» »

Erhöhter CK-Wert

G\iron=imxo2 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bräuchte bitte möglichst einen Fachkundigen Rat für folgende Situatuion:

Eine männliche Person, 29J, 1,76, 75kg hat folgende Symptome:

- Zunächst für mehrere Wochen einseitige Kopfschmerzen, MRT ohne Befund. Verdacht auch parainfektiöse Kopfschmerzen.

- Nach 2 Monaten gehen die Kopfschmerzen zurück (treten nur noch selten auf und recht schwach) und es beginnen aber nun Faszikulationen in den Beinen (speziell Waden) bei Ruhe. Ohne Kraftbeeinflussung o.ä.. Standard-Blutbild ist normal (bis auf den Hämatokrit = 27%), Nervenleitgeschwindigkeit normal.

Verdacht auf parainfektiöse Neuritis.

- Nach insgesamt 5 Monaten tritt nun im linken Oberschenkel eine leichte "Schwäche" auf (kein direkter Kraftverlust, sondern eher ein Konditionsverlust). Es fühlt sich nach (für diese Person normaler) Belastung an, als ob gerade z.B. 100 Kniebeugen gemacht wurden (Muskel fängt an zu "ziehen", hat keine Energie).

- Blutbild neu: CK-Wert auf 779 U/l. Kalium auf 5,3.

(Beim ersten Blutbild wurde kein CK gemessen, daher kein Vergleich möglich).

Kann mir jemand dazu etwas sagen? Vor dem Blutbild wurde relativ viel Sport getrieben, aber nicht unbedingt übermäßig... Erbkrankheiten sind keine bekannt in der Familie. Da jedoch sowieso schon Depressionen vorliegen ist die Situation sehr belastend.

Antworten
BgR@UNO


Hallo Gironimo,

ich habe Dir bereits in einem anderen Med-Forum eine Antwort zu Deinen Fragen gepostet - für den Fall, daß Du diese nicht gelesen hast, hier noch einmal:

Dein Ansatz ist ganz der richtige: zunächst neurologisch intensiv abklären lassen.

Ich gehe davon aus, dass bei den weiteren Untersuchungen eben auch ein EMG durchgeführt wird, daß insb. bei Verdacht auf eine neuromuskuläre Erkrankung ein wichtiges Diagnoseverfahren darstellt. Alleinig der - moderat - erhöhte CK-Wert sagt bislang wenig aus; er ist durch verschiedenste Einflüsse kurzfristig beeinflußbar und kann z. B. bei körperlicher Belastung oder einer Prellung spontan in die Höhe schnellen. Dies ist natürlich bei aktiven, jungen Personen schnell gegeben.

Bitte mache Dir selbst klar, daß die neuromuskulären Symptome über die Du klagst, zwar nervig - aber allein längst noch nicht Zeichen einer ernsten, progressiven Krankheit sein müssen. Es gibt unzählige Berichte und Foren über Betroffene und ähnlich gelagerte Symptomkomplexe, die über Faszikulationen und Vibrationsempfindungen, subjektiv empfundener Muskelschwäche, Zittern/Tremore, Myalgien, Belastungsintoleranz, Angststörungen etc.- ohne das sich auch im Laufe längerer Beobachtung Anzeichen einer ernsten, fortschreitenden bzw. lebensbedrohlichen Krankheit aufgezeigt hätten. Allein in diesem Forum gibt es einen 2 Jahre alten Thread über Betroffene mit mittlerweile rund 175 Postings.

[[http://www.medizin-forum.de/phpbb/viewtopic.php?t=10797&sid=ed6fdfb4418c965daa362ddfc7a07cc8]]

In diesem Zusammenhang wird immer wieder von einem BFS "benign fasciculation syndrome" berichtet, seltsamerweise im englischspachigen Raum weitaus "populärer" als hierzulande. Es geht typischerweise mit einer ganzen Kollektion von o. a. Symptomen einher, manchmal vorübergehender Natur, manchmal begleiten sie den Betroffnen viele jahre lang. Das BFS ist eine Ausschlußdiagnose, d. b. alle anderen in Frage kommenden Erkrankungen müssen zur Diagnose definitiv ausgeschlossen sein. Als mögliche Ursachen werden post-/infektiöse Zustände, Autoimmunprozesse und/oder ferner psychosomatische Hintergrüde vermutet, wobei eine latente oder offene Angstkomponente immer Rolle spielen soll.

[[http://en.wikipedia.org/wiki/Benign_fasciculation_syndrome]]

und das wohl bekannteste und größte (englische) Forum für Betroffene mit ähnlicher Symptomatik.

[[http://nextination.com/aboutbfs/forums/]]

Ich selbst leide übrigens seit einigen Jahren unter ganz ähnlichen Symptomen, die mich auch als sehr sportlichen Menschen nicht weiter limitieren. Die Symptome kommen und gehen - und schränken meine Lebensqualität in keiner Weise mehr ein. Das war am Anfang anders.

Also, ich rate zu einer umfangreichen Neuro-Diagnostik, damit Du möglichst schnell wieder zur Ruhe kommst!

Allles Gute, Gruß

Bru

bbabaxl


nimmst du was gegen erhöhten cholesterinspiegel? manche dieser medikamente können den ck-wert ansteigen lassen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH