» »

Panikattacken

aUnnekatWhrinx33


Hallo,

habe lange unter Panikattacken gelitten, war auch lange Zeit in stationärer Behandlung und habe nun nur noch ambulante Therapie.

Wenn Ihr Fragen habt, stellt sie gern, denn ich denke ich habe in der langen Zeit der Krankheit viel Erfahrung damit gesammelt.

LG

w1ollip047x4


annekathrin33

ich habe beim Aufstehen immer so einen Benommenheitszustand, dass ich erst mal in 2-3 Stunden alles richtig wahrnehmen kann und da Überfällt mich immer Panick weil ich Angst habe mein Bewusstsein zu verlieren, war schon bei allen möglichen Ärzten und alles ohne Befund.

Meine Frage: Hast du sowas ähnliches gehabt ?wenn ja, was hilft da ?

Danke

wolli

a|n'neka{thrin,33


hallo,

diagnosen kann ich natürlich nicht stellen, ich hatte es nicht morgens, aber nach langer zeit vieler attacken, war mein kreislauf so runter, dass es mir dann genauso erging.ich denke das der kreislauf/blutdruck nach dem aufstehen noch sehr niedrig ist und da man durch die angst so sensibilisiert ist , kommt man durch das morgentliche schwächegefühl so schnell in diesen angststrudel.man merkt irgendwas stimmt nicht, dabei ist nur der blutdruck noch niedrig, und sofort setzt die panik ein, man könne ohnmächtig werden oder sterben.

der grösste feind der patienten, sind diese teufelskreisläufe, wo man das gefühl hat nicht rauszukommen.du hast geschrieben, es zieht sich erstmal über 2 std , bis es losgeht.versuche gleich nach dem aufstehen, deinen kreislauf anzuregen.wechselduschen, mach musik an , um dich abzulenken.ich weiss, das alles klingt soooo banal.aber es funktioniert, nicht beim ersten mal vielleicht, aber beim 2. oder telefonier gleich morgens mit jemanden.ärzte sagen immer schon am anfang,man muss sich damit auseinandersetzen.ist richtig, man muß aber erstmal das gefühl wieder bekommen, das auch zu schaffen...ich hoffe damit konnte ich dir etwas helfen ???

wholli04S7(4


annekathrin33

Danke, ich versuchs mit dem Wechselduschen und Musik.

Cqand-izs86


hallo ihr,

seit ich im kkh war geht es mir bescheidener, das schlimme daran ist aber eigentlich, das es irgendwie mehr so ein kopf ding ist ... mir geht es komisch und in meine gedanken drehen sich oft darum, dass ich bald sterben werde ... aber ich habe doch nichts .. meinen zumindestens die ärzte ... man muss dazu sagen, die letzte mrt untersuchung vom kopf war vor 2 jahren ... vor allem abends wird es schlimm, wenn ich mich entspannen will oder gar schlafen, dass klappt schon lange nicht mehr gut ... meine ellis meinen auch schon, dass ich mir alles nur einbilde ... aber wenn man manchmal schon mit allem abgeschlossen hat ist das echt beängstigend ... ich will auch unbedingt eine mrt oder ct aufnahme vom kopf nur ich kann ja nicht einfach zu meinem arzt gehen und sagen ich will das ...bin auch innerhalb der letzten tage mehrmals umgekippt ... ich kann einfach nicht mehr ... keiner will so recht verstehen wie ich mich fühle ... ich achte auch immer genau auf alle wörter die irgendetwas mit tod, sterben oder etc zu tun haben, achte auf jedes tatü tata ...

kann mir irgendjemand von euch einen rat geben ???

ich wäre erfreut darüber

candis

woolli0+4x74


Liebe Candis

einen Rat kann ich dir zwar nicht geben, aber ich kann nur sagen dass du nicht alleine mit diesem bescheuerten Problem bist. Ich habe mit einer Frau gesprochen ,die das gleiche über 5 Jahre hatte,sie war verzweifelt und depressiv,doch eines Tages hat sie beschlossen ihr Leben umzukrempeln, sie ist in eine andere Stadt gezogen und ihren Lebensgefährten verlassen, den Job gekündigt und nach neuen Freunden gesucht. Und plötzlich war ihr Kopf frei und sie hat seitdem keine Probleme mehr.

Es ist kein Märchen.

CTaqndisx86


danke wolli ...

habe von meinem ha jetzt laif 900 bekommen ... mich halt wie gesagt nur diese gedanken und wahrnehmungen des körpers fertig ... naja mal schauen

wünsch euch allen noch ein schönes we

FXeex25


Mich macht das HErzrasen so fertig, selbst wenn ich im Bett liege rast es bis zu 180/ Min!

Mich beängstigt das so sehr, mein Blutdruck ist aber dabei in Ordnung!

Also keine Kreislaufprobleme!

Machts gut!

C4and[is86


kennt sich jemand von euch mit laif 900 aus?? ... ich werd am samstag für eine woche an die see fahren ... vllt hilft mir das ja etwas zu entspannen ...

zur zeit ist es bei mir extrem, dass meine haut immer brennt ...

EFsth{erx67


Ich kann nur allen Schwindlern, Angsthasen und Phobikern (ich bin/war ein Angstschwindler) empfehlen, die ganzen negativen Worte im Zusammenhang mit den Problemen aus dem Wortschatz zu verbannen. Niemand ist hier bescheurt, keiner bildet sich was ein, keine Frage ist zu doof, dass man sie nicht stellen kann.

Das ist vielleicht der erste Schritt. Sich selbst, seinen Körper, seine Seele und auch die miesen Empfindungen ernst zu nehmen. Wenn andere das nicht tun, seien es Eltern, Partner, Freunde - denen ihr Pech. Ich muss mich selbst aber ganz gewiss ernst nehmen. Und wenn mir eben schwindelig ist und ich Angst habe, mag das für meine Mitmenschen komisch sein. Für den, der's hat ganz gewiss nicht.

Panik, Schwindel und körperliches Missempfinden haben nichts mit dem Kreislauf zu tun. Wobei Sport durchau zu empfehlen ist. Mir hat's geholfen. Das Körpergefühl wird besser und auch das Selbstbewusstsein steigt.

Mir persönlich hat nur eine Verhaltenstherapie geholfen. Es wurden alles medizinischen Möglichkeiten angeklärt. Das ist sicherlich Voraussetzung. HNO, Blutdruck, CT, Neurologe usw... Ich erfreue mich, bis auf einen chaotischen Hormonhaushalt, bester Gesundheit. Schwindelig war's mir trotzdem. Und das eine paar Monate ohne Unterbrechung mal mehr und mal weniger schlimm.

Und so ein Therapeut kann einem aus diesem Teufelskreis aus Angst und Symptomen heraushelfen. Er gibt Tipps, wie es auch gehen könnte. Machen muss man es dann sowieso selber.

Ciand#is8x6


mein problem ist zur zeit wirklich, dass mir irgendetwas einredet, dass ich krank bin und ich bald den löffel abgeben muss .. ich kann einfach nicht .. und wie du schon sagtest esther viele können einen einfach nicht verstehn :°(

rKo_stxeig


schwindel und panik

stress ??? ? ich bekomme immer wieder schwindel mal stärker mal schwächer und panik es geht nichts mehr kann dann kaum einen fuss vor den anderen stellen so ein sche....muss dazu sagen hatte viel stress und 2 operationen hinter mir. auch ein leichtes stechen hinter dem linken brustbein. neurologisch ist alles ok HNO schwindelabglärung auch alles gut. es heist immer so durch die blume ( psychisch ) ich werde langsam wahnsinnig ja aber nur weil alle etwas anderes sagen! jeztzt wird auch schon von einer schildrüsen überfunktion gesprochen. eins weis ich sicher es knirscht so in meinem halswirbel. oder bin ich doch so langsam reif für die insel hihi :-) ich bin dankbar für jeden hinweis. gruss andy

QDuitsCcheentxe


Hallo ihr,

mir gehts seit einiger Todesfälle in meiner Familie einfach nur beschissen (um es mal klar auszudrücken).

ich hab das Gefühl, das ich alle Krankheiten dieser Personen in mich interpretiere, denn die Symptome sprechen dafür.

Ständige Stiche und Druckgefühl im Kopf, so das ich mir schon einbilde ich hab nen Tumor im Kopf.

Verbinde auch alles was auftaucht mit Tod und das ich bald sterben muss.

Bin auch schon in Therapie und mir wird auch ständig gesagt, das es an der psychischen Belastung und an dem ganzen Stress ringsrum liegt das ich das alles habe.

Aber irgendwie glaub ich das immer nicht und rede mir weiter ein das etwas nicht stimmt.

Vor kurzem wurde deshalb ein grosses Blutbild mit Tumormarkern gemacht...alles ohne Befund, also wird doch auch nichts sein oder? Der Arzt hat mich auch gefragt wo ich denn in meinem Alter einen Tumor haben soll (bin 27).

Aber Einbildung ist halt auch eine Bildung in die man sich , wie ich so richtig reinsteigern kann.

Bin echt am verzweifeln :-/

mLorgen=rxot38


schwindel

Hallo,

ich leide seit ca. 10 Jahren an ständig wechselnden Beschwerden.

Herzrasen,Herzstolpern,Beklemmungen,Atemnot,Angstgefühle,Schwindel usw. .Habe zwischendurch immer mal wieder Paroxat eingenommen, immer so für ca. 4 Monate. Die Beschwerden waren damit alle so gut wie weg, aber dann stellte sich nach einiger Zeit eine innere Unruhe ein, so dass ich abgesetzt habe. Bin nun seit 6 Wochen ohne Tabletten. Nun habe ich täglich so ein komisches Gefühl in der Stirn, es ist kein Drehschwindel, aber ich fühle mich den ganzen Tag über wie besoffen mit unterschwelliger Übelkeit. Untersucht worden bin ich eingehend mit Kernspin und allem drum und dran. Alles ok. .Mache auch seit 2 Monaten eine Psychotherapie. Mein Therapeut erzählt mir jede Woche das Gleiche, das alles nicht lebensbedrohlich ist und man lernen muss das auszuhalten. Das kann es aber doch nicht sein. Ich möchte endlich mal so leben können wie andere normale Menschen auch. Vor allem weil ich 3 Kinder habe und ich diesen Zustand echt nicht mehr aushalte. Es ist so anstrengend sich immer schlecht zu fühlen. Wer weiss Rat?

tvagtrPäumUer 1x977


Hallo!

Du solltest vielleicht etwas in deiner Frezeit machen. Mache deinen Kopf frei, durch Sport oder das was dir gefallen tut. Dein und von jedem Mensche die Physche machen einen verrückt. Besonders wenn man immer das gleiche macht.

Gruß

von mir

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH