» »

Schwindel, Zittern, Kribbeln, Schwanken, Gangunsicherheit

hFoney622bxe hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Leidgeplagten!

Ich leide seit 4 montaen an schwindel, Zittern, Kribbeln als sei ich ein Mineralwasser, Schwanken welches für aussenstehende nicht sichtbar ist und gnagunsicherheit, bei welcher ich das gefühl habe ich laufe auf einem trampolin!

War im sommer 06 in spanien in den ferien und war soweit fit (bis auf bläschen am hals und einen schnupfen). plötzlich am letzten tag während einer gemütlichen shoppingtour begann alles. leichter schwindel setzte ein. zuerst dachte ich es sei mein blutdruck und nam effortil (welche übrigens beim drogentest als amphetamin im blut nachgewiesen werden). dies brachte keine wirkung und der schwindel wurde so schlimm, dass ich nicht mehr stehen konnte. es begann eine extreme polyurie, bei welcher ich alle 10 min aufs klo musste (aber vieleicht waren das auch die nerven) wieder in der schweiz kam ich ins spital, wo ich zuerst damit zu kämpfen hatte, ernst genommen zu werden. das bisschen schwindel bei einer jungen schlanken frau mit amphetamin im blut, kümmerte niemanden (schon gut weiss ich heute woher das amphetamin kam - effortil). irgendwann begann man mich doch ernstzunehmen. Mittlerweilen hatte ich ein

MRI kopf

MRI halswirbelsäule

MRI nieren

MRI lunge

Dexametasoltest

Vitamin und Spurenelementstatus

Allgemeines Blutbild

Borreliosebluttest

Hormonstatus und Virenstatus sind ausstehend

HNO -abklährung 1.diagnose menier wiederlegt / 2.diagnose vestibulopatie nicht klar sichtbar / vorhandener nystagmus

Bisher ist alles negativ, bis auf einen zu hohen cortisolwert?!

Was mich ärgert ist, dass immer wieder untersuchungen vergessen werden. warte seit 3 wochen auf die ergebnisse der virologie. nach dem tel. heute habe ich erfahren, dass sie nicht gemacht wurde. dieses verantwortungslose handeln kostet mich sehr viel zeit (und geld). ich wundere mich, dass mir noch kein arzt eine depression anhängen wollte.das ist doch die lieblingsdiagnose vieler ärzte, wenn sie nicht mehr weiter wissen ;-) bin halt ein zu sonniges gemüt und möchte, dass ihr alle euch nie mit so einer dummen diagnose zufrieden gebt. vorallem nicht, wenn ihr euch psychisch super fühlt (bis auf den leidensdruck durch den schwindel)

Hat irgendjemand noch eine idee was es sein könnte. habe gehört, dass herpes viren eine enzündung des vestibulärnervs verurschen können? Welche viren können noch für meine beschwerden verantwortlich sein? Oder gibt es sonst noch etwas?

Danke für eure infos

Antworten
L-up`o04x9


Hallo honey22be,

so, jetzt hat dir 2 Tage niemand geantwortet, also schreibe ich dir meinen ersten Gedanken, der mir beim Lesen Deiner Geschichte eingefallen ist und was ich auch in ähnlicher Weise erlebt habe.

dass mir noch kein arzt eine depression anhängen wollte. das ist doch die lieblingsdiagnose vieler ärzte, wenn sie nicht mehr weiter wissen bin halt ein zu sonniges gemüt

Für psychogenen Schwindel braucht es nicht unbedingt eine Depression und auch ein sonniges Gemüt (habe auch eins) muss nicht davor schützen, dass man besonders auf das erste Schwindelerlebnis verunsichert oder ängstlich reagiert.

So etwas nennt sich "reaktiv psychogener Schwindel", d.h. das Ersterlebnis kann durchaus körperlicher Natur (MM, Kreislauf, Infektion etc.) gewesen sein, im Anschluss daran kann sich jedoch ein anhaltender Schwankschwindel (ggfl. mit psychovegetativen Symptomen) entwickeln, der sich dann in der Haupsache psychisch (Angst, ängstl. Erwartungshaltung, evtl. Krankheitsangst) begründen lässt.

Ist hier ganz gut beschrieben:

[[http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id=36272]]

Bei der Art Deiner Symptome und der umfangreichen-, befundlosen Diagnostik würde ich diese Möglichkeit zumindest mal in Betracht ziehen.

Alls Gute & Viele Grüsse

Lupo

aagnes


Cortisol ist ein Stresshormon, und da Du gestresst bist...

Ansonsten stimme ich Lupo zu.

h4oney,22be


an lupo049

ich habe soetwas durchaus schon in betracht gezogen. da ich alleine in den ferine war und vieleicht in panik geriet als der schwindel begann.

habe den bericht gelesen. das komische bei mir ist, dass ich einen nystagmus habe und beim schwindeltest tatsächlich linksseitig eine beeinträchtigung des gleichgewichtsorganes festgestellt wurde. dies wäre bei einem plsychogenen schwindel nicht der fall. habe nächste woche in der oto neurologie eine nachkontrolle und bin gespannt, wie sie auf meinen nicht verbesserten zustand reagieren.

möchte diese art von schwindel erst am ende in betracht ziehen, da doch wesentliche punkte dagegensprechen und ich erst richtig abgeklärt werden möchte. dies ist nicht mehr der fall wenn man es mal auf die psyche geschoben hat (in der schweiz)

danke für deine antwort

Lfupgo04x9


habe den bericht gelesen. das komische bei mir ist, dass ich einen nystagmus habe und beim schwindeltest tatsächlich linksseitig eine beeinträchtigung des gleichgewichtsorganes festgestellt wurde.

Das könnte ja der "körperliche Anteil" Deines Schwindels sein, was aber eben nicht unbedingt einen dauerhaften Schwindel + vegetative Symptome erklärt.

Man geht davon aus, dass eine Beeinträchtigung des Gleichgewichtsorgans im Innenohr mit der Zeit vom übrigen Gleichgewichtssystem ausgeglichen werden kann.

möchte diese art von schwindel erst am ende in betracht ziehen, da doch wesentliche punkte dagegensprechen und ich erst richtig abgeklärt werden möchte

Das ist schon richtig so, es ist eben nur schwer, rechtzeitig ein Ende zu finden. Die Ideen für mögliche Ursachen sind unerschöpflich.

Alles Gute & halte uns auf dem Laufenden.

Grüsse

Lupo

k%leiXnFritzxchen


Ähnliche Leidensgeschichte. Hallo Honeybee

Hi,

über Monate gings mir ähnlich (s. mein ausführlicher Bericht). Niemand wusste Bescheid. Ich hatte Schwindel, Zittern, hatte keine sichere Feinmotorik mehr, mein Nervenkostüm war superdünn. An einem Tag, dachte ich ich kippe um, hatte plötzlich Hörverlust. Das war jedoch nur kurzzeitig so.

Es war dann weiter ein eher nebeliges Gefühl, das ich z.B. auf meiner Arbeitsstelle hatte. Wenn ich mit Leuten sprach, konnte ich schwer folgen, dachte, man müsse es mir doch ansehen. Alle Untersuchungen waren negativ, ein Leberwert (GPT glaube ich) war etwas erhöht. Irgendwann wurden Bakterien im Urin festgestellt, die mit Antibiotikum weggingen. Allerdings wurde keine Laboruntersuchung über die Art der Bakterien eingeleitet. Das ärgert mich heute insofern, weil das der einzige Anhaltspunkt gewesen wäre. Der Schwindel ging irgendwann weg, ich habe aber noch Gelenkprobleme und merke, dass "es" noch nicht weg ist.

Gab es einen erkennbaren Auslöser für Deine Symptome?

Es ist erstaunlich wie viele Leute es gibt, die solche Beschwerden mit unbekannter Herkunft haben.

hOoney]22xbe


danke für die info (kleinFritzchen)

hat man be mir auch schon geschaut. habe leicht erhöhte entzündungszeichen im blut. aber eben keine bakterien und kein anhaltspunkt woher das kommen könnte.

erhielt die diagnose einer vestibularschädigung. mittlerweilen ist dies aber behoben, nur der schwindel ist immer noch da!

bekam vor 2 tagen cortisol. nur 5 mg . eine stunde danach gings mir so dreckig wie schon lange nicht mehr. konnte nicht mal mehr vom arzttermin mit dem zug nach hause.

langsam find ich die ganze sache komisch. immer wieder diesw diagnosen und dann ists doch wieder für den eimer.

fakt ist mittlerweilen, dass ich eine rötelninfektion hatte welche eine meningiale streiffung verursachte und mein vestibularzentrum links schädigte. dies ist mittlerweilen wieder io.

man hat ebenfalls herausgefunden, dass ich einen 17/20 desmolasedefizit habe. welche für das erhöhte cortisol und den vorübergehenden kaliummangel verantwortlich ist.

ich frage mich langsam, was man noch alles findet.komme mir vor wie ein sonderangebot auem discounter (alles irgendwie im a... ) ;-) naja ich nehms mal weiter mit humor....

I?ra65


Seit 8 Jahren andauernden Schwankschwindel

Hallo Leidensgenossen,

bin 41 Jahre alt und alles hat vor 8 Jahren mit einem morgentlichen Schwindelanfall angefangen. Habe dann einen Marathon an Ärzten und Untersuchungen hinter mich gebracht!!! Wurde dann später, als kein Krankheitsbild gefunden wurde, auch auf die psychische Schiene gestellt. Jeder Arzt hat mir ein anderes Medikament verschrieben und keins davon hat mir geholfen, außer dass ich es mit dem Magen bekommen habe! Irgendwann habe ich dann die Hoffnung aufgegeben und habe lange Zeit mein Schicksal so hingenommen. Jetzt in den letzten Wochen ist mein Schwindel so unerträglich geworden, dass ich nicht mehr alleine vor die Tür gehe. Ich weiß und die Ärzte auch, dass ich einen Bandscheibenvorfall habe (C6/7) und ein Angiom (gutartig) im Kopf. Meine Nackenmuskulatur ist so hart und schmerzhaft, dass ich es manche Tage kaum aushalte! >:(Jetzt habe ich den Kampf wieder aufgenommen und irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich dieses Mal oder ich hoffe es jedenfalls was errreichen werde! Ich habe den Arzt gewechselt und bin jetzt bei einem Arzt für Rehamedizin, der mir Krankengymnastik verordnet hat und mich für eine Kernspinnuntersuchung angemeldet hat. Heute war ich beim HNO Arzt und der macht Montag mit mir einen erneuten Schwindeltest! Was mir bei dem Reha-arzt imponiert hat, ist, dass er mir sagte, er wolle dem Schwindel dieses Mal genau auf den Grund gehen und hat mir nicht sofort irgendwelche Tabletten in die Hand gedrückt. Außerdem habe ich den Ärzten zu Verstehen gegeben, dass ich weiß, dass es nicht an meiner Psyche liegt!

Also gebt den Kampf nicht auf auch wenn die Krankenkasse dabei nicht an euch verdient! Es kommt keiner an die Tür und fragt uns, wie es uns geht!!! Ich wünsche euch allen gute Besserung!;-)

KSai&61


Vergiftungen....

nicht auszuschließen...gerade bei Verdacht bei MS Symptomen... Alle Ärzte übersehen diese Krankheit!!!!

m ega_Ideni


hallihallo

ich weiß nicht ob das hier jmd so brennend interessiert..... ich leide an genau den selben symptomen..... ich bin allerdings erst 16 1/2...

angefangen haben die symptome anfang letzten jahres ( 2008)...

nach einer migräneattacke...

zur zeit leide ich wieder an den besagten symptomen... wieder hatte ich vor ca 5 tagen erst eine migräneattake...

die ärzte sagen allerdings , dass es dazwischen keinen zusammenhang gibt... beim neurologen war ich schon öfters... alleine schon wegen den migräneattacken.

der schwindel tritt bei mir nur immer zeitweise auf...

teilweise dazu, herzrasen( bzw starkes pochen, sodass man es im brustkorb gut merkt), ständig toilettendrang ( entschuldigung ich kenne den fachbegriff nicht)( urin ist durchsichtig und farblos), übelkeit.

oft wenn ich zu meinem hausarzt gehe , renkt der ein, gibt mir rheumatikum und handelt das mit einem eingeklemmten nerv ab... nackenschmerzen habe ich oft dazu... und es hilf manchmal auch, aber es kommt immer wieder... und oft nach den migräneattacken...

die migräne ist quasi der vorbote. sie dauert meist nur 2-4 stunden an.der nächste tag geht dann wieder, danach ein paar tage beschwerdefrei und dann setzt der schwindel ein.

ich zittere, habe das gefühl schwach zu sein, so sehr, dass ich das gefühl habe, dass mir ein glas aus der hand fallen würde. jedoch kann ich es immer festhalten

der verlauf des schwindels ist meist so :

1. innerlich unruhig / schwindel

2. gefühl wach zu sein, allerdings sehr müde

3. schlaflosigkeit, trotz imenser müdigkeit

4. Kälteschauer

5. zittern

6. steifer nacken

dauerhaft und von anfang an begleiten von dem ständigen gefühl sich übergeben zu müssen (zeitweise extrem wässriger mund, unruhiger magen), ständigem toilettendrang ( man fühlt sich fiebrig, hat ein bisschen das gefühl ne grippe auszubrüten)

das gemeine daran ist, dass man nicht liegen kann; der schwindel nimmt dann zu und man hat ein dreh-gefühl...einmal hatte ich sogar, dass meine augen schnelll und unaufhaltsam hin und her schauten.

man kann nicht schlafen, weil man aufgewühlt ist und eigtl die ganze zeit im zimmer auf und ab gehen will.

jeder augenliedschlag macht einmal kurz schwummrig. wenn man sich konzentriert kann man den schwindel eindämmen. aber der magen dreht sich um.

ich würde auch gerne etwas finden was hilft, allerings konnte mir kein arzt sagen wie ich das weg bekomme.

es macht einen besonders kirre, weil man schlafen WILL...GANZ DRINGEND.... aber egal wie man sitzt oder liegt und die augen zumacht, tritt schwindel auf.

man hat das gefühl, man fällt.

es ist ziemlich nervig... und mir macht das auch immer tierisch angst.

wenn es dann vorbei ist, ist alles gut und ich denke nichtmehr dran, aber währenddessen hätte ich gern die ganze nacht jmd zum schreiben ( weswegen mein beitrag wahrscheinlich auch so lang ausfällt)

hat jmd vllt i-welche tabletten als vorschlag den schwindel zu unterdrücken und schlafen zu können? oder i-welche stellungen zum einschlafen, indenen sich der schwindel eingrenzt?! meine eltern sind oft genervt, wenn ich um 4 uhr ankomme und sage mir ist wieder schwindelig( wohlmöglich, weil sie das nicht nachvollziehen können) deswegen gehe ich meist garnicht zu ihnen. momentan sind sie eh in ägypten im urlaub.meine schwester ist wohl da, ich amg sie aber nicht wecken, auch wenn es mir viel bedeuten würde, dass jdm bei mir wär und wach wär. ich will im moment eigtl nur mich übergeben ( damit der reiz endlich aufhört), i-was gegen den schwindel haben( mir ist langsam tierisch übel.. ich muss versuchen wenig zu blinzeln)... SCHLAFEN ( das schlimmste an der ganzen sache ist irgendwie der schlaf entzug... ich schlafe normalerweise sehr viel, und wollte heute über tag eigtl zu meinem freund ( habe angst, dass ich das in keiner art und weise hinbekomme, das wäre echt grausam.----bin schon ein bisschen gestresst deswegen)bin völlig übermüdet)

das frisst ziemlich an den nerven...

hat jdm i-eine hilfe für mich ( erfahrungswerte? Hausmittel?)

ich würde mich über jede kleine hilfe, jeden kleinen tipp freuen... mein nervenfell ist noch nicht so dick, dieser schwindel und das nicht schlafen zermürben mich tierisch

Mega_deni {:(

Axnlatokmie88


Interessant. Mir geht es ja fast genauso! Vielleicht hat jemand mittlerweile eine Lösung gefunden.

X3an,adux1


Hallo zusammen,

ja, die Symtome von mega_deni passen bei mir auch.....

hat jemand Rat was das sein könnte?

Bei mir wird immer auf psychogen getippt...... aber ich persönlich habe da so meine Zweifel.

Liebe Grüße Xanadu1

AEnatomixe88


@ Xanadu1:

Wie immer halt ^^ Bei mir wird auch ALLES psycho-pathologisiert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH