» »

Karpaltunnelsyndrom

wyutzzxi hat die Diskussion gestartet


seit einiger zeit habe ich an beiden händen das kts. es wurde beim neurologen ausgemessen und der wollte am liebsten gleich operieren. aber aus verschiedenen gründen kann und will ich vorerst keine op.

nachts trage ich schienen und versuche im alltag für den medianusnerv belastende bewegungen zu vermeiden. so habe ich mir bügelfreie klamotten gekauft, fahre viel freihändig fahrrad, beim reiten nehme ich am liebsten pferde, die nicht so heftig am zügel ziehen und beim arbeiten am pc arbeite ich viel über tastenkombinationen anstatt über die maus um die hände gleichmäßig einzusetzen. dennoch habe ich öfter eingeschlafene hände und schmerzen bis in die oberarme.

gibt es noch weitere tricks, wi man die symptome möglichst reduzieren kann?

ich bin um jeden tip dankbar!

Antworten
e+nixn


hallo wutzi!

Ein KTS kann auch bei hormonellen Schwankungen (Schwangerschaft ?) auftreten, auch kannst du durch eine Blutuntersuchung feststellen, ob vielleicht auch eine Schilddrüsenunterfunktion die Ursache sein kann.

Ist deine HWS okay oder hast du da auch Schwierigkeiten.

Am PC vielleicht noch der Tip auf einen Trackball umsteigen (statt Maus), und eine Handballenauflage zu benutzen.

Dann versuchen tagsüber , bei Sitzen die Arme etwas unterstützen., daß sie irgendwo aufliegen können.

Was hast du für Schienen für die Nacht? Wo die Hände aufliegen können ?

Beim Fahrradfahren vielleicht die Handgelenke wickeln (freihändig fahren ist auch nicht gesund ?)kannst du die Stellung des Lenkers verändern.

Hilfst es etwas wenn du deine Handgelenke etwas mit Eis behandelst ? Handgelenke mit Diclofenac (Wirkstoff)-Gel einreiben.

Wie lange trägst du denn die Schienen ?

Warum bist du gegen eine OP?

Du merkst ich stelle mehr Fragen, als daß ich dir gute Tips geben kann.

Liebe GrüßeN.

w!ut9zi


hallo N.!

vielen dank für deine antwort!

Ein KTS kann auch bei hormonellen Schwankungen (Schwangerschaft ?) auftreten, auch kannst du durch eine Blutuntersuchung feststellen, ob vielleicht auch eine Schilddrüsenunterfunktion die Ursache sein kann.

Ist deine HWS okay oder hast du da auch Schwierigkeiten.

ich bin weder schwanger, noch habe ich eine schilddrüsenunterfunktion

Am PC vielleicht noch der Tip auf einen Trackball umsteigen (statt Maus), und eine Handballenauflage zu benutzen.

trackball geht nicht, mein rechner ist zu alt, handballenauflage habe ich.

Dann versuchen tagsüber, bei Sitzen die Arme etwas unterstützen., daß sie irgendwo aufliegen können.

ja, das mache ich.

Was hast du für Schienen für die Nacht? Wo die Hände aufliegen können ?Wie lange trägst du denn die Schienen ?

ich habe solche schienen mit metalleinlage von futuro. diese trage ich seit einem halben jahr nachts und manchmal auch zu hause.

Beim Fahrradfahren vielleicht die Handgelenke wickeln (freihändig fahren ist auch nicht gesund?) kannst du die Stellung des Lenkers verändern.

wieso ist freihändig fahren nicht so gesund? es ist besser, als ständig verkrampft das lenkrad mit abgeknickten handgelenken festzuhalten und dabei die vibrationen auf letztere einwirken zu lassen. ich habe auch schon extra ein fahrrad mit einem lenker gekauft, bei dem die handgelenke nicht so extrem geknickt werden.

Hilfst es etwas wenn du deine Handgelenke etwas mit Eis behandelst? Handgelenke mit Diclofenac (Wirkstoff) -Gel einreiben.

die behandlung mit kälte ist einerseits direkt an den handgelenken gut, für den rest der hand aber schlecht, da die funktion dieser dann eingschränkt ist. überhaupt verschlechtert kälte alle symptome. das war besonders im lletzten winter zu spüren. da hatte ich trotz zwei paar handschuhen große probleme. jetzt im sommer ist alles etwas besser geworden.

Warum bist du gegen eine OP?

einerseits habe ich schon viel negatives über die op bei jüngeren leuten wie mir hgehört und andererseits will ich das nicht einfach bei dem erstbesten neurolohgen machen lassen. ein weiterer hauptgrund aber ist, daß ich nach jahrelanger arbeitslosigkeit und jahrelangem rumjobben endlich eine riczhtige arbeit gefundden habe (wirklich eine chance!) und das nicht durch wochenlanges krankgeschriebensein aufs spiel setzen kann und will.

viele grüße,

wutzi

eRnixn


Hallo Wutzi !

Es stimmt, daß über die OP sehr viel negatives berichtet wird. Du kannst ja auch die Meinung eines guten Handchirurg einholen. Neurologen operieren in der Regel überhaupt nicht, daß sind dann eher die Neurochirurgen.

.überhaupt verschlechtert kälte alle symptome. das war besonders im lletzten winter zu spüren

..

.

Diese Erfahrung habe ich auch gehabt, erst recht wenn ich Sachen aus dem Gefrierschrank hole

endlich eine riczhtige arbeit gefundden habe (wirklich eine chance!) und das nicht durch wochenlanges krankgeschriebensein aufs spiel setzen kann und will.

...

.

Das verstehe ich voll und ganz, aber wenn deine Nerven wie es der Anschein ist schon geschädigt sind, würde ich raten bald etwas dagegen zu unternehmen, auch operativ um nicht in ein paar Jahren nichts mehr machen zu können.

Hast du es mal mit einem Tensgerät versucht , oder Akupunktur kann auch helfen. Das Tensgerät hat mein Arzt mir gleich verschrieben, als bei mir das KTS festgestellt hat , außerdem hat er mir zusätzlich Akupunktur empfohlen. Das Tensgerät ist ein Reizstromgerät, das du auf Rezept vom Arzt verschrieben kommst. Du kannst dann zu Hause bei Bedarf dieses Gerät zur Linderung der Beschwerden einsetzen.

Mein Neurologe hat viele Patienten bei denen die Akupunktur geholfen hat.( 6 Sitzungen). Teilweise bezahlen die KK auch ein Teil der Behandlung.

Auch gibt es besondere Akupressurpunkte , die du für eine Linderung deiner Beschwerden stimulieren kannst.

Bei Interesse kann ich dir einen guten Literaturtip geben.

Ich hoffe ich konnte dir noch ein paar zusätzliche Tips geben.

Gruß NinE

jiasi}bb


hallo wutzi, zum thema kts

habe deinen artikel aufmerksam durchgelesen.

um das wichtigste vorweg zu nehmen, eine op würde ich nicht gleich als einziges mittel in betracht ziehen.

ich leide an einem cubital-tunnel-syndrom, auch sulcus-ulnaris-syndrom genannt also fast das gleiche wie du hast, nur ist bei mir der ulnarisnerv, und bei dir vermutlich der medianusnerv betroffen. bei mir ist die enge stelle der ellenbogen, sprich cubitaltunnel und bei dir wohl der karpaltunnel am handgelenk. bei mir äußert sich das ganze in einem taubheits-, kribbelgefühl im kleinen linken finger und in der hälfte des ringfingers, sprich sensibilitätsstörung und zudem lähmungserscheinungen, d.h. manche bewegungen mit der betroffenen linken hand sind nur noch mit stark verminderter kraft auszuführen.

ursache, wie in 80% der fälle ist bei mir ein leicht zu kleiner cubital-tunnel in verbindung mit falscher haltung am schreibtisch. habe meinen ellenbogen dummerweise ganau so abgestützt, dass der cubital-tunnel abgedrückt wird.

erstmal so gesessen kommt der teufelskreis ins laufen, der nerv wird irritiert, entzündet, schwillt an, dadurch wird der tunnel noch enger, was den nerv weiter reizt etc ...

als erste behandlung gab es eine spritze mit einem lokalanesthesätikum und einem kortikuid (glaub das wird anders geschrieben, jedenfalls eine mischung aus einer lokalen betäubung und einem kortison-präparat) in den musikantenknochen. danach war für ein jahr ruhe.

dann hab ich mich wieder falsch abgestützt und das gleiche ging von vorne los. diesmal bin ich zu einem neurologen gegangen, der mich auch gleich zur op zum neurochirurgen überweisen wollte. allerdings kann nach einer op damit gerechnet werden, dass der arm ein halbes jahr regenerationszeit benötigt, diese zeit habe mich momentan nicht. außerdem gibt es verschiedene op-problematiken: die beste und minder schwere behandlung ist eine mikrochirurgische dekompression, d.h. der cubital-tunnel wird durch gewebeentnahme vergrößert, damit der nerv mehr platz hat. das ist eine kleinere op. allerdings ist durch die gewebeentnahme eine narbenbildung vorprogrammiert, was dazu führen kann, das durch eine narbenwucherung im tunnel, wieder der nerv bedrängt wird. als nächste methode kommt eine subkutane vorverlegung des nervs in frage. eine schwerere operation, bei der der nerv seperiet wird, der muskel geteilt wird, um ein komplett neues nervenbett zu errichten. hier kommen neben einer narbenwucherung mehrere komplikationen in frage, wird bei der op, der nerv leicht abgeknickt, wars das... zudem kann sich das neue nervenbett entzünden oder eine optimale durchblutung des nervs im neuen bett kann gestört sein.

also habe ich mich momentan gegen eine op entschieden und hab noch einen anderen neurologen aufgesucht, der hat mir etwas mehr mut gemacht und eine krankengymnasik verschrieben ( die krankenkassen übernehmen die kosten). hab jetzt die hälfte der sitzungen hinter mir und muss sagen, das fast alles wieder in ordnung ist, nur noch gelegentlich ganz leichtes kribbeln im kleinen finger, und durch bewegungstraining der finger ist die kraft fast wieder komplett hergestellt. jetzt versuche ich tunlichst zu vermeiden,meinen ellenbogen auf dem cubital-tunnel abzustützen.

Für dich, wutzi würde das folgende ratschläge meinersaeits bedeuten:

- wenn du eine fraktur am handgelenk hattest, was den nerv dauerhaft irritiert, kann auch schon vor längerer zeit gewesen sein, ist eine op überlegenswert.

- in der schwangerschaft kann das syndrom durch eine hormonelle schwankung auftreten, dann würde ich nicht gleich unters messer.

- unbedingt die haltung der hangelenke am schreibtisch überprüfen, alles schön locker, weiche unterlage, keine lange andauernde gleich stellung, und vor allem keinen starken druck ausüben, oder starkes abknicken der handgelenke durch falsches aufstützten der hangelenke beim tippen oder der mausbedienung! ich denke die richtige haltung ist das wichtigste um den nerv nicht wieder zu irritieren!

- beim arzt eine krankengymnastik verschreiben lassen, hat mir auch sehr geholfen. allerdings müssen es erfahrene therapeuten sein, denn die enge stelle soll gelockert werden, aber der nerv darf auf keinen fall durch die kg weiter irritiert werden!!

Ich hoffe dir ein wenig geholfen zu haben, mit der kg und der richtigen haltung, habe ich die sache nun schon nach kurzer zeit gut im griff und denke, dass sich alles wieder komplett legt.

grüßle jasib :-D

LJarilus


An alle KTS'ler

habe durch Zufall Euren Bericht gelesen, und bin ein bisschen erschrocken. Ich habe in den letzten Monaten ähnliche Symtome wie Ihr. Bei mir schlafen nur nachts während des Schlafsan beiden Händen, öfter der kleine Finger und die Handkante bis zum Handgelenk ein, es kribbelt und ist taub. Durch Schütteln und andere Bewegungen geht es dann wieder weg. Ist das KTS? Habt Ihr 'n Tipp was es sein könnte?

Gruss

jsasirbb


An alle KTS'ler

Hallo Larius,

das klingt ganz klar nach SUS (Sulcus-Ulnaris-Syndrom) und nicht kts, das was ich in meinem beitrag über deinem beschrieben habe.

anzeichen je nach schweregrad: kribbeln des kleinen fingers, dann kommt die äußere handkante hinzu und dann die dem kleinen finger zugewandte hälfte des ringfingers. später dann lähmungserscheinungen der hand und krallenstellung, bestimmte bewegungen der finger sind dann nur noch ganz schwach oder gar nicht mehr durchführbar. aber keine angst, solange es bei dir morgens wieder aufhöhrt zu kribbeln ist der ulnarisnerv nur schwach gereizt und die sache ist unproblematisch.

du musst jedoch nun unbedingt vermeiden den nerv weiter zu reizen, sonst könnte es schlimmer werden, und ich kann dir sagen, das ist eine äußerst nervige sache.

wahrscheinlich legst du beim schlafen den kopf auf dem arm ab, unbedingt vermeiden. außerdem nie den ellenbogen auf dem Cubitaltunnel aufstützen, sonst wird der nerv wieder gereizt.

lege mal den linken arm entspannt vor dir auf den schreibtisch und fühle dann mit der rechten hand den ellebogen ab: in der mitte ist der größere runde knochen zu spüren, in richtung des körpers (orthogonal zum arm) ist noch ein kleinerer knochenhubbel, zwischen diesen beiden hubbeln liegt der cubitaltunnel, dort nie den arm aufstützen ! So hab ich nämlich die sache ins rollen gebracht.

Drücke mal mit dem Finger etwas in dieser Furche rum, du fühlst dann mehrere Stränge die darin verlaufen, wird das kribbeln durch diese reizung stärker, ist es wohl ganz klar der ulnarisnerv, also sus.

wenn du diese sachen beachtest müsste es eigentlich schnell besser werden, wenn nicht, liegt die reizung des ulnarisnerv an einer anderen stelle: alte fraktur am ellenbogen oder im schulterbereicht ist die stelle zu klein, bei der sich der ulnarisnerv durchzwängen muss oder etwas an der hws ca. zwichen 3. und 7. wirbel.

falls ein paar tage nicht mehr aufhört zu kribbeln, unbedingt zum neurologen gehen!

grüßle und gute besserung jasib

L]arixus


@ Jasib

vielen herzlichen Dank für Deine hilfreichen Erklärungen, dann werde ich wohl zunächst meine Schlafgewohnheiten ändern müssen, wenns auch schwer fällt, eine Fraktur kann ich nämlich ausschliessen.

Gruß

H:orsvewoAmaxn


SUS/ KTS

Hallo Wutzi, Larius, Jasibb!

Ich möchte auch kurz mal was zum Thema los werden. Ich habe beides, ein KTS und ein Sulcus-ulnaris-Syndrom, und zwar an beiden Händen!! Das SUS wurde links vor 6 Wochen operiert (alleinige Dekompression des N. ulnaris am Ellenbogen ohne Vorverlagerung). Vor der OP waren der 4. und 5. Finger sowie die ulnarisversorgte Seite der Hand (Handkante) permanent taub, jetzt nur noch die Kuppe des kleinen Fingers. Der Operateur hat mir eine Regeneration des Ulnaris innerhalb von3 - 6 Monaten in Aussicht gestellt. Die rechte Seite wird in 2 Wochen operiert, die KTS später. Da ich beruflich kaum die Chance habe, mich zu schonen (arbeite am PC sowie im OP einer Pferdeklinik), kamen für mich Schonung und Schienen nicht in Frage. Die SUS-OP war im übrigen kaum belastend (postoperative Schmerzen 2-3 Tage, am 4. Tag habe ich wieder gearbeitet) Also es gibt nicht nur schlechte Erfahrungen mit der OP. Es kommt aber sicher auf den Operateur an, der über die entsprechende Erfahrung verfügen sollte, in der Regel sollte dies ein Handchirurg, ein Neurochirug oder ein Allgemeinchirurg mit der entsprechenden Erfahrung sein. Euch allen wünsche ich - auf welchem Weg auch immer - gute Besserung!! Würde mich freuen, zu erfahren, wie es sich bei Euch weiter entwickelt!

Gruss Horsewoman

w:utdzxi


hallo horsewoman!

na, das klingt ja mal positiv.

ich werde dennoch die op rauszögern. bin noch in der probezeit und fasse langsam fuß in der firma und möchte das keiensfalls irgenwie aufs spiel setzen, indem ich nun ausfalle wegen der op. daher muß das auch so gehen.

leider kann ich die symptome irgendwie gar nicht recht einschätzen, mal ist es schlimmer, mal weniger schlimm, egal, ob ich zuvor viel manuell gemacht habe oder nicht.

wärme ist zwar in der regel gut, aber in den letzten tagen tun meine arme trotz heißem sommerwetter wieder viel mehr weh und die finger kribbeln auch wieder mehr. dabei hab ich in den letzten tagen kaum was für die hände und arme anstrengendes gemacht. auch beim reiten und pferd putzen hab ich wieder beschwerden, das war in den letzten wochen besser gewesen. in der dressurstunde vorgestern hätt ich beinahe aufhören müssen, weil die arme so weh getan haben. daher bin ich heute lieber am langen zügel im gelände gewesen.

grüßle,

wutzi

GlipsVy


Re: Hallo KTSler

Hallo Leidensgenossen,

ich bin jetzt gerade 30 und habe auch ein beidseitiges KTS. Rechts wurde ich vor 3 Wochen operiert und ich muss sagen,(mal abgesehen von der Betäubungsspritze) ist alles halb so wild. Meine rechte Hand ist wieder vollkommen normal also selbst die tauben Finger sind wieder voll normal. Da ich jetzt 3 Wochen den rechten Arm schonen musste, ist der linke jetzt doppelt so schlimm und ich muss ihn wohl dringend machen lassen, denn so langsam halte ich das nicht mehr aus. Ich würde natürlich auch lieber eine alternative zur OP suchen, aber ich denke es ist einfach zu schlimm um etwas anderes zu probieren. Also wie gesagt mir hat die OP sehr gut geholfen.

Gruß Gipsy

e"nin


Hallo!

Aufpassen wenn beide Hände betroffen sind, oder auch der Ulnarisnerv es könnten dann auch andere Ursachen dahinter stecken. Z.B. Polyneuropathie oder eine zentral bedingte Störung der Nerven durch einen Schaden der HWS (Bandscheibenvorfall oder Syringomyelie). Auch können dort auch eine Schilddrüsenunterfunktion dahinter stecken, also auch das Blut untersuchen lassen.

Erst recht wenn die Beschwerden auch nach der OP wieder schlechter werden.

Sicherlich ist die OP von Karpaltunnel in der Regel komplikationslos. Ich würde jedem raten seine Beschwerden durch einen Neurologen rechtzeitig abklären zu lassen. Wenn man nur nachts die Beschwerden hat reicht vielleicht nur eine Schiene , die Erleichterung verschafft.

Ich habe selbst von meinem damals behandelnen Neurolgen eine Überweisung in der Tasche gehabt, daß bei beiden Armen eine OP-Indikation bestehen würde.

Ich habe es durch einen 2. Neurologen (Uni-Klinik) die Beschwerden nochmal abklären lassen. Es wurde bei mir nicht nur eine Schädigung der beiden Handnerven sondern auch die Schädigung der Fußnerven festgestellt. Also eine Polyneuropathie.

Da die Ursache der Polyneuropathie bis jetzt noch nicht festgestellt werden konnte, versuche ich durch die Schienen die ich nachts trage, wenigsten zu verhindern, daß´meine Hände total verkrampfen und einschlafen.

Also es zeigt daß eine gründliche Diagnostik vor einer OP sinnvoll ist.

Noch ein Tip wo Ihr umfassende Infos über Karpaltunnelsyndrom findet :

[[http://www.neuro24.de/karpaltunnelsyndrom.htm]]

Ich wünsche Euch ein schönes , sonniges Wochenende.

Gruß NinE

enbenex22


hallo,

ich leide seit 3 monaten am sulcus-ulnaris-syndrom und möchte auch gerne eine operation vermeiden. nach dem ersten besuch beim neurologen empfahl er mir nur schonung und eine elastische manschette für den ellenbogen. leider hat das gar nichts gebracht. aus angst vor der op bin ich nicht mehr zum neurologen gegangen und habe selber nach alternativen gesucht. zuerst war akupunktur dran, jetzt lymphdrainage und massage (meine blutwerte sind ok). bis jetzt merke ich leider keine besserung und ich werde auch schon wieder nachlässig bei der schonung des arms. es ist wirklich nicht einfach, ständig darauf zu achten.

mein masseur meint, der grund für die ganze sache wüde im verspannten nacken- und rückenbereich liegen und mit vielen behandlungen und dehnungsübungen würden wir das syndrom heilen können.

mag sein, dass das zusammenhängt, aber für mich klingt die erklärung mit der überlastung des ellenbogens logischer.

ich hoffe, ich komme dennoch um die operation herum.

vielleicht weiss noch jemand andere alternativen?

grüsse,

ebene22

e8n[ixn


Hallo Ebene!

Ein richtige gezielte Krankengymnastik würde dir sicherlich helfen auch das oben beschriebene Tensgerät kann die Schmerzen im Ellbogen und im verspannten HWS-Bereich lindern.

Schöne Grüße NinE

GAJBB


Wie wär's mal mit Qigong?

Hi zusammen,

Ich praktiziere seit ca. 1 1/2 Jahren Chan Mi Qigong (auch als Wirbelsäulen-Qigong bekannt), was mich in die Lage versetzte, meine Frau anzuleiten, als bei ihr KTS diagnostiziert und zur OP geraten wurde.

Da ich die geradezu wunderbare Wirkung dieses Qigong bereits an mehreren Beispielen(Schülern) miterleben konnte, würde ich empfehlen, dies als erstes Mittel zu versuchen, solange keine wirklich zwingenden Gründe für eine OP vorliegen.

Wer mehr darüber wissen möchte, kann mir gern eine Mail mit Telefonnr. schicken, dann melde ich mich (ich mag hier keine Romane schreiben :-).

Grüße GJBB

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH