» »

Panikattacken

Scuzy8x1


@ steffilange

Hört sich sehr interressant an, was Deine Therapeutin gemacht hat. Hat sie nur in Deine Augen geschaut und dann die Ursache festgestellt? Oder hat sie dafür spezielle Geräte?

Darf ich fragen, warum Deine Mutter die Ursache Deiner Attacken ist?

liebe Grüsse Susi @:)

T,ina_*BerZl8in9_x25


@ suzy

ja, ich merke, das sich alles verspannt und dadurch die atmung auch nicht richtig ist; zu schnell wird. mir war das sonst nie aufgefallen und wo mir der therapeut sagte tief und langsam durchatmen dachte ich mir damals auch; das kann doch nichts bringen.

aber mittlerweile habe ich gemerkt, dass es doch hilft. wenn dieses hektische gefühl hochkommt dann einfach zu mir selber sagen - ruhig bleiben und mich darauf konzentrieren langsam und gleichmäßig zu atmen-es klapp! aber einige zeit hat es natürlich gedauert, wenn mir so komisch wurde an das atmen zu denken; da ist man

so auf das eklige gefühl konzentriert..bäh..

viel übung braucht das.

mir sind ja nun schon mehrere sachen eingefallen, woher ich die anst haben könnte aber was es von den dingen genau ist, das werde ich sicher gar nicht herausfinden können. meine neurologin meinte ich hätte irgendwie durch etwas einen seelischen schade genommen. aber in welchem zeitraum das war? und die 3 dinge die mir eingefallen sind waren in den letzten 4,5 jahren also auch sicherlich relativ schnell hintereinander. vielleicht hat auch alles ein bisschen bewirkt und dann zusammen diese angst hervorgerufen. alles 3 dinge, die mich belastet haben aber mittlerweile ruhen.

dann hoffe ich, das ihr heute alle einen einigermaßen ertragbaren tag haben werdet :)^

lg

T.ina_Be0rlin_25


@ steffilange

sorry, wenn du das schon geschrieben hattest aber hat dir diese diagnose mit in die augen sehen geholfen? meinst du die therapeutin ist mit der diagnose auf dem richtigen weg?

es ist schön, wenn dich sowas schon etwas beruhigen kann :-)

lg

sQteffil.ange


hallo suzy!

also sie hat keine geräte,sie ist auf diesem gebiet sehr einfühlsam, sie sagte das meine mutter ein kind geboren hat und es dann gestorben ist und sie wäre auch beinahe gestorben,das stimmt das weiss ich da ich mit zehn jahren die todesanzeige gefunden hab,sonst wüsste ich bis heut nicht das ich eine schwester hab!so danach kam ich auf die welt,meine mutter hat mir während der schwangerschaft und auch danach (ist heute auch noch ) keine liebe schenken können oder wollen, sie hat mich immer weg gestoßen,ich bin ja die mittlere habe einen großen und kleinen bruder noch,ich war und bin immer die schuldige wenn irgendetwas ist, sie geht dann meistens auf mich los! und meine mutter trinkt meistens gern ! die therapeutin sagte meine mutter hat das nie verarbeitet, ist auch richtig hat nie ne therapie oder sonst irgendwelche gespräche geführt die ganze wut,traurigkeit, und angst hat sie alles an uns bzw.an mir ausgelassen.dann bin ich mit meinem mann damals zusammen gekommen, und die familie ist voller liebe, das gefühl hat mir sehr viel angst gemacht,heute gehts ein bisschen! und ich schwanger geworden bin hab ich auf einmal dieses komische gefühl bekommen hab alles auf kreislauf geschoben.ein jahr nach der geburt war es dann so weit mit der panik ich bin zusammengebrochen dachte muss sterben! das war weil meine mutter mir die kleine weg genommen hat wenn sie geweint hat und immer an mir was auszusetzten hatte,habe mich damals auch nicht viel sagen trauen aus angst mal wieder eine ins gesicht zu bekommen! naja und ich habe viel aufzu arbeiten wie alle hier ! was noch helfen kann ist hypnose wenn ich mich bereit dazu fühle mach ich das auch noch!

sTteffwilangxe


hallo tina!

ja die diagnose hat mir sehr geholfen,im unterbewustsein hab ich es nämlich schon gewusst,das weiss ich davon, da wo mir diese art therapeutin mir das gesagt hat war ich kein stück traurig im gegenteil, mir viel etwas von meiner brust! und das tat so gut, ich träume seit sie dar war viel von meiner kindheit,wache manchmal schweissgebadet auf,weine auch, führe gespräche mit meinem mann das hilft mir dann, merke dann wie es bröselweise von meiner seele abfällt, und ich mich wohl fühle!!!!!

TIina_B@erPlin_25


@ steffi

das ist schön, das dir so "einfach" geholfen werden kann/konnte.

Vielleicht hast du nur den anstoß gebraucht oder die bestätigung, das es deine vermutung (deine mutter) wirklich ist, die an der angst "schuld" ist.

und wenn dir gespräche mit deinem mann helfen und er dich damit ernst nimmt, dann ist das sehr erfreulich!

das ist ja wirklich schlimm! normalerweise würde man denken, deine mutter sollte froh gewesen sein dich dann als gesundes kind zu haben und dir eigentlich viel liebe schenken, da du ja auch irgendwie etwas trauer nehmen konntest. Aber so einfach wie man das als außenstehender immer ersteinmal denkt ist es nun leider nicht. man kann nicht wissen, wie sie gefühlt und gedacht hat.

wahrscheinlich hat sie dich gar nicht beabsichtigt so behandelt?!? oder? das war sicher die sehr tief sitzende trauer, da sie sich ja selber nicht therapeutische hilfe gesucht hat; aber das war sicherlich damals auch noch nicht so ein thema wie heute und darüber offen gesprochen wurde auch nicht soviel. das heißt aber nicht, das ich ihr verhalten damit entschuldigen würde.

aber super das du jetzt eine harmonische beziehung mit deiner familie erleben kannst und weißt, was genau dein kind nicht erfahren sollte.

s5teffinlangxe


hallo tina!

ja da hast du recht, damals war das ein tabu thema mit therapeuten usw. und zu meinem mann ich bin froh das er es versteht,er hat es ja schon mit seiner mutter mit gemacht! meine tante und oma haben es ja auch, können aber schon relativ damit umgehen, die angststörung wird bzw. ist eine volkskrankheit,!!!!!!!!!!!!!!!! ich tu alles für meine tochter , ich ermögliche ihr all das was ich nie hatte, sie und mein mann sind alles was ich habe und ich halte mich an ihnen fest, das zwischen mir und meinem mann mal streit gibt ist normal aber wenn wir zwei mal im jahr streiten dann ist das viel, und ich bin darauf sehr stolz, das ich so eine tolle familie hab,so eine familie mit soviel harmonie und liebe wünsche ich jeden der panik und angststörungen hat!!!!!!!!! bin froh das ich euch hab dann weiss mann/frau das man mit diesem zustand nicht allein auf der welt ist und man sich gegenseitig helfen kann mit tips ect.

wünsch euch allen einen schönen abend liebe grüsse :)*

sTa:ndy3M0angsxt


unter www herzberatung.de

hab ich etwas beruhigung gefunden da geben dir doktoren antwort

wie gehts euch?? mir solala ,der schwindel macht mich deprissiv langsam trau mich gar nemmer raus

lg

TCina_BeErlin_25


@ steffi,

streit kommt in den besten familien mal vor und ist auch eigentlich nichts schlimmes solange es irgendwie unter kontrolle bleibt. aber mit deiner familie hast du doch eine gute vorraussetzung wieder ohne angst leben zu können. zusammen bekommt ihr das sicher schnell in den griff.

ich habe gemerkt das es mir besser ging, wo ich hier gelesen habe das es anderen genauso ergeht. ich wünsche keinem etwas schlechtes und ich wünsche auch keinem angstattaken aber es war doch irgendwie gut zu lesen, das andere dies auch haben. ich dachte vorher immer mich versteht keiner und ich kann es nicht richtig beschreiben, aber hier sind so viele die das kennen, das tut irgendwie auch gut endlich verstanden zu werden.

lg

@ sandy,

oh, oh... wenn es doch so schlimm mittlerweile ist, dann gehe doch lieber mal zu einem neurologen.

mein therapeut hat mir mal erzählt, das bei ihm eine frau patienten sei, die war 20 jahre nicht vor ihre wohnungtür gegangen; aus irgendeiner angst. und soweit darf es doch nicht kommen. denn das ist ja das problem an unserer angst, wir versuchen dinge zu vermeiden und was tuen wir dann letztendlich nur noch im bett liegen?

der therapeut hatte mir gesagt ich solle mal zum bezirksamt oder zur volkshochschule gehen und mir ein programm-angebot holen...da sieht man ersteinmal, was alles angeboten wird und wo auch jeder teilnehmen kann, denn ich hatte kaum noch kontakte. und es war für mich wirkliche erstaunlich, was alles angeboten wird, und man sieht, das die welt nicht mehr nur öde sein muß und vor allem das man sich ablenken kann und nicht einsam zu hause sitzen muß und versauern muß.

und gerade auch weil du alleinerziehend bist, du mußt doch eigentlich sowieso raus... auf der anderen seite ist es genauso schwer immer jemanden zum aufpassen zu finden das weiß ich auch.

aber steke den kopf nicht ganz in den sand!

lg

SGuzyx81


@Tina

Mein HP hat mir auch jedes Mal gesagt, ich atme nicht richtig, viel zu flach. Dadurch würden sich die Muskeln sehr verkrampfen und verhärten. Das kann auch die Übelkeit hervorrufen. Deshalb hat er auch den Tip gegeben, sehr auf meine Atmung zu achten, wenn ich Angst habe. Er hat gesagt, wenn es extrem wäre, könnte ich auch in eine Tüte atmen. Naja, das hab ich jetzt noch nicht ausprobiert, aber vielleicht hilfts ja wirklich...Habe aber gemerkt, wenn ich auf die Atmung achte, habe ich auch meinen Puls besser unter kontrolle.

Und Dein Körper kann die Angst auch erst Jahre später verarbeiten, auch wenn es eigendlich schon abgehagt ist, leider...

*:)

S=uzyx81


Hai steffilange!

Is ja heftig, was Du schon alles mitgemacht hast... Wir haben da einiges gemeinsam..

So, wie es sich anhört, kam die Angst erst mit der Schwangerschaft?

Kann gut sein, dass sich Deine Gefühle aus der Kindheit in die Schwangerschaft übertragen haben. Du hast ja einiges mitgemacht.

Wenn Du die Todesanzeige nicht gefunden hättest, wüsstest Du doch bis heute nicht, dass Du eine Schwester hast. Macht sie mit Deinen Brüdern auch so? Oder nur mit Dir, weil Du sie an die kleine erinnerst? Wie kann Dir Deine Mutter einfach so deine Tochter abnehmen? Wohnt Ihr nah bei Ihr? Deiner Mutter hätte wirklich eine Therapie gut getan, für sowas ist es auch nie zu spät.

Was sagt denn Dein Mann zu diesem Thema?

Ich freu mich für Dich, dass Du endlich die Liebe bekommst, die Dir früher gefehlt hat. War bestimmt ein komisches Gefühl...

Drück Dich :°_

liebe Grüsse Susi

Snuzyx81


Hai Sandy!

Schwindel kann einen ganz schön beeinträchtigen. Aber lass es nicht zu, dass sich dieser Teufelskreis zuzieht. Rein rutscht man schneller, als wieder raus zukommen...

Vielleicht würde es Dir gut tun, mal einen spaziergang z.B. mit einer Freundin zu machen. Bist Du zur Zeit sehr verspannt?

*:)

s:aIndy300angxst


hi tina ja da hast du recht!!! das darf man nicht es ist ja nicht so das ich gar nicht mehr rausgehe ich muss ja aber ich meide viele sachen im momen.

hi suzy ja gehe schon auch alleine spazieren mit der maus aber hatte da letztens wieder so nen anfall mit kribbeln schwindel weichen knieen das macht einfach angst wenn man nicht weiss woher das kommt was das ist was passieren kann

kennt ihr das??

T;in3a_Be.r|lixn_25


hallo!

@ sandy,

ja das kenne ich. meine tochter wird jetzt bald 4 und der kleine ist im juni 05 geboren. es war eine zeit so schrecklich; ich bin nicht mit den kindern alleine raus gegangen. ich hatte angst, das ich doch umfallen könnte und dann? vielleicht würde jemand meine kinder entführen oder der kleine würde mit dem wagen auf die straße rollen...oh gott!!! schrecklich!! aber das das wirklich passieren würde ist wenn man es realistisch sieht unwarhscheinlich! aber soweit habe ich in der angstsituation überhaupt nicht gedacht-da habe ich nur das negative gesehen- ich hatte auch gedacht niemand würde mir dann helfen, also würde ich ohne jegliche hilfe auf dem boden liegen und die kinder dabei haben...

das ist wohl das was der therapeut bei mir als dramatisieren der situation meint.

und auch wenn ich in begleitung war, war mir auch nicht gut, wobei dann um hilfe und die kinder keine sorge nötig war.

im normalfall würde man doch von jemanden hilfe bekommen und wer sollte auf die idee kommen gerade da die kinder mitzunehmen?

wenn ich klar denken kann ist es von mir schwachsinnig, aber wenn das eklige gefühl kam, dann kann man nicht vernünftig denken, leider.

sDtefifilan&gxe


hi suzy!!!!!!!

mit meinen brüdern springt sie nie so um, imer bin ich die blöde, mein mann versteht meine mutter nicht, und er kann sei auch nicht mehr so leiden da er ja mit bekommt wie sie so zu mir ist! wohnen jetzt einen km entfernt macht nix sie kommt mich ja nie besuchen,wo das war mit meiner kleinen da haben wir vorrübergehend bei ihr gewohnt!!!!!!!!! sie verspricht meiner tochter auch immer das sie mal bei ihr wieder schlafen darf,und wenn es so weit ist,dann sagt sie trotzdem immer ab, ich habe dann immer den ärger mit meiner tochter, aber schon langsam merkt meine tochter das ich nicht daran schuld bin, und sie wird es später meiner mutter mal spüren lassen, ich merke das, ich versteh ja das meine mutter viel arbeiten muss, aber zum saufen, und für andere hat sie immer zeit!!!! bin froh das ich so liebe schwiegereltern habe da darf meine tochter oft hin, und wenn ich ehrlich bin geht sie da auch lieber hin!!!!!!!!! und was war bei dir so alles so wenn ich fragen darf ??? ??? ??? ??

p.s du hast recht mich hatt es auch ein wenig gefreut nicht allein dazu stehen, und dieses forum hilft, sind alles sehr liebe und nette menschen die in ihrem leben auch soviel dreck mit machen mussten!!!!!!!!!!

drück dich auch ganz fest und wünsche dir nen ruhigen tag @:) :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH