» »

Druck/ Benommenheit im Kopf, Taubheitsgefühl Haut?

Kvo-pfal hat die Diskussion gestartet


Hallo! Schreibe hier meinen Beitrag nieder, in der Hoffnung, daß mir irgend jemand weiterhelfen kann! :-/

Vor ca. 5 Wochen hat alles angefangen mit massiven Problemen beim Autofahren - konnte mich kaum noch auf den Straßenverlauf konzentrieren, bekam ein merkwürdig-benommenes Gefühl im Kopf, etc., fühle mich seither nicht mehr in der Lage, ein Auto zu lenken!

Ständige Symptome:

Druckgefühl/Benommenheitsgefühl in der Stirngegend (wie wenn man aufwacht und noch "nicht ganz da ist"), Konzentrationsprobleme nach längerem Lesen, Arbeiten am PC, Fernsehen, kann einen Punkt nicht über längere Zeit fixieren (wie bei der Gesichtsfelduntersuchung), Schauen ist allgemein anstrengend, Schmerzen in der Brustgegend, Taubheitsgefühl im Gesicht, am Hals und im Brustbereich (könnte mich gemütlich piercen - ohne Schmerzen!)

Seltener:

Brennen im Stirn- und Nasenbereich, "Einfrieren" der Mimik oder der Atmung - muß bewußt wieder in Gang gebracht werden, Kopfschmerzen, kurzes starkes Herzklopfen (wie Herzrhythmusstörung) mit einhergehender Angst, Reaktionsprobleme und extreme Konzentrationsprobleme (Lageveränderung im Auto, Zuhören)...

Ich kann mich aber bücken, spazieren gehen und sogar auf einer Leiter stehen ohne Schwindel oder Verstärkung der Symptome.

Verstärkung tritt eigentlich dann auf, wenn ich mich mit den Augen länger auf etwas konzentriere, bzw. bei Autofahrt schon nach kurzer Zeit.

Bei meiner Irrfahrt von Arzt zu Arzt ist noch nichts rausgekommen:

Röntgen Stirn- und Nebenhöhlen unauffällig, HNO alles unauffällig, CT unauffällig, MRI - Herde ersichtlich - MS und Borreliose wurden durch Lumbalpunktion ausgeschlossen, Augenarzt - Brille notwendig - kann aber nicht Auslöser sein, Zahnarzt - alles unauffällig, Neurologie - Gefäße in Ordnung, keine Depression, Wahrnehmung und Konzentration bei kurzen Tests in Ordnung;

Als nächster Punkt fange ich nun mit Massagen an, da ich im Jänner mal ein Schleudertrauma hatte und schon vorher mehrfach Probleme mit der Halswirbelsäule...

Bin nun seit 4 Wochen in Krankenstand, werde bei der Krankenkasse schon dumm angeredet, warum ich mit leichtem Kopfweh so lang zu Hause bin.

Kann nicht Auto fahren, auch nicht Bus fahren (wird mir extrem übel), nicht länger am PC sitzen, nicht länger lesen, fernsehen nur, wenn ich nicht genau hinsehe, .... und ständig ist da dieser dumme benommene Zustand und das lästige Taubheitsgefühl und der Schmerz in der Brustgegend....

:(v

Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen und kann mir wenigstens Tips geben, welche Möglichkeiten es noch gäbe ??? Wäre sehr froh darüber!

Antworten
B_ankxz


Hi, ich hab auch solche Beschwerden.

Auch abgecheckt worden : VEP,MEP,SEP,MRT,LP, Augenarzt usw..

Soll psychosomatisch sein...

Würde auch gerne mehr dazu wissen.

LG

KTopfaxl


"Psychische Ursachen" heißt's oft bei Ratlosigkeit der Ärzte

Ich denke, psychosomatische Ursachen dürfen zwar nicht unterschätzt werden, aber viel zu viel Ärzte geben das als Diagnose an, wenn sie nicht mehr weiter wissen.

Habe deshalb gerade den Hausarzt gewechselt. Bei meiner vorigen Ärztin hieße es jetzt wahrscheinlich die 4. Woche, daß das nur Kreislaufbeschwerden sind, wenn ich mich nicht selbst erkundigt und mir die Untersuchungen organisiert hätte.

Es gibt leider so viele möglchen Ursachen, für diese dummen Symptome, daß man gar nicht alles untersuchen kann (vor allem, wenn man nicht selber Medizin studiert hat).

An psychische Ursachen glaub ich nicht - mir gehts eigentlich rundum gut (abgesehen von dem dummen Zustand seit einigen Wochen). Partnerschaft, Arbeit, Familie, Freunde alles o.k., kein Streß, gar nix!

Deshalb will ich vorher auf jeden Fall alles physische durchchecken - auch wenn mir bald nix mehr einfällt... obwohl...

Vergiftungen, Borreliose trotz unauffälliger LP, Migräne (unwahrscheinlich über 5 Wochen hinweg gleichbleibend...), ..... ???

Ich kann wahrscheinlich nur weitersuchen und probieren und als letzte Möglichkeit - natürlich die Psyche nicht ganz links liegen lassen!

ALicphaa20L0x4


Borreliose wurden durch Lumbalpunktion ausgeschlossen

Entgegen der Meinung und den Aussagen vieler Ärzte (spez. Neurologen) ist eine Lumbalpunktion ein äusserst unzuverlässiges Diagnoseinstrument zur Feststellung einer Borreliose. Eine LP findet mal gerade ca. 20% der Borreliose-Infektionen.

Das heisst: 80% der Infizierten werden nicht gefunden!

KCoDpfxal


Endlich - zu 99 % Ursache meiner Symptome gefunden!

Danke für die Info über die Lumbalpunktion, Aicha!

Aber mittlerweile kann ich doch hoffen, Borreliose, Allergien, etc. nicht zu haben!

Bekomme jetzt Cranio Sacral Therapie gegen Spätfolgen meines Schleudertraumas (das hatte ich schon in der 1. Woche unter Verdacht, aber Ärzte wissen alles besser und sagten UNWAHRSCHEINLICH und damit war das Thema abgehakt)

Mein neuer Hausarzt hat mich einfach zur Physikotherapie geschickt, da wurde mir sogleich zu meinen Symptomen erklärt, daß es das häufig gibt, auch wenn monatelang keine Probleme da waren. Und - die Therapeutin kann wunderbar meine Verspannungen ertasten, und bemerkt auch deren Auflösung. Und während der Behandlung wandert Schmerz, Druck, etc. quer über meinen Kopf und sämtliche Stellen, die mir in den letzten Wochen Probleme gemacht haben - also - es schaut ENDLICH so aus, als hätte ich die Ursache gefunden und ENDLICH kann ich was gegen meinen Zustand tun!!! :-)

Kopfal

hIu?mbexe


Benommenheitsgefühl

Ich verspüre immer wiederkehrende Schweregefühle des Kopfes einhergehend mit Schwindel, der sich bei Kopfneigung nach vorne verstärkt. Vor längerer Zeit hatte ich auch ein Flimmern beim Sehen. Was ist das für eine Krankheit? Ich habe furchtbare Angst vor einem Tumor!

K_opxfal


Hallo humbee!

Mir wurde gesagt, daß in meinem Fall auch Sehstörungen normal wären, das würde auch von den Verspannungen im Nacken kommen, weil sich von da weg die Nerven über Kopf und Gesicht ziehen, also auch zu den Augen, Ohren, etc. und Seh- und Hörprobleme könnten daraus entstehen!

Aber vorher würd ich ev. mal zum Augenarzt schauen ??? Oder allgemein bei Deinem Arzt nachfragen ???

Ich hatte Anfangs auch große Angst, einen Tumor zu haben, aber die Wahrscheinlichkeit ist sicher nicht so groß - vor allem, wenn es jedesmal ist, wenn Du den Kopf neigst - wäre die Halswirbelsäule eine Möglichkeit - red mal auf alle Fälle mit Deinem Arzt (ich hoffe, der ist gscheiter als meine vorherige Ärztin!)

Kopfal

h(umTbewe


Nachfrage

Manchmal taucht allerdings so eine Art "Prickeln" im Kopf, was nach 2 Sekunden verschwindet, auf. Kann man auch das auf eine Verspannung zurückführen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH