» »

Antidepressiva absetzen, Nachts Ohrendruck im Intervall

Lbucie,lei9n-HH hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr Lieben,

ich quäle mich schon eine ganze Weile mit meinen Problemen herum und hoffe nun, dass einer von Euch mir helfen kann.

Folgendes ist bisher geschehen: Ich nehme seit 2 1/2 Jahren Cipralex (Vorgeschichte war Panikattacken durch schwere Scheidung, massives HWS-Syndrom) und habe es nun das zweite mal gesschafft die ADs abzusetzen. Natürlich mit ausschleichen lassen usw wie vom Psychiater vorgeschrieben. Funktionierte auch alles super gut und ich habe bis auf Müdigkeit und Kopfschmerzen keine Probleme gehabt. Nun kommts aber, was mich immer wieder ganz stark zürück wirft: Nachts habe ich sehr starken Druck im Intervall-Rhytmus auf beiden Ohren, teilweise zwischen 10 und 30 Minuten lang. Ich wache immer um Mitternacht auf und dann gehts los. Heute nacht war es so schlimm, dass ich einfach nur noch am verzweifeln war.

Kann mir Jemand sagen, was das ist? Es ist ungefähr so, als wenn man am Tage ein Nickerchen hält und dann plötzlich aufschreckt, als ob man Druck auf beiden Ohren wie im Gebirge hat, das aber alle paar Sekunden in regelmäßigen Abständen erscheint, begleitet von Knackgeräuschen in den Ohren und sehr dumpfen Druck der kommt und geht, dabei ist es zugleich sehr laut beim Sprechen und wenn es sich beruhigt hat, darf ich nicht gähnen denn sonst gehts gleich wieder los. Irgendwann dann ist aber der Spuk vorbei und ich kann wieder schlafen bis meistens drei Uhr nachts, dann gehts noch einmal von vorn los. Sobald ich aber meine Cipralex wieder nehme, ist das alles wie von selbst verschwunden.

Was kann das bloß sein?

Ich habe mal irgendwo gelesen, das diese Symptome mit HWS-Verspannungen zu tun haben sollen. Ich sitze beruflich den ganzen Tag am PC und leide auch darunter. Ohren sind bei mir OK, habs beim HNO abklären lassen. Neuro-Termin ist noch ein bisserl hin, erst Ende Juni.

Würde mich freuen, wenn ich Antwort bekäme, denn ich mache mir sehr große Sorgen und bin schon völlig am Ende.

Und noch eine kleine Frage: kann der Körper es verkraften wenn man schon 2x ADs abgesetzt hat wie vorgeschrieben, ein par Wochen ohne war und dann doch wieder ADs nimmt?

Ganz herzliche Grüße an Euch alle hier!

Antworten
LAupxo049


Und noch eine kleine Frage: kann der Körper es verkraften wenn man schon 2x ADs abgesetzt hat wie vorgeschrieben, ein par Wochen ohne war und dann doch wieder ADs nimmt?

Verkraften kann es der Körper wohl, könnte sogar gut sein, dass Dein neuerliches Symptom mit der Wiedereinnahme von AD wieder verschwindet, denn es könnte durchaus zu der vielfältigen Pallette der möglichen Absetzsymptome zählen.

Allerdings solltest Du Dir überlegen, ob Du Dein (fast) erfolgreiches Absetzen des AD jetzt wieder hinwerfen solltest. Wichtig ist, wie es Dir psychisch damit geht, die körperlichen Symptome sollten irgendwann verschwinden.

Tipps zum Absetzen von AD

[[http://www.adfd.org]]

Viele Grüsse

Lupo

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH