» »

Kopfzittern bei Aufregung

S_abx85


Hallo Ihr :-)

Ich werde Euch gerne versuchen zu helfen :-)

Das Erste was Ihr tun könnt ist Euer vertrauen in Euch selbst so gut wie möglich zu stärken. Ich weis ja nicht wie es bei Euch ist aber bei mir war es so: Der Kopf hat immer dann gezittert wenn ich Jemanden in die Augen geschaut habe oder ich mich zum Beispiel in einer neuen mir nicht vertrauten Situation befand! Dann kamen die Hände dazu, ich war dann schon soweit das ich in der Öffentlichkeit noch nicht einmal essen konnte. Da schlimmste für mich war aber diese Scham. KEINER sollte es sehen, keiner durfte es mitbekommen. Dann folgte der Rückzug! Wie schon gschrieben habe ich mich dann eines Tages den "Geistheilertätigkeiten" gewitmet. Ihr kennt das bestimmt man wirde ALLES tun nur damit es weg geht. Die Energie- und Bewusstseinsarbeit hat es geschafft.

Wnn Ihr aber nicht zu einem Heiler gehen wollt dann könnt Ihr es auch so versuchen zu schaffen, bzw wir könnten versuchen einen Weg zu finden es gemeinsam zu schaffen über das Forum. Also wie gesagt, es wäre sehr schön wenn Ihr mir genaueres schreiben könntet. zB In welchen Situationen, wo, wie oft, wie fühlt Ihr Euch kurz vorher und wie hat es aufgehört. Cevo_1990 hat geschrieben das er gleich Fahrstunde hat und total nervös ist. Wieso? Ist es weil Du Angst hast Etwas falsch zu machen? Auto fahren kann doch jeder dann packst Du das doch mit links. (Das ist das zB mit dem mangelnden Selbstvertrauen und dann passiert so etwas)

Vielleicht noch eine Beispiel Situation von mir: Ich hatte eine Gerichtsverhandlung wegen Unterhalt und die Richterin machte mich so fertig und ich war doch so schon nervös genug. Sie stierte mich immer wieder an und immer wenn ich Sie anschaute zitterte Alles. Doch dann hab ich mir gedacht:"Du nicht " Und Es war weg. Ich gewann immer mehr halt unter den Füssen :-)

Hoffe ich konnte/kann Euch helfen

LG Franzi

SZab85


Was ich noch sagen wollte: Es ist natürlich wichtig das Ihr vorher alles Ärztlich abgeklärt habt.

T?ho;m!my0x1


Hi...

das finde ich echt super das du uns helfen willst oder wir alle uns gegenseitig...

also, bei mir ist es wie gesagt, wenn ich was trinken will in gesellschaft, ausser wenn meine freundin vor mir sitzt, dann ist es komischer weise nicht.

dann ganz doll wenn die frisösin mir ihre maschiene sich meinem kopf nähert, dann aber sobald sie los schneidet ist schon wieder alles vorbei, blos meine stirn und meine hände sind schweiß nass!

das schlimme ist auch, wenn ich mich wirklich ganz doll konzentriere, das meine hände jetzt nicht zittern sollen, dann wird es noch viel schlimmer... wenn ich dann doch i-wann mal geschafft habe einen großen schluck abzutrinken, und das nächste mal das glas hebe, wackelt der kopf kurz bevor ich das glas am mund habe. dann ist mein puls kurz mal auf 180... oder so... aber dann auch ganz schnell wieder vorbei....

mein kopf wackelt eigentlich nie, wenn ich mit leuten rede... nur beim frisör......

das einzige was wackelt wenn ich alleine bin sind meine zeigefinger wenn ich die hand ruhig auf den tisch lege und den zeigefinger anhebe ohne zu verspannen. ich hoffe du kannst jetzt mit mir was anfangen!? wäre natürlich echt mega super toll.... ;-)

lg

KLreidl=er-Frexak


hallo an alle mitleidenden,

als ich das hier grade alles gelesen habe fiel mir n bisschen ein stein vom herzen dass ich nicht der einzige bin. ich bin seit april bei meinem grundwehrdienst und es war 6 monate lang in ordnung mit auftreten vor vielen leuten...nach 3 wochen sommerurlaub hab ich in der kantine ( also mit vielen andern eluten ) brutal anfangen zu zittern, dass ich nicht mal mehr mein glas halten konnte geschweige denn messer und gabel und den kopf nich mehr drehen konnte...zu peinlich das alles. stramm stehn is auch kacke wenn einem die füße zittern wie die hölle bei jeder meldung und bei jedem antreten. war deshalb fast 2 moante jetzt krankgeschrieben, weil sich die ängste so fortgezogen haben, dass ich auch nicht mehr schlafen konnte. alles was ich mal bekommen hab war cipralex als antidepressiva. naja und morgen muss ich wieder gehn zum endspurt die letzten 2,5 wochen. wünscht mir glück...

grüße Mario

r\egenHtröpcxhen


oooh Leute :-) Ich bin echt erleichtert, dass es noch andre gibt, die sowas haben... *:) :-) Hab das nämlich auch noch nie bei anderen Leuten beobachten können.

Ich habs, wenn ich jmd. in die Augen schaue (ich umgeh das zwar so gut es geht, weil ich nicht weiß, wie weit das eskalieren würde.. will auch nicht, dass das wer sieht. obwohl das bestimmt schon längst geschehen ist.. |-o). Das ist dann so, als würd der Blick "schießen".. also mein ganzer Körper kriegt da erstmal so nen "Schmerz", innerlich, dann zittert mein Kopf, und ist aber irgendwie gleichzeitg auch wie gelähmt oder paralysiert... |-o Beim Trinken oder Essen zum Mund führen hatt ich das auch schonmal... kam aber auch schon ne Zeit nicht mehr in eine solche Situation. Ist ja auch nicht in Anwesenheit von Leuten allgemein. Bei Leuten wo ich mich "wohl" fühl nicht. Weiß nicht was schlimmer ist.. das Gefühl an sich, oder die Angst davor, was Leute denn denken von sowas, wenn die das selbst ja nie erlebten. Sieht bestimmt nicht ganz normal aus..

qFuestihongnirl


du hast sicher eine leichte form der sozialen phobie...tipps dagegen...habe ich heute lange und ausführlich in diesem thread erklärt, der zu deinem viele paralellen hat. alles liebe und liebe mal nach und greif' bitte nicht gleich zu tabletten...da kommst du dann schwer davon weg bzw. so gut wie gar nicht mehr....irgendwann kommt die zeit wo man es dann ohne tabletten nicht mehr aushält...was für ein leben, wenn man nur unter "drogen" halbwegs klarkommt.

[[http://www.med1.de/Forum/Neurologie/429779/]]

b?azxi8


Hallo alle Mitleidenden,

nehmt es mir nicht übel wenn ich einigermaßen froh bin das es noch andere Menschen mit diesem Problem gibt. Hab heute einen Pullover umgetauscht und mal wieder fing mein Kopf an zu zittern.. danach natürlich mein ganzer Körper, bis ich nicht mal mehr auf der Quittung unterschreiben konnte. Warum zittert man sogar bei solchen belanglosen Angelegenheiten? (Ich habe das Problem so extrem seit Studienbeginn, 4 Jahre)

Ich danke euch für eure Tipps und werde versuchen alle zu beherzigen.

Außerdem habe ich mir vorgenommen das "in die Augen schauen" zu üben. Hab den Tipp bekommen das es am Anfang einfacher ist auf die Stirn zu schauen.

Ich werde euch schreiben ob es hilft.

Ich hoffe wir bekommen das Problem alle wieder in den Griff, damit man wieder vernünftig leben und arbeiten kann...

Das wünsch ich euch Allen und mir selbst für 2009.. :)-

qaueMstiOonjgirl


@ bazi8 habe dir eine pn geschrieben,

hoffe, dass du zurückschreibst :-)

T}ors<t´n


Genau dieses Problem hatte ich auch, eigentlich bin ich kein scheuer Mensch, ich würde mich als etwas schüchtern und zurückhalten - eben nicht aufdringlich - beschreiben. Im Freundeskreis hatte ich kein problem vor einer Gruppe von mehreren leuten was zu erzählen.

Diese "Panikattacken" bekam ich zum ersten mal in der Schule in der 9. oder 10. Klasse, weiss nichtmehr genau, ist schon etwas her. Damals mussten wir ein Referat über ein von uns gewähltes Biologiethema halten, hatte zu diesem zeitpunk in meinem Leben erst einmal ein Referat gehalten und war ziemlich geschockt, als unser Biologielehrer das sagte.

Ich habe mich dann schon Wochen zuvor verrückt gemacht, es allerdings verdrängt und mir immer gesagt "Jaja, das wird schon nicht so schlimm".

Als dann der große Tag kam war ich in den Stunden zuvor schon so aufgeregt, dass ich mich nicht auf den Unterricht konzentrieren konnte, meine Hände waren klatschnass und auch sonst war ich sehr sehr angespannt. Kurz gesagt ich hätte kotzen können und das alles obwohl ich auf das Referat an sich super vorbereitet war, das Thema war nicht schwer, ich konnte mich ausdrücken etc.

Als es dann so weit war und ich nach vorne musste war es für mich wirklich die Hölle, ich wünsche niemandem, dass er so ein gefühl haben muss. Ich wurde leichenblass, mein Herz begann zu rasen und meine Hände fingen an noch vile schlimmer zu schwitzen. Als ich dann vor der Klasse stand (wir hatten damals so Tischreihen), mich die vielen gesichter anstarrten und es toten still war hätte ich in ein Loch hüpfen können, wirklich es war horror. Als ich dann mit dem Referat begann, fing ich auch an mit dem Kopf zu zittern (btw. rot war ich nicht, das tritt bei mir seltsamerweise fast nie auf) das hat mich so irritiert, dass ich das Referat total versaut habe, ich habe es so schnell es ging runtergerattert um mich wieder setzten zu können. Kurz gesagt, es war nur ne 4-. Hätte er mich über dieses Thema schriftlich abgefragt bin ich mir sicher wär es ne gute 2 gewesen. Das Kopfzittern wurde daraufhin auch immer schlimmer, weil ich mich vor jeder Gruppendsikussion oder was auch immer, so verrückt machte und Angst hatte, dass das Zittern wieder kommt. War quasi wie ein Teufelskreis. Wegen diesem problem musste ich auch zwei Einstellungstests absagen, bei Firmen, bei denen ich über eine lehrstelle sehr erfreut gewesen wäre, aber es war einfach eine schreckliche Hürde ... als ich laß, dass es dort zu ner Gruppendiskussion mit ca. 25 Leute kommt war es für mich vorbei. Hatte mich damals auch mit meinem berufsberater über diese problem unetrhalten, der meointe nur, ich müsste mich diesem problem einfach stellen. Zu solchen Aussagen kann ich allerdings nur sagen, bringt den Betroffenen rein gar nichts, wenn es möglich wäre mich dem problem zu stellen, dann hätte ich es damals getan,aber ohne zu übertreiben ich hatte wegen nichts eine Art "Todesnagst". Mittlerweile arbeite ich als Kaufmann für Bürokommunikation in nem Büro und hab tagtäglich sozialen Kontakt und auch schon weiss Gott wie viele Präsentationen halten müssen. Das problem ist irgendwann von selbst verschwunden, nach dem 6. ofrt 7. Referat, nachdem ich wusste, was auf mich zu kommt und ich eine gewisse Selbstsicherheit aufgebaut hatte. An den großen Schritt, der mich von dem problem befreit hat kann ich mich jedoch nichtmehr erinnern, der Einstellungstest bei der Verwaltung, in der ich jetzt arbeite war anders aufgebaut und beinhaltete nur eine kleine Gruppendiskussion in nem Sitzkreis mit 7-8 Leuten, dem hab ich mich einfach gestellt.

Als Tipp von jemandem, der wirklich unter diesem problem litt kann ich nur sagen, versucht mehr Selbstvertrauen in euch zu gewinnen, es passiert euch nichts, ja ich weiss, diese Worte hätten mir damals auch nichts gebracht, allerdings, wenn einem so ein Problem dabei ist die Zukunft zu verbauen und man deshalb zwei Einstellungstests absagen muss, dann muss man Eigeninitiative ergreifen und sich überlegen, stell ich mich dem problem und geh ich durch die Hölle, oder proffesionelle Hilfe beim Psychologen suchen. Was mir damals auch geholfen hat, Referate vor der Familie zu halten, so 4-5 leute, die einem zuhören, lässt das Problem zwar nicht ganz verschwinden, man hatt dann allerdings ne Situation, an die man sich erinnern kann und dann beruhigt einen das etwas. (so wars bei mir zumindest)

Viel Glück an alle, die dieses Problem haben, es ist wirklich nicht schön ... aber ihr schafft das ! ;-)

LG, Thorsten

R9ain5boex66


Hallo ihr Lieben, es ist schön zu wissen das man nicht alleine ist mit diesen " Problem", oder wie auch immer man es nennen mag. Ich warte auch noch auf eine Diagnose und habe noch einen Termin für's MRT vor mir. Jahrelang hatte ich mit dem zittern der Hände zu tun ( ist auch heute noch manchmal da) und eines Tages fing das mit meinem Kopf an.

Damit schlage ich mich heute noch herum. Meine Kinder finden das lustig ( auf ihre Art und Weise) sie sagen seither immer " Wackeldackelmama" was sich zwar lustig anhört aber für mich nicht so lustig ist. Dazu muss ich sagen sie sind erwachsen und ich heute 42.

Ich denke, nach dem was ich alles gelesen habe und soweit erfahren habe das ich wohl demnächst die Diagnose für einen ET ( essentiellen Tremor) bekommen werde, denn alles was ich darüber gelesen habe, trifft auf mich zu.

Meine Freundin ist in der Altenpflege und sie meinte ich sollte das mal auf MS checken lassen, aber als ich sagte ich habe viel gelesen und denke wohl es wird ein ET sein sagte sie kann sein, aber lasse alles andere abklären( das werde ich auf jeden Fall), aber wenn ich so lese, das bei anderen der Tremor nachlässt, wenn sie Alkohol getrunken haben und es am nächsten Tag schlimmer ist, dann finde ich mich auch da wieder, obwohl ich eigentlich nie viel Alkohol getrunken habe, außer wenn man mal unterwegs ist ist oder ein Geburtstag anstand oder so, aber nie mehr als einmal die Woche oder alle zwei Wochen mal und dann eben Alster und nie mehr als 8 oder 9.

Warum schreibe ich das....keine Ahnung aber zumindest weiß ich das ich nicht alleine mit diesem Problem dastehe( ist doch schon mal was)...

Heute war ich einkaufen und stand mal wieder in der Warteschlange im Supermarkt und mein Kopf wackelte und wackelte und auch die Kassierin schaue mich an als wollte ich sie veräppeln wollte, und als ich ihr das Geld gab zitterten meine Hände ( meine älteste Tochter 22 war dabei und sie sah was ja mal wieder passierte), da sagte sie zu der Kassierin: Haben Sie noch nie etwas vom " Wackeldackel" Komplex gehört? Das gib und gab es nicht nur in Autos, das ist eine echte Krankheit, nur die heißt "ET" ja so wie der Ausserirdische, komisch'ne, aber ist 'ne Tatsache hören sie mal alle auf meine Mutter so anzuglotzen, sie ist vielleicht gescheiter wie sie alle zusammen, und da macht das bisschen "wackeln" ja wohl nichts aus, wussten sie eigentlich das selbst Einstein in Anführungsstrichen Krank war? Der litt wohl unter ADS was ja was anderes ist, aber können sie jetzt mal aufhören meine Mutter so anzuglotzen?

Das war heute echt ein " Highlight" für mich.

Ich bin so wie ich bin, ich habe das nicht verursacht, ich wackele hat mit dem Kopf und habe keine Ahnung wie ich das abstellen kann( ich hoffe ja wenn alle Untersuchungen vorbei sind, dass mir dann irgendetwas helfen kann oder wird)

Ich wackele eben wenn ich in Gesellschaft bin und auch wenn ich alleine vor der Glotze sitze, ich wackele wenn ich auf der Arbeit bin und wenn ich mit dem Auto fahre( an Ampeln habe ich dann immer den Arm an Kopf, was für die Nerven im Ellenbogen nicht so gut ist) was ja auch nicht immer so ist, nur eben meistens....

Ich frage mich mach mal, was mache ich wenn ich mal angehalten werde..."Allgemeine Verkehrskontrolle....."|-o

Na ja, keine Ahnung, wenn das mal passiert werde ich es ja erfahren....

Wie gesagt ich habe noch keine Diagnose, aber die werde ich bald haben und bis dahin oder darüber hin aus muss ich mit dem Tremor" Wackeldackel" leben auch wenn es mal unangenehm ist oder man sich diskriminiert fühlt, hey ich bin ich und es gib viele mit dem selben Problem wie ich es habe, trotzdem bin ich ich ( auch wenn ich dann ab und an mal einfach im Erdboden verschwinden wollte...)

Ich habe schon viel in meinem Leben erlebt und ich denke auch wenn es alles schlimm ist, es gibt schlimmeres auch wenn wir es nicht haben, sondern andere und ich denke, wenn jemand eine "Behinderung" hat, egal welche oder was oder sonst was, man sollte nie den Mut verlieren, denn wir alle sind Menschen, welche mit mehr oder weniger Einschränkungen und je mehr Menschen das so sehen, je mehr sind auch wir mit unseren " Tics" ( wie es auch oft gerne genannt wird) Teil dieser Gesellschaft und deshalb ist mein Kopfwackeln mir dann auch egal wenn ich sehe das jemand mit einer anderen viel schlimmeren Behinderung gehänselt wird, dann stehe ich auf und sage etwas, selbst wenn es dann heißt, guck mal, ein Alki oder ein Spasti.....

Hey wir sind weder verrückt noch sonst was, wir haben ein neurologisches Problem( was im Gegensatz zu anderen noch wie der Himmel erschient, außer man steckt in dieser Haut)

Ich möchte im richtigen Leben ( zumindest in der Gefühlswelt) auch so stark sein wie ich es hier dann war, nur bin ich da nicht immer und ab und an schäme ich mich dafür.

K}o,axla8x3


Hallo zusammen!

Ich habe genau dasselbe Problem. Wenn ich in große Menschen-Mengen reingehe, fängt auch mein Kopf an zu zittern. Wenn ich versuche, was zu trinken, muss ich meinen Kopf im Nacken festhalten, damit ich das Glas überhaupt zum Mund führen kann.

Letzte Woche hatten wir einen Kundenbesuch da und ich musste mit den Herren Essen gehen. Kaum befand sich die Gabel 5 cm vor meinem Mund, hab ich dermaßen angefangen zu zittern, dass ich am Liebsten aufgehört hätte zu essen. Dann hab ich die Ellbogen auf dem Tisch aufgestützt, damit ich wenigstens ein bißchen Kontrolle habe, aber das hat ziemlich "unellegant" ausgesehen. Man stützt ja beim Geschäftsessen nicht die Ellbogen auf! Aber es ging nicht anders...

Ich würde das auch gerne los werden, weil das auch bestimmt nicht mein letztes Geschäftsessen war.

Viele Grüße,

Koala83

Kqoalxa83


Dazu muss ich noch sagen, dass ich eine "mögliche MS" habe...aber ich denke nicht, dass das zusammenhängt, oder? Bei MS hat man doch Schübe, aber die sind doch nicht an Situationen gebunden, oder irre ich mich da?

d&anke{3x8


Hallo,

mich würd eigentlich mal interessieren, wie es Euch beruflich so ergeht mit dem Kopfzittern. Hat das schon jemand mit Medikamenten in Griff bekommen?

Ich hab jetzt Bewerbungen und Vorstellungsgespräche und frag mich die ganze Zeit, was ist, wenn die mich einstellen und ich zitter dann so am Arbeitsplatz. Vorstellungsgespräche krieg ich meistens noch hin ohne Zittern und bei Ruhe und in der Freizeit hab ich das gar nicht.

Ich habe letztens ein Praktikum absolviert und da ist es mir auch passiert, als ich am Computer saß und jemand hinter mir stand und was erklären wollte. Naja die Folge war, daß ich danach nichts mehr am PC gemacht habe, sondern nur noch Sortieren usw.

m'inix09


Hallo ihr da draußen,bin erst gestern auf die seite geraden.Bin froh das es noch andere gibt die das problem kopfzittern haben.Bei mir tritt es auch nur auf wenn ich merke das die aufmerksamkeit auf mich gerichtet ist.

Müßte mal wieder zum Friseur,drau mich aber nicht |-o ist das nicht blöd!Essen gehn geht nur betingt,kommt drauf an wehr dabei ist.Weiß leider nicht wie man das wieder in den kriff bekommt.Hilfe ]:D

Gruß

mini 09

jbaj&a_ichj[ajxa


Habe das selbe. Etwas mehr Selbstbewusstsein entwickeln heißt eine Lösung. Schlimmere Sachen vorgefallen und wenn es auch scheinbar leicht zu verkraften waren früher?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH