» »

Schmerzdiskussion: Kopfschmerz - Migräne

S'un%shinSe_m|onxika


melli das is ja echt super.

und bombo. wie viele male warst du massieren bis es eine verbesserung verspürtest?

biombxo


Hallo zusammen,

nee, Schwindel hatte ich nicht.

Die Behandlung nach Dorn habe ich 6 Mal machen lassen. In jedem Fall verbesserten sich danach wieder meine Zu- und Abflüsse zum Kopf, weil eben Blockaden durch leicht verschobene Wirbel (besonders im HWS-Bereich) für einige Zeit weg waren.

In Sachen Einrenkung des Atlaswirbels kann es auch durchaus einige Jahre dauern, bis sich eine Besserung einstellt. Man wird i.d.R. bereits mit einem verschobenen Atlaswirbel geboren. Somit hat man also auch ganz viele Jahre diese 'Fehlstellung'. Ist diese in Ordnung gebracht, muß sich der Körper erst an den eigentlichen Normalzustand erst gewöhnen.

Es gibt also durchaus ganz viele Ansatzmöglichkeiten und Therapien in Sachen Kopfschmerz und Migräne. Und ich habe noch nicht die Hoffnung aufgegeben, etwas zu finden, was langfristig entscheidende Besserung (möglichst ohne Nebenwirkungen) bringt.

In diesem Sinne

alles Gute

bombo

S4uns|hisne_mNonBihkxa


und was ist mit "normaler " massage wie lange hast du da gebraucht bis zu einer verbesserung?

mZelIli_xh


Meine Wirbelsäule wurde auch immer wieder gestreckt also eine Traktion gemacht das fand ich jedenfalls auch ganz gut...hat mir am anfang auch geholfen. Die Dorntherapie ist halt santfer als einrenken und angeblicher langanhaltender (ob das stimmt weiß ich aber nicht) Mir hats jedenfalls geholfen!

S+unNshiTne_monnikxa


und was ist mit "normaler " massage wie lange hast du da gebraucht bis zu einer verbesserung

mgellxi_h


normale massage hat nichts gebracht außer das ich nicht mehr so verspannt war. Da find ich noch manuelle Therapie besser!

Siunshin+e_monixka


aso...

__ __ __ __

und bombo

was ist mit "normaler " massage wie lange hast du da gebraucht bis zu einer verbesserung ??

S:unshXine_moanika


Kennt von euch jemand TENS? transkutanen elektrischen nervenstimulation?

bzomxbo


Hallo Monika,

eine längeranhaltende Besserung habe ich eigentlich bei Massagen nur gespürt, wenn ich diese auch konsequent 2x p. Woche über mehrere Wochen habe machen lassen. Manchmal war auch eine einzelne Massage bereits sehr hilfreich. Aber ich glaube, hier müste man wahrscheinlich über Monate therapiert werden, was die Krankenkassen aber leider nicht zahlen. Ich versuche jetzt im Früjahr und im Herbst jeweils 4 - 6 Wochen Massagen zu bekommen.

Dieses TENS-Gerät hatte ich vor vielen Jahren mal durch einen Neurologen leihweise bekommen. Man befestigt Elektroden am Kopf und in Genick und läßt dann Strom durchfließen. Ich fand es sehr umständlich und wenig erfolgreich. Aber vielleicht probierst Du es. Wie gesagt, Neurologen verleihen dieses Gerät auch erst einmal, damit man es testen kann. Die ersten Sitzungen sind in der Praxis, damit man lernt, wo und wie die Elektroden am Kopf zu befestigen sind.

Ich werde jetzt mal eine Liste machen, welche Therapieformen ich schon ausprobiert habe, denn ich merke gerade, es sind eine ganz Menge...

Viele Grüßr

bombo

SMunshKineF_mon]ika


Ja ich hab mir auch eine liste gemacht, bei welchen Ärtzen ich schon war und was ich schon probiert hab.......macht die situation auch nicht Besser aber ich machs halt.

Achja nochwas........Merkst du Besserung bei Ausdauersport ??? ?

Ich nämlich schon. Aber nur während des Sports. Danach kommen die Schmerzen meist stärker als vorher. :°(

bkombxo


Liebe Monika,

also in Sachen Sport komme ich meist erst gar nicht dazu, weil ich bereits Schmerzen habe. Und habe ich erst mal Kopfschmerzen, werden diese nur noch schlimmer, bis unerträglich (kennst Du sicher...). Bin ich allerdings mal schmerzfrei und strenge mich dann körperlich sehr an, geht es mir schon besser, weil wohl auch vermehrt 'Glückshormone' ausgeschüttet werden.

Vermutlich hatte ich während meiner Jugend auch noch nicht ganz so viel Kopfschmerzen, weil ich extrem viel Sport gemacht habe. Aber damals hatte ich auch noch die Zeit dazu.

Wann fing es denn bei Dir mit Kopfschmerzen an? Ich hatte bereits mit 6 oder 7 Jahren ganz heftige Kopfschmerzen. Begonnen hat es damals vermutlich nach meiner Mandel-OP, die ich mit 6 Jahren hatte. Davor hatte ich ständig Halsentzündungen, bzw. Mandelentzündungen. Mein Homöopath ist fest überzeugt, dass damals irgendetwas nicht richtig ausgeheilt ist. Das war Anfang der 70er Jahre und noch medizinisches Steinzeitalter. Bei der Mandel-OP hatte ich auch nur eine örtliche Betäubung - Schlachthausmethoden...

Ich habe es auch schon mit gezielter Gabe von Hormonen probiert, leider ebenfalls mit wenig Erfolg. Meine Amalganplomben habe ich mir vor fast 20 Jahren alle ausbohren lassen und ich habe auch keinen 'toten' Zahn im Mund, also keine Wurzelbehandlung. Auch die Pille nehme ich bereits seit 20 Jahren nicht mehr.

Und trotzdem bleibt der Schmerz...

Ist einfach ziemlich nervig

Viele Grüße

bombo

Syunshinbe_mDonikxa


bei mir ist es so....

ich spiel fußball in einem verein.....und es macht mir riesen spaß.....und ich glaub die schmerzen sind weg wegem dem sport eben und weil ich mich total konzentrieren muss.......aber sobald ich mich nicht mehr konzentrieren muss.... also in der erholungsphase nach dem training oder spiel(auch in der schule so, nach einem Test/Referat) .......hab ich total starke schlimme schmerzen und dann muss sofort ein schmerzmittel her,......damits nicht den restlichen tag so bleibt.

Ich mach so ca. 2-3 mal die Woche Sport, eben Fußball. und ich hab in der Trainingspaus e gemerkt dass ich verstärkt Schmerzen hatte. Eigentlich wäre ja nur Joggen, oder Laufen gehen besser, da dann der Kopf frei wird, das hilft wirklich ein bisschen, aber dazu konnte ich mich noch nicht bringen. Vor allem dann wenn du eh schon am liebsten vor Schmerz nur noch schlafen möchtest.....wirds sehr schwierig.

Aber ich bin schon gespannt auf morgen, da hab ich wieder massage und Besprechung.

Denn meine Masseurin ist die ERSTE die sich mein Kopfschmerzbuch angesehen hat......nicht nur angesehen, sondern auch von vorn bis hinten durchstudiert hat......das hat kein einziger dieser.....Ärzte in den 5 Jahren je gemacht.........Die sagen immer nur, ja ist super das du ein Schmerztagebuch führst.....und ich denk mir......wozudenn wenns sichs keiner anschaut......aber es ist leichter damit......seine Auslösefaktorern zu erkennen.

Und sobald ich mit Topamax anfange werde ich noch genauer mitschreiben.....jedes mögliche Detail.....denn es kann ja nicht so weitergehen.......

"Denn ich weiß ich bin stärker als der Schmerz"

-mein neues Motto

wünsch dir einen möglichst unanstrengenden Tag :)*

Sgunshin)e_,monikxa


Jetzt hab ich ganz und gar deine Frage nicht beantwortet .....

Hab Kopfschmerzen seit 5 Jahren und seit ungefähr 2 Jahren sind sie chronisch.

Anfangs hatte ich sie nur 1-2 mal die Woche. Und mit der Zeit ist es immer mehr geworden ohne das ich es stark gemerkt habe. So schnell gings und schon waren die Schmerzen chronisch, obwohl ich in der 5 Jahren ständig von Arzt zu Arzt rennte, und das schon von Anfang an.. :(v

v9elvOet xrain


Ich habe vom 13-19 Lebensjahr Solche Migräneanfälle mit dieser sogenannten "Aura" bzw dem Ausfall der Sehfähigkeit kurz vor der Attacke gehabt. Als ich mit der Pille begann, hörten die Anfälle schlagartig auf..

Srunshimne_mOonwika


wirklich.....hmm da muss es an den Hormonen gelegen haben oder??

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH