» »

Kortison Stoßtherapie nebenwirkungen

dIansuhou2x2 hat die Diskussion gestartet


Hab vor kurzem Kortisonstoßtherapie (3x1000mg prednisolut) gehabt und hab nun dauernt Herzraßen und mir faellt das Atmen total schwer vorallem wenn ich liege

is echt schwer so zu schlafen der arzt hat mir zwar schlaftabletten gegeben aber hab angst die zu nehmen denke dauernt das ich dann vllt aufhoere zu atmen :p

glaub auch das ich oefter atem aussetzter habe wenn ich schlafe wache naemlich oft mit totalen kopfschmerzen auf seit der therapie

is das irgentwie normal nach so ner therapie oder sollt ich da vllt irgentwas bekommen normalerweise

hab mein arzt schon draufangesprochen aber der hat gar nicht draufreagiert hat gemeint das kortison und hitze halt net so toll sind

der arzt hat mir auch nur magenschutztabletten und schlaftabletten gegeben obwohl ich gehoert habe das man unbedingt noch calcium nehmen sollte naja ^^ wollt nur mal hoeren was ihr so erfahrungen mit der Kortisonstoßtherapie hattet

achja bei mir hat man das wegen nem verdacht auf nen ms schub gemacht deswegen schreib ich hier

Antworten
CpharcotB Marfie HTootxh


Hallo Ich habe deine Frage gelesen. Hast du wirklich MS?. Ich Frage das weil ich an CMT Leide und ähnlich wie Mulitiple Sklerose ist. Wenn ja tut es mir Leid. Generell muss ich fast täglich mit schmerzen leben und habe aus Erfahrung eines gelernt, das man so wenig wie möglich Tabletten oder wie in deinem Fall Kortison nehmen sollte. Kortison mag für spezielle Fälle gut sein, bedenke aber das es dem Körper schadet. Leider greifen viele Ärzte schnell zu solchen Mitteln, anstatt die eigentliche Ursache zu untersuchen. Die Zustände die du beschrieben hast sind womöglich Nebenwirkungen, und solche sollten ernst genommen werden, besonders bei solchen Medikamenten. Und schlafmitteln helfen dabei überhaupt nicht. Und wenn ein Arzt dann noch Medikamente gibt die den Magen schützen und so weiter, dann würde ich dir empfehlen eine zweite Meinung eines Neurologen oder eines anderen Arztes zu suchen. Schliesslich soll der Patient kein Versuchskaninchen sein sondern. Es ist nicht gut Medikamente zu nehmen auf das man weitere für dieses nehmen muss. Finde vorallem heraus ob du wirklich MS hast, donn sonst könnte es sein das man dir etwas verschreibt was du in wirklichkeit nicht benötigtst. Mein Vater ist 63 und hat auch CMT, und ihm hat mam Medikamente gegeben die er eigentlich gar nicht nehmen darf, und jetzt kann er seit fast drei Jahren nicht mehr essen und Atmen. Also vorsicht bei solchen starken Medikamenten die sogar noch Nebenwirkungen haben. Falls du weitere Fragen hast melde dich, ich bin an dieser agressiveren CMT seit Geburt erkrankt und kenne mich mit solchen Situatonen aus.

Gruss Beat

CDharcot M1arien Tootxh


Hallo ich bins nochmal. Denke daran, Medikamente einzunehmen bei der man Nebenwirkungen hat und zusätzlich noch andere nehmen muss ist keine Lösung. Es gibt immer für alles eine praktische Lösung und solch starkes zeug ist bestimmt keine. Sonst kann es sein das du später wegen diesen Medikamenten Behandelt wirst, und das ist bestimmt nicht Lustig, also sie zu das du den richtigen Arzt hast der dich richtig behandelt und nicht wegen dem Lieferant der dem Arzt nur das Medikament verkaufen will.

kFathxy75


Guten Morgen,

sicherlich kennst du mich aus einer anderen Seite, und viell. solltest du deine Frage nochmal auf unserer seite stellen. MS, suche Betroffene. Also ich bekam im dez. 2005 5 Tage Kortison und mir ging es auch von Tag zu Tag schlechter. Das mit dem herzrasen und die innere Unruhe kommen auf jedem Fall davon, denn ich hatte das auch die ganze nacht und an Schlaf war nicht zu denken. Mir ging es echt bestimmt noch 14 Tage danach mies. Ich konnte dann echt schlecht laufen fühlte mich wie 80. Und bekam Pickel wie bekloppt im gesicht und auf dem Bereich über der Brsut. Mir erklärte man das so, das erst der Körper eine art Droge erhält, darauf muß er sich einstellen und dann wird es ihm wieder entzogen und da muß er sich auch wieder darauf einstellen. ich kann dich nur beruhigen, es geht alles wieder weg, braucht nur seine zeit, hat es wenigstens geholfen? Haben sie noch MRT gemacht oder sich überhaupt irgendwie geäußert. Zwecks der Medikamentenverweigerung wie meine Vorposterin empfahl, kann ich nur dazu sagen, wenn es die Ärzte einem anraten um zu sehen was wird, muß man es wahrscheinlich erstmal ausprobieren, bei mir war es ähnlich, obwohl mir auch noch kein Arzt gesagt hat, das ich MS habe. Aber manchmal warten die Ärzte eben auch, was kommt.

Schönen Tag noch bis bald

Kathy

OSbiWaxhn


Nebenwirkungen Kortison

@danshou22

die Nebenwirkungen die du beschreibst waren auch meine. Hitze, Unruhe, Pickel, Wassereinlagerung(!), das volle Programm.

Aber geholfen hats bei mir noch jedesmal (MS-Schub), wenns erforderlich wäre, würde ich es sofort wieder tun. Bei akuten Schüben ist ein schneller Kortison-Stoß IMHO die Rückfahrkarte in ein normales Leben, lange zögern und mit anderen Sachen herumeiern bewirkt nur größerer Narben und höhere Chancen auf bleibende Schäden.

Magenschutz ist wichtig, Calcium nur wenns länger dauert.

Die Schlaftablette habe ich auch gebraucht, hat keinen Sinn da den Helden zu spielen, ich habe sie geviertelt, das hat bei mir gereicht, um schlafen zu können.

@kathy75

Länger nichts mehr gehört, wie gehts dir?

Grüße,

kjathy7x5


Morgen

Obiwahn, das ist aber schön wieder was von dir zu hören, dacht schon das du total raus bist aus dem Forum, läßt es die arbeit endlich wieder zu das du ein paar minuten hier verbringen kannst. Ich lebe immer noch im verdacht, das alte Lied eben. Geh am montag ins KH viell. gibt es dann was Neues. Gruß an deine Family. Bis bald

OhbiW"ahxn


Nebenwirkungen

@Charcot-Marie-Tooth

Du hast mein Mitgefühl, wie jeder der an einer chronischen Krankheit leidet und damit klarkommen muß (was nie leicht ist).

Deine Ratschläge an dansshou22 halte ich aber in hohem Maß für äußerst problematisch (außer: Eine 2. Meinung einzuholen ist nie verkehrt).

Beim Verdacht auf einen akuten MS-Schub ist ein massiver Kortisonstoß idR die Therapie der Wahl. Natürlich hat Kortison Nebenwirkungen. Na und? Wenn man auf den Magenschutz aufpaßt und das mit dem Calcium im Auge behält, ist der Rest reversibel und innerhalb von ein paar Wochen ist der Spuk vorbei.

Kathy75's Beschreibung trifft das Ganze ziemlich gut.

Wie sieht die Bilanz aus?

Mit Kortisonstoß:

Deutlich verbesserte Abheilung der Nervenentzündungen, bessere Rückbildung der Lähmungen etc. stehen ein paar Wochen absolutem Unwohlsein gegenüber.

Ohne Kortisonstoß:

Langsamere Abheilung der Nervenentzündungen, langsamere und schwächere Rückbilung der Lähmungen, höhere Chance auf bleibende Schäden.

Ist wohl ziemlich eindeutig.

Seien wir frohe das es "so ein starkes Zeug" gibt, seien wir froh, das es Medikamente gibt, die die Nebenwirkungen begrenzen (Magenschutz).

Charcot-Marie-Tooth, ich vermute, du hast von MS-Therapie keine Ahnung (so wie ich von CMT-Therapie keine Ahnung habe), also bitte versteig dich nicht in solche Ratschläge.

Skepsis gegenüber den Ärzten? Aber sicher. Eine 2. Meinung: Aber sicher. Eine 3. Meinung: Warum nicht.

Aber wenns ein MS-Schub ist und das alle oder die Mehrheit der konsultierten Ärzte das so sehen, dann besser gestern als morgen "das starke Zeug mit den Nebenwirkungen und den Zusatzmedikamenten".

@kathy75:

Hab momentan Urlaub, deshalb schau ich wieder öfter mal rein.

Alles gute fürs KH.

Grüße,

d(anshoxu22


so ^^ hab paar tage nicht mehr hergeschaut war bischen im streß

vom kortison fuehl ich eingentlich kaum noch was aber irgentwie hat sich von dem Symptomen weswegen ich das bekommen habe gar nichts gebessert die kortison therapie ist aber auch noch nicht mal ne woche her

ob das nun wirklich MS ist was ich hab kann ich nicht sagen aber mein arzt hat gemeint das es moeglich ist zumindest sprechen VEP MRT und lumbalpunktion dafuer

bischen bloed ist es halt das ich die ganzen symptome schon mindestens 3 monate mit mir rumgeschleppt habe bevor ich kortison bekam da die ganzen untersuchungen ewig gedauert haben hoffe bloss das keine weiteren narben entstanden sind und

das die taubheitsgefuehle und das schlechte sehen bald wieder weggehen

ein paar untersuchungen sind immernoch zu machen. MRT vom rueckenmark und eine blutuntersuchung vom rheumatologen ist noch nicht fertig die hat man gemacht weil der rheumafaktor bei mir im blut scheinbar recht hoch war und mein neurologe damals

noch auf eine vaskulitis untersuchen lassen wollte

der rheumatologe hat aber gemeint das es MS sein wird aber der hat mich nur 10 minuten gesehen und blutuntersuchung ist wie gesagt noch nicht fertig

ich bin eigentlich auch der Meinung das man bevor man irgentein starkes Medikament vom arzt annimmt man sich erst mal gut darueber informieren sollte aber von kortison halt ich eigentlich schon sehr viel ^^ deswegen hab ich das mal einfach mit mir machen lassen :p

bloed ist nur das der arzt mich nicht ueber moegliche nebenwirkungen informiert hat bevor er mir das gespritzt hat

er hat eigentlich gar nichts zu mir gesagt und abends lag ich dann mit atemnot und herzraßen im bett kann nicht schlafen und mach mir sorgen ob ich die nacht uebersteh :p

wenn ich das gewusst haette haette ich mir wenigstens keine sorgen gemacht ^^ genommen haett ich es trotzdem

eine frage hab ich noch an die MSler ich nehm eigentlich immer so vitamin präperate das mach ich schon seit jahren jetzt war ich letztens in der apotheke und wollte mir wieder sowas kaufen dann meint der apotheker ploetzlich das ich das wenn ich MS habe nicht unbedingt nehmen sollte da MS ja eine autoimmun krankheit ist und die vitamine mein immunsystem staerken und sich dadurch auch die MS staerker zeigen koennte

ich hab mir auch schon mal sowas gedacht aber weiss nicht ^^ was haltet ihr davon ?

ich nehm eigentlich gern so eunova vitamine und es kommt mir zumindest so vor das seit ich die nehme viel weniger hautprobleme habe und meine haare auch viel schoener sind :p

O-biWaxhn


danshou22

Deine Geschichte erinnert mich sehr stark an meine eigene...

3 Monate ist für einen Schub lange, da sind bestimmt Narben entstanden. Das Problem ist, dass eine MS zuverlässig zu diagnostizieren schwierig ist. So gesehen sind die 3 Monate für eine Erstdiagnose eh recht schnell.

Ist ein ausführlicher Borreliose-Check gemacht worden?

Der Rheumafaktor macht mich stutzig...

Dir wurde Kortison gespritzt? Ich habe jedesmal über 3-6 Tage Infusionen bekommen, danach "ausschleichend" Tabletten.

Das Problem mit dem Erklären der Nebenwirkungen ist, dass viele die das hören sich dann weigern es zu nehmen (siehe Charcot-Marie-Tooth Argumentation), was natürlich unsinnig und kontraproduktiv ist. Ist leider das Ergebnis des Schulmedizin-Bashings und des ganzen Esoterik-Mumpitz, der heute so in ist.

Bis die Taubheit und die Sehstörungen weg sind, kanns dauern.

Die Sehstörungen sind bei mir relativ schnell weggegangen (jeweils ca. 2 Monate), im Alltag merk ich auch keine Restsymptome, nur mittels VEP wurde nachgemessen, dass das eine Ausge 10% langsamer als normal ist. Das äußert sich aber nur darin, dass ich keine Feuerwerke mehr anschauen mag (die Pupille schließt sich für das Aufblitzen zu langsam...).

Die Taubheit (und bei mir Lähmungen) haben Jahre gebraucht und sind nie mehr ganz weggegangen. Ich habe aber sehr konsequent an der Rehabiliation via Physiotherapie und Training (Feldenkrais-Methode) gearbeitet und das hat sich gelohnt.

Wichtig ist, dass man sich eine positive Grundeinstellung zum Leben erhält und zwar mit der MS lebt, aber sich nicht von ihr das Leben diktieren läßt.

Grüße,

k$ath}y75


Na siehst du Obiwahn!!!!

Das ist doch das was fehlte. Mit deiner positiven Grundeinstellung zur MS Neuankömmlingen Mut zu machen. Freu mich total das du wieder da bist.Schönes Wochenende für euch. Gruß Kathy

dean#shoux22


:-) bei mir wurd natuerlich auch eine infusion gemacht (3 tage lang 1000mg prednisolut)und nicht gespritzt :p war nur etwas muede gestern

man hat mir in der Uniklinik damals gesagt das das mit dem borreliose check noch gemacht wird konnte aber auf deren brief

nichts davon lesen deshalb hab ich den rheumatologen gefragt ob der darauf checken koennte der hat aber relativ gelangweilt darauf reagiert hoffe nur das der das auch gemacht hat ^^

mein hausarzt hat mich noch auf eine schilddrüsenunterfunktion getestet weil damals in der uniklinik ein sehr hoher TSH wert gemessen wurde allerdings kam dabei nichts raus

bei mir is mein VEP eh recht merkwuerdig die werte sind fast im Normbereich nur die latenzzeit vom linken auge ist etwas hoeher als die vom rechten das komische ist allerdings das ich auf dem linken gut sehen kann aber auf dem rechten sehr sehr schlecht

OkbiZWahxn


@ kathy75:

Du hast also meinen Sermon noch in Erinnerung @:)

Wow, dass der so nachhaltig war. Aber es stimmt schon, das ist mein Credo in dem Zusammenhang.

@danshou22:

Interessant, du hast kürzer, aber höhere Dosen bekommen als ich, zumindest bei den letzten beiden malen (je 5 x 500, dann Tablelten ausschleichend).

Der Rheumatologe ist wohl deswegen gelangweilt, weil du ja wohl nicht unbedingt sein Patient bleiben wirst (Obwohl zwischen chronischer Polyarthritis und MS durchaus "Verwandtschaft" besteht, einmal werden Gelenke vom Immunsystem angegangen, einmal Nervenscheiden, die Prozesse sind aber ähnlich, tlw. werden auch ähnlich wirkende Präparate gegeben).

Stell sicher, dass das mit der Borreliose gecheckt wird - hartnäckig bleiben.

Du bist 22 Jahre alt? 4 Jahre jünger als ich damals war...

Bezüglich Vitaminen wurde mir gesagt (ich habe den Neurologen gefragt) ich könnte das durchaus tun (nach dem Motto, hilfts nicht, so schadets auch nicht). Was ich gerne nehme, sind Antioxidant und Q10 Kapseln von Pure Encapsulation. Beides sind Antioxidantien, die freie Radikale im Körper binden und freie Radikale sind immer für Entzündungen gut. Auch das ist sinnvoll (ebenfalls mit dem Neurologen abgeklärt), wobei schon klar sein muß, dass man damit einen anrollenden Schub nicht verhindern oder ausheilen kann.

Grüße,

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH