» »

Kribbeln der linken koerperhaelfte (wie eingeschlafen)

mRacjo83 hat die Diskussion gestartet


hallo ihr lieben,

erstmal zum vorwort: ich bin 23 jahre alt, weiblich, nehme die pille (mikropille), habe einen BMI von 26, grenzwertigen blutdruck (um 140 systolisch, 80 diastolisch). rauchen: sehr selten und wenig (bei alkoholkonsum). alkohol 1-2 mal die woche, jedoch meist in maszen.

ausserdem nehme ich wegen herzrhythmusstoerungen flecainid ein.

vor etwa einem monat hatte ich 2x einen anfall, den ich als migraene deutete (hatte ich vorher noch nie). typische "aura", d.h. sehstoerungen mit flackernden farben, gleichgewichtsstoerungen / gangunsicherheit, danach schlimme kopfschmerzen (ueberall am kopf, drueckend). ausserdem gefuehlsstoerungen der linken koerperhaelte.

und jetzt das: ich habe am freitag zu viel alkohol getrunken, war auf einem fest. als ich dann gestern morgen aufwachte, hat mein ganze linke seite - vor allem der arm, aber auch das bein - gekribbelt, wie eingeschlafen. auch ueber der augenbraue links war ein kribbeln zu spueren. das haelt bis jetzt an (ca. 30 stunden) - wenn ich tippe fuehlen sich die tasten unter meiner linken hand irgendwie "komisch" an und es tut leicht weh, wie wenn eingeschlafen halt.

ansonsten ist aber alles ok - ich habe deswegen nur wenig geschlafen, bin also muede und mir ist leicht schwindelig - aber mein blutdruck ist in ordnung, pupillenreflex regelrecht, ich habe auch keinerlei laehmungserscheinungen...

hat irgend jemand eine ahnung was das sein kann?

zum arzt kann ich wohl kaum... war schon wegen der migraene beim neurologen, wurde aber wohl aufgrund meines alters nicht untersucht sondern eher abgeschoben. falls das tatsaechlich in richtung schlaganfall geht... kann ich da selber irgend etwas tun? habe schon eine geringe dosis ASS zur blutverduennung genommen. ansonsten muss ich wohl warten, bis ich sichtbare symptome habe... obwohl ich ja hoffe, dass das irgend etwas anderes, d.h. nichts schlimmes ist. vielleicht hatte hier ja jemand sowas und kann mich beruhigen... danke. :-(

Antworten
wGeissei 0sonDne x87


hallo,

also so ähnlich geht es im Moment auch.

Habe gestern Abend etwas Alkohl getrunken (war allerdings in massen). Naja darunter war auch ein viertels Bier. Das war allerdings über 24 stunden offen abgestanden deshalb ich es gehn gelassen. Als ich dann so um halb 3 ins bett ging, gings mir erst gut. Ich wollte Schlafen. Dann wurde mir plötzlich schwindelig und schlecht. Ich musste des öfteren übergeben. Ich scho es alles auf den Alkohol. Die übelkeit schob ich auf das abgestandene Bier. Ich ging aber denno zum Arzt. Der meinte nur es war wahrscheinlich wirklich das bier. Ich bekam MCP tropfen. Die übelkeit ging tatsächlich vorbei. Was blieb war der Schwindel. Mein Kreislauf allerdings war beim Arzt OK. Ausserdem kommt noch dazu das jedesmal wenn ich schlafen und wieder aufwache der schwindel stärker ist und die linke hand eingeschlafen ist. Das mit der Hand hab ich jetzt schon mehrer wochen. Und was wirklich ist, weiß ich leider nicht. Naja soviel mal von mir. Ich hoffe das mir und Majo83 bald einer helfen kann ...

M!orgOensteZrn03x0


mayo83, das kommt mir bekannt vor...

*:)

Hatte ich auch... Nur betraf es nicht die linke Körperhälfte, sondern die

Haut an den Oberschenkeln. Das Krankenhaus machte aus mir ein Versuchskaninchen für die nächsten 5 Tage, fand nichts.

3-4 Jahre später: ständige Kopfschmerzen, Schädeldruck, Augenzittern und vor allem Seemannsgang-Gleichgewicht wie ein Betrunkener.

Die Ärzte sehen die Bilder von der MRT, glauben an eine MS, die Tatsache, das die Symtome vorne und hinten nicht stimmen, wird gänzlich ignoriert.

Cortisonbehandlung ohne Erfolg, MS-Medikamente wirkungslos, Ärzte

ratlos. Einer von denen diagnostizierte eine Nachenverspannung-

ob der Durchfall von Windpocken unterscheiden kann ???

Im Internet gerate ich an einen Arzt, der die für mich rettende Idee hat: Antibiotika, weil chronische Infektionen meistens für eine MS gehalten werden. Nach ca. 1,5 Monaten Einnahme von hochdosierten

Antibiotika weiss ich (seit der zweiten Tablette!!!) nicht mehr, wass sehr starke Kopfschmerzen sind.

Der Arzt deutete an, dass die "moderne Medizin" schon lange von

diesen Fällen weiss, das Geschäft mit den chronisch kranken

für die Neurologen aber zu verlockend ist...

Schau dich um auf [[http://www.lymenet.de]]

mGauj'o8x3


mittlerweile alles wieder gut...

hallo ihr,

@ weisse sonne 87:

hmm, naja - da haette ich es wohl auch auf den alkohol geschoben... allerdings hatte ich keinerlei kater, nur etwas schwindel - d.h. keine uebelkeit, kopfschmerzen, etc. - nur das taubheitsgefuehl links...

@Morgenstern030

ja, an borreliose habe ich auch des oefteren gedacht. zumal ich als kind eine borreliose-infektion nach zeckenbiss hatte (riesiger roter fleck am bein nachdem meine eltern eine zecke dort entfernt hatten - war bei einem aufenthalt in bayern). diese wurde, so wie ich mich erinnern kann, nur schlampig mit irgend einem antibiotikum und nur 5 tage lang behandelt. insofern waere das schon nicht unmoeglich... vielleicht sollte ich mal so einen test auf borrelien-AK machen. der kostet ja nicht die welt, soviel ich weiss...

dEie anfdereg uelfxe


majo

den test wegen den borrelien mußt du doch nicht selber bezahlen. geh zu einem neurologen oder deinem hausarzt und schildere ihm, daß du mal einen zeckenbiss hattest.

bei mir wurde letzte woche auch so ein test gemacht, morgen bekomme ich die ergebnisse. auch ich wurde für ms-krank gehalten, was sich aber gott sei dank nicht bewahrheitet hat.

außerdem hätte man bei dir dann entsprechende hinweise im mrt oder im liquor gehabt, wenn es so wäre. wurden denn diese untersuchungen überhaupt bei dir gemacht?

deine vorgeschichte könnte schon auf eine borrelien-infektion hinweisen. ich würde das schnell abklären lassen.

alles gute!

dOie andeNre elfxe


da fällt mir noch ein: die herzrythmus-störungen werden auch gerne mal von borrelien verursacht.

ich verstehe übrigens nicht, warum du mit diesen symptomen nicht zum arzt gehen kannst. wer oder was hält dich davon ab? nur weil du schon einmal wegen migräne da warst? das spielt doch keine rolle. du hast die beschwerden ja jetzt länger anhaltend.

m\ajo8x3


hallo elfe,

das problem ist halt, dass ich schon alles moegliche habe - einige sachen, wie z.b. ekg-veraenderungen und schilddruesenprobleme, konnte ich beweisen (blutbild, ekg, sonographie) - aber insgesamt habe ich immer noch "zu viel" fuer mein alter. sprich: die aerzte haben schon einige andeutungen in richtung "hypochonder" laut werden lassen, deswegen wurde ja auch der zweimalige migraene-anfall komplett ignoriert (dafuer gibts eben keinen diagnostischen beweis). insofern bleibt mir wohl nichts anderes uebrig als mich direkt an ein labor zu wenden und den test selber zu bezahlen... oder zu einem anderen arzt zu gehen, der noch nichts ueber mich weis, und erstmal "nur" borreliose zu erwaehnen. ob der aufwand sich lohnt kommt aber darauf an, was so ein test kostet... ich werde mich mal mit einem labor in verbindung setzten und das abklaeren.

vielen dank an alle fuer die tollen tipps! :)^

mTajo8x3


ups, jetzt hab ich die haelfte vergessen...

...mrt oder liquoruntersuchung wurde bei mir nicht gemacht. auf neurolgischer ebene wurden ueberhaupt keine untersuchungen gemacht (klingt eben zu abwaegig - wenn ich einen positiven borrelien - test haette, dann waere das wohl etwas anderes).

d1iLe andUereZ elxfe


eine migräne lässt sich diagnostisch auch nur schwer nachweisen. dazu muß man sie schon im akutfall erwischen und dann auch noch eine spezielle bildgebende untersuchung machen.

ich würde an deiner stelle den neurologen wechseln! es kann doch nicht sein, daß man nur, weil man einmal kopfschmerzen hatte und einmal nichts gefunden wurde, als hypochonder abgestempelt wird.

B6oxof


Kribbeln der linken Kopfhälfte und leichet Sehstörungen

Hallo Leute,

auch ich möchte mich nun an ein Forum wenden - mache mir nämlich so langsam große Sorgen.

Ich bin 39 Jahre und habe seit ein paar Wochen ein kribbeln an der kompletten linken Kopfhälfte - jetzt kommt auch noch eine leichte Sehstörung auf dieser linken Seite dazu. Mir kommt es so vor, als wäre das linke Auge leicht verklebt wodurch ich auf diesem Auge unscharf sehe - es kann aber auch ein Schatten sein - kann es schlecht abschätzen.

Angefangen hat das ganze vor ca. 4 Monaten, als sich das mit einem Zittern der Hände bemerkbar machte. Auch fühlte ich mich laufend total fertig mit Angstzuständen. Habe schon immer einen sehr niedrigen Blutdruck und jetzt ist er plötzlich viel zu hoch. Nach einigen Untersuchungen ist man jetzt auf eine leichte Schilddrüsen-Überfunktion gekommen und man hat mir Tabletten verschrieben. Das Zittern und die Angstzustände ist besser geworden, aber jetzt kam mitten drin plötzlich das Kribbeln an der linken Kopfhälfte mit den oben beschriebenen leichten Sehstörungen.

Ich habe in 3 Wochen eine Kernspin am Kopf und habe große Angst, dass sie was schlimmes, sowas wie einen Tumor, finden könnten - kann es kaum noch bis zur Kernspin abwarten.

Muss dazu noch sagen, dass ich seit einem Jahr beruflich und privat sehr viel Streß habe und täglich ca. 6 bis 10 Stunden am PC sitze.

Hat einer einen Tipp, was das sein könnte.

Freue mich über jede Antwort.

Herzliche Grüße Pharlap

c7asyjoKpaya


Hallo Pharlap

nun ja. dein Eintrag ist nun zwar schon ne weile her, aber ich bin grad eben erst darauf gestossen, nachdem ich auf der Suche bin, wer noch unter Kribbelgefühlen leidet. Auch ich leide seit Wochen darunter, leider kann mir kein Arzt sagen, woher.. (heisst immer psychisch bedingt).

Nun lass ich, dass du das auch hast und gern hätte ich gelesen, was deine Kernspin ergeben hat. Ich war auch schon da, daher die Frage. Bei mir kribbelten erst Arme und Beine im Wechsel und seit gestern ganz neu und frisch kribbelt es auf der einen Kopfhälfte... es nervt und langsam verzweifel ich daran .. vielleicht ist es bei dir schon weg und du kannst mir Tipps geben.

Ein Tumor wird es bestimmt nicht sein (dir mal so einfach das sagt), dazu fehlen andere Symptome.. (ich hoffe, ich habe Recht behalten)..vielleicht liest du das hier noch irgendwann mal und magst antworten.

Lieben gruss

sandra

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH