» »

Schmerzdiskussion: Kopfschmerz - Migräne

b;omb2o


Liebe Monika,

meine Masseurin ist ähnlich gewissenhaft und ich vertraue ihr mittlerweile weit mehr, als manchem Arzt. Sie 'fühlt' eben auch meine Verspannungen. Sie tastet und das jedes Mal neu, um eben ganz individuell auf mich einzugehen.

Ich habe mal einige Jahre im Zuge von Hormonbehandlungen (w/ Kinderwunsch, was aber am Ende nicht geklappt hat) vermehrt das Gelbkörperhormon gespritzt bekommen. Da ging es mir immer richtig klasse! Keine Kopfschmerzen, die Tage waren wieder unbeschwert! Als das Thema dann beendet war, ging es natürlich mit den Schmerzen wieder los. Ich also zum Hormonspezialisten und ihn um eine eventuelle Behandlung gefragt. Ist aber leider nicht möglich, weil eben dieses Hormon Blutungen auslöst und nicht auf Dauer gegeben werden darf.

Vermutlich sind da ganz viele Puzzleteile, die sich im Laufe der Jahre zusammengefügt haben. Nur leider macht sich eben kaum ein Arzt die Mühe, dieses Rätsel mal zu lösen. Ist ja schon allein frustrierend, dass Dein Schmerztagebuch gar nicht erst gelesen wird. Ziemlich ignorant! Wofür machst Du wohl diese Aufzeichnungen ???

Ich habe mittlerweile 4 Neurologen ‚probiert’. 2 davon waren einfach nur schrecklich. Die anderen beiden sind schon ganz ok, aber eben auch noch nicht das, was ich mir unter einem guten Spezialisten vorstelle.

In jedem Fall wünsche ich Dir heute auch nur schmerzfreie Stunden!

Viele Grüße

bombo

ClharYlyx43


Hallo,

ich bin neu hier, meine Tochter ist jetzt 21 Jahre und sie leidet seit Ihrem 3 Lebensjahr an Migräne und Spannungskopfschmerz, an Behandlungen (Ärzte, Heilpraktiker usw.) haben wir alles durch. Da sie schon lange starke Medis nimmt (Zomig 2,5 mg) stelle ich mir jetzt die Frage ob man es vieleicht mal mit Botox versuchen sollte, ihre Schmerzärztin ist dagenen, wegen den Nebenwirkungen.

Ich habe aber noch nicht viel schlimmes über die Nebenwirkung gelesen. ( ich glaube die Nebenwirkungen von den vielen Schmerzmitteln sind weitaus höher und schädlicher ) Ich habe mich in der Schmerzklinik Kiel auch informiert, es wurde dort eine Studie mit Botox gestartet, mit guten Erfolgen. Ihr Nacken ist wie wohl bei allen Migräne Patienten absolut verspannt, zumal arbeitet sie noch in der Altenpflege was den Rücken nicht entspannter macht.

Was haltet Ihr davon?

Gruss Andrea

S-uns)hine_moQnika


@ bombo

Vermutlich sind da ganz viele Puzzleteile, die sich im Laufe der Jahre zusammengefügt haben. Nur leider macht sich eben kaum ein Arzt die Mühe, dieses Rätsel mal zu lösen. Ist ja schon allein frustrierend, dass Dein Schmerztagebuch gar nicht erst gelesen wird. Ziemlich ignorant! Wofür machst Du wohl diese Aufzeichnungen ???

Ja, ich bin mir sicher es sind viele Puzzleteile. Ja, jeder schaut nur auf seinen Bereich, und jeder sagt: "Meine Behandlung ist die, damit Sie schmerzfrei werden!"

Das kann ich schon nicht mehr hören!!!!!!! Deshalb bin ich jetzt immer sehr skeptisch!!

Ich hab inzwischen auch aufgehört Tagebuch zu schreiben, will aber wieder anfangen, sobald ich wieder schule hab also oktober..

Und ich hab auch meine Phsychotherapie abgebrochen.....weil ich mich unverstanden fühlte..

ICh war erst bei einem Neurologen und dort werde ich nie wieder hin gehen, nachdem er mich beleidigt hat und gesagt hat Schmerztagebücher sind nutzlos und mir nutzlose Physio verschrieben hatte...Ich hatte weinend das arztzimmer verlassen und bin nie wieder gekommen.... >:(

SMunshin+e_mUonxika


@ charly

ich bin sicher bombo kann dir darüber auskunft geben....aber wenn du eine oder zwei seiten nach vorn blätterst müsstest du es auch finden.... :)^

alles gute an deine Tochter

bKomxbo


Hallo Charly43,

auch ich habe mir Botox spritzen lasse.

Das es auch bei Kopfschmerzen/ Migräne hilft, kam durch einen ‚Zufall’ heraus. Eigentlich ist es ja beliebt zum Wegspritzen von Falten. Allerdings werden nicht wirklich Falten weggespritzt, sondern die Nerven/ Muskeln durch Botox (ein Bakteriengift übrigens) gelähmt. Irgendwann stellten eben die Frauen fest, dass nicht nur ihre Stirn glatter wurde, sondern auch Kopfschmerzen wegblieben.

Verwendet wird es auch bei Patienten mit spastischen Lähmungen. Die verspannten Muskeln werden durch die Lähmung mit Botox entspannt.

Wichtig ist, dass es unbedingt ein erfahrener Arzt macht, abzuraten ist dringend von sogenannten Botox-Partys!

So eine Sitzung dauert mind. eine Stunde. Mein Neurologe hat erst einmal alle Punkte in meinem Gesicht und im Nacken angezeichnet. Dann wurde das Medikament mit einer sehr feinen Nadel injiziert. Zwickt ein wenig und danach sollte man unbedingt ein kühles Tuch auf das Gesicht legen. Nach einigen Stunden ist man aber wieder einsatzfähig.

Leider kann niemand so genau kontrollieren, wie sich Botox unter der Haut verteilt. Im Augenbereich kann es dann eventuell auch zu einem hängenden Lid kommen, weil eben gerade der Nerv mit angesprochen wurde. Dagegen kann man dann nichts mehr machen, so nach ca. 3 Monaten lässt die Wirkung nach.

Bei mir hat der Arzt mal zuviel in einen Nackenmuskel gespritzt. Ich konnte dann eben gute 3 Monate meinen Kopf in einer gewissen Position nicht so gut halten.

Dafür war meine Stirn endlich mal schön glatt und ohne meine sonstigen Schmerzfalten…

Gespritzt wurde aber auch über die Kopfhaut, an den Schläfen und über der Nase.

Für eine Sitzung habe ich dann rd. EUR 600 bezahlt. Die Kasse zahlt hierzu leider nichts, weil noch immer die Nachweise fehlen.

Beim ersten Mal hatte ich schon eine spürbare Besserung, beim zweiten und dritten Mal ließ es aber immer mehr nach.

Nebenwirkungen sonst hatte ich nicht. Der Arzt muss sehr aufpassen, dass Botox weder seine Haut, noch die des Patienten berührt, denn sonst ist auch diese ‚gelähmt’ und man hat da kein Gefühl.

Ganz neu ist eine Operationsmethode aus Österreich: hier wird der Muskel über der Nasenwurzel durchtrennt.

Siehe hierzu im Internet unter [[www.migraene-chirugie-zentrum.de]] .

Vielleicht aber sollte es Deine Tochter einfach mal mit Botox probieren. Vielleicht hat sie damit mehr Erfolg, was ich ihr sehr wünsche!

bombo

Liebe Monika,

eine Psychotherapie habe ich auch 2 ½ Jahre komplett durchgezogen. Das war in Ordnung und hat mich auch psychisch weitergebracht. Nur leider waren und sind meine Kopfschmerzen/ Migräne davon nicht besser oder schlechter geworden.

Aber ich habe auch wieder begonnen, Tagebuch zu schreiben, aber ich mache das für mich. Und Ärzte, die einen beleidigen, sollte man umgehend verlassen und von der Liste streichen! Leider ist man nur nicht immer sicher vor ihnen…

Viele Grüße

bombo

Sxunsh,ine'_monixka


Ja nach diesem Arzt hatte ich wirklich angst noch irgendwo anders hin zu gehen.

Werd jetzt dann mal zum Fußballtraining gehen!

glg

SSu`nsghine_qmoni;ka


:)* Bei meiner Psychotherapeutin hab ich ein wenig über Verhaltenstherapie gelernt, das war aber schon das einzige hilfreiche für mich. Und wir wollten über meine Ängste sprechen und uns die ansehen......aber das war mir dann zu weit weg von den Kopfschmzeren und ich hab mich andauernt unverstanden gefühlt. .....

nun versuch ich s mal ne zeit lang ohne gesprächstherapie

C)harl4y43


@ bombo

Danke für die schnelle Antwort :-D ich werde mich mal umhöhren, die Kopfschmerzen gehen bei Ihr nur immer vom Nacken aus. Vor ein paar Wochen waren wir das erste mal wegen Migräne im KH. Tabl. hatten nicht angeschlagen. Es war echt irre, sie bekam eine halbe Ampulle Asperin über die Vene gespritzt und siehe da der Schmerz war innerhalb 10 Min weg. Am liebsten würde ich immer mit Ihr dann gleich ins KH fahren, denn die Spritze hat ja auch weniger Nebenwirkung wie die Triptane. Das einzig gute ist das die Schmerzärztin ja auch Massagen verschreibt. Bei den Orthopäden ist ja nichts zu hohlen, da kann man mit dem Kopf in der Hand vor der Tür stehen.

Gruss Andrea

bYom9bxo


Liebe Andrea,

ich habe die Tripiane nicht besonders gut vertragen. Die Schmerzen waren nur gedämpft, dafür habe ich mich wie benommen gefühlt, hatte taube Finger und eine eiskalte Nasenspitze.

Mein Mann hat einige Male am Wochenende bereits einen Notarzt geholt, weil es so schlimm war. Der hat mir dann auch erst was gegen die Übelkeit gespritzt und dann ein hoch dosiertes Schmerzmittel. Danach wurde es schnell besser. Allerdings nimmt einen so ein heftiger Migräneschub sehr mit und der Körper braucht Tage, um sich davon zu erholen.

Ich bin auch nach wie vor auf der Suche nach einem Schmerzmittel, was in den heftigen Phasen auch wirklich hilft. Bisher habe ich noch nichts gefunden.

Und das die Krankenkassen an Massagen sparen, ist wahrlich der falsche Weg. Mein Traum ist ein eigener Masseur/ Masseurin. Jeden Tag diese Verspannungen lösen zu können, dass wäre enorm hilfreich. Leider unbezahlbar!

Aber immerhin gibt es dieses Forum und man kann sich austauschen.

Deiner Tochter auf diesem Wege alles erdenklich Gute!

bombo

CUhSarlxy43


das kenne ich sehr gut, meine Maus ist dann (wenns richtig heftig ist) auch sehr geschlaucht und fühlt sich benommen. Als wir im KH waren hat sie auch noch vorweg ein Bruhigungsmittel bekommen, weil Sie so vespannt war, das wirkte nach 5 Min. OH MANN!!!!!! Aber Sie war glücklich die Schmerzen waren nach der Spritze weg. Ich bewundere Sie wirklich wie sie mit dem Schmerz umgeht. Als sie noch klein war und sie oft die Spannungskopfschmerzen hatte, bekamm jeder schmerz einen Namen, Langeweilekopfschmerz, Hungerkopfschmerz usw. Aber Sie lässt sich von der Migräne nicht unterkriegen, Sie macht trotzdem alles was Spass macht. Aber ich muss heute immer noch hinter her sein dass Sie ihre Tabl. mit hat.

Gruss Andrea

C_hxar*ly"4x3


oh ja ein eigener Massuer das wäre es doch, ich hatte mal solche Zahnschmerzen am WE da hätte ich mir so gewünscht mein Mann wäre Zahnarzt. *:)

SbunshiLne_moWnikxa


Sie macht trotzdem alles was Spass macht

genau das ist wichtig!!! Und auf Spass vergess ich meist wenn der schädel brummt....und dann wirds nur noch schlimmer wenn ich mich nicht ablenken kann.

SDunsh0ine_Amo/nika


wird der Muskel über der Nasenwurzel durchtrennt.

braucht man diesen muskel halt nicht ???

bjoxmbo


...scheinbar nicht. Dieser Nerv leitet wohl hauptsächlich den Schmerz weiter.

Bevor aber die OP durchgeführt wird, bkommt man diese Partie mit Botox unterspritz und somit lahmgelegt. Verringern sich dann die Kopfschmerzen spürbar, kann man eine OP in Erwägung ziehen.

Auf der Internetseite findet man hierüber ausführlich Infos.

Und das mit dem Spaß , der einem schnell bei Schmerzen vergeht kenne ich nur zu gut!

Aber klasse, wenn es trotzdem jemand schafft, sich darüber hinweg zusetzen.

Viele Grüße

bombo

SVunshin]e_mocn0iQka


Schluss mit An den SChmerz denken

Meine Masseurin hat mir heut mein Buch zurück gegeben und sie hat gemeint ich soll mir angewöhnen 10 Dinge am Tag zu tun, die ich gerne mache . Sie hat gesagt es wär besser wenn ich nicht mehr mitschreibe und wenn mir techniken wie progr. Muskelentspannung nicht auf anhieb gefallen/gut tun soll ichs lassen, denn dann bringt sichs nicht, wenn ichs eh nicht mag. ...........

Und ich soll einfach mehr positiv denken...... ;-D

Ich bin heute nach langem wieder mal strahlend in der Gegend herum gelaufen......wow

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH