» »

Schmerzdiskussion: Kopfschmerz - Migräne

-eMonwikax-


:(v :(v :(v :(v :(v :(v :(v :(v :(v :(v :(v :(v :(v :°( :(v :(v :(v :(v :(v :(v :(v

R\aDp~lad0y


Mir gehts gut, denke, dass zur Zeit mein Kopfweh vom Blutdruck kommt, 130/100 :-(

-EMonikxa-


Will jemand wissen,was in Klagenfurt herausgekommen ist?

MFG :(v

-7Mon`ikax-


Ihr hattet wieder einmal recht. Trotzdem hab ich nicht das zu hören bekommen, das ich wollte.

MFG

R>apla9dxy


Was haben sie denn gesagt?

tLhe-caxver


@monika

Ich hatte schon befürchtet, dass Du nicht das zu hören kriegst, was du wolltest - aber das geht sehr vielen Patienten mit chronischen Kopfschmerzen so, dass sie sich anfangs schwertun mit den Therapiekonzepten für chronischen Kopfschmerz. Diejenigen, die sich darauf einlassen, erreichen allerdings auch meist gute Verbesserungen.

Erzähl doch mal näher, wie ist es denn gelaufen? Ich kenne zwar ein paar von den Jungs in Klagenfurt, war aber noch nie dort.

Grüße

R0apladxy


Mir wurde auch gesagt, mehr Sport, mehr frische Luft, Haltung ändern, Muskelaufbau und Stress abbauen! Und es hat geholfen! Auch wenn ich anfangs drüber gelacht habe, dass es so "einfach" sein soll....

S,chmerzggeplagNte


Ich würde auch gerne wissen wie es war.... *:)

-;Mornikma-


Ok

Also ich bin hingekommen und bin auch gleich dran gekommen.

Dan hat sich der Arzt die Befunde angesehen und hat mir folgendes gesagt: Weder ist es eine Nasennebenhohlenentzündung oder es ist was psychisches.

Der Arzt hat mich nicht wirklich viel gefragt und meinte nur dass er sich sicher ist das es was psychisches ist. und der meinte auch, das er seine unterschrift hergeben würde, dass ich ein gesunder Mensch bin.

Jetzt soll ich ein CT machen lassen um zu sehen ob es eine NAsennebenhöhllenentzündung ist.

Und ich kann bis Mai warten und soll dann zu einem Kopfschmerzspezialisten gehen.

Wieder SoOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOo lange warten!

Aber mal das CT abwarten!

MFG

-wMonyika-


:-/

S7chm\erzgeBp1lagxte


Hi!

Wie geht´s dir? :-)

Ja, das mit dem langen Warten kenne ich auch. Ich lebe auch schon längere Zeit täglich mit Schmerzen und es wird einfach nicht besser :(v Ich habe auch schon viel ausprobiert: Medikamente, Spritzen im Nackenbereich, Krankengymnastik...Ich hoffe , dass ich es bald überstanden habe! Ich drück dir auch weiterhin die Daumen!!!!

Versuch noch tapfer zu bleiben bis Mai, vielleicht kommt bei der Untersuchung ja auch was raus....Ich hoffe du kannst einigermaßen gut mit den Schmerzen umgehen. Kannst du dich in der Schule gut konzentrieren?

@:)

-]MpoPnikxa-


naja es geht!

Bis 10 Uhr oder 12 Uhr hab ich eigentlich keine größeren Problemen.

Doch wenn wir bis 17 Uhr schule haben, bin ich danach immer total am Ende. Und wenn ich dann auch noch was lernen soll am Abend nach so einem Tag muss meist ein Aspirin her.

MFG :-/

R\aplaHdy


Rechne aber mal damit, dass bei dem ct nicht´s rauskommt. dann bist du nicht zu enttäuscht, wenns doch ne psychische ursache hat.

-iMosnikxa-


Das is ja vielleicht ermunternt!

Ich will nicht das es was psychisches ist, denn dann gibts sicher nicht die chance auf ganze heilung

cTlauRdix4


Medikamenten-induzierter Migräneschmerz

Hallo zusammen,

die Frage, die mich momentan am MEISTEN quält ist,

OB man von einem medikamenten-induzierten Kopfschmerz sprechen kann, wenn man zwischen den Anfällen TAGELANG FREI ist von diesen qualvollen Schmerzen,

Als Beispiel: in der Pillenpause beginnt der Horror. 3-5 Tage JEDEN Tag einen Anfall.Also nehm ich Ascotop (Triptan) und bin nach 1-2 Stunden schmerzfrei.

Nach Periodeende und Wiedereinnahme der Pille (Yasmin) bin ich sage und schreibe BIS zu 11 TAGEN !!!!! schmerzfrei !!!

Doch dann ganz plötzlich - aus dem Nichts heraus - verkrampft sich der Nacken, die Schulter und die Migräne schleicht sich ran.

Andere Medikamente wirken bei mir nicht. Haben sie noch nie !

ASCOTOP ist für mich am Anfang ein Wundermittel gewesen.

Nehme bis zu 9 Tbl. im Monat und das regelmäßig seit 10 Jahren.

Akupuntur etc. haben nichts geholfen.

Ich muss noch erwähnen, dass ich eine mittelschwere Arthrose in der linken Schulter habe, welche lt. Physiotherapeutin AUCH für die Migräne verantwortlich sein kann.

Ich weiß bald echt nicht mehr weiter.

Mein Umfeld ist über meine Krankheit informiert, auch im Beruf wissen alle Bescheid. Aber leider wird deswegen auch oft über mich "gelästert" :°(

Ich bin 41 Jahre alt und habe die Migräne seit ich 22 bin.

Habe solche Angst, irgendwann einen Entzug machen zu müssen.

Kann mich jemand beruhigen ??? ?

Nochmals zum Abschluss:

Spricht man vom induzierten Schmerz nicht erst dann, wenn man TÄGLICH diese Tbl. einnimmt?

Sonst hätte ich doch nicht 11 Tage dazwischen Ruhe, oder?

Ganz liebe Grüße

Claudi

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH