» »

Angefangen hat es mit schwellung am oberarm!

h5aseebutxz hat die Diskussion gestartet


hallo zusammen,

letztes jahr im sommer fing bei mir an, dass mein rechter arm plus hand angeschwollen ist. zuerst habe ich gedacht, dass es vielleicht mit dem wetter zusammen hängt, wasseransammlung! habe auch entwässerungskapseln genommen. ich war dann im urlaub für zwei wochen und es war weg. im spätsommer habe ich eine weiterbildung zur pflegekraft angefangen und es war wieder da. in dieser ausbildung habe ich auch ein praktikum machen müssen, mein praktikum habe ich in einem neurologischen krankenhaus angefangen. in diesem zeitraum wurde es bei mir wieder ganz schlimm, der arm und die hand waren wieder extrem dick und ich bekam schmerzen in fuss und in der wade dazu. auch da hat eine leichte schwellung eingesetzt. manchmal hat mir die wade so sehr wehgetan, als wenn ich 50 km gelaufen wäre. dazu kamen dann schwindelanfälle und kreislaufbeschwerden. auch mein rücken auf der rechten seite - nur oberer teil - ist angeschwollen. jetzt habe ich dann angst bekommen, es könnte etwas schlimmes sein und bin zu meinem internisten gegangen. er sagte zu mir, das kann eine nervenentzündung sein und spritze mir eine woche lang cortison. leider wurde es nicht besser! es kamen immer mehr symptome dazu - herz-/kreislaufprobleme, schmerzen im rücken bis zum halswirbel, incl. schwellungen, zittern im ganzen körper, spezielles zittern im rechten bein, ein pulsierendes gefühl im körper, unkontrolliertes zittern der finger - nur manchmal, ein brennen zwischen den schultern bis in den rücken, einen druckschmerz im oberarm und unter den achseln, magenprobleme mit sodbrennen, bedingt mit kreislaufproblemen. einen druckschmerz unter der linken brust mit schwellung, einen druckschmerz unter beiden rippenbögen, ein gefühl als würde im hals etwas anschwellen - was ständig da ist. jetzt habe ich starke schmerzen am halswirbel, so dass es mir schwer fällt lange zu sitzen und ich muss meinen kopf halten. was dann auch wieder auf den vorderen teil des halses einwirkt. manchmal habe ich sollche schmerzen, dass ich nur noch im bett liegen kann und mir geht es dabei sehr schlecht, mit einem kribbeln im ganzen körper, was bei den füssen anfängt. tagelang konnte ich nichts tun und dann ging es mal einen tag wieder gut. seit 5 monaten bin ich mit diesen problemen alleingelassen. abends bei liegen wird es mir manchmal ganz komisch und ich bekomme riesen angst, dass der komplette kreislauf zusammen fällt. habe auch so ein komisches gefühl von vibriern in mir. wurde dann zum ersten neurologen geschickt, der kräftig mit den schultern zuckte und meinte ich habe einen tumor im arm, deswegen sei er so angeschwollen, also ging es ab in den kernspint, aber da war gott sei dank nichts auch kein ödem. wieder hin zu dieser pappnase und er sagte doch tatsächslich zu mir, dann scheint dieser rechte arm mehr trainiert zu sein als der andere. ich dachte, ich falle vom stuhl bei dieser aussage und sagte zu ihm, also wenn so ein trainierter arm aussieht, dann weiß ich ja auch nicht. als nächstes schickte er mich wieder in den kernspint, kontrolle es halswirbels - gibt es zwar eine einengung aber das wäre nicht problematisch, sagte der röntgenarzt. habe mich dann auch nicht weiter von diesem neurologen untersuchen lassen, fand ihn etwas fehl an seinem platz. wieder zurück zu meinem internisten, der mir voltarencreme verschrieben hat und sonst nix. immernoch mit der diagnose auf nervenentzündung im schulter-/armbereich. leider wurden meine symptome nicht besser sondern eher schlechter und er überwies mich an einen anderen neurologen, den ich als kompetenter ansah als die pappnase. er sagte zu mir, dies scheint bei ihnen von der psyche zu kommen, nun kam auch noch ein kribbeln im gesicht dazu und ein taubheitsgefühl in der unterlippe, rechte seite. jedenfalls hat dieser neurologe mich mal richtig untersucht, nervenbahnen und muskeln aber da war alles in ordnung. habe auch gleich eine überweisung für ein psychater bekommen! nächste woche habe ich dann noch ein -mrt schädel- und eine untersuchung der schilddrüse, wegen diesem komischen gefühl im hals. jedenfalls macht mich das schon alles ziemlich fertig und ich bekomme schon richtige angs, dass ich eine schwere krankheit habe, die keiner erkennt. ich ziehe mich im privaten immer mehr zurück und alle freunde finden das sehr unttypisch für mich, da ich immer so fröhlich war. vielleicht hat ja auch jemand sollche erfahrungen und kann mir weiterhelfen - ich bin über jeden beitrag dankbar. denn auf das problem mit dem arm und dem bein, ist noch kein arzt wirklich eingegangen. nur auf die anderen symptome, die wurden als psychisch und angstattaken angesehen. bitte helft mir mit euren erfahrungen weiter. liebe grüsse hasebutz

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH