» »

Schmerzdiskussion: Kopfschmerz - Migräne

qRueqstioGntag


re

hat er blut abgenommen? werte bestimmt? schilddrüse angeguggt? was kamen denn für werte raus? :-)

R\apla&dy


wür mich jetz auch interessieren *neugierig bin* :-)

qyuest~ionmtag


re

monikaaaa *schreiiiiii* woo bist du? *g*

ansonsten wünsch ich dir und auch dir raplady n schöööönes WE :D

DHieBolume


Hallo Leute!

Ich wollte jetzt keinen extra Beitrag aufmachen, da es bestimmt tausend von neuen Themen hier gibt. Und zwar habe ich so ca. seit Sommer das erste Mal so richtig schlimmes Kopfweh also mit Übelkeit und Schwindel. Danach war es besser und is nur manchmal wieder gekommen aber seid Ende September kommt es 3-4 Mal in der Woche. Es ist meist nur einseitig in den Augen. Es drückt so schrecklich und schlecht ist mir auch mein Ohr zieht dann auch etwas meine Zähne bis in den Nacken also wie bei einer Erkältung aber wenn ich jetzt 2 Monate das schon habe"?und gerade jetzt das schreiben kann ich schon fast nicht weil mir dabei so übel wird und mein schädel drückt. Ich hatte letzte Woche Abschlussprüfung und musste davor lernen da dachte ich das es vielleicht vom vielen Streß kommt. aber das ist jetzt vorbei und ich hab es trotzdem noch! Tabletten will ich auch nicht mehr nehmen da ich denke zu viel schadet mir eh noch mehr.!

Was soll ich denn tun? Habt ihr ein Hausmittelchen dagege?

Vielen Dank für euere Antworten es ist echt zum verzweifeln!

Liebe Sonntagsgrüße

DieBlume

q?ues5tiont&axg


re

hallo blume!

schöön, dass du hier reinguckst :-)

hausmittelchen... du könntest probieren, pfefferminzöl auf die stirn bzw. die schläfen zu tun, das hilft manchen. bei mir kommt meistens ne kaltkompresse auf den kopf, das machts "erträglicher"

was bei mir auch manchmal hilft, ist heiss duschen. sollten deine kopfschmerzen von verspannungen im nackenbereich kommen, könnte das bei dir auch helfen. auch wichtig: bewegung. meine kopfschmerzen werden manchmal besser, wenn ich nen kleinen spaziergang an der frischen luft mach, nicht immer, aber zumindest hin und wieder.

warst du schon beim arzt? presst du deine zähne öfter aufeinander? im schlaf z.B.?

dass du aber in den augen kopfschmerzen hast, kenn ich so fast gar nicht.

wenn ich du wäre, würde ich zum arzt gehen. das kann sooviele ursachen haben.

-fehlsichtigkeit (augenarzt)

-kiefer- bzw. zahnprobleme (zahnarzt)

-muskuläre verspannungen, die kopfschmerzen auslösen (orthopäde?)

-einfach nur der stress

-lebensmittel, die du nicht verträgst

-irgendwas mit den nebenhöhlen

die liste ist lang. du kannst natürlich auch erst "rumexperimentieren" mit verschiedenen dingen, aber allein schon zur sicherheit würde ich zum arzt gehen. ich hab zwar seit meinem arztbesuch auch immer noch kopfschmerzen, aber zumindest weiss ich, dass meine wirbelsäule ok ist und auch neurologisch alles im lot ist.

lg

DAimeBluxme


Danke für die schnelle Antwort, questiontag!

Ja also beim Arzt war ich noch nicht, da ich au gedacht habe es kann so viele Ursachen geben, das findet der eh nie raus....Aber ich werd wahrscheinlich nicht drum herum kommen schätz ich mal:D

Also vielen Dank nochmal und einen schönen Tag noch!

Grüßle DieBlume

q\uestiPonxtag


re

ja klar, es gibt viele ursachen, da kann dir der arzt bestimmt am besten helfen. wobei ich den besuch beim augenarzt und zahnarzt als eines der erste dinge angehen würde. das wären zumindest dinge, die man leicht beheben kann mit ner brille oder falls du z.B. ein zähne-aufeinanderbeisser bist mit ner "gebisschiene", die man nachts tragen kann.

was bei mir auch gut geklappt hat: führ doch n "kopfschmerztagebuch"

[[http://www.aspirin.de/service/download/Kieler_Kopfschmerzkalender.pdf]]

den find ich z.B. gut, damit hab ichs gemacht. zusätzlich hab ich mir in ein heftchen jeden tag aufgeschrieben, was ich wann gegessen habe und wann ich kopfschmerzen hatte.

durch den kalender und die zusätzlichen notizen hab ich zumindest ein paar dinge herausgefunden, z.B. dass ich von gummibärchen kopfschmerzen bekomme, dass ich meistens kopfschmerzen habe, wenn das wetter stark von kalt auf heiss umschlägt oder wenn es allgemein heiss oder schwül ist und dass ich auch in der pillenpause eher anfälliger bin für kopfschmerzen.

was für mich dann soviel hiess wie: keine gummibärchen mehr, die pille öfter mal ohne pause durchnehmen und hoffen, dass das wetter schlecht wird *lol*

vor allem hast du durch diesen kalender auch einen überblick darüber, was du alles an schmerztabletten in dich reinstopfst und ob sie überhaupt was bringen. ich hab da nämlich das erste mal festgestellt, wieviel ich wirklich in mich reinstopfe und vor allem, dass es vielleicht in einem von 5 fällen hilft. das sind dann meist die fälle, an denen es auch eine heisse dusche, ein spaziergang oder zwei gläser cola getan hätten (ja, tatsächlich, bei mir hilft cola manchmal bei kopfschmerzen, obs am koffein oder am zucker liegt weiss ich aber nicht)

also probiers aus mit dem teil. erstens kannst du da selber ein wenig herausfinden und zweitens hilft der kalender auch dem arzt (meiner zumindest wollte ihn sehen :-))

*:)

-@Monirk5a-


hallo

ja er hat blut untersucht und auch Ultraschall von der Schildrüse gemacht und da hat er das gesehen.

-SMonZika-


hallo bin jetzt in psy. behandlung

-5Moeni/ka-


Dieser Faden ist noch immer für alle Probleme offen!!!!!!!!!!!!!

tEhe9-cNavxer


@monika

hallo bin jetzt in psy. behandlung

Glückwunsch! Damit hast Du wahrscheinlich den entscheidenden Schritt in die richtige Richtung gemacht! Scheint Dir ja nicht leichtgefallen zu sein...

Sicherlich liegt da noch einiges an Weg vor Dir: En Problem zu erkennen ist eins, es zu verändern, nochmal was ganz anderes. Aber das wird schon!

Gute Besserung *:)

-8Monixka-


danke, hab eine nette Psychologin, ich glaub ich kann ihr vertrauen.

Mal sehen was sichs bringt.

Mach grad progressive Muskelentspannung und versuch auch in schlimmen Schmerzattacken Ablenkung zu finden.

glg

b0luleb-lexonie


Migräne in der Schwangerschaft!

Hallo Ihr Lieben!

Ich möchte mich auch mal kurz unter Euch mischen.

Ich bin mit unserem Mädel in der 21. Woche schwanger.

Seit 2 über Wochen plagen mich verhäuft Migränanfälle. Ich weiß derzeit echt nicht, was ich dagegen machen kann/soll/darf. Es ist wirklich sehr unangenehm. Vor der SS hatte ich extrem selten Probleme damit, aber nun... und mein FA weiß auch nicht was er mir raten soll...

Mein mit größtes Problem ist, dass ich mich in die Symptomatik dann immer vollends reinsteigere.

Ich habe Migräne mit Aura, was bei mir immer nach Schema F abläuft:

-erst sehe ich plötzlich abehackt und voll grisselig

-dann habe ich Probleme mich richtig auszudrücken, zu lesen und Menschen zu verstehen

-dann kriege ich ein kurzes Taubheitsgefühl in der linken Hand und im Gesicht, was allerdings durch kaltes Wasser nach sehr kurzer Zeit wieder weggeht und zu guter Letzt setzen dann die heftigen Kopfschmerzen ein...

Das ist wirklich übel. Geht es vielleicht so manchem hier ähnlich, der mir evtl. auch ein paar Tipps geben kann?

Das würde mich sehr freuen!

Danke schonmal!

Eure Susanne

t(he- caLvexr


Das Problem ist ziemlich selten - bei denmeisten Patientinnen ist die Migräne in der Schwangerschaft wesentlich gebessert. Aber das hilft Dir jetzt natürlich nicht weiter...

Das einzige schwangerschaftstechnisch sichere Medikament zur Anfallsbehandlung ist Paracetamol, das macht dem Kind nichts.

Falls es damit nicht geht, kann man sich überlegen, bei schweren Anfällen entweder Cortison zu geben (man braucht so hohe Dosen, das das bei häufigen Anfällen keine Lösung ist) oder man greift zu einem Triptan. Die sind streng genommen nach wie vor kontraindiziert in er Schwangerschaft, weil keine ausreichenden Daten zur Sicherheit vorliegen. Allerdings haben sich in bisherigen Studien und Anwendungsbeobachtungen keine Hinweise auf ein Risiko ergeben. Der Hersteller von Imigran (Sumatriptan) führ ein Schwangerschaftsregister, da hat sich bisher (ca. 15 Jahre Erfahrung) kein erhöhtes Mußbildungsrisiko gezeigt. Aber wie gesagt, zugelassen ist es noch nicht für die Anwendung in der Schwangerschaft, das sind natürlich schwierige Einzelfallentscheidungen.

Auf jeden Fall solltest Du möglichst schnell ein vorbeugendes Medikament aufdosieren - da gibt es in der Schwangerschaft nur eine unkritische Gruppe, nämlich Betablocker. Natürlich können die Neenwirkungen haben (vor allem bei schneller Dosissteigerung), aber es ist nun mal dieeinzige als sicher bekannte Medikamentengruppe.

Grüße

b,ekxa


@blue-leonie

Besprich doch mal mit Deinem Arzt, ob dur Gaben von Folsäure, Vitamin-B-Komplex und Magnesium eine Besserung erreicht werden kann: [[http://www.thieme.de/viamedici/aktuelles/wissenschaft_archiv1/96_migraene.html]]

:)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH