» »

Gibt es eigentlich Medikamente gegen Schwindel?

G[ramsX-Haflm


es gibt schon Medikamente gegen Schwindel - unabhängig davon, dass es nur ein Symptom ist und keine Krankheit.

so z.B. die erwähnten Reisetabletten oder aber auch Thiethylperazin...

hat der Schwindel psychische Ursachen, sollte man lieber mit Psychotherapie daran arbeiten, da es sonst zu einer Medikamentenabhängigkeit kommen kann (man geht nicht mehr ohne aus dem Haus, weil es könnte einem ja schwindlig werden, etc.).

d9ie/ ander{e elfxe


machen diese reisetabletten nicht müde?

gut... man würde den schwindel nicht mehr merken, wenn man schläft... ;-D

gKnub2belxdi


Also mein Psychologe sagt,das es wohl eine generalisierte Angststörung wäre,aber das kann ich selber gar nicht glauben,da ich wirklich vor nichts bewusst Angst habe.

Dieser Schwankschwindel tritt auch in sehr schönen momenten auf,da denke ich an nichts böses,sondern freue mich,wenn mein Sohn z.B.ein Tor beim Fussball schiesst,aber dann ist der Schwindel auf einmal da.

Also wäre der Schwindel und die Kopfschmerzen (druck auf dem Kopf und den Ohren) nicht so stark,ginge es mir richtig richtig richtig gut.

G[ruas?-bHalxm


@ die andere elfe:

Kommt draufan. Hierzulande ist bei vielen Wirkstoffen direkt Koffein drin - da wird man nicht müde.

Wenn kein Koffein drin ist, machen vor allem Wirkstoffe wie Diphenhydramin, Dimenhydrinat (Vomex), und Meclozin schon müde...

d\ie a3ndekre elfxe


gras-halm

oh gott! bloß kein koffeein!!! darauf reagier ich mit den dollsten symptomen. war deswegen sogar schon mal im krankenhaus, weil ich dachte, ich zerplatze innerlich. der blutdruck lag bei 180/130!!! und mein puls ist gerast wie verrückt. dann doch lieber was müdemachendes. ;-)

gpnub~bel8dxi


Ich habe hier im Forum wirklich schon sehr viel über schwindel gelesen,aber was ich an der ganzen Sache nicht versteheist,wie soll man dagegen z.b.Sport treiben,wenn man sich gerade mal so auf den Beinen Halten kann?Ich mache normalerweise sehr gerne sport vorallen spiele ich gerne Tischtennis,aber alleine der Gedanke,sich auf den bewegenden Tischtennisball zu konzentrieren,das geht doch gar nicht.

Wie macht ihr das?

Mueggixlu


Hallo liebe Gnubbeldi

Ich kann Dir sagen, wie man das macht. ;-) Einfach tun. Als ich das erste mal vor ein paar Wochen diesen Nordic Walking Kurs gemacht habe, bin ich auch schwankend dahin und dachte, wenn ich mal bloss nicht umkippe unterwegs. Und dann, als ich losgegangen bin, ging es auf einmal. Lass es doch einfach mal draufankommen. Nimm dir eine Stunde und spiel mit jemandem. Wenn's gar nicht geht, kannst Du doch einfach wieder aufhoeren. Aber immer nur dran denken und sagen, das kann ich doch gar nicht, das wirft einen immer wieder zurueck. Vielleicht geht es ja doch besser als Du denkst. :)^

LG

g#nubbexldi


Ja eben das ist ja mein Problem,ich gehe runter und versuche alles so zu tun wie sonst auch immer,aber ich kippe dann wirklich um.Z.B.bei meiner Ma im KH.Alle sagen,ich solle spazieren gehen,aber dadurch wird der Schwindel und die Benommenheit sogar noch verstärkt.Und wenn ich dann einen solchen Anfall hatte,ist der Blutdruck extrem niedrig und dann geht gar nichts nehr.Ausser liegen.Dieser Schwankschwindel macht mich wirklich noch Meschugge.

MLeggi\lu


gnubbeldi

Meine Aerztin hat mir gesagt, das man auch am Ruecken mit dem Doppler sehen kann, ob dort eine Nevenbahn eingeklemmt ist. Ich glaube bei Dir wirklich, das Du da irgendwo was ganz schlimm eingeklemmt hat. Warst Du schon bei einem Arzt, der das gemacht hat? Weil, wenn Du durch die Bewegung zusammenbrichst, dann kann es ja nur dadurch ausgeloest werden.

Bei mir ist es doch genauso. Und das hat mir meine Aerztin auch bestaetigt. Wenn ich im Garten gearbeitet habe merke ich jedesmal einen Tag spaeter, das der Ruecken mich bestraft >:( mit Schwindel. Und wenn ich 2 und 2 zusammenzaehle, dann ist es dich logisch, das sich bei bestimmten Bewegungen was einklemmt, eben ein Nerv, oder das ein Muskel etwas abdrueckt, weil er durch die Arbeit dicker oder angespannter ist. Wenn ich dann ein paar Tage ruhe, geht es wieder weg.

Bei Dir ist es aber sicher dauerhaft eingeklemmt.

Mue%ggxilu


und noch was

Du hast mal geschrieben, das Du diese manuelle Therapie nicht vertraegst. Ich habe meine Physiotherapeutin auch nochmal gefragt. Die sagte mir, das sie wirklich einige "Schwindler" behandelt, und das bei den meisten Patienten erst immer eine Verschlimmerung eingetreten ist. Vielleicht hast Du zu frueh damit aufgehoert, weil Du dachtest, das tut dir nicht gut. Vielleicht musst du einfach dadurch, sprich, bei GranioSakral Therapie oder manueller Therapie eine Weile die Verschlimmerung hinnhemen.

Sie sagte, das es erst nach der X-ten Behandlung zum Erfolg kommen kann.

LG

K2opfxal


Hallo!

Mir wollte meine frühere Ärztin auch "psychische Auslöser" einreden. Das sagen die Ärzte dann, wenn sie nicht mehr weiter wissen!

Mir geht es genauso wie Dir - wenn der Schwindel und das ganze dumme Zeug rundherum nicht wär, gings mir super!

Weißt Du, ob Du hypermobil bist?

In manchen Fällen soll man halt die Muskeln stärken. Aber wenn es schon so starke Symptome gibt, nicht einfach wahllos durch Sport, sondern durch langsamen Aufbau (sonst wirds durch Überforderung der Muskeln ev. noch schlimmer).

Ich muß erstmal dumm meinen Kopf in alle Richtungen drücken und paar Sekunden halten. Erst später darf ich intensivere Übungen machen. - Ich plapper nur das nach, was mir mein Osteopath sagt, aber da wird wohl doch irgendwas dran sein - hoffentlich!

SNpechutlexin


Hallo

Ich leide seit 8 Jahren unter diesem schwankschwindel. Es kommt eindeutig von der HWS. Ich hab wirklich einen super Arzt aber der sagt so schlimme Symtome lösen diese Blockierungen nicht aus. Er meint nach so vielen Jahren hat die Psyche einen Knacks bekommen und das Gehirn schickt Fehlinformationen bei der kleinsten Verspannung und das äußert sich in Schwindel. Ich war stationär in der Neurologie die konnten auch nichts feststellen. Organisch sei ich gesund außer der HWS wäre alles ok. Also wieder Massagen und KG brachte aber keine Besserung. Der Schwindel und die Angst sind mal wieder übermächtig.Komischerweise kann ich reiten ohne Gleichgewichtsprobleme weil ich dann auch nicht an meinen Kopf denke. Im Moment nehme ich ganz niedrig dosiert Insidon gegen meine Angst. Mal sehen ob ich damit klarkomme. Ein Problem ist, daß ich durch diese ständige Angst Bluthochdruck bekommen habe und seit 2 Jahren Blutdrucksenker nehmen muß. Mit mäßigem Erfolg. Durch das Insidon wird mein Blutdruck zusätzlich gesenkt was zu massiven Kreislaufproblemen führt. Hoffe daß sich das mit der Zeit gibt. Aber die Angst ist nicht mehr so schlimm.Mein Arzt meint wenn ich diese Angst in den Griff bekomme wird mein Blutdruck von selbst wieder normal. Abwarten.Ganz liebe Grüße an alle

bGabBal


hallo, also ich hatte 2 jahre auch totalen schwindel, bzw. benommenheitsgefühl, bei mir stellte sich heraus dass ich ein burn-out-syndrom habe und ich musste citalopram einnehmen. dass ganze ist nun 2 jahre her und mir ging es sehr gut mit den tabletten. leider hatte ich eine ziemlich schwere verletzung am rechten fuss dass ich keinen sport treiben konnte. seit märz jedoch ist alles (nach 2 jahren) wieder voll belastbar und seitdem mache ich täglich sport. konnte die tabletten auch schon reduzieren und muss sagen: so gut wie jetzt gings mir schon lange nicht mehr. nicht den kopf hängen lassen. wünsche euch alles alles gute

g}nubWbelxdi


hallo babal!

Citalopram ist eine Art stimmungsaufheller,nicht wahr?

Ich sollte diese auch nehmen,aber mir waren die nebenwirkungen zu heftig.

Ich nehme ein Ad namens Opipramol und mir geht es nicht wesentlich besser.

Bei mir ist es so,das wenn ich merke,das der Schwindel beginnt,bekomme ich angst ubd DANN wird der Schwindel heftiger.

Also mit Sicherheit spielt inzwischen meine Psyche schon eine Grosse Rolle,vermute ich mal.

Ich sollte eigentlich in eine Reha,aber das geht definitiv aus privaten Gründen nicht.

Vielleicht bekomme ich es ja auch in einer Ambulanten Tagesklinik in den griff,muss man schauen.vielen dank für die Antworten.

SCpechtxlein


Hallo gnubbeldi

Also ich nehme auch Insidon auch unter Opipramol auf dem Markt. Ich muß sagen nach wenigen Tagen sind meine Angstzustände schon weniger geworden. Mein Arzt sagt die Wirkung tritt erst langsam mit der Zeit voll in Kraft. Ich werde sie auf jeden Fall weiter nehmen und warten ob es stimmt. Bei mir ist es auch so, daß bei Angst der Schwindel noch heftiger wird und das bewirkt noch mehr Angst. Ein Teufelskreis aus dem man aus eigener Kraft keinen Ausweg mehr weiß.Klar spielt die Psyche da eine große Rolle und ich hoffe auch, daß mit Hilfe dieses Medikamentes meine Angst unter Kontrolle zu bekommen ist. Hab jetzt 8 Jahre gekämpft da kommt es auf ein paar Wochen oder Monate nicht mehr an. Werde nachher etwas ausreiten obwohl ich mich nicht gut fühle und wieder schwindelig bin. Aber aus erfahrung weiß ich daß Ablenkung das beste Mittel ist. Alles Liebe

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH