» »

Kopfzittern bei Aufregung

Pruste6blumWe65


Ist halt nur dieses Zittern was auftritt.

Und Herzrasen und hoher Blutdruck und nicht dem Kopf bewegen können, nur rucken und ....

Anfangs ging es noch doch auf einmal fing mein ganzer Kopf an heftig zu zittern und es war deutlich sichtbar. Dazu hab ich auch noch Herzrasen bekommen und als ich Zuhause war hab ich meinen Blutdruck gemessen der viel zu hoch war.

Es ist zwar kein zittern so wie beim Haare schneiden aber ich werde sehr unruhig, mein Herz schlägt schneller und ich kann meinen Kopf nicht mehr normal bewegen, sondern nur noch ruckartig und zuckend.

Bei einem bestimmten Abstand hab ich keine Probleme jemanden anzuschauen, auch wenn wir länger Augenkontakt haben. Sind so ca. 3 bis 4m schätz ich mal ^^

Auch spüre ich wie sich mein Blutdruck seit dem erhöht hat auch wenn ich nicht unter Menschen bin. Auch zittern meine Hände etwas mehr als sonst und mein linkes Augenlid ???

:)=

Klingt ziemlich nach Agoraphobie!

B/ia7ncah


Ich bin neu hier und bin sowas von erleichtert zu lesen das es noch anderen Leuten so geht wie mir . Ich habe seit 20 !!! Jahren mit "kopfwackeln " zu kämpfen. Es würde mich freuen wenn ich mich mit jemanden austauschen könnte

Spavann_enl@öwxe


Ich hab das immer wenn es um eine seltene Situation geht, bei dem ich weiß, dass ich stillhalten muss. Da fängt mein Kopf auch von selbst an zu zittern. Ist natürlich toll wenn man beim Piercer oder Fotografen sitzt. ;-D

Hab das aber noch nie als extrem störend empfunden. Die Leute glauben nur immer man hätte Angst, was beim Piercer vllt verständlich wäre aber nicht beim Passbild knipsen.

c&acaxo_76


Gut ein Forum zu wissen sich mit diesem Problem auseinander zu setzen. Habe dieses Problem mit allen hier beschriebenen Symptomen wie zittern in der Schulzeit, Friseur, foto machen, Suppe essen, mit Sektglas anzustossen etc. seit über 20 Jahren und ich wünsche es niemanden. Ich habe noch nie mit jemanden darüber gesprochen, aber ich glaube, dass wir uns hier mit unserem Erfahrungsaustausch gegenseitig weiter bringen. Ich habe nämlich schon verschiedene Theorien, die sich durch einige Beiträge bestätigen. So bin ich überzeugt davon, dass dies etwas mit Selbstvertrauen, der Selbstwertgefühl zu tun hat. Hatte ich einen Grund zufrieden und stolz zu sein, war dieses Problem weniger stark ausgeprägt. Doch es kommt immer wieder. Besonders unangenehm beim Friseur. Hier funktioniert ein Trick der Ablenkung, nämlich viel quatschen. Dann vergesse ich für einige Sekunden meine Konzentration auf das mögliche zittern. In der Schule fing dieses Problem mit vorlesen an. Ich hatte immer Angst vom Lehrer dran genommen zuwerden. Die Nervosität stieg ins . Es half mir pro aktiv zu sein, nämlich selber aufzuzeigen um vorzu lesen.

Nun bin ich aber wieder in so einer Depriphase und möchte mir einen neuen Job suchen. Da geht's wieder los. Wie bekomme ich ein Bewerbungsfoto oder das Bewerbungsgespräch hin. Ich habe damals im Gespräch das Angebot etwas trinken zu wollen aus Angst zu zittern abgelehnt. Der Personalchef fragte warum?

Ich stehe mir mein leben lang selber im Weg, könnte viel besser sein, als ich bin. Angst vor dem Gespräch mit meinem Chef, der wie ein Freund ist. Angst die Tasse Kaffee oder den Suppenlöffel nicht halten zu können, selbst vor meiner frau. Ich halte Tassen und Gläser stets mit zwei Händen. Sieht bescheuert aus funktioniert aber. Beim anstossen mit dem sektglas hilft auch pro Aktivität. Ich hätte das Problem aber gerne komplett aus dem Kopf, denn es belastet mich. Es bremste mich in meiner schulzeit, berufsleben und auch im privatleben aus. Bitte schreibt weiter

und teilt eure Erfahrung.

SPavannenglöwxe


Also ich glaube man kann sich auch viel einreden. Wenn ich mich stark darauf konzentriere gerade nicht zu zittern, z.B. eben beim Passbilder schießen, Pony schneiden etc., dann verkrampfe ich mich und durch die Muskelanspannung entsteht ein Zittern. Ganz einfach, ganz normal, ist bei jedem Körperteil so. Da gleich mangelndes Selbstvertrauen reinzuinterpretieren oder Depressionen mit zu erklären – nein, damit macht man es sich viel zu einfach.

Von dir beschriebene "auslösende" Probleme kenne ich nicht, ich hab das Zittern trotzdem in den oben beschriebenen Situationen und ehrlich gesagt ist es mir schlichtweg wurscht. Man kann sich auch krank reden, passiert leider vielen Menschen viel zu oft. Ich kann ein Problem hinnehmen und in passender Situation drauf reagieren oder ich kann mir das Gehirn zermartern, wieso, weshalb, warum, wann, wie oft und wieso ich und mich reinsteigern, mir selber Steine in den Weg legen und mir Chancen verbauen wegen nichts und wieder nichts.

Siehe dein Bewerbungsgespräch – vielleicht hätte deine Hand mit dem Glas gezittert, na und? Dann bist du eben nervös. Für dich stand viel auf dem Spiel, du hast eine Frau, du hast eine Wohnung, du hast Hobbies und ohne Moos ist nunmal nix los, das weiß auch der Personalchef. Nervosität ist nicht gleichzusetzen mit Nicht-Können und das weiß auch ein guter Personalchef.

eflxena5x77


Wow hätte wirklich nicht gedacht, das es so viele mit diesem Problem gibt.

Bei mir hat es vor ca. 3 Jahren angefangen. Mein Freund sagte mir, dass mein Kopf immer leicht wackelt wenn ich z.B. etwas zähle, lese oder mich auf etwas konzentriere.

Ich muss dazu sagen ich war schon immer ein sehr zurückhaltender, schüchterner Mensch und mache mir eigentlich um alles Gedanken. Werde ich beobachtet? Mache ich auch alles richtig? Was denken die Leute über mich? Hatte immer Angst vor einer Gruppe von Menschen zu stehen. Referate und Vorlesen waren für mich der Horror. Ich hatte damals auch ein ausgeprägtes Handzittern in der Öffentlichkeit. Das ist jetzt weg, dafür habe ich das viel schlimmer Kopfzittern :-( Irgendwie versucht die Anspannung immer in angstbringenden Situationen zu entweichen und ich habe keine Kontrolle darüber.

Mittlerweile ist das Kopfzittern so stark ausgeprägt, das es nicht mehr zu übersehen ist. War letztens beim Augenarzt und der fragte mich ob ich denn so nervös sei %-|

Es beeinträchtigt mich so sehr, das ich mich immer mehr isoliert habe. Sogar einkaufen und an der Kasse bezahlen müssen ist jedes Mal eine echte Überwindung.

Ich war auch beim Neurologen, er tippt auf einen Torticollis und behandelt mich mit Botox. Bringt aber nicht den gewünschten Erfolg. Zum Teil habe ich das Kopfzittern sogar wenn ich alleine zuhause bin und etwas lese oder ohne Kopfkissen gerade auf dem Rücken liege. Zu einem Psychiater traue ich mich irgendwie nicht zu gehen....und diese Coolness von Savannenlöwe, darüber hinweg zu sehen habe ich einfach nicht....

Dke_wMou:nta"in


@ cacao_76 hadt pn hoffe hat geklappt :)

eQnis


Hallo Zusammen,

danke für die Eröffnung des Threads und danke an alle die geschildert haben wie es ist.

Nun ist es leider dennoch so, dass wir bisher keine Heilung in Sicht haben.

Ich will mit dem Sch*** nicht leben, da es mich in meiner beruflichen und privaten Selbstenfaltung total einschränkt!

Und ich denke, dass es jedem so ergeht.

Wir müssen etwas in Bewegung setzen, damit dieser !!!!! endlich geheilt wird.

Ich habe eine Idee!!!!!

Alleine ist man zerbrechbar wie ein Strohhalm. Viele Strohhalme sind unbezwingbar.

Nach dem Motto will ich eine Gruppe von Leuten zusammen trommeln, sodass wir uns gemeinsam der Sache stellen.

Wir müssen aktiv Hilfe suchen. Irgendeiner wird die Lösung kennen! Und wenn es der Schamane in Afrika sein sollte, dann soll der uns heilen!

Wir brauchen eine Gruppe. Also, heute ist der 25. Juni 14 und ich hoffe, dass wir in einem halben Jahr so viele sind, dass unser Aufruf nach Hilfe in den Medien steht.

Ich drück uns allen die Daumen :)^

KVlbaauxs


Hallo Zusammen,

kenne die oben beschriebenen Probleme mit Hand.-und Kopfzittern nur zu gut; die Idee einer Selbsthilfegruppe, wie Enis es vorschlägt finde ich sehr (vorheriger Beitrag);

Es hilft mir schon hier die Beiträge zu lesen, da man erfährt man ist nicht der Einzige mit diesem Problemen auf dieser Welt

A nonym'esWOissen


@ Unbezwingbarer und alle anderen:

M21, hatte das ganze nie, war früher ein eher introvertierter mensch, der paradoxer weise trozdem schon immer ein mächtiges selbstbewusstsein hatte und leider einst viel schlechtes sähte.

Mit dem älter werden änderten sich natürlich auch meine Ansichten zur Welt und verschiedenen Dingen, ich entwickelte und entwickle mich wie jeder andere mensch, jede sekunde.

Mit den Veränderungen der Anschauung der Welt durch verschiedene Ereignisse und meinen Wissensstand über Dinge und Situationen änderte sich meine natürlich auch meine Sichtweise, Sichtweite, Perspektive und mein Standpunkt. Die Veränderung der Anschauung unter all diesen Aspekten führt(e) zwangsläufig zu einer anderen Wahrnehmung der Welt und der Menschen.

Das was einst nicht wahrnehmbar war, wurde von dem einem zum anderen Tag zu einem tiefen inneren deutlichem Gefühl. (Ich bin mir sicher, dass jeder der dieses 'Problem' hat diese Wahrnehmung erlangt hat). Mein Sinn/Geist/Seele übernahm veränderungen, mein Gehirn wehrte sich, ich wollte mich nicht verändern. Ein tiefer Konflikt entsteht.

Bevor Ihr die nächste Sätze lest möchte ich etwas anmerken:

Ich bin und war schon immer ein extrem sachlicher Mensch der sich unter keinen Umständen mit Scheinbegründungen zufrieden stellt, das Folgeergebnis ist mit Sicherheit nicht zusammengereimt sondern eine folge an ganz klar festgestellten Fakten. Meine Ansicht ist ganz einfach und recht pragmatisch:

Wenn sich in der Wissenschaft anscheinend niemand ernsthaft mit dem doch in JEDEM fall existierenden Befund beschäftig, dann werde ich eben alles tun um die Gründe bis aufs letzte Detail nachvollziehen und verstehen zu können. Im Rückkehrschluss war feststellbar dass es recht logisch ist dass die Wissenschaft sich hierzu nicht genauesten Äußern kann. (Abgesehen von Neurotransmitter-"unbalance"). Da es eine äußerst spezifische Situation darstellt die nicht auf knopfdruck künstlich rekonstruiert werden kann.

Worüber wir im Wissenschaftlichen Sinn sprechen ist eine Art Hypersensibilität,

es ist kein Problem, es ist eine extrem erweiterte Wahrnehmung des uns nicht sichtbaren aber trozdem Wahrnehmbaren unserer Mitmenschen.

Wie häufig hast du genau das gleiche gedacht was in nächster Sekunde von einem Mitmenschen ausgesprochen wurde?

Wie häufig hst du genau der gleichen Sekunde das absolut genau gleiche im exakt gleichen Rhytmus eures Gegenübers gesagt?

Wie häufig konntest du die Stimmung der Mitmenschen erahnen ohne auch nur eine Sekunde mit ihnen gesprochen zu haben?

Wie oft hattest du etwas im Gefühl was passieren, was von anderen Personen über dich gesagt wurde ohne es zu wissen?

Diese Ereignisse kannst du erfühlen, du musst dich darauf einlassen, es zulassen, deine Gedanken müssen grundpositiv sein um sie von äußeren schlechten Gedanken unterscheiden zu können.

Jetzt würde eine Depressiver mit einem chronischen Mangel an Dopamin sagen, ist mir aus natureller sicht verwehrt grundpositiv zu sein. Nein, das was dich erhält ist der grund auf dem du stehst, dein Wille, dein Gutmut, deine Liebe, in Kurz: Dein JA zu einem gutem Leben. (Ich hoffe jeder erkennt an dieser Stelle auch dass es nichts, absolut garnichts, mit Geld zu tun hat.)

Was du erlebst ist eine enorme erweiterung deines Wahrnehmung, aber du musst es zulassen, jegliche blockade, jegliche negativität die bis zu deinem Geist durchdringt, gehe sie von dir aus, oder sei es eine Reflektion der Gedanken einer anderen Person auf dich, wirst du wahrnehmen.

Die Dystonie ist die Fähigkeit deines Geistes unterbewusstes Schlechtes an Ort und Stelle abzulegen. Es ist nicht leicht, der Kopf zeigt Regung.

Du kannst sagen, ist ja scheiße, ich brauch medikamente, sonst geht das nie wieder weg.

Du kannst dir Einbilden Menschen sehen dich als Freak, oder du gibst einfach nichts auf eine so urböse saat?

Tu das. Oder fang einfach an dich mit dir auseinanderzusetzen und nicht mit dem was andere denken. (Das ist der einzige Schutz, doch er erfordert vielmehr Kraft als sich auf alles gute um uns bedingungslos einzulassen)

Präkognition:

'Präkognition wird neben Telepathie und Hellsehen in der Parapsychologie als Außersinnliche Wahrnehmung'

Was UNS aus dem gleichgewicht bringen kann ist die Unausgeglichenheit und die Menge des sich mitbewegenden Bösen in der uns umgebenden direkten in Sicht, Fokus (Fassbarer, uns erfassbare Gedankenweite) Menge.

Wieso 'kann'?

Weil es an DIR, an EUCH liegt mit den uns umgebenden Schwingungen umzugehen,

was du erlebst ist eine Veränderung deiner Wahrnehmung in einer Art auf die das Gehirn nicht gefasst ist da es eine so tiefe grundlegende Veränderung deiner Denkschemen hervorruft, in einer paradoxie dass es mit grundlegensten Gedankengut kollidiert.

Die Dystonie ist eine für den Großteil unserer von grund auf eher egozentrischen, sich selbstfeiernden und andere degradierenden Bevölkerung eher freakig anzusehen. Da wollen wir nichts beschönigen. Aber willst du dich ausgerechnet mit diesem Teil der Bevölkerung auseinandersetzen wenn es trozdem Menschen gibt denen das

1. Völlig Schnuppe is

2. DICH Mögen und dich aufgrund deines Geistes , nicht deines Körpers lieben.

Ich verstand den Prozess des Heilens dieses Befundes immer als ein Umstülpen meiner Seele auf den Geist. Es erfordert kraft.

Wer auch immer das liest und betroffen ist:

Glaube mir, ob Dystonie oder nicht, dein Gehirn ist plastisch und deine Gedanken sind frei.

Dein Gehirn entwickelt sich ein Leben lang, Verknüpfungen werden millisekündlich Millionenfach erneuert und optimiert. Selbstgenesung ist möglich, allerdings nur mit einem grund positiven Mindset, Stichwort: Neurogenesis und einem unbrechbarem Willen

Alles hat einen Grund, auch dass du dies erlebst, es ist ein Stupser, von etwas das weit entfernt unserer Vorstellungskraft liegt.

Unabhängig von all dem:

Kämpfe für das Gute. Liebe mehr als du jemals dachtest Lieben zu können, Grundlos, Bedingunslos, Werde und Bleibe Unbezwingbar.

Ich glaub an euch :)^

R5omuBlusx84


Hi auch ich hatte gestern dieses extrem unangenehme Kopzittern als ich vor der Op zu Messzwecken meinen Kopf senken sollte.Mein Kopf fing an zu schütteln das der Arzt dies bemerkte es verschwand dann wieder nach 30sec!es waren 5leute dabei und beobachteten mich.ich konnte dies bisjetzt so beobachten das es in Gesellschaft und nicht alleine aufgetreten ist.komischerweise tritt es sporadisch auf also oft bei ähnlichen situationen gar nicht und dann aufs mal wieder ":/ Bin erleichtert das ich nicht der einzige hier bin .wäre froh für weitere erfahrungen tipps etc. Ich gebe nicht auf

R5omulPusx84


Wann und wo kommen wir zusammen?!fand die idee super dieses thema mit vereinten kräften zu lösen!! :)^

S|alzbfurg44


Hallo Leidenskollegen und Leidenskolleginnen,

ich habe seit ca. 9 Jahren einen Kopftremor und vor 4 Jahren ein BurnOut - der Kopftremor ist zu 80% besser geworden - 100%ig geht er nicht weg - daher kann ich einen Facharzt/ eine Fachärztin empfehlen, die mit Botox arbeitet (hier sind aber - wie bei jeder Medizin - mit möglichen Nebenwirkungen zu rechnen)

Diese Flüßigkeit in den Muskel injiziert, blockiert die "unbeherrschten" Nerven...wenigstens für eine Zeit lang (ca. 2,5-3 Monate bei korrekter Menge und punktgenauer Injektion)

Für den Salzburger Raum kann ich auf Anfrage eine behandelnde Ärztin nennen, die das anbietet und laufend durchführt (Stadtteil Aigen).

Hoffe das hilft euch allen - Wünsche alles Gute für die Feiertage und ein nervenschonendes neues Jahr!!!

P.S. Ich habe mir Gaudihalber einen Wackeldackel gekauft....versuche es somit mit etwas Humor zu nehmen, obwohl ich manchmal darunter sehr leide, wenn es doch mal wieder rauskommt bei einer Kommunikation mit Leuten. :)D

TSrFagisc)herClVownfixsch


Ich habe mir in der Aphotheke Rescue Bachlütenspray gekauft. Das ist Pflanzlich, beruhigt bei Anspannung, Angst, Stress... Sprüht man nach Bedarf . Gibt es auch als Bonbons. Vielleicht besser, als gleich zu chemischen Bomben zu greifen.

Oder was meinst Du dazu?

liebe Grüsse

Das sprüht man? ":/

Wie jetzt...als Raumspray? %:|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH