» »

Gefühl nicht frei stehen zu können

dyie Pansdere >elxfe


cat + anut:

es gibt z. b. auch eine sog. wochenendmigräne. die tritt meistens dann auf, wenn das vegetative nervensystem zur ruhe kommt, also am wochenende, wenn man nicht arbeiten muß. viele menschen können das nicht verstehen, weil sie denken, mensch, ich hab doch jetzt keinen streß und es müßte mir eigentlich gut gehen. vielleicht ist das bei euch auch so.

c3at4x4


guten morgen

ich habe mir die letzten tage viele gedanken um meinen urlaub gemacht. eine freundin und ich wollen "eigentlich" im sommer irgendwohin fliegen....mir wird jetzt schon komisch, wenn ich dran denke...ich weiß nicht, ob ich das alles schaffe!!!

was würdet ihr machen? urlaub buchen oder nicht ??? einerseits würde ich sehr gerne weg fahren, andererseits habe ich auch ziemlichen schiss davor, weil mir da sicher auch schwindelig ist und wenn sonst irgendwas ist.. ??? klar, kann zu hause auch passieren, aber da fühle ich mich vieeeel sicherer!!! könnt ihr das verstehen?

LG und einen schönen tag ohne schwindel!

dzie a9nde]re elfe


cat:

erstmal einen :)* von mir. ich kann das gut nachvollziehen, wie es dir im moment geht und welche gedanken dir durch den kopf kreisen.

im ersten moment würde ich spontan sagen: flieg in den urlaub. aber ich kenne ja auch meine eigenen gedanken. wir beide stecken in derselben situation, machen uns zukunftsgedanken über das, was vielleicht noch kommen könnte. und gerade dann fängt die angst an, sich breitzumachen. wir malen schwarz und exerzieren jede möglichkeit monatelang vorher durch. geht es mir dort gut oder werde ich vielleicht sogar dort einen arzt gebrauchen? kann ich mich dort entspannen und den urlaub genießen? hoffentllich passiert mir dort nichts!

gerade auch der gedanke, daß man am liebsten bei sich zuhause ist, wenn es einem nicht so gut geht, den kenne ich nur allzu gut. ich möchte mich dann in MEIN bett verkriechen oder auf MEINEM sofa liegen, meine gewohnte umgebung haben und nichts fremdes, auf das ich mich dann noch zusätzlich einstellen muß.

natürlich versaut einem der schwindel so ziemlich alles und man verliert die freude an einigen dingen,die man sonst ohne mit der wimper zu zucken gemacht hat. er ist unser ständiger begleiter geworden und gehört praktisch zu allem dazu. er überfällt uns ohne vorwarnung und zwar genau dann, wenn man überhaupt nicht mit ihm rechnet. deswegen kommen diese ängste bei uns hoch, daß wirklich schöne situationen für uns zu einer reinen qual werden könnten. ich sage bewußt: könnten. denn wir wissen es nicht, ob er sich in dieser woche urlaub vielleicht mal gnädig zeigt und uns in ruhe lässt oder ob er genau dann gnadenlos zuschlägt.

das einzige, was ich dir raten kann, ist nach deinem gefühl zu entscheiden. wenn ich dir jetzt sage, du sollst mitfliegen, es wird schon nichts sein, dann kannst du dich sowieso nicht mit dem gedanken anfreunden, weil du ja nicht davon überzeugt bist,daß wirklich nichts sein kann. du wirst immer den hintergedanken haben: aber, wenn doch...

entscheide so, wie du meinst, daß es für dich richtig ist.

ich hoffe aber, daß du mitfliegst und ein paar tage schwindelfrei sein kannst, damit du auch mal wieder etwas schönes zu verzeichnen hast, denn ich denke, davon gibt es bei dir wie bei mir in letzter zeit nicht so viel.

liebe grüße!

alnuxt


d.a.Elfe

Da hast du bestimmt recht, mit der"Wochenendmigräne". Wenn ich mit irgendetwas total beschäftigt bin, geht es mir am besten. Aber wenn mir auffällt, dass es mir gut geht frage ich mich immer wie kann das sein und horche richtig in mich hinein ob nicht doch ein bisschen Schwindel oder sonstiges da ist und promt stellt sich dann natürlich was ein. Am schlimmsten ist es mit dem Schwindel beim Autofahren, da habe ich soviel Zeit weil ich immer sehr lange Strecken fahre. Gestern hatte ich ne Praktikantin mit da war es ganz schlimm wahrscheinlich weil ich mich dann beobachtet fühle oder meine, mich zusammenreißen zu müssen.Beim Autofahren ist das ja echt n Hammer. Du versuchst krampfhaft gerade zu fahren und verspannst dich unendlich besonders im Nackenbereich. Steig da noch einer durch, oh, oh....War gestern abend nach der 5. Etappe(12km) Laufen total fertig , sicher weil mich der Schwindel am Tag soviel Kraft gekostet hat. Dachte ich müßte sterben abends auf dem Sofa weil alles durcheinander gerät. Die Atmung ganz besonders, ich hatte immer das Gefühl tief luftholen zu müssen aber das ist dann ja erst recht falsch.

Hoffe es geht euch heute einigermaßen. Morgen ist frei mal sehen was der Tag so bringt.

L.G. Anja

chat44


@die andere elfe

Hallo :-)

ja, wenn ich "realistisch" drüber nachdenke, dann sagt mir mein verstand, dass ich es tun soll...ich kann doch nicht mein ganzes leben zu hause sitzen und alles verpassen, was schön ist. ich möchte ja eigentlich andere länder kennenlernen und mich woanders mal erholen, wenn da nicht die riesengroßen zweifel wären...im letzten urlaub war mir ja auch richtig schwindelig (vom alk) und in den darauffolgenden tagen hatte ich schwankschwindel und panik ohne ende-der schwindel kam von der angst-klar! das war mir in der situation aber gar nicht so klar...hatte son schiss, weil ich halt weit weg war und mich in dieser situation völlig hilflos fühlte!

@anut

Aber wenn mir auffällt, dass es mir gut geht frage ich mich immer wie kann das sein und horche richtig in mich hinein ob nicht doch ein bisschen Schwindel oder sonstiges da ist und promt stellt sich dann natürlich was ein.

ja exact...genau wie bei mir!!! auch das andere, was du beschreibst (wenn andere menschen dabei sind, egal ob im auto oder auch bei mir zu hause...dann ist es immer besonders schlimm....) trifft vollkommen auch auf mich zu! Dabei habe ich nun wirklich keine sozialen ängste!!! es geht eher darum, dass man denkt, man müsste funktionieren, keine schwäche zeigen etc...in diesen situationen achte ich noch viel mehr auf den schwindel um ständig zu überprüfen: Wie geht es dir gerade, kannst du die belastungen noch aushalten? das ist sooooo schrecklich!!!

LG

d ie 1andereF elfxe


anut + cat:

ich frag mich gerade, wo das mit uns noch hinführen soll. :-/ wir treiben uns selbst immer mehr in die isolation, obwohl wir eigentlich gerne spaß hätten und dinge unternehmen möchten. wie kann man aus diesem kreislauf nur ausbrechen ???

beim autofahren kann ich davon ausgehen, daß es im stadtverkehr ganz gut klappt. da fahr ich auto wie ein taxifahrer in manhattan. :-D aber wenn es auf die autobahn geht, dann bin ich nach ein paar kilometern so verspannt, daß ich mich kaum auf den verkehr konzentrieren kann. dabei fahre ich gerne auto. wenn ich dann aussteige, habe ich das gefühl, alles wie im traum wahrzunehmen und mein rechter nackenbereich tut richtig weh.

und das problem, wenn ich mit anderen menschen eine unterhaltung führe, kenn ich auch. meistens merk ich selber, wie verkrampft ich sitze und auch meine mimik wie versteinert wirken muß. wenn ich lache, habe ich immer das gefühl, daß das auf die anderen wie eine fratze wirken muß. auch das laufen empfinde ich anders als sonst. als hätte ich einen besenstiel im kreuz. total steif und "unrund".

mein wunsch ist es eigentlich auch, in andere länder zu fliegen und mir dort alles mögliche anzusehen. ich beneide oft die menschen, die sich auf den flug in den urlaub freuen und denke: haben die es gut! die genießen einfach und machen sich keine gedanken.

es gibt aber auch tage, da fühle ich mich ausgesprochen gut und wäre zu allem bereit. wenn man mir dann sagen würde "komm, wir fahren zum flughafen und fliegen irgendwo hin", dann wäre ich sofort dabei. aber das kommt leider selten vor. :-/

ich weiß nicht, ob dieses problem irgendwann mal verschwindet, oder ob nochmal eine zeit kommt, in der man unbeschwert genießen kann und von diesen ganzen dingen befreit ist. ich kann mir nicht vorstellen, daß das für den rest meines lebens so bleiben soll. nichts dauert ewig... hoffentlich.

es tut sehr gut, zu wissen, daß man mit seinen problemen nicht alleine dasteht... daß es noch andere gibt, die auch damit zu kämpfen haben. anfangs hab ich immer gedacht, SO geht es NUR mir, aber das scheint wohl nicht so zu sein.

ist es nun die seele oder was anderes? einfach nur verspannungen, die man als was bedrohliches sieht?

bei meinem termin gestern bei der osteopathin hat sie versucht, nervenblockaden zu lösen. ich merk leider nichts davon. gar nichts! nächste woche hab ich einen termin beim neurologen, dem ich erstmal nichts von meiner vorgeschichte erzählen werde, damit er nicht gleich die diagnose "in den mund gelegt" bekommt. psyche!!! mal sehen, was der dazu sagt. momentan macht mir am meisten dieses doofe blendungsgefühl in den augen am meisten zu schaffen. ich hab ständig das gefühl, als hätte ich in helles licht geguckt und sehe überall nachbilder. aber.... komischerweise, nur wenn ich mich auf meine augen konzentriere. wenn ich nicht dran denke, dann merke ich auch nichts. bescheuert, aber leider nicht abstellbar.

euch erstmal einen schönen feiertag. tut euch die ruhe an und macht euch nicht so viele gedanken. das bringt uns nicht weiter.

alles liebe!

cvaTt44


@d.a. elfe

wir treiben uns selbst immer mehr in die isolation, obwohl wir eigentlich gerne spaß hätten und dinge unternehmen möchten. wie kann man aus diesem kreislauf nur ausbrechen

du hast ja soooo recht!!! wenn es ein patentrezept geben würde, wie man da wieder raus kommt, ich wäre wirklich überglücklich!!!

letztendlich kann man es ja nur selbst schaffen. wenn man den schwindel nicht mehr als so bedrohlich empfinden würde, wäre uns sicher shcon sehr geholfen. oder dass man einfach körperliche erscheinungen wie z.B. auch deine sehstörungen nicht so ernst nimmt. das schlimme ist ja nicht der schwindel, sondern wie wir ihn bewerten. ich glaueb sogar, wenn wir aus diesem teufelskreis der selbstbeobachtung und der vorhandenen symptome ausbrechen könnten, wäre es uns gar nimmer so schwindelig....aber wie ??? wie kann ich denn meine gedanken ändern - ohne dass sie mir fremd und "schön geredet" vorkommen....

in anderen beiträgen zum thema schwindel finden sich ja schon sehr gute tipps, diese habe ich alle befolgt...wie z.B. Sport, alles machen, auch wenn es unangenehm ist und erst recht schwindel verursacht etc....dadurch ändern sich jedoch meine gedanken und die sorgen trotzdem nicht....

übrigens: du sprichst mir echt aus der seele. der letzte beitrag hätte bis auf den teil mit den sehstörungen original von mir sein können!!!

genauso empfinde ich das alles auch, was du beschreibst! aber ich denke, dass deine sehstörungen auch ausdruck deiner selbstbeobachtung sind, denn wenn das verschwindet, wenn du dich nicht drauf konzentrierst ist das ein eindeutiges zeichen!

im moment achte ich mal wieder auf jede kleine körperschwankung bzw. ich nehme kleinste bewegungen so bewusst wahr, das ich sogar meinen eigenen puls im körper als leichten schwindel erlebe...das ist so fies...ich muss gleich mal ne runde autofahren. da gehts mir immer super!:-)

ja ich gebe die hoffnung auch nicht auf, dass es irgendwann besser wird-schließlich war es bei mir schonmal jahrelang fast weg!

LG und einen schönen Tag!!!

dNiez anderXe elfe


cat:

das größte problem für mich ist nach wie vor der schwindel. wenn der nicht da wäre, wäre ich der frohste mensch auf erden. er hindert mich, er macht mich fertig, er bestimmt meine gedanken.

nach wie vor ist die theorie, daß der schwindel erst durch die angst gekommen ist, nicht für mich selber zutreffend. ich hatte nicht zuerst angst und dann kam der schwindel. nein! der schwindel war zuerst da und hat mir mit der zeit die angst verursacht. wenn es ihn nicht geben würde, wäre alles in ordnung.

ausprobiert hab ich auch schon vieles gegen den schwindel: sport, yoga, autogenes training, muskelentspannung und wenn ich nachrechne, wie viel geld ich schon ausgegeben habe... %-| aber wirklich geholfen hat nichts davon. wann würde denn der urlaub anstehen? was glaubst du denn heute, wie du dich entscheiden würdest, wenn du heute mitfliegen solltest?

c,at84x4


hi d.a.e. (ich muss das jetzt mal abkürzen ;-)

der urlaub wäre erst im juli....aber wir müssen den ja bald mal buchen....ich weiß nicht, ob ich heute mitfliegen würde, glaube eher nicht. iuch fühle mich heute wieder so matschig und müde. so benebelt und dusselig im kopf.

habe aber auch manchmal tage, da würde ich am liebsten alles auf einmal machen, weil es mir so gut geht! so wie du das auch sagtest: zum flughafen fahren und losfliegen! solche tage sind aber auch bei mir sehr selten....

die theorien besagen meistens, dass am anfang ein wirklicher schwindel da war (so war das bei mir auch) und dann ist die angst gekommen und diese angst hat diese andere art von schwindel verursacht, den wir jetzt alle haben-nämlich diesen permanenten schwankschwindel und das unsicherheitsgefühl auf den beinen. hätte ich keinen schwindel, hätte ich auch keine angst-so ist das bei mir auch. aber ich denke auch, dass sich beides irgendwie gegenseitig am leben erhält....es ist ja die frage, warum haben wir eigentlich so angst vor dem schwindel? da steckt ja irgendwie viel mehr hinter..z.B. Angst vor kontrollverlust, angst vor dem versagen, ansgt vor "funktionsunfähigkeit" wie auch immer....

LG

d/ie an4dere xelfe


also, bei mir hat das vor vielen jahren so angefangen, daß ich dieses matschgefühl im kopf nur morgens nach dem aufstehen hatte. je länger ich dann auf war, desto besser wurde es. irgendwann war es dann im laufe des morgens ganz weg und mein tag war völlig normal. jetzt ist es aber so, daß das gefühl permanent den ganzen tag da ist. mal mehr, mal weniger.

zuerst hat man gedacht, es wäre der kreislauf. die langzeit messung (3x) hat das aber nicht bestätigt. dann war es das herz. das langzeit-ekg (4x) hat das aber auch nicht bestätigt. als alles untersucht war, blieb nur noch die nase über, aber die konnte ja nicht schuld sein. ;-D

ja, es gibt tage, da wird mir nichts zu viel und ich habe kraft für 3, so wie bei dir. manchmal geht das wochenlang so. und dann, ganz plötzlich ist es wieder da. ich merk es morgens schon beim aufstehen.

die psyche schließe ich immer noch nicht ganz aus,weil es bei mir ja vor 14 jahren mit panikattacken angefangen hat. es war silvester 1993. ich bekam einen stich in der rechten brustseite und vor schreck fiel mir mein besteck aus der hand. wir waren gerade dabei, fondue zu machen. kurze zeit später wurde mir kotzübel und ich mußte mich übergeben. mein mann hat gleich das ganze fleisch in die tonne geschmissen,weil er dachte, es wäre schlecht. ;-D 1 stunde später war alles wieder vorbei, es ging mir gut. 2 wochen später dann der ganze zauber von vorne. allerdings spät abends. ich hab mir einen rettungswagen bestellt, weil ich dachte: das war´s. du gibst den löffel ab. im krankenhaus haben sie dann meine zweite schwangerschaft festgestellt und es hieß... die hormone sind schuld. gut... irgendwann war ich dann nicht mehr schwanger und da waren es wieder... die hormone. es mußte sich ja alles wieder umstellen. aber das hat bis jetzt nicht aufgehört. und der hormonspiegel, den ich knapp 2 jahre später hab machen lassen, war völlig in ordnung. also doch nicht die hormone. aber was sonst? kurz danach fiel das erste mal das wort "psychosomatisch". ich dachte: ich bin doch nicht bescheuert. es gibt doch nichts, was mich belastet. meine ehe ist in ordnung, meine kinder sind gesund und drumherum ist auch alles ok.

seitdem bin ich weiter auf der suche nach ursachen. alle ärzte habe ich durch und die krankenhäuser in der umgebung mittlerweile auch.

heute bin ich so weit, daß ich nicht beim geringsten herzstolpern oder schlechtsehen sofort zum arzt renne, sondern erstmal abwarte. und ... es geht immer von alleine wieder weg. bisher bin ich auch nie umgekippt oder es hat mir jemand gesagt, daß ich komisch laufen würde. das nehme nur ICH so wahr.

wann müßt ihr denn buchen? so viel zeit ist ja wirklich nicht mehr bis dahin.

cnat44


urlaub...

buchen....jaaaa, eigentlich wollten wir das diese wochenende machen. ich schiebe das immer weiter raus...ich bin mir so unsicher, was ich tun soll :°(

"psychosomatisch". ich dachte: ich bin doch nicht bescheuert. es gibt doch nichts, was mich belastet. meine ehe ist in ordnung, meine kinder sind gesund und drumherum ist auch alles ok.

ja so ist es bei mir auch-eigentlich ist alles in ordnung! trotzdem kann die psyche so etwas verursachen. ich finde auf dieser seite ist das alles äußerst eindrucksvoll, verständlich und nachvollziehbar beschrieben, was da im körper los ist! dann versteht man zumindest schonmal, wie das sein kann-ursache und wirkung etc...der menschliche körper ist ein chemiewerk. es laufen permanent chemische reaktionen ab, die man selbst mehr oder weniger wahrnimmt! das ist schon krass!

[[http://www.panikattacken.at/]]

und dann links in der leiste auf "angstschwindel" klicken.

übrigens wissen ganz viele menschen mit Schwindel/angst wann sie das zum ersten mal hatten bzw. was der auslöser für ihre "störungen" war. hört sich bei dir auch so an, als wäre erst die angst dagewesen - zwar noch kein schwindel, aber dafür stich in der brust, benommenheitsgefühl - das machte dir angst. angst erzeugt schwindel! ich kann es selbst ja auch kaum glauben bzw. ich wehre mich irgendwie dagegen das zu glauben, aber wenn man es malk ganz realistisch betrachtet, dann ist es einfach so! nur mit einer realistischen sichtweise haben es schwindelgeplagte ja sowieso nicht so.... ;-)

LG *:)

dTie anndere xelfe


ich seh mir die seite morgen an. jetzt ist es schon zu spät. ich geh jetzt ins bett, meinem schwindel neue kraft für morgen geben. :-D ;-)

dir auch eine gute nacht und... buch den scheiß-flug einfach.wir lassen uns sowieso schon viel zu viel entgehen. selbst wenn es dir dort auch mal schwindelig ist, du wirst sicher MEHR schöne momente haben, wenn du dich hinterher zurückerinnerst. das kommt einem nur in der zeit nicht so vor, wenn man leidet. der mensch neigt sowieso eher dazu, sich an negative dinge zuerst zu erinnern.

oder soll ich mitkommen? ;-D

gute nacht! *:)

cFat4x4


ja!!!

mitkommen!!! dann versteht mich wenigstens einer im urlaub ;-D...

heute ist ein guter tag! mir geht es richtig gut! zwar ist mir auch heute noch schwindelig, ABER: ich hane heute davon keine angst mehr bekommen, weil ich insgesamt so gute laube hatte und mein kopf hete nicht so eingenebelt war wie sonst! vielleicht hilft das johanniskraut ja doch! heute ist der 11. tag.

komme gerade von einer 30km Mountainbiketour wieder, die echt anstrengend war. aber aufm rad gehts mir ja immer gut. morgen wollen wir ins reisebüro....

hast du dir den link mal angeschaut?

LG und einen schönen abend! hoffe, dir geht heute auch gut!?

ngoviembzersxtorm


so ein Schwindelgefühl kenne ich leider auch. Wie bei euch begann es bei mir auch mit einem plötzlichen, unerwarteten Anfall, einem Stich in der rechten Brust, Übelkeit und dem Gefühl, mein letztes Stündlein würde schlagen. Als ich wieder soweit beisammen war, das Haus für einen Spaziergang zu verlassen hatte ich das Gefühl, meine Füße würden mich nicht mehr tragen. Schwankschwindel kam dazu. Mein Arzt diagnostizierte Panikattacke und versicherte mir, ich sei gesund und solle mich von dem Gefühl ja nicht unterkriegen lassen. So schlimm wie damals als diese Panikattacken begannen, war es zum Glück nie wieder, aber die Angst ist geblieben, und immer wieder kommen Situationen, wo plötzlich alles zu Schwanken beginnt. Oft, wenn ich mit irgendeiner Arbeit fertiggeworden bin. Dann gehts los. Auch ich stand eben vor der Entscheidung Flug buchen. Ich hab es jetzt einfach getan. Warum sollte ich gerade im Urlaub umkippen, wenn ich auch bisher ohne Krankenhausaufenthalt ausgekommen bin. Ich hoffe, ich schaff das bis zum Abflug. Ich probiers einfach aus. Eine Reiseversicherung habe ich allerdings abgeschlossen. Ich glaube meinem Arzt: Man darf sich nicht von der Panikattacke gefangennehmen lassen. Er hat mir geraten möglichst oft das zu tun, worauf man Lust hat. Sei es Sport oder sonstwas. Hört sich einfach an, aber wie ihr wahrscheinlich auch wisst, ist es nicht ganz so einfach.

LG und genießt das Leben!

d.ie and*ere exlfe


cat:

ok! ich komm mit. buch bitte einen flug für mich mit? ähm.. wo geht es denn überhaupt auf mallorca hin? ;-D ich bereite schon mal alles vor, *bügeleisenanmachundkofferrauskram* ;-D

nein, ich hab mir die seite noch nicht angesehen. hatte heute viel um die ohren und bin jetzt gerade erst nach hause gekommen. entweder sehe ich sie mir heute abend noch an oder spätestens morgen. aber ich denke, ich werde sie sowieso schon kennen. ich glaub, es gibt keine seite über panik und schwindel, die ich noch nicht studiert habe. %-|

komisch, daß es dir beim sport so gut geht. und danach auch? ich merk auch nicht viel, wenn ich mich bewege, aber wehe, ich setze mich danach hin... :-/

zum glück hab ich nicht mit dreh- oder schwankschwindel zu kämpfen, das überkommt mich nur ganz selten, so ca. 2-3 mal im jahr und dauert meist auch nicht lange. wenn ich das auch noch hätte... :-o aber das gefühl, nicht ganz da zu sein, reicht ja auch schon. ich überlege, ob ich montag überhaupt zum neurologen gehen soll. wahrscheinlich verbring ich wieder mal einen haufen zeit mit warten und untersuchungen, damit ich am schluß genauso schlau bin wie vorher.

dir auch noch einen schönen abend! äh... wo wohnen wir im urlaub überhaupt? im hotel oder haben wir eine ferienwohnung? ;-D mit pool oder ohne? ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH