» »

Panikattacken

C0an?dis8x6


es ist gut zu hören, dass es anderen genauso geht ... die symptome sind ja eigentlich bei allen von uns irgendwie gleich ;-)

bei mir ist es immer besonders im bett schlimm, ich weiß gar wann das letzte mal war, dass ich so richitg gut durchgeschlafen habe ..

und der wenige schlaf hat bestimmt auch seinen anteil ...

gestern nacht war es besonders schlimm, auf einmal fingen meine hände an zu brennen und dann die ganzen arme und mein körper fühlte sich wie unter strom an ... aber wie wal man solche sachen einem arzt erklären, die meisten schauen einen eh nur dumm an ...

m`orgeRnrot038


Hallo.

ich würde gerne so viele Dinge machen,aber da ist immer so eine innere Blockade.Wovor weiss ich nicht.Es ist ja nicht so, dass ich gar nichts mache,aber es sind wohl immer die gleichen Sachen,Haushalt und Kinder,waschen,putzen,kochen usw. .Und wenn ich mir wirklich mal was anderes vornehme,dann ist da wieder dieser dumme Schwi ndel und dieses komische Empfinden.Nach 10 Jahren kann man da echt den Mut verlieren.

Hast du schon mal Antidepressiva genommen.

Gruss Morgenrot 38

Czandixs86


mein ha hat mir letzte woche laif 900 verschrieben .. nehme das seit letzten freitag ... ich finde das prob ist echt, dass man es den ärzten so schlecht erklären kann , dieses komische gefühl ...

was hast du schon alles gemacht??

ich werde diesen samstag eine woche an die see fahren, vllt hilft das ja ..

candis

moorgenIrot`3x8


Was ist Laif900,ein Johanniskrautpräparat?Ich nehme gerade Neuroplant aktiv,wobei ich nicht so an das pflanzliche glaube.Wie lange hast du denn schon deine Angst?Ich habe auch schon mal darüber nachgedacht zu verreisen,aber ich glaube nicht das dies die Ursache beseitigt.Eigentlich wohne ich hier fast wie im Urlaub,an der Ostsee,10 Minuten vom Strand entfernt.Tja, wenn man nur diese komischen Gedanken ausschalten könnte.Aber wie heisst es so schön:Der Mensch ist das,was er Tag täglich denkt.Mein Arzt hat gesagt,dass er sofort seine Praxis schliessen und mir 100.000€geben würde,wenn mir während einer Panikattacke etwas passiert.Trotz allem ist es ganz schön harte Arbeit damit umzugehen.Vielleicht gibt es ja irgendwann mal eine Wunderpille die dieses lästige Übel ein für alle mal beseitigt.

Morgenroth38

F)eZe*2x5


Attacke wegen Psychostress!

JEtzt werden meine Attacken wieder schlimmer, ständiger Schwankschwindel und Herzrasen!

Weil auf der arbeit eine Mitarbeiterin immer intrigen schmiedet und somit Streit im Team provoziert!

Ich kann das nicht mehr aushalten!!!

YMassWi23


Hallo bei mir fing es mit 22 an,werde nächsten monat 24.

Aber es ist nicht mehr so schlimm wie am anfang,da wusste ich nichmals wo vorne und hinten war.Heute habe ich nur manchmal noch diese Attacken.Ich habe letztes Jahr ein kind bekommen,und bin fest davon überzeugt,das das mit der Auslöser ist.Weil die Ängste da erst anfingen.Es ist mitsicherheit auch eine hormonelle störung bei mir.Der Arzt sagte es sei eine Angstneurose.Naja,jedenfalls bekomme ich es ganz gut in den Griff!!!Ich sag mir dann immer wenn ich angst oder panik bekomme,das geht schon wieder weg,und daran werde ich bestimmt nicht sterben.Ich hoffe manche sehen es genauso.

Musste einfach mal raus...liebe grüße an Euch.

pcara0-nxuss


"Das sind die Nächte der Dämonen..."

Wie der Wecker es so treffend an der Klampfe besingt.

Ich würde gerne meine Geschichte erzählen, denn gestern nacht war es wieder so weit und ich hatte einen dieser eigenartigen Anfälle. Ich weiß nicht einmal ob es sich um Panikattacken handelt, aber Panik ist auf jeden Fall immer zur Genüge dabei und auch sonst passt es doch sehr in das Schema, das ihr hier beschreibt.

In unregelmäßigen Abständen passiert es mir, dass ich nachts hochfahre, aus dem Tiefschlaf, plötzlich und unvermittelt und das Gefühl habe durchzudrehen. Mein Puls rast, ich bekomme einen Tunnelblick, mein Kopf fühlt sich an als hätte mir jemand Blei ins Hirn gespritzt. Aber das schlimmste an all dem sind dann weniger die körperlichen Symptome, als mehr der Realitätsverlust der mit den Anfällen einhergeht.

Es ist schwer beschreiblich, es fühlt sich an als würden Tiraden von schlechtem Gewissen über mir zusammenbrechen und gleichzeitig verliere ich jegliche Objektivität. Bis auf einen kleinen Teil meines Geistes, der das Ganze beobachtet, und doch weiß, dass es nicht echt ist, dass mein Kopf mir etwas vorgaukelt und es alles vorbeigehen wird, in 10 Minuten, in einer Stunde, aber es wird vorbei sein. Wahrscheinlich habe ich gelernt mit dem Problem umzugehen, angenehmer macht es das aber noch nicht.

Ich bin 24 und habe diese Anfälle nun bereits seit ungefähr 5 Jahren. Mein letzter war schon etwas länger her, ca. vor nem Jahr katapultierte es mich nachts aus dem Bett, ich war gerade relativ frisch zusammen mit meiner Ex-Freundin. Glücklicherweise merkte sie nichts und schlief fest. Ich wollte es ihr nicht zumuten mich in diesem paranoiden Zustand zu sehen. Ich verzog mich in die Küche und litt es aus.

Nun habe ich schon viel über medikamentöse Behandlungsformen solcher Angstpsychosen gelesen, aber ich traue dem Braten nicht ganz. In etwa wie die Clerasil-Chemie-Keule dem schokoladeschaufelnden Aknekind keine Weisheit aufzutragen vermag, so glaube ich auch das keine Tablette im Stande ist das Problem zu lösen, dass meinen PanikAttacken zu grunde liegt.

Außerdem weiß ich aus dem Bekanntenkreis, dass Tabletten dich eher zur passiven Pflanze machen als zum lebenslustigen, unbeschwerten Individuum.

Und ich bin mir ebenso im klaren darüber, dass ich erst einmal damit beginnen sollte, selbst meine Psyche und Physis zu pflegen, bevor ich Siegmund Freud und Friedrich Bayer an meinen Kopf lasse.

Denn es ist mir aufgefallen, dass meine Anfälle gerne zu Zeiten erhöhter Erschöpfung, übermäßigen Nikotinkonsums und existenzieller Turbulenzen auftreten. Kurz, körperlicher und geistiger Stress macht mich krank. Da hilft auch kein Kamillentee, jedenfalls nicht kurzfristig.

Eine Sache macht mir nun trotzdem Angst. Habt ihr schon einmal davon gehört, dass sich jemand während eines solchen Anfalls etwas angetan hat ? Denn ich leide jedesmal schrecklich während einer Attacke, und allein die Gewissheit, dass keine Ambulanz mir die geknackste Seele gibsen kann, treibt mich zu dem Gedanken mir etwas anzutun und das Drama zu beenden. Ich denke zwar nicht ernsthaft darüber nach, aber der Gedanke kommt mir doch jedesmal. Und was wenn das Leiden irgendwann schlimmer wird, und die Situation auswegloser erscheint ?

So, ich denke das war sehr ausführlich. Ich freue mich mit dem Problem nicht allein zu sein und mich mit euch austauschen zu können. Danke fürs Lesen.

Haltet den Kopf hoch.

Nuss

Ldunpox049


@ para-nuss

... so glaube ich auch das keine Tablette im Stande ist das Problem zu lösen, dass meinen PanikAttacken zu grunde liegt.

Da "glaubst" Du wohl richtig. Wie sollte das auch funktionieren ?

Diese Medikamente sind auf jeden Fall nur Symptombehandlung, können aber nützlich oder notwendig sein, um entscheidende Wendungen im "Teufelskreis der Angst" herbeizuführen.

Habt ihr schon einmal davon gehört, dass sich jemand während eines solchen Anfalls etwas angetan hat?

Ist eigentlich ungewöhnlich, die meisten Paniker hängen nämlich sehr am Leben. Allerdings besteht die Gefahr, dass sich aus einer lange andauernden Angststörung eine handfeste Depression entwickelt.

Und ich bin mir ebenso im klaren darüber, dass ich erst einmal damit beginnen sollte, selbst meine Psyche und Physis zu pflegen, bevor ich Siegmund Freud und Friedrich Bayer an meinen Kopf lasse.

Das ist im Prinzip eine gesunde Einstellung, letztendlich wirst immer Du selbst es sein, der sich "heilt", auch dann, wenn Freud und/oder Bayer im Spiel sind. Die Frage ist nur, ob einem das noch ohne fremde/profesionelle Hilfe gelingen kann, gerade wenn das Problem und die Symptome schon länger andauern und sich manifestiert haben.

Wenn ich dich anhand Deiner Ausführungen richtig einschätzen kann, würde ich Dir weder "Freud" noch "Bayer" empfehlen, sondern eine Verhaltenstherapie und Begleitmassnahmen in Richtung Entspannung, bzw. alles, was (Dir) gut tut.

Viele Grüsse

Lupo

Cfan5diJs8x6


ich glaube zur zeit spinnt mein körper echt total .. da hatte ich mich mal gefreut, dass ich gestern nacht bis heute früh gut durchgeschlafen habe ... und kaum später geht das gefühl im kopf wieder los ... war dann an der uni inder bücherei .. will ein buch wieder reintun ... da wird mir total schwindelig , herzstolpern .. ich musste einfach wieder nach hause fahren ...

eigentlich freu ich mich total auf samstag, da wollen wir in den urlaub für ne woche ... aber was mach ich da wenns mir schei** geht?? sind da nur auf ner kleinen nordsee insel ..

ausserdem fängt es bei mir schon an, dass ich immer schwarze punkte und schleier sehe ... oder manchmal total verschwommen , habe auch so eine komische stelle am hals, wo ein länglicher knubbel drunter is ... nur an wen soll ich mich denn wenden ???

C;andLisx86


hallo ihr..

war ehute bei meinem ha .. fahre jetzt ne woche in den urlaub und dann lass ich mich mal neurologisch stationär durchchecken ..

wünsche euch ein schönes wochenende

candis

p]etraTkis


neuling

hallo,ich heisse petros.bin 21 und komme aus stuttgart.ich bin grieche.ich hab mich heute hier angemeldet und wollte mich vorstellen.ich finde es super das es forums gibt in denen man sich unterhalten kann mit anderen die die selben probleme haben.ich leide auch an agoraphobie mit panik.panikattacken habe ich seit 2 jahren,in letzter zeit öfters,ich glaub das liegt an der hitze,jeden sommer das gleiche,ist viel schlimmer.am anfang hatte ich eine panikattacke jede 2 monate dann jeden monat und dann jede woche eine und in letzter zeit fast jeden tag eine oder mehrere.

vor 2 1/2 jahren habe ich für sechs monate seroxat 20 mg und bespar 10 mg genohmen hat aber nichts gebracht,dann hab ich 3 tage paroxetin ( glaube ich heisst das ) genomen habs aber gleich abgesetzt wegen den nebenwirkungen,ich hatte nähmlich eine panikattacke,jetzt im nach hinein wegen einer panikattacke es abzusetzten denke ich war es falsch, jetzt nehme ich zolloft 150 mg pro tag .ich habe mit zolloft 50 mg vor 2 jahren angefangen,ist ein gutes medikament.letzte woche hat der arzt mir opiparmol oder so verschrieben.habs nach drei tagen abgesetzt wegen den nebenwirkungen.ich hab kein führerschein,mein jurastudium aufgegeben,ich weiss nicht ob ich in der lage bin eine ausbildung zu machen,ich hab jetzt ne stelle als PTA aber ob ich die ausbildung durchstehe ist ne andere frage,freundin hatte ich auch nie obwohl ich nicht schlecht aussehe ...und das alles wegen dieser Panikattacken.depresionen hate ich auch,jetzt nicht so sehr.Das ist mein Leben.ich hab jetzt viel geschrieben,sorry :-).

p/etrwaki&s_St'uttgaxrt


frage

ich wollte euch mal fragen, war es bei euch auch der fall das ihr drei tagen hintereinander täglich mehrmals panikattacken bekommt?

Cxa&ndis 8x6


seit etwa zwei wochen ist es bei mir total ausgeprägt, ich habe aber eher den ganzen tag über verteilt irgendwelche wechselnde symptome ... + die attacken ... naja ist gut, wenn man weiß dass man nicht der einzige mensch ist dem es so geht -.. und das es dieses forum gibt :)*

F-e9e2x5


@petrakis!

Ja ich hatte letztes Jahr im Urlaub (war in Griechenland Zakynthos ;-)) ganz schlimme Attacken jeden Tag, fast den ganzen Tag außer am Strand da war es einigermaßen auszuhalten!

Bei mir denke ich wird es auch immer schlimmer wenn es warm ist, das beschreibst du bei dir ja auch! Ich habe immer Panik um zu fallen und habe das Gefühl das mir dann keiner Helfen kann!

Dann immer das HErzrasen und das starke Benommenheitsgefühl, ich bnehme keine Medikamente weil ich es ohne schaffen möchte! Letzes Jahr bekam ich zum ersten mal eine Panikattacke das ging 3 Monate ganz schlmm und dann war ich 6 Monate beschwerdefrei, jetzt fängt es wieder an!

Bist du in psychologischer Behandlung?

Lg

D onP~edrox1


Hallo Ihr

Ich möchte mich bei euerer kleinen Diskussion auch mitmachen. Ich habe auch panikattacken, nehme täglich 20 mg paroxetin.

ich wollte euch mal fragen, war es bei euch auch der fall das ihr drei tagen hintereinander täglich mehrmals panikattacken bekommt?

Ich habe täglich mehere attacken, die unter anderem auch ziemlich hart ausfallen.

Wie ist es euch heute ergangen ??

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH