» »

Hilfe bei Rls (Restless Legg Syndorm)

ott)to xkar hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihre Lieben,

habe noch keinen Bericht hierzu gefunden, aber vielleicht interessiert es den einen oder anderen.

Ich leide unter RLS (schwere und erblich bedingte Form), die mir das Leben schon ziemlich vermieste, vor allem aber die Nächte. RLS-Geplagte kennen das.

Diese Krankheit kann einen im äußersten Fall zum Suizid führen, es ist also damit nicht zu spaßen. Meine Mutter ist über diese Krankheit alkoholkrank geworden und meine Tochter (18) klagt auch schon über diese Schmerzen und dieses Kribbeln).

Ich möchte hier nur kurz mitteilen, mit welchem Mittel ich nun absolut keine Beschwerden mehr habe.

Ich nehme Zinkum metallicum D 12 und das hilft mir super.

Meine neue Hausärztin nannte mir noch ein h. Mittel, leider weiß ich den Namen nicht mehr. Rust half bei mir nicht und die schul medizinischen Mittel wollte ich nicht nehmen, weil hier doch schwere Nebenwirkungen und eine Verschlimmerung der Krankheit auf Dauer stattfinden.

An alle RLS-Geplagten - lasst den Kopf nicht hängen.

Liebe Grüße

Ulrike

Antworten
m#as$terk|exv


mhm leide höchst wahrscheinlich auch unter RLS und mit 4-5 Jahren fing der Mist schon an =(

Dachte immer das wär normal, überanspannung oder so. Jetzt bin ich bereits 16, und es häuft sich langsam, nach kurzem recherschieren im Internet, steht für mich zu 80 % fest, das ich unter dem RLS leide. Werde demnächst, mal zum Arzt gehen, vor 7-8 Jahren war ich dort allerdings schonmal wegen dem Problem worauf man keine Antwort wusste =/

nLitjrxos


moinsen

RLS kenne ich nur zu gut.

Sobald ich zur ruhe komme fängt es an. Bin schon etliche nächte durchgelaufen. Kennt ihr sicherlich auch.

Mein Arzt hat mich immer mit der diagnose Magnesiummangel nach hause geschickt. Das war vor einigen Jahren, hab dann haufenweise Magnesiium in mich reingeschmissen, narürlich ohne erfolg. Hab letztens durch zufall mit meinen Bruder darüber gesprochen ( hab es sonst immer für mich behalten) und er hat es auch nur nicht ganz so schlimm wie ich.

War letztens beim Neurologen, hab nur meine symptome geschildert und er sagte dann ohne irgendeine untersuchung Restless Legs. Verschrieb mir dann Restox oder wie das auch heißen mag. Gleich 100 stk. Hab sie bis jetzt nur einmal eingenommen, mit erfolg.

Hab mich im Netzt etwas informiert und öffters gelesen das manche Medikamente die Symptome nach einiger zeit verschlimmern.

Gehört dieses Restex auch zu diesem Medikamenten ???

LG Martin

LOian-xJill


Ich habe mit Restex eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht.

Ich leide seit mehr als 20 Jahren an RLS. Bei mir verläuft diese Krankheit in Phasen. Streckenweise ist es ganz leicht auszuhalten, manchmal aber über Wochen nahezu unerträglich.

Seit ich (vor anderthalb Jahren) über einen Zeitraum von einem halben Jahr jeweils eine halbe Tablette Restex zum Einschlafen genommen habe, sind die Beschwerden so gut wie weg.

Seit ungefähr einem Jahr belastet mich diese Störung nahezu gar nicht mehr, ich kann gut damit leben. Auch ohne medikamentöse Behandlung.

H|exe -#Hurcklxa


Ich habe RLS

Seit circa 12 Jahren leide ich an RLS. Wissentlich seit etwa 6Jahren.Ich dachte immer nervös oder unruhig bin ich.Nach einem Theaterbesuch den ich mit viel zappelei gerade so überstanden habe,habe ich beschlossen einem Arzt davon zu berichten,der mich ins Schlaflabor überwies. Eindeutig ,RLS.

Seit dieser Zeit hat sich dieses Leiden ,man kann es sich nicht vorstellen,aber es ist wirklich ein Leiden, was kaum eine Aussicht auf Heillung hat. Diese Krankheit,die so verbreitet ist ,ist leider unerforscht. Ich habe es oft erlebt,das Ärzte die mich wegen diversen gesundheitlichen problemen behandelt haben, von RLS noch nichts gehört haben. Ich hatte im Februar eine Knie OP .

Ich habe vor der Op dem Narkosearzt, Gott sei dank von RLS erzählt.Er kannte sich tatsächlich aus und ich bekam eine Narkose die darauf abgestimmt war.Gegen Übelkeit darf man keine MPPTropfen nehmen.Aber seit dieser OP ist das RLS leider schlimmer geworden.Ich nehme 1 Tablette 0,35 Sifrol 1/2mittags 1/2abends

J:ackyz28


Hey bin grad auf diesen beitrag gestossen. Ich habe auch RLS, wurde erst vor vor einem jahr ungefähr bei mir festgestellt, obwohl ich schon als kind die synptome hatte. Ich habe viele Teste durchgemacht, mit strom und alles mögliche. Ich bin jetzt fast 19 jahre und ich muss sagen, das mir nicht jeder abnimmt das ich RLS habe, aus einem grund, da es kaum fälle gibt das diese krankheit schon in so jungen jahren auftritt. Ich hab damals starke medis bekommen, geholfen hat es nicht richtig, die nebenwirkungen waren sehr stark, ich hab sie dann einfach abgesetzt, sogar in der hoffnung das ich mich dabei selbst umbringe. Jetzt wurde alles nur noch stärker, so das ich nachts nicht mehr schlafen kann, trotz müdigkeit und da ich sowieso schlafprobleme hab, wird alles nur noch schlimmer dadurch. Ich hab oft daran gedacht mein bein aufzuschneiden oder abzuhacken, sorry aber so sind leider meine gedanken. Man wird irgendwann total verrückt. Ich hab wieder vor zu einem neurologen zu gehen und mir wieder medis verschreiben zu lassen. Ich suche auch schon nach behandlungsmöglichkeiten, bis jetzt leider noch keien richtigen gefunden auser dieses Medikamente.

Lg Jacky

c@reaqtiv-chaoxt


Hallo

Frau Prof. Dr. Trenkwalder in der Kasseler Paracelsus-Elena-Klinik in Kassel hat restless-legs zum jahrelangen Spezialgebiet.

Nachfragen kostet nichts

lg

crreat$iv-chaxot


Hallo,

meine Mutter hat Parkinson und war in Kassel nicht nur aber auch wg. rest-less-legs.

Wurde sehr gut medikamentös eingestellt.

Hier noch ein Link zu Kassel und mit allen neurologischen Regionalzentren [[http://www.kompetenznetz-parkinson.de/Mitglieder/kassel.html]]

Lg

FkuJsseqlinxe


Ich leide auch an RLS. Vor 8 Jahren wurde ich auf Levocarb-GRY 100mg/25mg eingestellt. Klappt ganz gut. Nur ab und an wirken die Tabletten nicht so gut, aber man kann damit leben. Bevor bei mir die RLS diagnostiziert wurde, hatte ich monatelang fast keinen Schlaf. Ich wollte mich umbringen. Mein Mann fand mich in einem desolaten Zustand und brachte mich zum richtigen Doc. Einem guten Neurologen. Der wagte das Experiment mit Levocarb. Anfangs hatte ich Krämpfe in der Nacht. Als aber die richtige Dosierung gefunden war, konnte ich wieder fast normal schlafen. Darum sage ich meinem Mann mal ganz lieb: DANKE FÜR DEINE HILFE!x:)

RjWS


Hallo,

auch bei mir wurde durch meinen Neurologen RLS diagnostiziert. Ich konnte keine Nacht durchschlafen, wegen der starken Beinbewegungen. Bei jedem Wachwerden ca. 4-5 mal pro Nacht,stand ich auf und hielt meine Füße und Beine unter die eiskalte Dusche. So konnte ich meistens weiterschlafen. Der Neurologe verschrieb mir Levobeta 100, danach Restex und danach Sifrol. Alle Medikamente halfen nur für ca. 3-5 Tage. Danach hatte ich schreckliche Schlafstörungen ( ich konnte überhaupt nicht mehr einschlafen) Durch Zufall fand ich hier im Forum den Hinweis auf Eisenmangel. Seit Jahren liegen meine Eisenwerte bei HB-Wert 13,1 -13,5. Ich sprach meinen Hausarzt auf den Hinweis Eisenmangel an und er verschrieb mir Eisentabletten Ratiopharm N 50 mg. Nach zwei Tagen der Einnahme konnte ich seit Jahren mal wieder durchschlafen. Mein grosser Dank gilt der Hinweisgeberin"Agnes".

C]ometOin


Hallo ihr Lieben.

Zuerst freut es mich einfach hier zu lesen das hier viele Menschen sind die mein Leiden verstehen und vorallem Teilen selbst wenn ich dies keinem wünschen mag, aber es beruhigt nicht ALLEINE damit zu sein.

ICh bin 17 Jahre. DIe Psychologin meiner Mutter hat ihr empfolen, mir weiter zu geben, dass ich eimal diese Foren hier aufsuchen sollte ... da es solche viele im Internet zu finden sind und mir vill. helfen können mich auszutauschen.

Ich leide auch an dieser Krankheit. Wahrscheinlich schon seit meinem 7. Lebensjahr... zu Anfang hieß es immer es seien diese Wachstuns Beschwerden die bei zu schnellem ruckartigem Wachsem auftreten.

Die Anzeichen für diese Krankheit wurden immer stärker bis wir den Neurologen aufsuchten erst die 2 . Praxis konnte mir nach vielen Elekronischen Test und ect die Diagnose mitteilen.

Lange haben sie überlegt ob ich das mit den RLS Tabletten ausprobieren sollte... da ich schon eine vorgeschädigte chronisch entzündete Niere habe und diese Tablette diesen Wegs keinenfalls harmlos sind besonders nicht in meinem Alter...und über längere Zeit da es nicht heilbar ist.

In letzter Zeit schaff ich nichts mehr.... meine Nächte sind schlaflos und mein Wohlbefinden sowie meine seelische Verfassung am niedrigsten Punkt,....

ich sage mir selbst schon ich habe Depressionen... wie soll man es den anders nennen wenn man Nachts weint statt schläft...und wenn der Zeitpunkt dann gekommen ist das man schlafen KÖNNTE ... dann muss man meißt aufstehen.

Dazu kommen noch Müdigkeit... Kopfschmerzen wegen der langen Nächte... Leistungsabfall in der Ausbildung und da durch mache ich mir auch noch Sorgen wie das so weiter gehen soll...ohne Ausbildung wie ich das alles schaffen soll.. und man fühlt sich einfach nur Down.

Ich weiß durchaus das es nicht einfach nur Schlaflose Nächte sind... es ist vieles mehr...

ich habe mir schon verschiedene Sachen überlegt RLS vorzubeugen aber alleine die Ernährungsumstellung... da ich noch zu Hause wohne und die nicht recht flüßig sind ist das immer so eine Sache ...

meißt wird es einfach nicht eingesehen wegen dem ein "Extra " zu Kochen, oder einzukaufen da ich auch noch eine Schwerbehinderte Schwester habe gestaltet sich dies noch schwieriger. (Mutter alleinerziehend)

Das mit dem "Zucker vermeiden" habe ich schon einmal ausprobiert ich mach das jetzt seit knapp einer Woche und ich bilde mir eine besserung ein.

ich habe mir ein Buch über die "Schüßler Salze" gekauft und dort steht das man damit auch diese RLS lindern kann....

das werde ich bald ausprobieren und erstatte natürlich Bericht.

Momentan nehme ich die Tabletten Adartrel ein 2,0 mg. OB es davon besser ist kann ich gar nicht genau sagen , ich schätze das sich die Schmerzen die ab und an auch auftreten sogar Tags über weniger werden aber sonst......Trotzdem habe Angst wenn ich sie absetzte das es schlimmer werden kann oder wieder schlimmer wird...

Seit Neuesten drücke ich meine Beine fest an die Wand und winkel das andere an und drücke es unter meinem anderen Bein ein. Auf dem Bauch liegend... das ist Momentan eine Stellung in der ich zumind. schneller einschlafen kann,,...(vergleichbar mir der Tarotkarte "Der Gehängte")

Zum Glück habe ich einen verständnisvollen Freund der diese ganzen Aktionen Nachts über sich ergehen lässt... Arm in Arm einschlafen geht dabei nicht (leider, wie so manches)

Die Nachaktivitäten können nämlich nicht nur einen selbst auf dauer in den Wahnsinn treiben....

wenn ihr ein paar Tipps und Vorschläge für mich habt währe ich euch sehr Dankbar,.....

da ich es in Betracht ziehe es mit einem Naturheilpraktiker oder so etwas ähnlichem zu versuchen das mir dies noch grade durch die Kranknenkasse gezahlt wird... selbst wenn ich die 400 euro vorlegen muss....

ich Danke euch und Hoffe auf Baldige Antwort....

Liebe Grüße

Melly -> Cometin :)D

j&ocosritxy


Hallo =)

Eine kleine Frage:

Nimmst du das Zinkum metallicum D 12 als Globuli oder als Tropfen? Und wieviel g? Wie oft?

Ganz liebe Grüße

Bine

N~e;ulineg(&V2x.0)


Ich habe eine Vermutung, dass ich RLS habe, weiß es aber nicht genau. Allerdings habe ich die Symptome nicht an den Beinen, sondern an den beiden Daumen. RLS kann ja auch an den Fingern auftreten. Nur bleibt die Frage für mich, ob es noch andere Möglichkeiten gibt, also, ob ich vielleicht eine andere Krankheit habe. Dieses komische Gefühl (kein Kribbeln) tritt an der Fingerbeere bis zur Spitze des Daumens auf.

Könnte es noch was anderes sein als RLS?

h?e16


Hallo alle RLS-Geplagten. Habe im Urlaub einen super Tip bekommen, an den ich zwar nicht glauben konnte, aber ausprobieren kostet ja nichts. Um jeden Fußknöchel abends vor dem ins Bett gehen einen Wollfaden binden (muss aber reine Schurwolle sein). Nicht zu locker, nicht zu fest, so dass er grad anliegt. Ich konnte es nicht glauben. Habe es das erste Mal am 24. Mai 2011 ausprobiert und seither nie mehr restless legs gehabt, nachdem ich erblich bedingt seit Jahren sehr darunter gelitten habe. Probiert es doch einfach mal aus! Im Wollgeschäft werdet Ihr zwar komisch angeschaut, wenn Ihr gefragt werdet, was Ihr stricken wollt und welche Farbe es sein soll und Ihr sagt, ich stricke gar nicht und die Farbe ist egal. Ein ganzer Wollknäuel kostet ca. € 2,80 und der reicht sicher ein Leben lang.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH