» »

Kaltes Gefühl und Kribbeln auf dem kopf - Psyche?

EJva8x0 hat die Diskussion gestartet


Hallo! Ich habe seit 5 bis 6 Tagen ein kaltes Gefühl auf dem Kopf, als ob ich einen kalten Lappen auf dem Kopf liegen habe, dazu kribbelt es manchmal noch. Ab und zu hab ich einen leichten Druck (vor allem auch wenn ich Sport mache) der auch in der Nebenhöhlengegend auftritt (daher erst meine Vermutung ich könnte erkältet sein, habe aber sonst keine Symptome in diese Richtung). Ich habe mir vor 9 Tagen den Kopf an der Tür unseres Badspiegels angerannt, aber das kann ja nicht der Grund sein! Die ersten Tage hab ich nämlich nichts gemerkt. Dieses Gefühl macht mich ganz verrückt, weil ich es nicht zuordnen kann. Ich habe auch überlegt, ob ich mir alles nur einbilde – dazu muss ich die kurze Vorgeschichte erzählen: Ich bins 26 und neige fast schon immer dazu, ein Hypochonder zu sein, denke immer ich habe gleich das Schlimmste. Dachte seit einigen Monaten, dass mit meinem Herz was nicht ok sei, hatte Schmerzen in der Brust und im Arm und Herzrasen, wenn ich im Bett lag. Mein Arzt hat dann vor einer Woche ein Belastungs-EKG mit mir gemacht und ein Blutbild erstellt, aber es war alles wunderbar in Ordnung, ich solle nur ein wenig meine Fitness verbessern, meinte er. Donnerstags war ich beim Arzt und bekam gesagt, dass alles ok sei und er gab mir den tipp, doch mal in mich zu gehen und zu überlegen ob es etwas gibt, das mich belastet. Naja und Samstags fing das mit dem kalten Kopfkribbeln und dem Druck an. Ich habe auch schon überlegt, ob das vielleicht alles psychosomatisch bedingt ist, denn kaum war ein Faktor (das Herz) weg, fängt etwas anderes an. Eine Zeitlang (lange bevor ich beim Arzt war) hat das Herzproblem zwischendurch"aufgehört" und ich hatte ständig das Gefühl, nicht richtig atmen zu können. Dann war das weg und ich hatte wieder "Herzschmerzen". Die hab ich jetzt aber gar nicht mehr, nur dieses kalte Gefühl mit ab und zu leichtem Druck auf dem Kopf. Wenn ich aber etwas konzentriert mache, im Geschäft z.b. oder mich mit jemandem interessiert unterhalte, denke ich danach: oh, eben hast du ja gar nichts gespürt. Auch morgens beim Aufstehen hab ich nichts! Ich habe auch sonst keinerlei Beschwerden. Geht es jemandem ähnlich wie mir?

Antworten
LouZpo(049


Hallo Eva,

wenn Du Dich in diesem Forum umschaust, wirst du viele finden, denen es ähnlich geht.

Wenn Du selbst schon spürst, dass Deine Symptome wahrscheinlich psychisch bedingst sind, solltest Du vielleicht mal dagegen etwas tun.

Man kann lernen, mehr auf seine Seele zu achten als auf seinen Körper.

Alles Gute & Viele Grüsse

Lupo

Ehvax80


Also hört es sich eher nicht nach einer organischen Störung an? Ich möchte nicht schon wieder zum Arzt rennen, der hält mich doch für verrückt...

MAama-$nBan\a


Hallo Eva

HEY!

Ich verstehe dich total, habe meine geschichte under Sinusvenenthrombose mit gehirnblutung zum besten gegeben.

Ich habe samstag 1 woche bevor mein zusammen bruch kam , mit meinem sohn herum getobt , bis er seinen kopf an meinen geschlagen hat, zuerst hatte ich auch nichts, dienstag habe ich meine Haar kopfüber in der badewanne gewaschen, da haben bei mir die kopfschmerzen begonnen, danach wurden sie immer stäreker bis sonntag dem 22.10 mein zusammen bruch war (mehr lese unter meiner geschichte nach).

Seitdem ich zuhause bin habe ich immer das gefühl , das links am hinterkopf teilweise ein kalter schauer in den nacken runterläuft, das kribbelt dann so komisch, bei mir ist es so das dort die stauungsblutung von meiner thrombose blut in die venen läuft.

Ich würde es nicht auf die leichte schulter nehmen , lieber einmal CT damit kann man schauen ob man blutungen ect im kopf hat.

Da du an deinem spiegel angestoßen bist, kann es schon sein das du eine vene innerlich verletzt hast.

Gerade wenn du dich anstrengst muß das gehirn mehr durchblutet werden, deswegen passen die symptome.

Ich würde raten zu deinem hausarzt zu gehen, und dir eine überweisung geben zu lassen.

Ich wünsche dir alles liebe, kannst ja gerne mal schreiben was raus kam.

Viel Mut lieber einmal mehr zum Arzt als einmal zu wenig, deine Familie braucht dich noch

*:)

LG Nadine

Eqvax80


Danke für eure Antworten. Ich war (nocH) nicht beim Arzt, da ich ja erst vor kurzem mein Herz habe untersuchen lassen (es ist alles ok!) und inzwischen das Kribbeln auch mal wieder eine Weile weg und mal dann mal wieder kurz da war...ich schätze wirklich, dass es entweder komplett psychisch oder zum Teil auch durch meine Probleme mit der Halswirbelsäule bedingt ist. Meine Schulter ist etwas schief und das zusammen mit der HWS wurde bei der Physiotherapie behandelt. Was mir selbst auch zeigt, dass ich ein Hypochonder bin und dass hauptsächlich meine Psyche da mitspielt ist: kaum habe ich die Antwort von Mama-nana gelesen, hab ich urplötzlich ganz stark meinen Schädel und ein Kribbeln gespürt und dachte, ich müsse jeden Moment umfallen, obwohl ich vorher gar nichts hatte. Das ist ja wohl der beste Beweis, dass ich ein kleiner Hypochonder bin!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH