» »

Panikattacken

BParbaprapax01


hallo fee!

was hast du gemacht, dass du jetzt länger keine attacke mehr bekommen hast??

warst du in therapie oder hast du es selbst bewältigt?

du brauchst keine angst vor der angst haben, stell dich der angst und fordere sie heraus, du bist der stärkere!!

was ganz gut hilft, ist, dass du in gedanken schon die angst vorm zahnarzt bzw.vorm fliegen provozierst (also versetz dich zuhause in die situation, als wie wenn du jetzt zum arzt gehen müsstest - stell es dir vor, durchlebe es, und achte auf deine körperlichen symptome). dann sage zur angst, dass du keine angst vor der angst hast, dass du die angst schon sehr gut kennst und dass du im moment alles auf dich nimmst, alle symptome (zb schwindel,herzklopfen,...) und dass das jetzt nur ein adrenalinschub ist der dann wieder vorbei geht.

am besten du schaust mal auf die seite [[http://www.panikattacken.at]] und dann klickst du im linken raster auf "panikstörung". da stehen viele tolle tips.

alles gute,

lg babsi

F\ee2x5


Hallo! *:)

Danke für den Tip ich werde es mal versuchen!

Ich habe keine Therapie gemacht ich haber mich selbst irgendwie daraus gezogen so konnte ich z.B. in kein Restaurant, keinen club, nur schwer in Geschäfte und in die Stadt, ich habe es trotz das ich die Attacken hatte gemacht ich bin in Restaurants, in Clubs.... und es wurde von mal zu mal besser.

geblieben ist wie gesagt die Angst vor der Angst.

LG

maumx65


Der Tip von Barbapapa01 ist wirklich super interessant. Auch ich habe vor zwei Jahren schon einmal eine solche Phase gehabt. Mit Willenskraft und jetzt erst recht Methode konnte ich nach wenigen Wochen wieder normal weitermachen. Doch dieses mal will es einfach nicht gelingen. Habt ihr auch so eine Angst euch auf Antidepressiva einzulassen ??? ? Ich habe Bedenken mich zu verändern und es nicht zu merken oder abhängig zu werden oder rund :(v Irgendwie muss ich das selbst wieder in den Griff kriegen nur wie :-/ ist die große Frage. Ich suche noch den Schlüssel >:( Aber den finde ich auch wieder denn ich möchte mich endlich wieder wohlfühlen ;-D

nZisiBmEausg_x04


Mensch.. bin ich froh,das ich die Seite gefunden hab.

Leide seit 1 1/2 Jahren unter Panickattacken und Depressionen.

Nun bin ich auch noch schwanger geworden.. hab mir immer ein Baby gewünscht, nur der Zeitpunkt hat mir eigentlich nicht gepasst, aber ne Abtreibung kam bei mir nicht in Frage.

Ich glaub,damit wär ich nicht klar gekommen.

Anfang der Schwangerschaft war ich noch voller Hoffnung und total Motiviert.. mittlerweile bin ich in der 29. Woche und mir gehts zurzeit gar nicht mehr gut.

Habe ständig das Gefühl verrückt zu werden, hab ehrlich gesagt auch keine lust den Haushalt zu machen.. |-o

Mein Freund,der zurzeit viel arbeitet hat dafür keinerlei Verständnis und es kommt fast täglich zum Streit, aber meistens wegen meinen Launen.

Hab schon sämtliche Wege ausprobiert,damit er sich mal damit auseinandersetzt.

Würde mir wünschen, das er Verständnis dafür hat und nicht jedes mal auf alles einen Streit anfängt.. denn im Streit gehts mir denn ganz schlecht..

Das versteht er auch nicht.. Ich kanns ja verstehen.. er hats auch nicht leicht mit mir, aber er sollte sich mal über meine Probleme informieren,oder verstehe ich da was falsch?

Meine Panickattacken sind mittlerweile so schlimm, das ich nicht mehr in der Lage bin Bus zu fahren.. Es sollte am liebsten alles in meiner Nähe sein.. Nicht weiter als 100 Meter..

Muss immer das Gefühl haben,ich kann jederzeit nach hause..

Da fühl ich mich am sichersten,obwohl die Panik auch da auftritt ohne Grund verteht sich.

Ich probier schon seit 2 Wochen einen Termin bei einem Arzt (Neurologen) zu bekommen, aber die haben alle keine zeit mehr bis Juli.. Ende Juli kann ich aber schon mit der Geburt rechnen, vor der ich noch mehr Panik bekomme,wenn ich dran denke..

Ich müsste denn ins Krankenhaus,was ein bisschen weiter ist und denn kann ich nicht gleich nach Hause. Und denn sind da so viele Menschen...

Schade ist auch,das ich mich nicht fallen lassen kann, in den Armen meines Freundes,weil er das ja nicht versteht. Familie hab ich auch nicht,die mir da zur Seite steht..

Ich komm mir zurzeit echt hilflos vor.. nicht mal meine Hebamme geht darauf ein...

Was soll ich tun?

Es hat hat mir schon viel geholfen, das auf zu schreiben und bin froh,das ich nicht die einzigste bin..

Liebe Grüße Denise

pEatt<y66


hallo an alle mitleidenden.....ich bin auch betroffen und hab das schon mehrere jahre. ich denke, es ist durch den tod meines vaters ausgelöst worden. es kam von einem tag auf den anderen. ich hatte plötzlich 180 blutdruck, herzrasen, übelkeit, schweißnass usw

hab verschiedene tabletten ausprobiert, aber nix half wirklich. bis mein HAUSARZT mir citalopram empfahl. die nimmt man schrittweise ein. erst 5mg am tag, dann 10mg usw sobald man besserung spürt, muss man nicht mehr erhöhen. ich nehme 20mg und das ist noch niedrig.

übrigens bin ich organisch auch gesund, wurde mir bestätigt!! also alles die psyche....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH