» »

Panikattacken

sZandy30?angRst


hallo

ja ich denke meine angst atemnot herzrasen schwindel anfälle die gerade täglich so krass kommen das ich denke ich sterbe . kommen bei mir auch vom stress... auch schulden,,, muss meine tocheter zwecks arbeiten nächstes jahr weggeben zu meinen eltern unter der woche leider. alleinerziehend die trennung und verarsche vom erzeuger meiner tocheter das schlaucht alles dermassen.. alleine gelassen zu werden mit der ganzen verantwortung... aber das die psyche sich so krass auswirkt hätte ich niemals zu träumen gewagt!!!

sctefffil<angxe


hallo

hi ihr! BIN AUCH MAL WIEDER DA! SIND JA EIN PAAR NEUE DAZU GEKOMMEN!MÖCHT EUCH BLOSS SAGEN LASST DIE FINGER VON AD WEG; DIE BENEBELN EUCH;UND DAS WIRKLICHE PROBLEM WIRD GAR NICHT BEARBEITET HAB SEIT DREI JAHREN DIE PANIK FAST ZWEI JAHRE AD GENOMMEN HAB MICH NICHT MEHR AUSGEKANNT WER UND WAS ICH ÜBERHAUPT BIN; UND HAB TROZDEM ANFÄLLE GEHABT!NEHME JETZT NUR PFLANZLICHE SACHEN AB UND ZU IST VIEL BESSER UND KANN BESSER MEINE PROBLEME BEARBEITEN!!!!!!!!!!

GRUß STEFFI

Tgina_*BerlCin_2x5


hi!

genau, wie steffi meinte, hat mir das mein therapeut auch gesagt, die medikamente beheben nicht das problem, sie unterdrücken es. und wenn man wieder mit der einnahme aufhört gehts weiter mit panik usw..

deshalb immer abwägen, ob eine medikamenteneinnahme überhaupt unbedingt sein muß.

es gibt garantiert menschen, bei denen es nicht umumgänglich ist aber eine therapie kann oft auch helfen.

lg

G?ammezlbrxo


Angst und Panikatacken

Hallo zusammen,bin neu hier aber kein Neuling.Hatte vor zwei Jahren durch eine Fehldiagnose(Lungenkrebs)starke Angst und Panikattacken.Bin darauf hin zum Psychater gegangen und der hat mich mit Paroxat20mg(Wirkstoff Paroxetin)behandelt.Nach zwei Wochen ging es mir schon besser und konnte auch wieder arbeiten.Habe die Tabletten 6monate genommen und dann langsam ausgeschlichen.Leider kamen meine Atacken wieder und ich habe wieder mit den Tabletten angefangen.Gleichzeitig habe ich eine Verhaltenstherapie bei einer Psychotherapeutin begonnen und bin bis Heute dabei.Seit Juni nehme ich keine Medikamente mehr und es geht mir gut.Ich kann eine Verhaltenstherapie nur empfehlen.Und ganz wichtig:Nur nicht aufgeben.Gruß Gammelbro.

cPonEny2)404


antidepressiva ja oder nein?!?

hallo,

ich nehme das ad "fluoxetin",erst 20,jetzt 40 mg,und mir geht es mental wesentlich besser.ich habe keine heulkrämpfe mehr,so wie vorher.natürlich ist das aber keine dauerlösung,sondern nur eine begleitende massnahme zusätzlich zur psychotherapie,die ich auch mache.das antidepressivum hat mir aus meinem loch voller selbstmitleid rausgeholfen,damit ich überhaupt erstmal wieder antrieb bekomme,um alles weitere in angriff zu nehmen.

vor allem denke ich aber,dass man das gar nicht verallgemeinern kann,für den einen ist es gut,für den anderen nicht.das muss man zusammen mit dem behandelnden arzt abwägen.

mir hilft es jedenfalls sehr.

liebe grüße

conny

sgandVy30anxgst


hallo

fehldiagnose lungenkrebs.... heftiger fehler

ist ja ganz klar das du angstzustände hattest....

lg

D0onPejdro1


hy ich bin auch mal wieder da. Wie gehts euch allen so ??? Hoffe gut. Zu dem Beitrag Anti depressiva ja oder nein.... ich kann nur sagen solange man es begleitend zu ner Therpie macht, is es in Ordnung jedoch glaube ich nicht das es als Dauerlösung gut ist. Aber bei mir hat das Paroxetin recht gut geholfen. muss ich schon sagen.

lg

Peter

D*onPedrxo1


Warum hat dieser Thread so ein apruptes Ende gefunden ???

T.ina_BferlAinY_25


hallo! *:)

stimmt, irgendwie hat sich hier keiner mehr gemeldet.

wünsche erstmal noch allen ein schönes neues jahr!

und hoffen, das sich in diesem jahr die attaken bei allen etwas zurückhalten. :)^

DLonPedxro1


ebenfalls tina, kommt schon leute meldet euch wieder !!!!! wie ght es euch ?

cjhillai-chocowlat


ok melde ich mich einfach ma ;-D

habe ein heftiges jahr hinter mir. stress pur und am ende schlimme attacken. seit jahren leide ich, wusste jedoch nie wirklich woran. bis vor ein paar monaten. nehme jetzt seit 2 monaten zoloft 100 mg ein und fühl mich auch besser und angstfreier damit aber bin soooooooooo niedergeschlagen. hab einfach keine kraft mehr. seit einer woche arbeite ich wieder 2 h am tag und es macht mich komplett alle! weiß nicht ob das wegen den tabletten ist oder ob es auch so wäre wenn ich sie nicht nehmen würde... ??? dabei hab ich gar keine geduld mehr! nächste woche fängt erst meine therapie an und ich hoffe sehr das sie anschlägt!

wünsche auch allen hier ein frohes neues, auf das alles besser wird... *:)

F^ee2x5


Huhu! *:)

Auch ich melde mich nochmal! Meine Phasen der schlimmen Attacken liegen jetzt 1,5 JAhre ungefair zurück. Trotzdem kann ich nicht behaupten das es mir so richtig gut geht!

Manchmal bandeln sich noch Attacken an, ich merke wie es mir komisch im Kopf wird und mein Herz beginnt zu rasen, ich habe das aber mittlerweile gut im Groiff und es wird außer dem Herzrasen nicht mehr schlimmer. Auch der Schwindel ist komplett weg!

Nehme jetzt Notfall Bonbons von Bachblüten, diese helfen mir ganz gut.

Außerdem fühle ich mich oft ausgebrannt, bin total unzufreiden mit allem und habe irgendwie an nichts mehr Freude, ich lache auch kaum noch, früher war ich so ein Lebensfroher Mensch seit den Attacken ist es vorbei ich habe fast nur noch schlechte Laune und kann mich oft selbst nicht ausstehen! Weiß jemand was ich dagegen tun kann. Ich bin ja erst 25 und möchte wieder Freude am Leben finden!

Lg

cJhilwli-chofcolat


warst du denn schon in einer therapie?

F4ee2x5


Nein ich habe mir da selbst raus geholfen, habe aber einen Freund der Psychologe ist er spricht oft mit mir darüber... Helfen tut es mir jedoch gegen meine starken Stimmungsschwankungen nicht auch bin ich oft sehr aggressiv!

AD empfiehlt er mir nicht.

er ist auch reiki Leher und meinte ich sollte doch mal Reiki testen.

Werde das jetzt auch mal tun! Aber trotzdem weiß ich nicht wie das mit meiner Stimmung weiter gehen soll...

cdh"illi-Ichoc|olaxt


oh man das kenn ich nur zu gut. die ganzen jahre hatte ich so krasse stimmungsschwankungen... von einem moment auf den nächsten konnte schon wieder alles anders sein. das hatte ich kaum ertragen. erst jetzt seitdem ich die AD nehme und mich intensiv mit dieser sache beschäftige gehts mir um einiges besser! seit einiger zeit (seitdem ich geheiratet habe), ist mein leben viel geregelter geworden, das hilft mir auch ungemein. ab morgen geht meine therapie los und ich bin zuversichtlich. die aufkommenden gedanken von der angst, es könnte nichts nützen und das ich mich mein ganzes leben damit quälen muss, versuche ich einfach wegzuwischen. brauche die kraft jetzt woanders...

ich denke du bräuchtest auch mal eine richtige therapie. vielleicht schlägt sie so gut an das du dich hinterher fragst warum du das nicht schon viel früher gemacht hast. @:)

ach übrigens, kann hormonelle verhütung auch nen ganzen teil zu stimmungsschwankungen beitragen hab ich erfragt. könnt man sich auch ma gedanken drüber machen... *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH