» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

KDrissni31x03


Hallo liebe Leute,

habe schon seit ein paar Wochen ab undan Kreislauf Probleme, bin schon bei meinem Hausarzt gewesen, aber der stempelte mich gleich ab und meinte, die gleiche Symptthome hätte ich vor zwei Jahren schon mal gehabt und das wäre das gleiche.

Nur ich bilde mir das doch nicht ein!

Erst fing es an, ab und an mal schwindelig, aber nie umgefallen, dann kam Herzrasen dazu, konnte mein Herz im Hals schlagen spüren, dadurch bekam ich natürlich auch Angst!

Seit dieser Woche habe ich ständig das Gefühl, als wenn ich mich auf einem Schiff befinde, das starken Seegang hat. Ihr wisst schon, so als wenn man auf Eiern läuft.

Mir ist dabei nicht wirklich so, dass sich alles dreht vor meinen Augen, sondern einfach nur so ein bißchen am "rum eiern"??

Weiß vielleicht jemand womit das zusammen hängen könnte??

Habe auch schon gedacht, dass es phsyisch ist, da ich mich momentan nicht wohl in meiner Haut fühle, und privat sehr viele Probleme zu bewältigen habe. Und dann ist da noch ne Sache mit meinem Partner, dass ich mich vor einiger Zeit von ihm getrennt hatte , da fing es auch an, bin dann wieder zu ihm zurück, und nun geht das ganze wieder von vorne los und noch schlimmer.

Sitze auch des öfteren mit Verspannungen zu, ob es da vielleicht auch mit zusammen hängt??

Wäre euch dankbar wenn sich jemand auf meinen Beitrag melden würde.

Lieben Gruß

Krissi

Skch3win delOlzivxer


tja also ich tippe auf jeden fall in erster linie auch auf die psyche. habe das selbe problem und meine auch immer das ich was mit dem kreislauf hätte ist aber nicht so. allerdings sollte dein arzt nicht einfach so vermutungen anstellen obwohl er dich garnicht untersucht hat. was wurde bei dir denn schon an diagnostik gemacht? hast du sonst noch irgendwelche beschwerden?

lg und kopf hoch oliver :)* *:)

Ssc6hwin3delCOlivxer


verspannungen spielen auch ne rolle durch die angst was das ganze sicherlich verstärkt. wo bist du denn verspannt bzw. wie macht es sich bemerkbar?

s[cPhwinFdelsyxlvi


hi krissy,

mir geht es genauso wie dir. ich habe auch immer dieses schwanken als ob man auf dem schiff ist. ich war letzte woche beim arzt (allgem. mediziner) und der sagte, daß dies symptome eindeutlig psychischer natur sind, vorallem wenn man probleme im leben hat. du schwankst sozusagen in deinem kopf (vom partner getrennt und dann wieder versöhnt usw). diese probleme verursachen verspannungen, weil man natürlich immer nachdenkt und grübelt.

mein arzt wollte mir psychopharmaka verschreiben, aber ich bin davon nicht überzeugt und möchte es lieber so schaffen (johanniskraut etc.)

kopf hoch krissy, du siehst du bist nicht alleine

sylvi

L6unaD7x3


Hey Leute, melde mich auch mal wieder. Hatte die letzten Tage wieder einen erneuten Rückfall, vermute stressbedingt. :-( Schwindel, Schwanken und durch das ständige innerliche Verkrampfen schon wieder Nacken und Schulterverspannungen. Das zieht wieder bis ins Herz, als ob man einen Herzinfarkt bekommt.In solchen Momenten denke ich auch immer, das MUSS doch körperliche Ursachen haben. Das kann nicht bloß die Psyche sein.. Aber ich war grad wieder beim Arzt, großen Blutcheck gemacht-alles in Ordnung..

Mit der Wetterfühligkeit, das kann ich nur bestätigen. Seit ich Schwindlerin bin reagiere ich ganz empfindlich auf Temperatur Veränderungen oder Wetterumschwung. Und Alkohol vertrage ich seitdem so gut wie gar nicht mehr. Schon schade, mal ein Gläschen war doch ganz nett.Aber das verkneife ich mir. Bringt ja nix.

Bin nur froh, dass ich euch habe. Das Gefühl nicht allein zu sein mit seinen beschwerden tut schon gut!*:)

SHybillefxrank


Hallo Leute melde mich auch mal wieder brauchte diese auszeit hier mal ihr wisst ja warum ich hatte mich sehr geärgert na und wie geht es euch allen? so mir geht es so lala gehe morgen wieder arbeiten ich denke mir aber es tut mir gut unter leute zu kommen wenn es einem nicht so gut geht.Man muss ja trozdem durchhalten ich denke aber auch bei mir kommt es von der pysche zwar nicht alles aber auch ein wenig.

@:)

l$ukibuxki


Hallo!

Hey Luna, endlich gibt es einen Menschen, dem es genauso ergeht. Ich habe seit 20 Monaten starken Schwindel, Kopfschmerzen, Nacken,- und Schulterschmerzen, Tag für Tag...Bei mir kommt es von der HWS. Die wurde überstreckt, habe überall Blockaden hängen. Seit ich all diese Beschwerden habe, bin ich sowas von Wetterfühlig geworden. Gerade zur Zeit macht mir das Wetter so zu schaffen. Das Wetter drückt dann so auf meinen Kopf und es düselt nur noch im Kopf, bin wackelig auf den Beinen, daß ich dann keine zwei Minuten stehen kann.

Hoffe die ganzen Tage schon auf besseres Wetter. Und dann reagiere ich seit ein paar Monaten so auf meine Periode. Tage vorher geht es mir schon schlechter, der Zustand dauert so lange, bis die Pillenpause vorbei ist.

Habe kaum noch Lebensqualität. Mache seit ein paar Wochen eine Craniosacral- Therapie, denke aber, daß es eine Weile dauern wird, bis Besserung eintritt, da ich nun schon so lange die Beschwerden habe.

Bin so froh, daß andere Leute das zusätzlich mit der Wetterfühligkeit auch kennen. Man fühlt sich so allein damit.

Luna, wie reagierst du auf Wetterumschwünge? Was tust du dagegen?

Meldet euch doch gerne wieder!

L. G., Karina

K"_Gasxt


Wer kennt das? Ich habe phobischen Attackenschwankschwindel. Der Boden schwankt

und ich habe das Gefühl mich zieht es nach unten. Auch der Raum schwankt ca. eine halbe Minute.

Danach habe ich immer im linken Ohr einen Piepton manchmal ein pulsieren.Nach ca fünf Minuten ist alles

vorbei, die Panik kommt. Was macht ihr, wenn das mitten auf der Strasse oder im Laden, in der Öffentlichkeit

passiert?.Ich weiss nicht, ob mann das stehen bleiben kann. Ich gehe immer die Hocke. Alles kommt gerannt...

Das sorgt jedesmal für Aufsehen, das ich nicht will. Es ist eine ständige Erwartungsangst da und schon das

löst so eine plötzliche Angst aus. Wie geht ihr in der Öffentlichkeit damit um?

H)ofix86


Ich bleibe meistens stehen wenn ich zbs einkaufen gehe dann habe ich immer einen einkaufskorb wo ich mich drauf lehne das hilft und in der öffentlichkeit bleibe ich stehen weil was soll passieren wennich umfalle dann ist es halt so

d?ar1k@ng(exl


Hallo allen zusammen

ich bin durch zufall auf eure Seite gekommen ,und mußte feststellen das ich doch scheinbar nicht so allein da stehe . Bei mir ging es kurz nach meinem Unfall los ,anfangs noch nicht wirklich heftig so das ich dachte es hätte noch etwas mit der Gehirnerschütterung und denn Brüchen zu tun ,doch nach meinen Angstattacken wurd es immer heftiger .(Unfall auf der Rodelbahn Bremse funktionierte nicht Sohnemann von 3 J.mit vorne drauf,Filmriss Angst um den Lüdden kleinen ganz festgehalten ihm nichts passiert doch ich mehrere Brüche im Gesicht und Gehirnerschütterung und seit dem Angst vor dem zu schnellen Fahren )

Dieser ewige Schwindel die Kopfschmerzen durch Wetteränderung die Übelkeit die Krampfartigen Schmerzen in Gliedern sind so manche Zeit unerträglich .Der Schwindel taucht grad auf wie er Lustig ist ,von Gerüchen im Laden auf der Straße bei zu Warmer Luft od Kalter beim sitzen stehen laufen liegen ,komme mir oft vor als wäre ich Sturz besoffen dabei Trinke ich nicht einmal . Hitzewallungen stechen in der Brust erdrückendes Gefühl und und und ,ich glaub ich könnte Stunden so weiter machen . Beim letzten mal als ich Sternchen sah mich nicht mehr traute zu gehen bekam ich ein heftiges Stechen in der Brust mir wurd mit einmal übel ,hatte das Gefühl das meine Augen verrückt spielten ,denn ich konnt versuchen was ich wollte Sie zuckten wie verrückt von einer Seite zu anderen kam mir vor als wenn der Boden unter mir mal hoch und mal runter fällt ,das wurd mir zu viel ich ließ mich dann von meinem Mann ins KH bringen . Das ergebniss lächerlich , es wurd nichts gefunden mein Blutdruck war in Ordnung sowohl Blutwerte und und und ,darauf wurd ich zum Neurologen geschickt ,bei dem wurden die Hirnströme Punktur gemacht auch nichts zu sehen und zum Schluß wurd ich in die Röhre geschickt da man vermutet hat das ich ein Blutgerinssel habe .

Mittlerweile habe ich soviele Ärzte aufgesucht die mir alle nichts sagen können ,das ich langsam am verzweifeln bin ,es muß doch eine Lösung geben um diese Symtome im Griff zu bekommen ,ich bekomme nichts mehr gebacken vieleicht kann mir einer von euch ein Paar Tips geben ,wie ich besser damit umgehen kann es ist nicht mehr zu ertragen .

Bedanke mich im vorraus

Fg dark@ngel

K^rissAi310x3


Hallo meine Lieben,

ich war schon beim Augenarzt, beim Allgemein mediziner, beim Neurologen, bin in zahnärtzlicher Behandlung, im Tunnel war ich auch schon! Was soll man denn noch alles machen?

Massagen haben ich mir schon verschreiben lassen, und beim Orthopäden habe ich im Dezmeber einen Termin.

Zur Zeit habe ich außer dem Schwindel nur noch Atemnot und teilweise keine Konzentration mehr.

Aber das ist alle snicht so schlimm. Viel schlimmer ist es, dass wenn ich schlafe das ganze auch nicht besser wird, sondern sobald ich im bett liege, es sich immer noch alles dreht.

Ein scheiß gefühl ist das.

Habe so langsam auch wirklich den Anschein, als wenn es bei mir in der Seele liegt und gar nicht gesundheitlicher NAtur ist.

Bin jetzt zwar wieder mit meinem Freund zusammen, weil ein anderen Kerl mir erst das blaue vom Himmel versprochen hat und dann kurz vorher einen Rückzieher gemacht hat. Aber nun fängt das ganze wieder von vorne an, und ich weiß nicht mehr zu wem ich gehöre.

Ist das normal?? Was soll ich tun??

Mit meinem jetzigen Freund bin ich 7 Jahre zusammen bis zur Trennung und nun sind wir wieder seit 3 Monaten zusammen.

Könnte mein Schwindel auch daran liegen, dass ich mich doch woanders wohler fühle, als bei meinem jetzigen Freund ???

Ich weiß bald echt nicht mehr weiter,. Der Schwindel nervt tierisch und auf der ARbeit kann ich mich deswegen auch nicht mehr konzentrieren, will mich aber auch nicht krank schreiben lassen.

Liebe Grüße

krissi

Stchswin delPOlixver


tja also wie vielen hier schon bekannt ist kann schwindel zig ursachen haben. ich habe etliche untersuchungen über mich ergehen lassen und kein verdacht hat sich bestätigt das ich körperlich krank bin. zahnärzte, hnos, 2hausärzte, blutuntersuchnungen ohne ende, cts , mrts, schwindeltests usw. nichts kam raus. ich müsste mich fit wie ein turnschuh fühlen. manchmal gibts tage da geht es mir mittlerweile echt gut und dann gibts tage da möcht ich garnicht aufstehen. allerdings habe ich noch nie drehschwindel gehabt. eher ne mischung aus schwank, benommenheits und kreislaufschwindel. weiss bis heute also 2jahre nicht was es ist. aber es spricht stark für die psyche. dadurch ist man mehr verspannt als sonst und das verstärkt die sache. vor 2jahren wollte ich eigentlich nur noch sterben. aber ich lebe heute immer noch. es ist alles sehr schwer zu verstehen. aber das leben geht immer irgendwie weiter. gebt nicht auf ihr seit nicht allein.

lg und alles gute oliver :)* *:) :)_

KL_G7ast


Vielen Dank für soviele Beispiele.Nochmal zu dem Attackenschwindel auf offener Straße. Ich gehe aus Angst und Unsicherheit in die Knie, da ich glaube nicht aufrecht stehenbleiben zu können. Es ist ein Schwindel psychischer Natur. Nur die Leute dann ringsherum glauben mit Panik reagieren zu müssen. Das ganze dauert ca fünf Minuten mit Tinitus und Höreinschränkung immer links und solange stehen die Leute um mich herum. Ich habe keinen Mut aufzustehen. Geht das denn wirklich mit festhalten im Stand?

Noch zwei Dinge- Natürlich kann es sein, wenn man sich in einer anderen Beziehung, wie du schriebst, wohlergefühlt hast, dass dann so ein Symptom wie Schwindel auftreten kann. Allein schafft man da schlecht raus zukommen. Es gibt ein Buch "Schwindel psychosomatisch gesehen" von Schaaf,Neltin, Hesse . Vom Profilverlag. Und ein tolles Buch "Angst bewältigen" von SigrunSchmidt-Traub, Springer Verlag. Dort geht es auch um Angst und Panikbewältigung und Schwindel. Eine Verhaltenstherapie ist hier äußerst günstg, aber wirklich nur Verhaltenstherapie, keine Analyse allein. Anmelden und Nachfragen in den Gesundheitseinrichtungen oder Krankenkasse.

Alles Gute schreibt ruhig zurück *:)

SMchwiKndGelOlivxer


also diese phase die du da beschreibst habe ich auch durchgemacht. bin auch immer in die knie gegangen um mich sicherer zu fühlen. aber das ist ein fehler. du musst stehenbleiben und wenn es wirklich garnicht mehr geht dann setz dich kurz hin oder lehne dich irgendwo an. aber ich bin mir sicher das du niemals umfallen wirst. ich bin in den fast 2jahren nicht einmal umgefallen und die meisten hier auch nicht. und kümmere dich nicht darum was andere denken. die verstehen das eh nicht oder denken sich vllt auch garnix dabei. das mit den büchern ist ne tolle sache. allerdings wieder nur eine sinnlose beschäftigung mit diesem leiden was du eigentlich tunlichst meiden solltest. habe monatelang auf sämtlichen seiten hinweise gesucht und auch erfahrungen. dadurch blieb ich auch in diesem loch bzw. bin noch weiter reingerutscht. erst nachdem ich das aufghört habe ging es mir besser. man kann irgendwie daraus und ich denke wir werden es schaffen. der eine so der andere so.

lg oliver *:) :)* :)D

l4ittlegwEhisxper


hallo ihr lieben,

ich bin froh euch "gefunden" zu haben. mir ist seit ca. 15 jahren schwindelig..es lagen jahre dazwischen, in denen es total erträglich war..eigentlich kommt mir diese zeitspanne riesig vor, doch es ist tatsächlich so lang..

mein orthopäde ist felsenfest der ansicht, es läge an der HWS..regelmäßiges einrenken ist die folge..es wird nicht wirklich besser dadurch..seit ca. 8 wochen ist jedoch der zustand so akut, dass mir jeden tag schwindelig ist..manchmal ist es regelrechter drehschwindel, so dass ich kaum vorwärts komme..meist aber ist es schwank-schwindel, wenn ich mich bewege..zudem kann ich an manchen tagen nicht extrem nach oben oder nach unten schauen, weil ich dann sofort schwindel bekomme..das erhärtet den verdacht auf wirbelsäule, doch alle untersuchungen brachten irgendwie nichts..oft fühle ich mich so arg verspannt und "fest", dass ich felsenfest überzeugt bin, es liegt an der HWS, dann wieder fühl ich mich entspannt und mir ist trotzdem schwindelig..

ich war 3 wochen krank geschrieben - etliche arztbesuche folgten..außer beim orthopäden war ich beim HNO, beim augenarzt, beim neurologen (ergebnisse stehen noch aus)..ich hatte MRT der blutgefäße in hals und HWS..geröntgt wurden becken und HWS..ich war während dieser wochen so arg aufgeregt, dass ich schlafstörungen hatte..einschlafen ging toll, nach spätestens 2, 5 stunden war ich wieder wach und das wars für den rest der nacht..dies hat sich jetzt gott sei dank wieder gegeben, so dass ich so an die 5-6 stunden durchschlafen kann..dazu kamen dann noch angstattacken, schweißausbrüche, inzwischen auch wieder aura (sehstörungen) ohne kopfschmerz...ich bin inzwischen in psycho-therapie - hab jedoch übermorgen erst meine zweite sitzung..

wenn ich einiges hier so lese, dann bin ich doch froh, dass ich nicht alleine stehe..den eindruck habe ich manchmal, wenn es mir besonders schlecht geht..ich werde auf jeden fall regelmäßig hier sein, fühle ich mich doch verstanden..DANKE dafür..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH