bett verbracht, ich fühle miuch heute so schlecht, nicht wegen Paanik sondern total deprimiert, ich kriege mich zu nichts motiviert, könnte den ganzen Tag nur weinen.... Weiß auch nicht was das jetzt wieder ist!

Meiner Freundin gehts zur Zeit genauso!

Cnanrdi\s86


manchmal will man einfach nur noch einen 'normalen' tag haben ... bei mir isses die letzte zeit auch schlimm, dass ich immer daran denke, dass ich sterbe ... eigentlich ja ohne grund ... aber es macht einen einfach fertig ...

wünsch euch noch einen schönen abend , vllt schau ich später noch einmal rein

*:)

wHagsxch


zu hause...

..habe ich auch meist die Atacken. Seltener wenn ich unterwegs oder auf Arbeit bin. Daher denke ich, sowie ich abgelenkt bin und keine Zeit zum "Nachdenken" habe, passiert auch nix. Erst Zuahuse oder abends im Bett, wenn ich zur Ruhe komme und die Gedanken losgehen, dann wirds schlimm.

Übrigens hat mir das baden gehen richtig gut getan. war zwar anfangs etwas unmotiviert und luistlos, aber durch den Spaß und die Ablenkung war alles in Ordnung. *freu*

Geht es euch in letzter zeit auch so, das ihr wenig lacht und wenig lächelt. Habe den Eindruck es ist ewig her, mal wieder herzhaft gelacht zu haben. Außer heute!

Bin der Meinung, trotz Luistlosigkeit muss man sich zum weggehen, unter Leute gehen zwingen. Das hilft. Man kommt auf andere gedanken und "kapselt" sich nicht ab.

Wünsch euch einen schönen Abend noch!

Liebe Grüße

FTee2x5


ja mir gehs auch so das ich oft lustlos bin, kaum Lust auf irgendwas habe, am liebsten würde ich nur noch im Bett bleiben!

Ich gehe zwar auch weg und unternehme viel aber ich merke deutöich das ich laum noch Spaß habe! Jedenfalls nicht mehr so wie früher!

Ich bekomme bald ein neues Auto, selbst darüber freue ich mich nicht, das ist doch nicht normal, manchmal denke ich ich habe das Lachen verlernt!

DYonGPe{dro`1


@ Fee

leichte Beruhigungstabletten. z.B. Xanor 0,5 mg da nehme ich nur eine halbe und mir geht es dann 10 minuten später besser.

Ich denke solche Phasen hat jeder mal wo einem nichts freut. Ich hab das vor ein paar wochen gehabt. Da muss man sich zusammenreissen und wieder spaß am leben finden. ICh weiß es ist schwer aber irgendwann wird es wieder besser. ICh weiß auch nicht warum ich derzeit wieder sehr aktiv bin. Ich denke nicht das es vom Paroxetin ist. Ich hab mich einfach zusammengerissen und irgendwie habe ich wieder spass an dem was ich mache.

e7ulxe69


Nachdem es mir am Freitag eigentlich gut ging, wurde es gegen Abend wieder schlimmer. Herzrasen, Herzstolpern, Schwindel (1,5 Promille) Schweißausbrüche, Gänsehaut, Schmerzen in der Brust, Durchfall.

Ich war abgelenkt und hatte mich bis dahin sehr über meinen Zustand gefreut, und dann das!!! Aber vielleicht habe ich unterbewußt schon auf diesen Anfall gewartet. Bin vor lauter Panik nach draussen (es war schon 23:30 Uhr) und gelaufen bis

ich vor Erschöpfung nicht mehr konnte, obwohl ich große Angst hatte umzukippen. Es war fast so als wenn ich vor irgend etwas davon rennen wollte, leider hat mich die Angst eingeholt. Schlafen konnte ich dann irgendwann, aber nicht sehr gut. So war es dann das ganze Wochenende. Schade. Jetzt bin ich auf der Arbeit obwohl ich lieber zum Arzt wäre (wollte schon am Wochenende ins KH, habe es mir dann aber doch verkniffen). Schweißgebadet bin ich hier angekommen und merke schon wieder wie die Angst hochkriecht...als wenn man gerade noch einen Autounfall verhindert hat. Baldrian und anderes (bin ja mittlerweile gut ausgerüstet) haben nichts gebracht.

wxag3scxh


eule...

... hast du auf Arbeit keine Ablenkung, das du von deiner Angst weg kommst? Ich weiß das es manchmal schwer ist, aber sich mit den Gedanken ablenken ist oft eine Hilfe.

Also in der Nacht bis zur Erschöpfung rennen ist schon ne Leistung. Das du danach nicht schlafen konntest, ist ja fast kein Wunder. Dein kreislauf war ja dadurch völlig aufgedreht. :-)

Hatte am We auch wieder ein wenig Probleme. heute geht es eigentlich. Nur manchmal wollen die negativen Gedanken wieder die "Herrschaft" übernehmen. Ich versuche meine Gedanken dann einfach auf was anderes positives zu lenken. Schliesslich gibt es ja kein Grund Angst zu haben.

Die Menschliche Psyche ist schon ein Fall für sich. Find es immer wieder krass wozu Gedanken in der Lage sind. Warum man das nur nicht positiv einsetzen kann .. ??? :°(

Hoffe du kriegst deine Angst in den Griff Eule! Denk nicht an die Angst, denk nicht an das WE zurück!!

Wir denken glaub ich alle zuviel !!! ;-)

Liebe Grüße...

eMulex69


Hallo Wagsch! Lieben Dank für deine aufmunternden Worte. Du hast Recht, wir alle denken wohl zu viel nach. Leider hat sich bei uns aber wohl was eingeschlichen, mit dem wir alleine nicht mehr fertig werden. Also bei mir ist es jedenfalls so, dass ich trotz Ablenkung immer wieder Probleme bekomme. Auf der Arbeit bin ich

heute alleine, ist sicherlich nicht so gut.

Dass ich momentan fast nur an meine körperlichen Symtome denke

(ich sterbe gleich am Herzinfarkt, ich habe Krebs, Gehirnschlag etc.) soll wohl von meinen eigentlichen Gedanken ablenken. Habe bisher nicht an mich gedacht, sondern das meine Eltern bald sterben müssen, meine geliebte Katze, Angst vor der Arbeit, vor der Zukunft. Ist mir aber auch erst seit kurzem bewußt. Was will uns unser Körper, unsere Psyche bloß sagen?

Über was zerbrichst du dir denn den Kopf? Warst du schon beim Neurologen? Machst du eine Therapie?

Viele Grüße

Andrea

w=ag\sch


Ich..

mache mir bewusst eigentlich keine Gedanken. Nur wenn die Angst und Panik, wie aus dem Nichts kommen, denke ich: was ist nun schon wieder? Was ist los?!

Daher das es unbewusst passiert ist es für mich schwer den grund zu finden. Vielleicht sind es die momentanen Veränderungen: Erste eigene Wohnung, Weg von Zuhause, zum ersten mal mit einer Freundin zusammen gezogen, auf eigene beine stehen... usw.!

Aber wie gesagt, eigentlich nicht bewusst! *grübel*

Beim Neurologen war ich nicht. Bisher war ich meist beim hausarzt, der mich an sämtliche Untersuchungen überwies. Kopfschmerzen->Augenarzt und CT ; Schwindel-> Physiotherapie an der HWS (tat sehr gut) ; Übelkeit,Durchfall-> Magenspiegelung ; Atemnot-> Röntgen,Lungenklinik ! Alle Befunde: topfit ! :o) Erst danach wurde mir klar ,das es wohl psychisch sein muss und bin somit in diesem forum gelandet.

Ich mache mir schon ab und an Gedanken über mich, meine Arbeit, meine Zukunft. Aber daraus resultier nie so wirklich eine Angstatacke. Eher das Neue (wohnung etc.) erzeugt bei mir Unwohlsein und innerliche Unruhe. Und wenn das gefühl kommt, steiger ich mich da irgendwie rein!

Ich helfe gern, wenn ich kann! Also bitte bitte! :o)

versuche wirklich aufzuhören an das sterben von deinen Verwandten, Bekannten oder Haustiere zu denken! Die Soregn sind dennoch ok und normal. Solche Angst hat jeder Mal. Welches "Kind" hat keine Angst um seine Eltern? Davor brauchst du keine Angst zu haben! Sicher ist es nicht leicht, sollte die wirklich mal ein treffen, aber mach dir nicht jetzte schon das leben schwer! genieße die zeit die du hast, die wir haben!!! Ich habe gut reden, bin selbst ein Angshase, aber ich weiß eben, wie man eigentlich denken sollte: positiv!! :o)

Lieben gruß

e6u}le6L9


Hallo Wagsch! Die Gedanken mache ich mir aber leider und ich bekomme sie trotz größter Anstrengung nicht aus dem Kopf. Und jeden Tag kommen neue hinzu. Ich kann mir da ja auch nicht erklären.

Die Angst vor etwas neuem hätte ich glaub ich auch. Was machst du momentan aktiv gegen deine Verspannungen? Hast noch Physiotherapie? Hast du auch manchmal so ein Zittern in der HWS? Ich kann dann gar nicht den Kopf gerade halten. Ich hatte bisher manuelle Therapie,(selber bezahlt) Krankengymnastik, Akkupunktur. Ich mache Übungen zu Haus und auf der Arbeit. Nichts hat irgendwie auf Dauer geholfen, hab das Gefühl, das die Verspannnungen schneller kommen, als das ich was dagegen tun kann. Positiv denken ist ja richtig, aber selbst wenn ich positiv denke, kommen alle Beschwerden irgend wann wieder. Ich kann mich durchaus auch an den kleine Dingen des Lebens erfreuen.

Gehe gerne in die Stadt, nur so, zum Kaffe trinken oder Eis essen.

Herrlich!

Lieben Dank für alles...

Andrea

pIetr*akqis_8Stu[ttgart


zuhause bekomme ich auch oft panikatatcken. so richtige extreme attacken bekomme ich selten aber "leichte" panikattacken oder die vorsymptome habe ich in letzter zeit eigentlich jeden tag und zwar den ganzen tag fast. einschlafen kann ich ohne probleme aber was dann am nächsten tag passiert wenn ich aufwache... .

was für eine untersuchung kann man denn machen, bei was für einen arzt damit ich weiss dass ich nichts organiscvhes habe?

w#ag^sch


@ Petrakis

welchen Arzt du aufsuchen musst, kann ich dir nicht sagen. Du erwähnst keine Symptome, die auf körperliche "Krankheit" zurückzuführen sind! hast du Schwindel, Herzrasen, Atemnot...?

@Eule

Du hast also auch HWS Probleme? Bin nämlich auf dem Weg des Glaubens, das alles auf diese doofen Blockaden und Verspannungen her rührt. Man fühlt sich dadurch unwohl und so kommt eins zum anderen! *grübel*

Aktiv mach ich ehrlich gesagt nicht viel. Sport treibe ich nicht wirklich (außer Gassi gehen mit dem Hund, oder zur Zeit baden fahren :-D ). Nur ab und zu Zuahuse Sit ups und Liegestütze (aber auch nicht regelmäßig. Die Lust und "Kraft" fehlt. :-/

Gehe am Donnerstag zum Chiroparaktiker der mich letztens schon einrenkte. Vielleicht krieg ich ja ne KG oder Massage verschrieben.

PC Arbeit ist sowieso immer "schädlich". Man verspannt schneller als man entspannt. Vor allem kommt eins zum anderen. Mein Chiropraktiker sagte letztens: "Psyche und Körper sind voneinander abhängig (ying und yang). Ein Unwohlfühlen führt oft zu "in-sich-gekehrter" Haltung. Man Verspannt und es können Blockaden entstehen. Durch diese Blockaden und Verspannungen kann dann auch weiteres Unwohlfühlen entstehen und der kreislauf beginnt."

Mensch ich bin 26 und keine 62 ! *heul* :°(

Wo soll das noch hinführen!

Meine Oma ist über 80 und fiter als ich! *grummel*

Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH