» »

Gefühl nicht frei stehen zu können

d4i&e an\doerCe elfxe


luuuuuuuuuupoooooo!!! ;-D

unglaublich dieser mann... immer, wenn man ihn braucht, ist er nicht da :-/ %-| :-D ;-)

gut, ich warte weiter... :=o

dRiKe an-d*ere& ehlfe


also, heute ist es ja wirklich seltsam ruhig hier. liegt ihr alle mit schwindel im bett und könnt nicht aufstehen? ;-) meine taubheitsgefühle sind heute wieder alle weg :)^ dafür fühl ich mich total verspannt. ich frag mich, ob es nicht auch mal einen tag lang ohne was geht. ;-)

cXaLt4x4


@die andere elfe

hast du nix zu tun ;-)...habe heute den ganzen tag viel gearbeitet...und meine erste johanniskrauttablette eingeschmissen! bin mal soooo gespannt, obs hilft!

ja, lupo kann das wirklich gut! der ist sicher im richtigen leben psychologe ;-D...

LG

dOie andeYre exlfe


cat: doch, ich hab jeden tag viel zu tun. ich bin nur schneller als ihr. :-D ;-)

gib dem johanniskraut ein bißchen zeit. es wirkt nicht so schnell, wie man sich das wünschen würde. teilweise kann es sogar bis zu 6 wochen dauern und sogar eine erstverschlimmerung kann eintreten. das ist aber in der regel ein gutes zeichen. dann merkt man, daß das medikament wirkt. wirf also die flinte nicht zu schnell ins korn, weil du denkst, es bringt nichts. johanniskraut ist definitiv das beste pflanzliche mittel, um gegen depressionen und leichte ängste vorzugehen. zahlreiche studien beweisen das. halte also durch, auch wenns dauert. :)^

also, herr lupo scheint definitiv heute was besseres zu tun zu haben. ich hoffe, er hat dabei wenigstens spaß. ;-) naja, wahrscheinlich ist sowieso alles andere besser, als uns nörgeligen und uneinsichtigen schwindeltanten zu schreiben. :-D :=o dabei bin ich stets bereit zu lernen... :-x

gut, ich werde mir jetzt noch einen :)D tee kochen und dann schlafen zzz.

euch allen auch eine gute nacht und einen hoffentlich schönen tag morgen! schlaft gut.

Ltupo0"49


@ die andere Elfe

Bin ja schon da... ;-)

bist du eigentlich vollständig geheilt von deinen beschwerden...?

Ich würde sagen - Ja.

Natürlich reagiere ich auch heute noch gerne "körperlich", wenn es mir psychisch nicht so gut geht und ich habe immer noch einen gut funktionierenden "Bodyscanner", aber ich habe keine Dauerbeschwerden mehr, keine Symtome, die 24 h am Tag da sind, egal wie man sich sonst gerade fühlt und ich bin überzeugt, körperlich ziemlich gesund zu sein.

und wie lange hattest du diese beschwerden vorher?

Ich hatte im Prinzip "nur" ca. 6 Monate akute körperliche Dauer-Symptome, in dieser Zeit habe ich allerdings ziemlich "am Rad gedreht" und die ganzen Erfahrungen der Angstspirale und auch den Diagnostik-Marathon im "Zeitraffer" durchgemacht.

warum bin ich nicht in der lage, meinen zustand einfach zu akzeptieren und mich damit abzufinden, daß es so ist?

Weil Du ständig Symptome hast und es Dir dauerhaft schlecht geht - warum sollte man sich mit so etwas abfinden ?. Es ist vielmehr die Frage, wie ich da rauskomme und wofür ich meine Zeit, Kraft und Energie verwende - den 10. Neurologenbesuch kann man sich wirklich sparen.

Es ist tatsächlich schwer, eine psychische Ursache zu akzeptieren, so lange man immer wieder oder andauernd von Symptomen geplagt ist, auch bei mir hat es erst richtig "klick" gemacht, nachdem es mir (leider erst mit Wirkung von AD) deutlich und spürbar besser ging. Dann konnte ich aber endlich wieder in die richtige Richtung marschieren. Was folgte, waren 4 Monate Arbeitsunfähigkeit, Reha, über 2 Jahre ambulante Verhaltenstherapie und eben viele kleine Schritte raus aus der Angst-Schwindel-Spirale.

Viele Grüsse erstmal.

Lupo

d]ie? and*er=e exlfe


lupo:

das wurde aber auch zeit. wollte dich schon ausstalken :-D ;-)

insidon und citalopram hab ich bereits hinter mir. beides für jeweils ein knappes 3/4 jahr. anfangs (nach ca. 2-3 wochen) ging es mir mit den medikamenten schlagartig besser, und ich war hocherfreut, endlich hilfe bekommen zu haben. aber nach einiger zeit waren die beschwerden wieder da. ebenso schlagartig und ohne vorwarnung.

heute weiß ich, daß mir die medikamente nicht geholfen haben, sondern ich mir eine wirkung nur eingebildet habe. sie haben genau dann angefangen zu wirken, als die zeit der vollen entfaltung der wirkung der medikamente gekommen war. bei beiden ca. 2-3 wochen. und genau nach dieser zeit ging es mir plötzlich besser. ich hab dem ablauf dieser 2-3 wochen förmlich entgegengefiebert. und ... es hat funktioniert. ich war der meinung, so ... jetzt ist es soweit... das medikament müßte jetzt anfangen zu wirken und das tat es auch, allerdings in meinem kopf. :-/ leider hat diese einbildung nur ein 3/4 jahr angehalten. danach war alles wieder wie vorher.

mit dem citalopram sah es genauso aus.

der neurologe riet mir dann, es abzusetzen.

ich stand also wieder ganz am anfang.

eigentlich ist es gar nicht so schwer, herauszufinden, was einen da versucht, so fertigzumachen. ich könnte jetzt aus dem stehgreif -zig gründe aufzählen, warum ich unzufrieden bin. aber das sind alles nur kleinigkeiten, die wohl fast jeden betreffen. nur... die stecken das wohl anders weg.

ich denke, daß es schon sehr viel mit meinem perfektionismus zu tun hat. ich setz mich selber gerne unnötig unter druck und merke dann deutlich, wie sich unangenehme spannungen in mir aufbauen. wahrscheinlich wird das des rätsels lösung sein, aber wie soll man sich davon befreien? die psychologin meinte damals, dann lassen sie den dreck halt liegen und gehen lieber raus spazieren. das ist ja alles schön und gut, aber wie soll ich einen spaziergang genießen, wenn ich weiß, daß da ein haufen arbeit auf mich wartet. sowas macht mich nicht ausgeglichener, sondern nur noch unzufriedener.

M\eLggixlu


hallo zusammen

das mit dem "nichts liegen lassen koennen" und sich dadurch staendig unter Druck setzten kenne ich auch. Das haette ich geschrieben haben koennen.

Man muss es erst lernen, doch lieber spazieren zu gehen, als die Arbeit zu erledigen, die leider nicht von selbst verschwindet.

Aber es geht. Ist nur eine Einstelllungssache. Und die Einstellung lautet: Ich muss nicht die Beste sein, ich bin wichtig, ich bin niemandem Rechenschaft schuldig und es passiert nichts Schlimmes, wenn ich so bin ich bin anstatt so zu sein, wie ich mich haben will.

LG

d=ie yander:e exlfe


meggilu:

interessant!!! mein mann sagt auch immer, es macht nichts, wenn der fußboden mal nicht wie geleckt aussieht. trotzdem krieg ich es nicht hin. irgendwie hab ich eine fußboden-manie. ;-D der ist mir komischerweise am wichtigsten.

wir sind sehr modern eingerichtet. alles sehr pflegeintensiv. glas, lackierte oberflächen usw. da merkt man natürlich sofort, wenn was verschmiert ist oder so.

aber jetzt hab ich die lösung: wir brauchen neue möbel, dann gehts mir besser. ;-D am besten alles aus unbehandeltem holz, da sieht man nicht so schnell was drauf.

nee, ist schon eine scheiß-spirale!!!

MReg/gixlu


Elfe

hoer auf deinen Mann :)^

Besser gute Laune und kein Stress als ein blitzeblanker Boden.

Mir hat das mein Freund beigebracht. Irgendwann sagte er, ich mache es ungemuetlich. Ich renne rum wie ein Kreisel und mache es wie der Meisterpropper Wirbelwind. Ich dachte immer: Au waia. Wenn jetzt einer kommt. Schnell noch hier und da..... wischen, aufraeumen. Und mein Staubsauger ist mir schon ans Bein gewachsen. Alles totaler Quatsch. Mit unseren Symptomen ist es wichtiger uns selbst auf Fordermann zu bringen. Gutes Buch lesen, raus gehen usw.

b{absexpe


@Meggilu

ich unterstütze deine Aussagen sehr - @Meggilu ,denn wir leben nur EINMAL, und die Lebenszeit ist viel zu Schade, sich für jemand anderes oder "Fußböden" etc. krummm und krank zu ackern. es stimmt schon: Perfektionisten stehen sich mit ihren Gedanken selbst im Wege und ackern sich ab, sind unzufrieden, wenn sie ihr Soll nicht schaffen....ich frage mich immer öfter: aber wofür? Will ich am Ende meines Lebens sagen: "Ich habe immer 150% gegeben, für meine Arbeit, für meinen Haushalt, für andere Menschen...aber habe ICH wirklich gelebt und genossen?" Nein, dass will ich nicht sagen, denn dann käme auch die Erkenntnis, nichts nachholen zu können..Ich habe auch oft gesagt: "Genießen kann ich morgen noch, morgen fange ich damit an, was für mich zu tun...morgen...." Als mein Körper mich mit den Symptomen anfing zu warnen, hey, es wird mir alles zuviel, habe ich gedacht:Morgen...weiß ich denn, ob ich morgen noch lebe? Also verschiebe ich nichts mehr und genieße jetzt...trotz der Symptome, die gelegentlich immer mal wieder auftreten....

in der Hoffnung, noch lange leben und genießen zu können.

LG, Babse

b5absexpe


...das zweite @ sollte eigentlich an die andere elfe gehen.... *:)

dCie Tand-ere elxfe


babsepe

das hab ich auch so verstanden, daß das an mich gerichtet war. ;-)

ich hab dem auch nichts hinzuzufügen (was selten passiert... ;-)). du hast recht! :)^

cDat4r4


Heute

ist schon Tag 4 mit Johanniskraut! ich fühle mich in den letzten tagen aber sowieso besser! ich glaube wenn ich son richtigen stress habe, dann komme ich gar nicht mehr dazu, mein gleichgewicht zu kontrollieren! das ist gut!!!

LG

aLnuxt


Was ich überhaupt nicht verstehen kann, dass der Schwindel so wie heute, so stark sein kann, dass ich mich fast hinlegen muss(habe heute kein bisschen Stress) aber auf der anderen Seite mache ich zur Zeit einen 6- Etappenlauf mit. Über 3 Wochen jeweils Dienstags und Freitags ca. 12 km joggen. Am Ende habe ich dann in 3 Wochen ca. 70 km joggend hinter mich gebracht.Wie kann das sein? Und dazwischen auch noch Radtouren von ca.50 km. Auf der einen Seite so stark und auf der anderen Seite so schwach.

cvat44


hallo anut,

ja so ist das bei mir auch-ich fahre viel fahrrad, richtig lange und auch anstrengende touren. das geht alles problemlos. am schwindeligsten ist mir auch, wenn ich keinen stress habe., also z.B. am Wochenende, da könnte ich mich auch den ganzen tag hinlegen...

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH