» »

Extrem schmerzende brustwarzen, kein witz!!

hHumble>bexe hat die Diskussion gestartet


hallo forumsmitglieder,seit einiger zeit leide ich unter teilweise extrem schmerzenden brustwarzen als mann!!es handelt sich hier um keinen schlechten scherz...habe erst kürzlich erfahren,daß es brustkrebs auch bei männern gibt!sollte da etwa ein nervenreizleiter verlaufen oder sind meine psychopharmaka schuld??wer hat als mann schon ähnliches erlebt?

gruß

neumerder

Antworten
-VHa!se-


Warum gehst Du nicht zum Arzt?

h1umbXlexbee


@hase,meine neurologin nimmt mich sowieso seit einiger zeit nicht mehr ernst,wenn ich jetzt noch mit sowas komme...

-QHasex-


Ich würde damit zum Hausarzt gehen, es kann ja auch organische Ursachen haben

D1arkJsidxer


Ich kenne das und ja nicht lachen...

...ich hatte als 17 Jähriger ein Brustdrüsenentzündung, verdammt schmerzhaft...und ja Brustkrebs bei Männern ist ein Tabu, aber auch selten...

Mach doch eine Mammographie...

hmumb_lebxee


@hase,mit meinem hausarzt stehe ich zur zeit im clinch wegen weiterer krankschreibung...

@darksider danke,endlich jemand,der mich für ernst nimmt,meine mutter war heute nach 7 jahren wieder zur mammographie,wusste bis vor kurzem garnicht das es brustkrebs auch bei männern gibt,welcher facharzt hat damals bei dir die diagnose gestellt und wie wurde das ganze behandelt??kannst mir auch ne pn schicken!

gruß

neumerder

D\arklsidxer


Ich bin einfach zu einem Facharzt gegangen, der eben auf u a auf Mammographie spezialisiert war.

Hatte sicher 3-4 Wochen höllische Schmerzen, Behandlung gabs keine...ist von alleine abgeheilt...

h[uWmblbebexe


Also der Gynäkologe meiner Mutter machte einen Ultraschall und stellte 2 gutartige Zysten fest kein Brustkrebs oder Brustwarzenentzündung...er meinte es käme vom trizyklischen Antidepressivum Doxepin,daraufhin setzte ich es sofort ab.Der Bluttest ergab normale Prolactinwerte,aber die Schmerzen blieben.Eine Moderatorin des ADFD Forums postete mir folgendes zu:

Hi neumerder,

Doxepin kann Gynäkomastie* machen, lt. GelbeListe + Fachinfo "In Einzelfällen". Deine Probleme fallen wahrscheinlich in diese Rubrik, auch wenn sich die Brust nicht nennenswert vergrößert hat.

Das ist eine hormonell bedingte Sache, die sich nur langsam zurückbildet. Es hängt nicht mit der Speicherung zusammen, sondern es wird durch den Wirkstoff ein Hormon-Regelkreis gestört, der sich nach Absetzen zwar wieder einpegelt - aber die dadurch ausgelöste Gewebsveränderung in der Brustdrüse kann sich nur sehr langsam bessern.

In manchen Fällen (bei Männern) hilft letzten Endes nur eine chirurgische Entfernung. Irgendwo hab ich dazu mal eine gute Übersichtsarbeit gesehen, müsste ich aber länger suchen.

Immerhin warst Du beim Gyn., falls das länger andauert oder zu belastend ist, würde ich mal zwecks Verlaufskontrolle hin.

BTW: Gerade mit einer Ärztin des Fachgebiets telefoniert, man kann Zysten von krebsverdächtigen Veränderungen im Ultraschall gut unterscheiden (wieder was gelernt!), und das ist doch wenigstens was.

Alles Gute

-PhilRS.

frage mich wies jetzt weitergehen soll

gruß

neumerder

h4umblGebee


Hat noch jemand Informationen zum oben genannten Thema?

gruß

neumerder

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH