» »

Idiophatische periphere Facialisparese

HYeidFmaRnn hat die Diskussion gestartet


Hab seit dem 12.03.03 eine periphere Facialisparese rechts und inkomplette Hypoglossusparese rechts. Man fand eine Schwellung des Nerven beim Kernspintomo., aber man weiß nicht warum sich die Schwellung, die als entzünliche Schwellung beziechnet wird (Bellsche Parese), entstanden ist. Außerdem ist bei mir bis jetzt immer noch das Bellsche Phenomän zu beobachten, d.h. inkompletter Liedschluss und das Auge dreht sich rechts oben zur Schläfe hin. Hatte mal irgendjemand von euch auch so etwas ähnliches? Wie lange wird so was noch dauern, ehrfahrungsgemäß?

Antworten
g#ingyexr


RE: idiopathische periphere Facialisparese

Hallo,

leide ebenfalls seit dem 7.6.2003. Bin auch auf der Suche nach durchschnittszahlen zu allen möglichen statistischen Auswertungen. Dauer ! Heilungschance ! etc.

Unter [[http://www.neuro24.de]] habe ich unter dem Suchbegriff facialis immerhin einen sehr guten Bericht über dieses Thema gefunden. steht schon einiges drin was beruhigt. Vielleicht hilft es auch Dir weiter.

Ansonsten Hoffnung nicht aufgeben !

Grüezi

Kboervnchen


Parässthesie der Gesichtshälfte und Facialisschwäche

Hallo,

ich hatte vor ca. 3 Wochen eine sehr starke Nebenhöhlenvereiderung. Dazu kamen wahnsinnige Kopfschmerzen. Nachdem ich mit Penecilin behandelt wurde, ging es mir eigentlich besser. Das einzige was einfach noch nicht stimmte war mein Ohr. Ich hatte immer das Gefühl, es wäre zu und müsste jederzeit aufgehen. Verschiedene Geräusche waren für mich sehr unangenehm. Jetzt am Freitagmorgen den 20.06. bemerkte ich nach dem Aufstehen, dass irgend etwas anderst ist. Habe dann bei mir verschiedenen Sythome festgestellt: Das rechte Auge ging nicht mehr ganz zu, die rechte Augenbraue konnte ich nicht mehr hochziehen. Allgemein hatte ich das Geführ wie nach einem Zahnartzbesuch, bei dem man mir eine Spritze gegeben hätte.

Ich war auch schon bei meinem Hausarzt und am Freitagabend auch im Klinikum.

Der Neurorolo dort hat mir Cordison aufgeschrieben, welches ich aber erst nach Rücksprache mir meinem Hausartz nehmen soll. Dem ist das aber zu heikel und hat mich jetzt an einen anderen Neurologen verwiesen. Da gehe ich heute Nachmittag hin. Ich hoffe das dieses blöde Geführ wieder weggeht. Kann mir einer von euch sagen, wie lange das dauern kann?

Vielen Grüße

T<eri?cMhei


Meien Parese hat sich stark verbessert auch wenn ich nach neuro24 die stufe 4 erreicht habe aber nach fast vier monaten von der höchsten bis jetzt 4 ist gut find ich auch wenn ich immer noch das dumme Uhrglasverband tragen muss bin zuversichtlich dass ich bald dies niocht mehr tragen muss, da die letzten NLG Blink-Reflex EMG bessere werte gezeigt haben wie die davor wo bei NLG kein Potential war.

Firankx23


auch ein halbes Lächeln hat Gesicht...:-}

hallo, liebe Leute...

hier ein Bericht meiner Facealis Parese:

am Pfingstsonntag 2003 stellte ich nach einer 2-tägigen Migräneattacke plötzlich fest, dass ich nichts mehr schmecke, d. h. nur noch ein wenig salzig und bitter auf der linken Seite meiner Zunge. Die Geschmack süß war vollkommen weg. Zudem war mein rechtes Auge stark gerötet. Ich realisierte zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass das mit dem fehlenden Lidschluss zusammenhängt. Im Laufe des Tages fing meine rechte Gesichtshälfte an immer mehr an zu hängen und abends war sie völlig gelähmt.

Der Ärztliche Notdienst schickte mich sofort mit dem Verdacht auf Schlaganfall ins Krankenhaus. In den nächsten Tagen wurden alle möglichen Untersuchungen (EEG, MRT, Kernspin EKG, Rückenmarkspunktion zur Nervenwasseruntersuchung, schon fast 'ne Blutspende für diverse Blutuntersuchungen, Augen- und Ohrenchecks usw.) gemacht. Dann stellte man die Diagnose "Idiopathische Facialis Parese". Auf die Frage nach der Ursache, sagte man mir, dass man in ca. 70% der Fälle nicht sagen kann, woher es kommt. Als mögliche Ursachen wurden Zeckenbiss, Gürtelrose, Schwangerschaft, Schlaganfall, Tumor, Hirnstammverletzung, starke Zugluft oder eine durch was auch immer hervorgerufene Entzündung der Nervenbahn genannt. Bei mir vermuteten die Ärzte eine Entzündung der Nervenbahn und zwar in dem Bereich wo sie am Ohr durch den Knochen ins Gehirn verläuft. Die Nervenbahn sei durch die Entzündung angeschwollen und innerhalb des Verlaufs durch den Knochen kann sie nicht nach aussen anschwellen und drückt dadurch nach innen auf den Nerv. Migräne oder Stress, den ich zu der Zeit hatte, kämen nach Aussage der Ärzte als Ursache nicht in Frage. Ich bin da mittlerweile anderer Meinung.

Ich bekam dann eine Cortisonbehandlung sowie eine physiotherapeutische Unterstüzung mit Gesichtsmuskeltraining (Eiswürfelreizung). Zudem sagte man mir, dass in 80% der Fälle die Parese wieder zurückgeht und das könne 4 Wochen bis mehrere Jahre dauern.

Meine Physiotherapeutin empfahl mir als beste Therapie: "Lachen Sie!!! Soviel Sie können. Dadurch werden die meisten Muskeln im Gesicht bewegt und bekommen Impulse." Leichter gesagt, als getan in diesem Zustand. Heute bin ich ihr sehr dankbar dafür, denn ich glaube, dass mir das sehr geholfen hat.

Ich blieb eineinhalb Wochen im Krankehaus und wurde dann entlassen. In den folgenden zwei Wochen tat sich nichts, ausser dass sich an- und abschwellende Schmerzen einstellten.

Diese wurden mit der Zeit immer stärker und ähnelten sehr dem Migränekopfschmerz. Die Ärzte meinten, das sei normal bei einer Facialis Parese und und ich solle Schmerzmittel anwenden. Die Schmerzen wurden immer schlimmer aber gleichzeitig stellte sich eine Besserung der Lähmung ein. Einen etwaigen Zusammenhang verneinten die Doktoren. Auch da bin ich mittlerweile anderer Meinung.

Die Schmerzen erreichten nach ca. 2 1/2 Wochen ihren Höhepunkt. Es ging nichts mehr. Ich habe noch nie solche Schmerzen gehabt. Und ich bin starke Schmerzen durch die Migräne gewohnt. Ab ins Krankenhaus. Dort gab man mir intravenös zuerst Novalgin, danach hochdosiertes Aspirin. Keine Wirkung. Danach bekam ich ein Opiat. Das half. Die dortige Ärztin vermutete einen sogenannten "Migränestatus", d.h. eine Migräne die auf ihrem Peak festhängt. Auch sie verneinte einen Zusammenhang mit dem Rückgang der Parese und den Schmerzen. Das ist mir mittlerweile unverständlich. Jedenfalls am nächsten Morgen war meine Facialis Parese fast vollständig verschwunden. Ich hatte im nachhinein das Gefühl, dass sich der Nerv einfach zurückgemeldet hat. Nun, ich bin Laie und beurteile das nur nach meinen gesunden Menschenverstand und nach dem, was mir mein "Bauch" sagt. Aber ich denke, Ärzte könnten ruhig mal zugeben, dass auch sie sich mal irren können oder etwas einfach nicht wissen.

Jetzt sind etwa 5 Wochen vergangen und die Parese ist fast ganz verschwunden. Ich weiß, ich habe sehr viel Glück gehabt, dass die Parese so schnell zurückging.

Liebe Leidensgenossen:

Bitte gebt nicht auf !!! Glaubt an euch und an euren Willen, dass es aufhört. Versteckt euch nicht!!! Und lacht!!! Ja, ich weiß, dass das schwer fällt aber ich glaube, das ist eine gute Therapie. Und versucht zu entspannen. Ich glaube, dass auch Stress ein Faktor ist der die Facialis Parese mitbestimmt.

Ihr habt mein ganzes Mitgefühl und ich ich wünsche allen, die davon heimgesucht werden, dass es wieder verschwindet.

mit meinen allerbesten Grüßen

Frank

Ps.: Wer mir zwecks Erfahrungsaustausch schreiben möchte, soll das gerne tun...

clickwork@web.de

SMmiatty19


Halle, vor 2 wochen hat es mich auch erwischt und das mit 25. Ursache leider unbekannt. :(

Bin seit 1 1/2 Wochen aus dem Krankenhaus raus und mir gehts soweit wieder ganz gut. Ich mach fleisßig meine Übungen zur Mimik.

Aber seit ein 2 Tagen merke ich in der rechten Gehirnhälfte einen stechenden Schmerz, der sich manchmal wie Kopfschmerzen anfühlt. Es kommt und geht.

Ist das normal?

Hat jemand das auch gehabt von euch?

F|ien


Hallo Smitty19, vor einem.Jahr hatte ich auch eine FP. Ich empfehle dir deine Übungen zu machen und dir b vitamin komplex von rathiopharm zu kaufen. Das ist sehr gut für die nerven. Bei mir wusste auch keiner woher es kam musste sogar eine Lumbalpunktion machen. Musste über 2 Monate Cortison nehmen. Bei mir War alles nach 3-4 Wochen komplett verschwunden toi toi toi 🍀 bei wetter Umschwung merke ich ab u an ein ziehen. Es ist bei jedem anders u bei jedem heilt es anders ab. Ich drück dir die Daumen

F%ixen


Achso Smitty19, ruh dich aus so viel es geht. Trink Cola mit Zitrone u wenn es gar nicht geht nimm eine ibuprofen tablette.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH