» »

Karpaltunnelsyndrom

A+nnettXe Feylicxitas


@ wutzi wegen OP

Hallo, Wutzi,

ich bin auch Computervielschreiberin und Reiterin. Habe mich ca. 1 Jahr mit KTS gequält. Da ich ein Mensch schneller Entschlüsse bin und gerade bei Schmerzen keine allzulange Geduld habe, habe ich mich recht schnell über die beiden heute möglichen OP-Möglichkeiten informiert und bin dann bei uns hier in Soest in ein Krankenhaus, wo die neuere OP-Methode durchgeführt wird (kleiner Schnitt in der Handgelenksfalte etc., hast Du ja bestimmt schon drüber gelesen).

Und ich kann nur sagen: super!!! Ich habe erst die linke Hand und vier Wochen später dann die rechte Hand machen lassen. War jedes Mal einen halben Tag im KH, dann hatte ich für ca. 3-4 Tage einen Gips drauf (Halbschale), und dann nur noch einen kleinen Verband. Ca. 14 Tage nach den OPs habe ich schon wieder geritten (natürlich vorsichtig, vorher Pferd ablongiert) und auch schon wieder am PC gehäckert....

Klar hats da noch ein bißchen gezogen, aber das war nix im Vergleich zu den Schmerzen vorher... Oder wenn ich lese, was ihr da alle so machen müßt mit Schiene etc. da würde ich verrückt werden..

Also, ich kann es nur empfehlen, die OP war eine der besten Entscheidungen, die ich je getroffen habe und überhaupt nicht schlimm.

Liebe Grüße

Annette Felicitas

e4benDe22


sulcus ulnaris teil2

so, jetzt endlich nach fast 5 monaten wurde bei der kernspintomographie festgestellt, dass die ganze geschichte von einem bandscheibenvorfall herrührt, den ich wohl im april hatte. und nun wird mir auch alles plötzlich klar: ich hatte im februar das erste mal in meinem leben mit sport angefangen...fitnessstudio. und da ich viel zeit hatte, war ich recht fleissig, vor allen dingen bei den situps....

ich frage mich nun, wie trotz anleitung sowas passieren kann. sport ist also doch mord?

naja, nun sitz ich hier mit schicker halskrause und heftigen schmerzmitteln und warte auf den zeitpunkt, an dem ich das gefühl in den betroffenen fingern wiederbekomme.

ich nehme an, danach folgt nochmal krankengymnastik und ähnliches. das mit dem qigong hört sich interessant an, ich werd darüber mal infos suchen.

grüsse von ebene22

Gcipsxy


also ich habe auch beide Hände KTS operieren lassen. Und habe sehr lange damit gewartet. Also die Hoffnung, daß es ohne OP besser wird oder gar verschwindet kannst Du knicken. Wenn Du es einmal hast kommst du um eine OP nicht herum.

Viel Erfolg Gipsy

N=ingE


Hallo Gipsy!

Bei Ebene22 ist es ein anderer Fall, bei ihr kommen die Beschwerden von der Halswirbelsäule also zéntrale Probleme lösen diese Beschwerden aus. Da hilfst es auch nicht die Hände zu operieren, die Beschwerden würden weiter da sein.

Hallo Ebene22!

Wenn die Schmerzen anhalten auf jeden Fall zu einem Arzt mit der Zusatzbezeichnung Schmerztherapie gehen, du willst ja nicht, daß die Beschwerden chronisch werden,

Sicherlich ist es für dich im Augenblick auch schwierig zur Ruhe zu kommen. Mir haben als ich ein paar Monate wegen einer Atlasblockade mit schärfsten Schmerzen rumgelaufen bin, CDS mit Entspannungsmusik geholfen um erstmal runterzuregeln. Qi Gong ist gut . Vielleicht würde ich dir zur Zeit aber nicht unbedingt empfehlen. Wenn es dir besser geht auf jeden Fall. Ich habe einige Jahre Kurse zum stillen Qi Gong besucht, und eigentlich sehr gute Erfahrung und hat mir und bringt mir viel.

Wie ist es mit Tenstherapie , das kann die Schmerzen lindern. Nachts auf jeden Fall ein Nackenstützkissen verwenden. Auch ein Tip nicht zu lange eine Halskrause tragen, die Muskel verlernen es mit der Zeit den Kopf zu tragen .....1989 nach meinem 1. Schleudertrauma habe ich 8 Wocehn die Halskrause durchgetragen , dadurch sind meine Beschwerden wohl sicherlich chronisch geworden.

Na ja ich wünsch Dir auf jeden Fall gute Besserung und Kopf hoch ( ;-) )

Liebe Grüße NinE

e6bene2x2


hi ninE,

danke für deine tipps. die halskrause hab ich nur 2 wochen getragen und soll sie jetzt nur noch nachts anlegen. damit kann ich aber gar nicht schlafen. so ein spezielles kissen hab ich auch nicht, aber mein masseur und lymphtherapeut hat mir schon vor längerem geraten, einfach ein dickes buch unters kopfkissen zu legen, das scheint die kostengünstigere variante davon zu sein ;-)

das problem ist, dass ich im nacken eigentlich nie die schmerzen bemerkt habe und nun gar nicht weiss, auf was ich genau achten soll und wann ichs beim sport vielleicht wieder übertriebe. nur die hand tut ab und zu weh. an das taubheitsgefühl gewöhnt man sich ja mit der zeit.

der neurologe kann mir jedenfalls jetzt nicht mehr helfen. er sagt, das gefühl kommt frühestens in einem jahr, wenn überhaupt, wieder.

ich werds als nächstes mal bei nem orthopäden versuchen und auch nach so einem schmerztherapeuten ausschau halten.

viele grüsse von ebene22

N~ineE


Hallo ebene22!

Ich fände keine gute Alternative, mit dem Buch unterm Kopf ehrlich, da gebe ich liebe etwas mehr Geld aus und habe weniger Schwierigkeiten. Wo die Kissen bekommst kannst du dir meistens eins ausleihen um zu testen, wie es ist.

Entspanntes Liegen in der Nacht wäre auf jeden Fall ratsam, dann wird dein Kopf + HWS immer richtig gelagert.

Ich dachte du hättest auch Schmerzen in der HWS .

Sport solltest du vermeiden wo du viel hüpfen dich bücken usw. mußt , auch ruckartige Bewegungen würde ich vermeiden.

Liebe Grüße NinE

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH