» »

Panikattacken

CQandi[s8x6


bei mir ist es zur zeit besonders schlimm, gerade wenn ich mich mal entspannen will ... dieses gefühl im kopf und dann weiß ich einfach nicht mehr weiter ... letzte nacht konnt ich deswegen auch überhaupt nicht schlafen ... hoffe, dass das diese nacht besser wird :-/ ... bei mir ist es halt so, dass noch keiner eine panickstörung diagnostiziert hat ... letztens war ich im kkh wegen kreislaufzusammenbruch und da stand dann nur auf dem schein für meinen ha psycho-vegetative labilität ....

aber es ist gut zu hören, dass man mit diesem problem nicht alleine ist *:)

CgandCisj86


wie lange hatte es bei euch gedauert bis man die panikstörung diagnostiziert hat?

mNiriam`3385


Hallo

hab mich mal gerade hier durchgewurschdelt. Bin selbst seit 3 Jahren Angstpatient, habe heftige Zeiten hinter mir bezügl. der Panikattacken. Hab aber auch Psychotherapie gemacht und war letztes Jahr 6 Wochen in psychosomatischer Kur. Es war für mich sehr wichtig, eine Therapie zu machen, denn es hat sich rausgestellt, dass sehr vieles nicht verarbeitet war. Es war eine harte Zeit, für dich ich viel Geduld brauchte, viel Kraft und viel Optimismus. Ich weiss, das fällt mehr als schwer und ist schier unvorstellbar. Aber es klappt. Ich bin jetzt zwar nicht angstfrei, geh aber ganz anders mit meinen Sorgen und Gedanken um, sodass ich erst garnicht in den Teufelskreis reinrutsche. Ich könnte euch jetzt viel darüber erzählen, aber lange Rede kurzer Sinn: Euer Körper signalisiert euch mit euren Symptomen den Ballast eurer Seele. Ist zwar schwer vorstellbar aber so ist es! [[http://www.panikattacken.de]] ist ne ganz interessante Seite, aber es gibt auch ganz tolle Bücher, ich selbst habe bestimmt 9 oder 10 gelesen. Aber trotz Bücher und pipapo rat ich euch zur ner Verhaltenstherapie. Alleine mit autogenem Training oder Progr. Muskelentspannung bekommt man das nicht in den Griff. Es ist nicht wichtig die Symptome zu bekämpfen sondern an die Ursache zu gehen! Ein simples Beispiel: Wenn am Auto das Öllicht angeht, soll ich dann besser Öl nachfüllen, oder etwas über das Lämpchen kleben, dass ich es nicht mehr sehe?

Bei irgendwelchen Fragen könnt ihr mir gerne schreiben, werde nach bestem Wissen und Gewissen antworten, denn ich weiss wie gut es tut, mit jmd. drüber zu reden, der selbst drinsteckt :)*

Liebe Grüße Miriam *:)

FAee2x5


Hallo!

Bei mir wird es immer sehr schlimm wenn ich aufgeregt bin, oder wenn wir irgendwo hin gehen, wo viele Menschen sind!

Oder wenn ich irgndwo ruhig sitzen muß, z.B. Friseur!

Nächste Woche muß ich zum Friseur ich habe jetzt schon totale Angst. Meint ihr ich soll der Fiseurin das sagen?

Hatte meine erste Panikattacke dort, deshalb gehe ich seitdem nicht mehr gerene hin vor lauter Angst vor der Anst!

@Miriam

ich möchte eine Therapie machen, jedoch muß ich noch ein halbes Jahr auf einen Platz warten, hast du auch Medikamente genommen? Ich möchte es nämlich ohne schaffen.0

Wie äußerten sich bei dir die Symptome?

hattest du auch immer dieses benommenheitsgefühl?

lg *:)

mqiria#m3&38x5


Also, ich kopiere jetzt die Nachrichten, die ich in die Mailbox von Candis86 und wolli0474 geschrieben habe, hier in den Thread, sonst schreib ich zig mal dasselbe ;-)

mWiria)m[33p8M5


No1

Aaalso. Festgestellt wurde das bei mir im Krankenhaus. Ich lag abends im Bett und hatte wahnsinniges Herzrasen, alles erschien mir so unreal, und immer bildete ich mir ein dieses helles Licht zu sehen (von dem man beim Übergang in den Tod von spricht, ist ja bekannt). Und mir wurde wahnsinnig schwindelig, ich konnte nicht mehr regelmäßig atmen etc. Ich hatte mich also wirklich schon damit abgefunden, jetzt gleich auf der Stelle zu sterben zu müssen. Das war ganz schrecklich. Also setzte ich mich nachts um 2 Uhr in mein Auto und fuhr ins KKH. Die haben mich durchgecheckt in der Ambulanz (EKG und so) bis eine Arzthelferin zu mir sagte, ich solle mal bitte mit ihr kommen. Und wo gingen wir hin? In die Fachabteilung der Psychiatrie! Ich habe die Krankenschwester angeschaut und sie ganz verwirrt gefragt was wir jetzt bitteschön in der Psychiatrie machen?! Sie sagte nur, dass ich ein Fall f. die Psychiatrie bin. Dabei dachte ich ich wäre ein Fall für die Kardiologie! Schliesslich war ich fets davon überzeugt, an meinem Herzen erkrankt zu sein und einen furchtbaren Tod sterben zu müssen!! Dort angekommen setzte sich die Psychiaterin mit mir in ihr Büro und erklärte mir, was da in vorgeht, dass es sich um eine Panikattacke handelt. Ich hab gedacht, die hat sie doch nicht mehr alle, ich habs am Herz oder hab n Tumor am Hirn, aber hab doch keinen an der Klatsche. Naja, dort habe ich dann eine Nacht verbracht, am nächsten Tag um 12 oder 13 Uhr hab ich denen gesagt, dass ich hier raus will und hiernix verloren habe. Ich bin einfach wieder gefahren. Naja, dann ging ich von Doktor zu Doktor. Und wirklich JEDER diagnostizierte bei mir die Angststörung. Denn ich war und bin körperlich kerngesund. Es ist die Kraft der Psyche, die in dir oder an die die Symptome aufkommen lässt! Unglaublich aber wahr. So, das zur Geschichte der Diagnose. Ich weiss jetzt vor lauter lauter gar nicht mehr, was du noch für Anliegen hattest. Schreib mir einfach nochmal. Geniesse das schöne Wetter und das Wochenende (ich weiss, es fällt schwer zu geniessen, wenn man immer 'neben der Kappe' ist! Und was du übrigens meinst mit: dir ist komisch im Kopf - das war mein Standartsatz bei den Ärzten oder anderen Menschen

Liebe Grüße Miriam

m+ir&iam33N8x5


No2

OOOOOOh ja!!! Jetzt, wo ich das ganze eigentlich relativ gut im Griff habe, gehts mir eigentlich gut bezügl. der Benommenheit, wobei es mich aber manchmal auch wieder überkommt. Aber das war ganz schlimm, wirklich. Benommen ist gar kein Ausdruck, ich hatte alles völlig derealisiert, dachte, ich fliege gerade durch ne andere Welt. In den schlimmsten zeiten habe ich dazu sogar noch Stimmen gehört, die mir sagten, dass ich michschon mal von meinen Verwandten verabschieden soll, weil ich bald sterben werde! Aber das ist normal, was heisst normal, aber es gehört dazu. Das hat allerdinghs nicht NUR nen psychischen Grund (in dem Fall die Angsterkrankung), sondern aknn auch von deinem Rücken ausgelöst werden, durch die Anspannung. Aber die wiederum kommt ja von deiner Psyche! Also, bei weiteren Fragen stehe ich dir gerne zur Verfügung. Habe Cassie oder wie sie heisst auch gerade schon in die Mailbox zurückgeschrieben, und das nicht ganz wenig. Bion jetzt deshalb n bisschen schreibfaul Wir können aber auch gerne im Thread weiterschreiben, dann kann jeder alles lesen! Wünsche dir noch n schönes Wochenende voller Erholung, bei dem schönen wetter.

Liebe Grüße Miriam

wUolli0\47x4


Danke Miriam,

hast du es ohne Medikamente geschafft?

m!iria`ml33x85


Hallo

also als ich mich im KKH 'vorgestellt' habe, bekam ich Medikamente. Die nahm ich ca. 2 Monate ein, setzte sie aber ab, weil ich dachte, dass ich das auch ohne Medis schaffe. Denn Medis behebn zwar die Symptome und heitern dioch etwas auf, aber an der Ursache kannst nur du selbst was dran machen!!

Ich war schon in Psychotherapeutischer Tehrapioe bevor ich das erste Mal Attcken hatte, weil ich mich von meinem langjährigen Freund trennte, und das bekam mir nicht so gut (also die Trennung). Gezeigt haben sich die Attacken in Form von heftigstem herzrasen, Hitzewallungen, Taubheitsgefühlen oin den Gliedmassen, Schwindel, Schwartzwerden vor Augen, Derealoisation der Umwelt und wahnsinnige innere Unruhe und Übelkeit. Aber wennich keine Attacke hatte, hatte ich trotzdem solche Symptome nur in einer abgeschwächteren Form. Und genau das ist es ja, was dich zu der Annahme führt, dass du erkrankt bist, also körperlich. Aber so ist es nicht! Wie egsagt: Gedult, Kraft und Optimismus gehören zum Heilprozess dazu, ohne gehts nicht! Aber das bekommt ihr hin, das weiss ich! Bis jetzt ist noch niemand an einer Panikattacke gestorben! Das habe ich mir immer gesagt (und so ist es auch!)

Schönen Samstag noch, Gruss Miriam

mXirLiam63385


Hey Ho, Rechtschreibefehler und Tippfehler lassen grüßen ;-D

wkolli04x74


hmm... bei mir hat es auch nach einem Monat nach der Trennung angefangen.Ob es da einen Zusammenhang gibt?

mciriJam3385


Guten Morgen *:)

Also als ich mit der Tgerapie anfing war ich schon getrennt von ihm. Mein Freund, den ich nach ihm hatte, hatte mich drauf hingeiwesen doch mal zum Psychologen zu gehen, weil ich wirklich regelrecht einen an der Klatsche hatte nach der trennung von dem langjährigen Freund. Also ich habe immer sehr schnell geweint, bei jedem bisschen, hatte absolut keine Chance Vertrauen aufzubauen und war regelrecht verklemmt. Und dann war ich zum ersten Mal in meinem Leben beim Psychologen um mit der Frau über diese Beziehung zu sprechen. Und dann spricht man ja auch noch über seine Kindheit und die Umwelt usw. Also wir haben praktisch 'von Geburt' an alles aufgeholt und über alles geredet. Dazu kommt eben noch die Trennung/Scheidung m,einer Eltern als ich 12 Jahre alt war. Also der Hauptgrund für meine Panikattacken oder ich sag mal ganz allgemein für die Angstneurose ist in meinem Fall Trennungsschmerz. Ich weiss eben jetzt, wo die Ursache liegt und kann dran arbeiten, bzw. habe ich dran gearbeitet, und siehe da, soweit gehts mir gut!

@wolli was ich dir damit jetzt eigentlich sagen wollte ist, dass Trennungen, ob Trennung von Freundin oder Frau oder Kindern, ob Todesfall oder sonst ne Trennung, eine der HAUPTURSACHEN ist für Ängste bes. Panikattacken!

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen!

Liebe Grüße und geniesst die Sonne

Miriam (die heute sooo happy ist weil sie ab heute in der 31. Schwangerschaftswoche ist ;-D)

wQolli70474


Miriam

Danke!

C"an_dis8T6


bei mir isses so, dass ich schon einmal kribbeln in den beinen hatee, circa 2 1/2 hjahre her .. ging dann auch von alleine weg .. und jetzt kommt halt alles wieder nur eben schlimmer .. gestern waren wir zu einer familien feier weit draussen in einem garten .. manchmal wollt ich einfach nur noch weglaufen ....

da heut ja schönes wetter ist, und wir nen pool haben , habe ich mich dort auf ner matratze in die sonne gelegt und man soll es nicht glauben circa 2 stunden lang mal gar nicht mehr daran gedacht, dass irgendetwas nicht stimmen könnte .. kaum wundert man sich dann das einem besser geht ... schwupps alles wieder da ...

naja wünsche euch noch einen schönen sonntag

Candis

F9ee2x5


ich habe heute den ganzen TAg schon wieder starkes Herzrasen, es macht mich wahnsinnig und es beängstigt mich sehr, obwohl ich weiß das mein Herz gesund ist!

Ich versuche es mit progressiver Muskelentspannung doch dann spüre ich es noch intensiver!

Was kann ich dagegen tun? :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH