» »

Panikattacken

Tiina_$Berlixn_25


Hallo!

Also meine "große" ist nun fast 4. als sie geboren wurde hatte ich auch 3 monate so ein komisches gefühl im kopf; wie abwesend--aber da hieß es die hormonumstellung sei schuld. da das nach 3monaten komplett weg war habe ich mir keine gedanken mehr gemacht. und nun ist der kleine letztes jahr im juni geboren. da hatte es ja schon vorher im april angefangen und hält bis jetzt an.

obwohl ich mittlerweile wieder mit den beiden alleine raus gehe..hängt immer von meiner tagesform ab. man muß sich selber dazu fast zwingen; schließlich müssen die kinder ja raus-was von der welt draußen sehen, lernen usw..

aber vor einem halben jahr ca. war es unvorstellbar für mich alleine, mit den kindern raus zu gehen-->reinster horror!

aber die verhaltenstherapie hilft bei mir, langsam aber immer schritt für schritt.

@ wagsch sicherlich bedrückt es auch einen,

dass man überhaupt nicht weiß, wie es den kindern später geht. es gibt heutzutage schon keine ausbildungsplätze, wie ist es dann später? wer weiß das? das stimmt wohl, das das alles dinge sind, die einen sicherlich im unterbewußtsein herumgeistern und auch belasten.

ich habe z.b. immer sorge, das meiner tochter etwas passieren könnte, man hört soviel; entführung, mißbrauch usw... da bin ich schon immer einigermaßen froh, wenn ich sie aus dem kindergarten abholen kann und mir denke, das sie bei mir in schutz ist. natürlich kann ich sie wegen dieser befürchtung nicht "einsperren" (kein kindergarten usw.) sie muß es ja schließlich lernen, den umgang mit anderen.

wobei ich auch denke, das der erzeuger der großen mir vieles verdorben hat und dadurch viele ängste bei mir entstanden sind.

lg

s,andyx30anigst


nina nennst du ihn auch nur erzeugererzeugermanche haben es einfach nicht verdient sich papa zu nennen was er war auch der auslöser meiner attacken und herzprobleme

DPonPejdrox1


Hy VIC32

Ich habe für den ernstfall Psychopax Tropfen. Die wirken recht gut.

lg

Peter

sBandy30xangst


sind die pflanzlich?

DmonPeNdrod1


Nein, die haben den Wirkstoff Diazepam. Also Beruhigend. Wenn man sie nicht wochenlang durchnimmt absolut unschädlich. Wirken tun sie gut. oder bist du gegen so etwas ?

s7andUy3s0angxst


ist das ne art antidep ??? dann bin ich dagegen ist für mich ne art von droge.... meinst nicht ???

v{ifzaIck5x3


Hallo,

der Wirkstoff Diazepam ist der gleiche, der im Valium steckt. Und von unschädlich keine Spur. Die Dosis reicht irgendwann nicht mehr aus, wird erhöht oder immer öfter als Rettungsanker benutzt.

Was soll aus einem Kind werden, dem man nichts zutraut, weil man dem Leben nicht traut. Warum muß ich mir heute Gedanken machen, ob mein Kind in 10 Jahren oder noch weiter hin einen Ausbildungsplatz bekommt.95 % der schrecklichsten Dinge, die im Hirn rumspinnen, treten nie ein. Den besten Schutz gibt man einem Kind, in dem man ihm Selbstvertrauen einimpft. Sich selbst trauen, heißt der Angst keine Chance zu geben.

Die sich selbsterfüllende Prophezeiung. Denk schlecht und Du ziehst genau das an, wovor Du Dich fürchtest.Das steht sogar schon im Buch der Bücher. Glaub, dass das Leben gut zu Dir ist - und lebe und erlebe es. Du bist Dein eigener Denker, kannst Dich entscheiden, ob Du gute oder schlechte Gedanken haben willst.

Denk wie Kliensmann. Egal wie schlecht man über ihn dachte - er glaubte an sein Ziel. Welches ist Dein Ziel? Dass Dein Kind überfallen wird, dass es die Schule nicht schafft, nie etwas im Leben erreicht ??? Da würde ich mir aber schnell mal was anderes überlegen.... Du gefährdest sonst Dein Kind. Dann all diese Gedanken sind der Horror, aber kein ZIEL.

Warum sollte ausgerechnet D e i n Kind es nicht schaffen ???

Dieses Kind ist gut, das Leben wird hinter ihm stehen. Und steh hinter ihm, aber nimm ihm nicht alle Steine aus dem

Weg, irgendwann wird es Dich sonst damit bewerfen.

Und warum solltest ausgerechnet D u es nicht schaffen, gute und aufbauende Gedanken zu haben ??? ???

vGic3x2


Hallo

Ich habe mir mal die Testberichte im net von den Tabletten (Insidon) angesehen und die waren recht gut die haben unheimlich vielen leuten dort geholfen . Das ist wohl auch nichts was man immer (also den rest des Lebens ) nehmen muß, man kann sie nach einer gewissen Zeit problemlos wieder absetzen.

Tvina_Be]rlixn_25


@ vifzack

darf man mal fragen, ob du schon unter angstzuständen gelitten hast?

man muß sich im klaren sein, das es eine krankeit ist, welche am besten von einem therapeuten behandelt werden sollte.

wenn ich einfach so andere gedanken haben könnte, weiß gott, dann hätte ich diese auch viel lieber!!!

aber das ist wie eine blockade, das leben kann gerade den "schönsten" moment haben und dann gehts wieder ohne ersichtlichen grund los..das unwohle gefühl usw.

und ich habe geschrieben, das sie trotz meiner angst in den kindergarten geht; wo nehme ich ihr da steine aus dem weg? da muß sie den ganzen vormittag sehen wie sie sich mit den anderen kindern einig wird usw..

und wohl jeder ist es seinen kinder gegenüber schuldig sich vor deren anschaffung auch schon mal gedanken über ihre eventuelle zukunft zu machen!!!

DAonP4edrox1


Das mit dem Diazepam ist schon richtig, aber wenn manns unter kontrolle hat... ist eh jeden seine sache. Klar kann man drauf süchtig werden, wenn man es wochenlang durchnimmt, es ist auch sicher schädlich --- bei missbrauch. Was ist heutzutage nicht schädlich ??? ??

Anti depressiva würde ich nicht als droge bezeichnen, aber ohne sind sie nicht, das stimmt. Psychopax ist aber ein Beruihigungsmittel und kein AD. Ein sogenannter Tranquilizer.

lg

Sruzy8x1


Hallo Ihr lieben !!!

Hat jemand von euch auch erfahrungen mit Pflanzlichen Medikamenten, speziell für Angstpatienten ?? Oder könnt Ihr mir was gutes empfehlen??

Grüsse Susi

F7ee2x5


@Suzy

Habe dir eine PN geschickt.

vjifzakck53


@ tina-Berlin

Tja, die Angst-Therapie bestand darin, in einer psychosomatischen Klinik im Essraum das Tablett 1o mal mit zittrigen Händen hintereinander fallen zu lassen, zur Hauptzeit, vor mindestens 100 Menschen. Wenn du diese Konfrontationstherapie mitgemacht hast, kriegst Du anschließend höchstens noch mal nen Lachanfall, was ist dabei, wenn Dir die Hände zittern. Und wie pumperlgesund man trotz des Herzschlags von 180 Schlägen ist. Wäre man wirklich Herzkrank, wäre man kollabiert. Und das habe ich wirklich lernen m ü s s e n: meine Gadanken anzuschauen und sie dann zu überdenken und zu korrigieren. Niemand ist dazu gezwungen zu denken, er müsse angst haben. Es ist eine Krankheit, die heilbar ist. Jede Gegenargumentation ist eine Flucht. Ich habe 4 Monate meines Lebens in diese Therapie investiert. Ich weiss, wovon ich rede...

Jegliche Nachahmung bestens zu empfehlen...

TUina_#Berl6in_25


ja, deshalb mach ich wie gesagt ja auch schon die verhaltenstherapie. damit man lernt, andere gedanken zu kriegen und wieder spaß am leben hat.

also deine beschriebene konfrontationstherpie finde ich nicht sehr sinnvoll. das ist ja dann eher eine schocktherapie, die schon wieder weiter befürchtungen hervorrufen kann. eine therapie, die einen das gefühl gibt schikaniert zu werden ist ja wohl eigentlich total daneben und überhaupt nicht hilfreich!!! oder worin liegt der sinn? das alle auf einen schauen, weil das tablett herunter fällt?? damit machen sie einen ja wohl noch mehr angst in die öffentlichkeit zu gehen!!

jedenfalls wäre das nichts für mich!

klar andere gedanken zu kriegen und mit allem weiter machen heißt es. aber das muß man erst wieder begreifen und etwas lernen. und das außmaß wie es bei mir ist, kann gut mit meiner jetzigen therapie behandelt werden. wie gesgt sind ja deutliche vortschritte zu merken.

TAina_Bgerlin_x25


im überigen, ich denke nicht, das ich krank sei!

ich habe keine erklärung, woher das kommt. es geht mir dann halt so schlecht, das ich denke ich würde umkippen und daher kommt die angst.

ich denke nicht ich habe etwas mit dem herz noch was im kopf..

ich sehe selber für mein "unwohl" sein keinen grund. darin liegt ja das erste problem! ein arzt sagte mir, es sei schlafmangel, streß usw. wobei ich auch nicht weiß, wo der wirklich sein soll.

vielleicht hat es doch mit der hormonumstellung zu tun---> ich weiß es wirklich einfach nicht!

also spielt sich das alles im unterbewußtsein ab; also schwer das alles dann zu überdenken, wenn man es nicht wirklich merkt.

Aber mein therapeut und ich sind ja auf einem guten weg.

bei der ersten therapeutin wo ich mich vostellen war hieß es: wenn ich selber nicht weiß, woher die ängste kommen, dann kann sie auch nichts für mich tun. :(v

mit dieser antwort war ich schon bedient, da ich selber wirklich keinen grund weiß! und das soll dann heißen, es kann mir nicht geholfen werden? naja naja.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH