» »

Das Gefühl zu sterben

gthenn0is hat die Diskussion gestartet


Hey Ihr da, bei mir ist das alles sehr ähnlich, nur es gibt mehrere Dinge die ich hier noch nicht gelesen habe.

Meine Angstzustände fingen dieses Jahr im April an, ganz uhrplötzlich, ab da an hat sich mein Leben schlag artig verändert, ich habe ständig das Gefühl nicht mehr zu atmen wenn ich abends im Bett Liege, ich muss immer daran denken vieleicht zu sterben, um so mehr und mehr ich dran denke um so mehr fängt mein herz an zu rasen, ein stolpern zwischen durch, die angst das die luft weg bleib, ich konnte nicht mehr, bin morgens, nach einer harten langen Nacht, nein sogar Nächten vor erschöpfung dann letzt entlich eingeschlafen, konnte nicht mehr arbeiten gehen, bin zum arzt erzählte ihm von meinen Problemen, und das ich gerne geschekt werden möchte.

zum EKG Zum B-EKG nichts wurde gefunden, ganz normal herzrütmusstörungen, nichts zu bedeuten.

Danach ging es einiger maßen, weil ich das gefühl hatte, mensch ich bin gesund, aber das war in meinen augen nur ne Teuchung, eher gesagt wurde es dann schlimmer.

Ich sitze abends vor dem Fernseher, mit dem Gefühl jetzt hört mein herz auf zu schlagen ich habe damals den abend geliebt ich habe horrorfilme geliebt, die nacht, nur jetzt sobald es dunkel wird fängt es an, die Depressionen.

Auch ich habe Tabletten bekommen ja sie halfen, aber leider durfte ich sie nicht mehr nehmen man könnte abhängig werden, laut des artztes, ich habe eine Überweisung zum Tera... bekommen bis heute aber nicht hin gegangen.

Dann habe ich es mit arbeiten wieder versucht aber sobal ich meinen job als Telefonistin nach ging wurde mir am Arbeitsplatz Schwindlig, und auch wieder Herzrasen, man was soll ich bloss tun?

Ich fühle mich gut wenn ich es euch schreiben kann, ich würde soviel, tausende von seiten schreiben, aber, was soll das denn bringen.

Bitte hoffentlich ist jemand darunter oder einige die mich verstehen, ich zumindestens verstehe jeden einzelnen von euch.

Antworten
JDes<s8x5


Hm, also ich hab auch schon mal im bett gelegen, und dann fing mein herz an schneller zu schlagen, und ich hab immer panik gehabt, das ich evtl. sterbe... aber nach einiger zeit schlief ich ein und bin bisher auch jeden morgen aufgewacht, ich hab das nicht ernst genommen, und bin auch nicht zum arzt! Aber das kommt bei mir nicht so oft vor,!

Ich war aber schonmal bei meinem arzt und sagte er soll mal nach meinem herzen schauen, weil es oft zwickt( jedenfalls in der Linken Brusthälfte) Aber ekg da sagte er dann immer die wete sind wie im bilderbuch!! Naja aber trozdem schauts manchmal nicht so schön aus, wenn ich dann schlafen will und mir mien Herz klopft! seltsam!

Gruß Jessi

dVa5ggy2b3


ghennis

Morgen Ghennis,

die Gefühle und Zustände die du beschreibst, kenne ich nur zu gut!! Könnte ich geschrieben haben. Zur Zeit geht es mir auch wieder nicht so gut. Habe immer die Angst zu sterben!!! Weiß mir langsam auch keinen Rat mehr!!

Habe aber festgestellt, wenn man total abgelenkt ist (was sehr selten vorkommt) dann geht es, aber sobald man nur etwas Zeit hat, kommen diese Ängste hoch.

Zur Zeit habe ich auch beklemmende Gefühle im Brustkorb, denke immer ich kann gleich nicht mehr atmen... :-o

Habe Ende Oktober nen TErmin beim NEurologin und da will ich mich dann noch mal durchchecken lassen (aber so richtig!)

Weiß, dass ich dir mit meinen ZEilen sicher nicht geholfen habe, aber fühle mich irgendwie gut zu wissen, das andere Menschen ähnlich fühlen.

V?erCsaliUfe


Ich hatte die Symptomatik auch einmal vor etwa 2 Jahren, kam urplötzlich! Notarzt kam... wurde durchgecheckt, alles in Ordnung. War sogar dafür im Krankenhaus..

Die Symptomatik blieb weiter.... bis ich irgendwann mal nachgedacht habe und viel gelesen habe darüber...

Ja, das was du hast/hattest waren Panikattacken, ausgelöst durch irgendetwas... damals dachte ich vieleicht es habe etwas mit meinen Beruf zutun, egal den Grund weiß ich jetzt nicht mehr.

Jedenfalls hab ich mir irgendwann gesagt, jetzt ist Schluß!!! Ich lasse mich nicht mit meinen damals 18 Jahren nicht einengen... Das ging nämlich auch so los, das ich mich nicht großartig weggetraut habe weil ich dachte dann fängt es an und keiner kann mir helfen... Schwachsinn.... Ich habe mich selbst provoziert, bin in die Situationen gegangen vor denen ich Angst hatte... egal was das war.. Ich hab gesagt, du stirbst nicht, du hast nix.. alles ok...

Denn jetzt bin ich beschwerdefrei, denke darüber auch nicht mehr nach, weil ebend auch nix ist... Ich kann mein Leben wieder leben, Partys, Nächte durchmachen... Ich mache Fitness... treibe jedesmal mein Puls bis 150 SChläge... und ich lebe noch :-) Also leute... denkt mal richtig nach... darüber was der Körper mit euch macht. Ihr dürft euch net einengen lassen, dann wirds noch viel schlimmer...

Meine Tante hat die Symptomatik vor einer Woche bekommen, genau das gleiche, jetzt werde ich mit ihr mal Gesprächstherapie machen... weil ich weiß wo von ich rede, bin Krankenpfleger.

Wenn ihr wollt, könnt ihr auch mit mir mailen... kann vieleicht Tipps im Alltag geben. Einfach per PM, dann Mailadresse austauschen.

MfG

Versalife

J=ennliferR85


Hallo,

Ja ich verstehe dich total.

Ich habe auch immer angst nicht Athmen zu können.

Und mein Hertz tuht auch ständig weh.

Der Brustkorb auch aber alle Ärtzte fanden nichts raus.

Grummel Grummel.

Finde ich total komisch den ich bilde mir das doch nicht ein, oder doch ne.

Habe auch ein Posting aufgemacht.

Naj wir können ja msn.

Kontaktier mich einfach.

Msn und Email Addy: EilinaIlias@lachmalwieder.de

S|uzyx81


Hallo Ghennis und alle anderen !

Hört sich ziemlich nach einer Angststörung an, leider :-/

Ist in Deiner Umgebung/Familie irgend etwas schlimmes passiert? Vielleicht verarbeitet Dein Körper einen ungelösten Konflikt, ein Trauma in der Kindheit, mit dem Du nicht fertig geworden bist. Vielleicht stehst Du zur Zeit auch extrem unter Druck/Stress? Angstattacken treten oft erst Jahre später auf, was auch der Grund ist, warum keiner einen zusammenhang damit sieht.

Ich weiss wovon ich rede.. Irgendwie ist es beruhigend zu wissen, das man Leidensgenossen hat, aber es ist schon heftig, wieviele Menschen damit Probleme haben.

Auf jeden Fall wünsche ich Euch alles Gute

Viele Grüsse Susi

AingstSBonnixe


Mir gehts genauso

Hallo ghennis...Mir geht es haar genauso wie dir. Und was das ist kann ich dir sagen...du hast eine Angststörung entwickelt. Mache unbedingt eine Therapie, denn damit kriegst du das schnell wieder in den griff, vorallem wenn die Angststörung noch so frisch ist. Bin auch seit 2 monaten in therapie und nehme Angstlösende Medikamente.

Gruß Bonnie

j*oanqinhax83


hi Versalife

hallo versalife,

hab gesehen das du krankenpfleger bist vielleicht kannst du mir ja helfen.

ich habe seit 2 monaten schwindel anfälle und das den ganzen tag und so ein druck auf kopf und stirn. ich spucke auc manchmal blut (also wenn ich ins waschbecken spucke dann ist zwischen meiner spucke ein bisschen blut)!

ich war schon beim arzt blutabnehmen, ekg, hno arzt nix alles in ordnung. ich weiss nicht mehr was ich machen soll kannst du mir vielleicht helfen!?

joana

P4olyd'ipqsixe


Herzneurose, Angst, Depression.

Therapie!

VZerdsalifxe


@ joaninha83,

nur Schwindelanfälle? oder auch Herzrasen, Angstgefühle??

Das du blut spuckst, ist merkwürdig, welche Menge? dunkel oder hellrot? Wann morgens, abends?

du kannst mich direkt erreichen unter

[[http://www.emergency-online.de]]

-4diamDonxd22-


@ Versalife:

Magst du nicht ein paar praktische Tipps hier im Forum geben, die dir bei der Bewältigung deiner Angst geholfen haben?

Ich habe meine Angsterkrankung schon seit fast 1,5 Jahren (oh Gott, schon....), es fing an durch einen Sonnenstich.

Ich weiß rational schon, dass alles meine Psyche ist, dass ich mich "einfach" überwinden muss etc- - trotzdem bin ich z.B. gerade im Sport, beim Alleine Autofahren, alleine daheimsein und auch immer wieder beim Weggehen eingeschränkt.

Ich habe dann das Gefühl, dass ich umkippen könnte, im schlimmsten Fall sterbe und niemand hilft mir....

Rational gesehen weiß ich, dass das Quatsch ist, aber wie bekommt man diese negativen Gedanken aus sich raus?

Ich bin seit 3 mon. in Therapie, aber da diese bis jetzt eher sporadisch läuft, bin ich über Tipps weiterhin dankbar....

Wenn es mir z.B. nach 10 min. Sport (weil ich halt total untrainiert bin) schlecht geht, oder ich nachts alleine im Bett liege und mir schwindelig wird - dann hilft alle Rationalität nichts mehr, dann denke ich "Oh Gott, siehst du, jetzt ist dir schon wieder so komisch, vielleicht ist doch was, vielleicht kippst du jetzt um und das war's jetzt".... :-/

Ich kann dir aber auch gerne meine email-Adresse per PN schicken, wenn dir der Austausch per PN lieber ist....

Ich dachte nur, deine Antworten helfen so vielleicht auch noch anderen im Forum....

Respekt jedenfalls, dass du deine Angst so gut besiegt hast!

Ich bin auch erst 22 und fühl mich manchmal schon wie 60... :-/

@ joanihna:

Also wegen dem Blut spucken würd ich zum Arzt gehen...sowas sollte abgeklärt werden, denk ich!

Lg,

diamond

*:)

N&oxixe83


Ich kenne das Gefühl. Mir geht es so, seid ich 12 bin oder so. Bin jetzt 25.

Ich hab Skoliose und der Arzt meinte früher zu mir, wenn das richtig schlimm wird, können Organe eingequetscht werden und das kann Lebensgefährlich werden und dass ich mit 30 drauf gehen könnte. Das hat er aber nur gesagt, damit ich das Korsett trage.

Mein Rücken ist schlimmer geworden. Aber laut meinem anderen Arzt ist noch keiner an Skoliose gestorben.

Aber seid dem plagen mich Ängste. Ich habe Nachts probleme zu atmen, bekomme Panik. Mein Freund ist schon fertig deswegen.

Jetzt war ich letzte Woche 3 Mal fast umgekippt. Mir wurde schlecht, schwindelig, ich konnte schlecht sehen. Es hat gekribbelt im Kopf, es hat gezogen und weh getan. Ich war im Krankenhaus und sie haben mich untersucht. Alles okay.

Aber ich habe die Probleme dass mir schwindelig wird immer noch und dass ich schlechter sehen kann.

Der Arzt hat alles gemacht, nur kein CT und jetzt rede ich mir ein oder denke er hat was übersehen, weil er eben kein CT gemacht hat.

Dann habe ich auch ständig diese Angst mein Herz bleibt stehen, wenn ich es nicht höre, nicht spüre. Es ist schon einiges passiert in meiner Umgebung. Meine Oma ist an einer platzenden Ader im Kopf gestorben. Von einer bekannten die Mutter, der war schlecht, sie ging zum Arzt und seiddem wusste sie, dass sie in zwei Wochen sterben würde, weil sie was im Kopf hatte.

Kann es wirklich sein, dass man sich schwindelanfälle, schlechtes sehen und so ... so derbe einredet? Ich meine, ich glaub nicht mal dem Arzt, wenn er sagt, ich bin gesund und ein CT wäre unnötig.

mPegaS_dexni


hallo

ich kenne die symptome auch...

bin aber erst 16....

früher währden einer bestimmten phase der pupertät hatte ich das schonmal.... da ist das ganz nromal , dass man sich übers sterben gedanken macht

nun habe ich es wieder... allerdings weiß ich glaub ich den auslöser... ich habe einen freunde bekommen... meinen ersten

mittlerweile habe ich bei jeden kleinem symptom angst zu sterben, ihn nicht wiederzusehen.... ich will dann immer bei ihm sein... kann aber nicht und werde hysterisch....panisch...

bauchschmerzen, übelkei, kopfschmerzen, etc... eigtl alles löst das mittlerweile aus...

sobalt ich bei ihm bin ist fast alles wieder weg, wenn es ihn als auslöser hatte...

ich habe allerdings auch migräneattacken... und öfter schwindel, der nichts damit zu tun hat... da hilft ABLENKEN:... das mach ich zum beispiel jetzt gerade auch...

hier ist es besonders gut sich abzulenken... es gibt immer hunderte posts die man ewig lang beantworten kann... das therapiert einen ein bisschen....

als reiterin weiß ich, dass reiten auch gut dagegen hilft.mit dem hund spielen. oder ähnliches... wenn ich mich TOTAL albern aufführe hilft das auch oft... ich springen rum und schreie...

jetzt nachts geht das natürlich schlecht....also beantworte ich hier posts...

vor allem ist es immer beruhigend wieviele menschen doch wahscheinilich neuroligisch bedingte probleme haben

oft habe ich das gefühl ( besonders wenn ich diese oanik gefühle hab, fallgefühle...verlustängst) alleine auf der welt zu sein...besonders mit meinen problemen... wenn ich hier dan fragen lese/ beantwiorte( seit einem ajhr lese ich hier schon...angemeldet habe ich mich hier erst heute- bin aber in diversen anderen gesundheitsforen angemeldet)gehts mir wesentlich besser ... teilweise verschwinden sogar symptome, während ich hier schreibe.

manchmal nur teils, manchmal ganz.

meditation ist auch gut....

gegen sterbeangst hilft auch sich damit mal intensiv zu befassen... wer in einer großstadt lebt findet viele kreise, die sich damit befassen ( wenn man mal sucht), die anderen können zum psychologen gehen...sterbeangst wird da nicht auf die leichte schulter genommen...

schüler können sich oft an religions/vertrauens/werte und normen-lehrer wenden... ein ganz freies und offenes gespräch über die ängste kann helfen

mir hilft es oft bei den ängsten auch meine oma anzurufen. ich habe eing ute verhältnis zu ihr. und ihre lebenserfahrung ist bemerkenswert ( auch wenn sie einem so offen über den tot erzählt, der bei ihr ja eigentlich schon vor der tür steht).

meine erfahrungen haben gezeigt, davor WEGZURENNEN IST KEINE LÖSUNG.

bei solchen ängsten muss man sich mit seiner angst befassen.in zeiten wo man vllt nicht unbedingt panikattacken hat. man muss dich die angst vor dem nehmen, wovor man angst hat...

wenn man weiß, wer der grund ist ( sofern es eine person ist) hilft es, diesem menschen das intensiv zu sagen... wenn auch nur mit dem "einfachem" satz : " ich habe angst zu sterben, wenn ich sterbe lasse ich dich zurück... wenn ich sterbe, will ich in deinen armen sterben"

es ist wie in einem traum, nimmt man den mut zusammen und geht auf eine bdrohliche person zu, kann sich herausstellen, dass es ein freund ist, oder vllt sogar ein elternteil...

ich habe mich die ganze nacht nun damit verrückt gemacht, schwindel zu haben und damit schlafen zu wollen...ich habe mich damit verrückt gemacht... nun wo ich mich an den pc gesetzt habe und eine beschäftigung gefunden habe...garnicht mehr schlafen will...ist der schwindel und die übelkeit schon besser zu ertragen,...nahezu verschwunden....

fragt euch sobald ihr wieder angst habt..

"wovor habe ich eigentlich genau angst?angst zu sterben, oder angst etwas zu verlieren?warum wehre ich mich gegen den gedanken, es ist nur ein gedanke.... ich kann mich selbst kontrollieren...ICH STERBE NICHT!!!! und da wirst du sch*** gehirn nichts dran ändern!!! also lass mich in ruhe!!!! ich bin meine eigener herr!!!!"

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH