» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

Ukllia x1


Hallo ihr lieben,

Also ich bin jetzt seit ca 14 Tagen Schwindelfrei...............habe aber immer das Gefühl als wäre der Kopf so voll das er jeden Moment platzt!!! Ist doof zu beschreiben !! Ich habe keine Kopfschmerzen!!! Hat das jemand von euch auch ?? Was macht ihr dagegen?

Ich muss sagen wenn ich mich ne std hinlege und schlafe ist es danach weg und kommt später wieder!!!

Voll komisch.............

Fragt mich jetzt nicht wie ich das gemacht habe mit dem Schwindel!!!!keine Ahnung !!!! Ausser meinen Tropfen habe ich nichts genommen ........

ckvxm


Hallo Ulli,

das mit dem Kopf kenne ich auch. Das ist ein Gefühl als wenn den jemand von innen aufpumpt und gleichzeit von außen dagegendrückt. Es sind auch bei mir keine Schmerzen, sondern nur dieser ungangenehme Druck . Bei mir geht es Gott sei Dank immer wieder weg, aber auch ich kenne das.

Grüße

Claudia

c2v7m


Hallo,

ich möchte noch was wissen, ich hoffe ich habe es nicht schon einmal gefragt :-/

Habt Ihr auch das Gefühl ihr seit wetterfühliger geworden? Als es vor einer Woche noch mal so trüb und regnerisch war (es fiel da auch noch mal Schnee) da ging es mir besonders schlecht. Und auch heute habe ich Kopfschmerzen, bzw. so ein Kopfziehen. Dies kenne ich eigentlich nicht von mir. Neige dann eher zu dem oben beschriebenen Kopfdruck :-(

Grüße

Claudia

UOl\lix 1


Hallo Claudia,

Danke für deine Antwort !!! Du hast den Nagel auf'm Kopf getroffen!!! Genau als wenn einer den Kopf aufpumpt!!! Richtig komisches Gefühl.........im Grunde bin ich ja selber Schuld das ich nichts dagegen nehme!!!Aber ich weigere mich überhaupt Tabletten zu nehmen ( warum auch immer ) ...........denke nur immer an die Nebenwirkungen könnte ja sein das die bei mir eintreffen :-( (((

Zu deiner Frage oben ..............Ja ich bin auch wetterfühliger geworden..........eigentlich ein kleiner Frostköddel......also ganz schlimm bei Wetterumschwung von kalt auf warm von warm auf kalt!!!!!Früher machte mir Regen nichts aus da hab ich immer gesagt........... es gibt kein schlechtes Wetter.............nur schlechte Kleidung !!! Heute ist das anders..........selbst heute wo wir 21 Grad haben und strahlende Sonne ist .............ich FRIERE........

Wünsche dir noch einen sonnigen Tag

Lg Ulli

HWofiQ86


Also mein Psychologe meinte auch das pillen nicht soo gut wären, das eigentlich jeder davon abrät, pillen zunehmen ist wie vermeiden.

Ich nehme garnichts keine tropfen etc, will eigentlich auch nicht damit anfangen welche zu nehmen.

fHunn*y679


Hallo zusammen,

Ich habe in meiner Hilflosigkeit gerade dieses Forum hier entdeckt und mich entschlossen Euch meinen Beitrag zu schreiben.

Vielleicht kann mir ja jemand helfen.

Ich habe seit ca. 2005 gelentlich Schwindel. Der Schwindel trat mehr oder weniger erstmals auf als ich im Oktober 2005 schwanger wurde. Ich schob es auf die ersten Schwangerschaftszeichen und tat das so für mich ab, da es nach den ersten 12 Wochen ja auch besser oder wieder gut wurde. Leider verlor ich das Baby kurz vor der Geburt.

Im Jahr 2006 wurde ich dann wieder schwanger mit denselben schwindligen Phasen. Auch diese gingen vorüber.

Alles wurde gut.

Unsere Tochter kam im August 2007 zur Welt und an Weihnachten bekam ich dann erste richtige und angsteinflößende Schwindelattacken. Wir riefen den Bereitschaftsarzt, der mir einen Infekt einredete und mir Faustan zur Beruhigung des Herzrasens und des Schwindels gab. Habe ich aber nicht genommen.

Nun gut, irgendwann war es wieder besser. D

Die Schwindelattacken kamen aber von da an häufiger.

Besonders in den den Frühlingsmonaten, in denen das Wetter von kalt auf warm wechselte, hatte ich diesen unsagbaren schwankenden Schwindel. Er gab sich dann aber übers Jahr.

Wenn dieser Schwindel auftrat, bin ich zu meiner Hausärztin und sie quaddelte mich mit einem Lokalanästhestetikum. Es ging dann irgendwann immer wieder weg und ich glaubt noch an die Wirkung.

Jetzt schwindelt es mir seit gut 5 Wochen ohne Unterlass. Ich habe Angst- und Panikattacken, da der Schwindel auch im Liegen bleibt oder sogar erst dort auftritt.

Wieder war ich bei meiner Ärztin, wieder Quaddeln und muskelentspannende Tabletten mit guter Schlafwirkung. Funktionierte 3 Tage mit dem Schlafen, dann nur noch 3- 4 Stunden am Stück.

Gequaddelt wurde 3 Wochen lang, es half mir nichts.

Nächste Station eine Heilpraktikerin. Jetzt waren es die Wirbel. 2 Halswirbel wurden eingerenkt, dann noch 2 Brustwirbel. Zwei Tage später wieder die Halswirbel und so wurden immer wieder dieselben Wirbel eingerenkt - ohne wirklichen Erfolg.

Ich wechselte die Hausärztin. Eine Gemeinschaftspraxis von Bruder (Mehr Naturmedizin) und Schwester (Schulmedizin).

Der Naturarzt sagte alle Batterien seine leer. Das wußte ich auch , denn ich kann einfach nicht mehr. Er hoffte auf Sonne und besseres Wetter.

Sein Batterieaufladen half nicht wirklich, ich konnte mir das beim besten Willen auch nicht vorstellen.

Dann seine Schwester. Ich dachte alles ist psychischer Natur. Ich habe wirklich seit der Zeit bzw. auch schon eine Zeit davor, sehr viel Stress und komme nie zur Ruhe.

Ich bat sie um antideressive Mittel und einen Psychologentermin. Gesagt, getan.

Die Antidepressive wirkten nach meiner Vorstellung ein bis zwei Tage, der Schwindel kam dann wieder.

Den Termin habe ich für nächste Woche bekommen.

Eine Möglichkeit ließ ich mir offen und ging zum HNO. Das Gleichgewichtsorgan ist nunmal das Ohr.

Der HNO meinte ich hätte eine schlimme Knochen- und Muskelentzündung und deshalb ist mein Ohr total aus dem Gleichgewicht und das erklärt auch die Verspannungen und die immer neu eingerenkten Wirbel. Alle seine Untersuchungen sprächen dafür. Ich bekomme nun seit gestern ein starkes Antibiotika und Tatsache, gestern war der Schwindel auch weg und ich fühlte mich fit. Endlich die Lösung- dachte ich !

Irrtum, heute war der Schwindel wieder da und ich weiß echt nicht, was ich noch tun soll.

Noch weitere Ärzte aufsuchen und jeder sagt das, was gerade auf sein Fachgebiet zutrifft? Und am Ende hilft trotzdem alles nichts.

Ich bin total am Ende und es Leid immer diesen elenden Schwindel zu ertragen.

Ich bin im Haushalt total überfordert. Mein Mann muß die Kinder versorgen, da ich selbst oft nicht in der Lage dazu bin. Das frustriert mich noch mehr, da mein Mann ja arbeiten muß. Aber ich schaffe es einfach nicht.

Ich bin der Meinung, wenn mir ein Arzt gerade sagt, dies oder jenes ist die Ursache, geht es mir für ca. 24 h besser und dann geht alles von vorn los.

In jeder freien Minute lese ich alles mögliche von HWS über Hormone bis hin zur Psychosomatik. Überall steht etwas Treffendes.

Allerdings hilft wohl nichts richtig.

Ich fühle mich in einem totalen Erschöpfungszustand, seelisch und auch körperlich.

Der Schwindel tritt auch häufig in der Öffentlichkeit auf. Die Kaufhallenregale kommen auf mich zu und eine Warteschlange führt schon aus Angst umzufallen zum Schwindel.

Was soll ich nur tun?:-(

Srchwin)delOBlixver


@ funny679

hallo funny und herzlich willkommen. deine geschichte ist wirklich grosser mist. mir geht es nicht anders. dein letzter satz spricht allerdings für die psychische variante eben die angst. mit kaufregale und warten an der kasse kenne ich mich bestens aus. ich will jetzt zwar nicht den hno in seiner autorität beleidigen. aber diese entzündung hat nichts mit den wirbeln zu tun. wirbel kannst du auch gezielt wieder selbst einrenken. das ist ganz einfach. einmal den kopf nach rechts und einmal den kopf nach links. wenn du das öfter mal machst macht es knack und die wirbel stehen wieder so wie es sein soll. habe das früher eckelhaft gefunden wenn das jemand gemacht hat. aber durch die verspannungen bei angst und auch automatischem bewegungsmangel wegen des schwindels ist das ganz normal das man sowas bekommt. allerdings macht das keinen schwindel. du kannst allerdings auch von den antibiotika nicht verlangen das es dir in 1-2tagen besser geht. das dauert. zumal die entzündung die du angeblich hast ja wohl schon länger da ist. ich glaube gerade wegen dem letzten satz nicht das es körperlich ist.

das wars erstmal von mir.

kopf hoch das wird alles wieder du musst nur den richtigen weg gehen bzw. für dich selbst finden.

:)* :)* :)*

alles gute von mir ;-) *:) @:)

fjunny.679


Vielen Dank Oliver für Deine Worte.

Ja , ich denke ja auch, dass nicht organisch ist, denn z.B. wenn ich abends noch mit jemandem telefoniere oder mit meinem Mann darüber rede, ist mir ja auch nicht schwindlig. Ich bin dann wohl abgelenkt und habe in dem Moment keine Angst.

Aber komisch finde ich auch, dass es auch einfach nachts kommt. Da schlafe ich ja eigentlich und das bis vor kurzem auch sehr gut und fest, bis wohl zu dem Tag bzw. der Nacht, in der ich dann vor Schwindel aufgewacht bin. Damit war's dann wohl auch mit dem festen Schlaf vorbei.

Angst, um alles und jeden, beherrscht momentan einfach viel zu sehr mein Leben.

Habe gelesen, dass eine Verhaltenstherapie dagegen gut anschlagen würde. Weiß jemand, ob das jeder niedergelassene Psychologe macht. Mein Mann meinte nämlich, dass er sowas nur von Unikliniken kennt.

Viele Grüße

U8ll]i 1


Hallo Funny,

Also bei uns im Telefonbuch steht das bei den Psychologen bei ob die eine Verhaltenstherapie machen oder Tiefenpsychologie........also nur in unikliniken stimmt nicht ............bei uns jedenfalls nicht!!!

Hoffe konnte dir bissel helfen........

Gute Besserung für dich.........

Lieben Gruß Ulli

civm


Hallo,

mir geht es seit gestern auch wieder ziemlich bescheiden. Im Moment machen mir die sog. "Kreislaufprobleme" am meisten zu schaffen. Ausserdem habe ich seit gestern so einen Druck auf dem Brustkorb und immer das Gefühl ich müsst mal Husten, dann würde es besser.

Heute habe ich den ganzen Vormittag nur geheult, weil das echt keine Lebensqualität mehr ist. Ich renne hier mit diesem Benommenheitsschwindel und total wackeligen Knien durch die Gegend und fühle mich körperlich total schlapp, wie eine alte Frau, als wenn ich unter einen Glocke leben würde. Überhaupt nicht klar. Ich war heute zum ersten Mal so weit und wollte ins Krankenhaus fahren, habe es aber dann doch gelassen, weil was sollen die tun? :|N

Eigentlich sollte ich morgens aus dem Bett springen und fit wie ein Turnschuh sein und werde aber von diesen sch...körperlichen Symptomen so gehemmt...

Kann das sein, dass das alles von der Psyche kommt? Ich glaube manchmal gar nicht mehr dran, aber was sollte es sonst sein? Ich bin echt heute total deprimiert....

Grüße

Claudia

S6chwiQndellOlxiver


kann dich da voll und ganz verstehen und die meisten anderen hier auch. laut ärzten müsste ich auch topfit sein! wenn es denn nur so wäre. naja bezüglich des sogenannten kreislaufschwindels habe ich in der letzten zeit mal mehr oder weniger täglich meinen blutdruck gemessen. immer so von 130-85 aber auch mal 150-90 je nach tageszeit. der puls schwankt dabei immer so zwischen 55-100 je nach dem was ich tuhe. also absolut in ordnung. allerdings will ich damit sagen es fühlt sich echt wie kreislauf manchmal an ist es aber nicht. schon ne komische sache. schwindel bekommt man erst ab einem zu niedrigen blutdruck oder aber auch bei einem extrem erhöhtem. hat lange gedauert bis ich das verstanden habe. muss dazu sagen ich hatte noch nie in meinem leben, bin jetzt 25, kreislaufprobleme. laut ärzte werd ich damit auch nie gross was am hut haben. toi toi toi...

war und bin manchmal auch immer noch am verzweifeln aber es bringt ja nix.

habe gemerkt wenn ich zu negativ denke dann gehts mir extrem schlecht.

wenn ich allerdings mit guter laune aufstehe, dann halte ich den tag auch gut durch, auch wenn ich manchmal trotzdem einfach nicht vor die tür gehe. mache hier immer häufiger ein bisschen liegestütze und kniebeugen usw.

damit ich nicht ganz vergammele ;-)

also habe meine ganz eigene taktik entwickelt und will es immer noch alleine schaffen und das werde ich auch. habe mir ja das buch gekauft (ängste verstehen und überwinden von doris wolf) und versuche es so zu machen wie es in einer therapie laufen soll. und hofis cd ist auch klasse zum entspannen.

naja wie gesagt jeder muss für sich selbst wege gestalten weil jeder anders ist.

lg und kopf hoch ;-) *:)

UqlSlix 1


Hallo Cvm Claudia,

Das hat mit sicherheit alles mit der Psyche zu tun ..................

Bist du denn noch nicht in Therapie?

Versuch mal die pflanzlichen Herz-Kreislauftropfen .........Korodin!!!!! sind wirklich spitze seit ich die nehme habe ich keinen Schwindel mehr

Es wird dir damit bestimmt bald besser gehen!!!

LG Ulli *:)

Mfelifssa_M1982


mal was positives

wir mussten gestern auf eine hochzeit fahren und ich hatte schon wochenlang angst davor. ich war mir zu tausend % sicher, dass es mir dort schlecht gehen wird und ich wieder den heftigsten schwindel bekommen würde. war aber gar nicht so. mir ging es bestens dort. wir haben 8 stunden lang gefeiert und ich habe keine einzige minute angst oder schwindelgefühl gehabt. das war der beste beweiss dass es bei mir psychisch ist :)^

ich hatte bewusst medikamente wie zb vomex oder korodin daheim gelassen und ich wollte mal schauen ob ich es ohne schaffe. ich nehme zwar die medis nie ein aber ich hab sie immer dabei. |-o

bUieneqmaus


Hallihallo,

ich bin 41 Jahre alt, weiblich und freue mich, dass es solche Foren/Gleichgesinnte gibt. :)^

Ich bräuchte mal kurz Rat/ Meinungen.

Ich habe seit 10 Jahren Morbus meniere/Erkrankung des Innenohres.

Momentan bin ich seit über 9 Wochen durchgehend wegen Schwindel krankgeschrieben-

man könnte nun denken, dass es natürlich wieder vom Meniere kommt, ABER:

es ist ein ganz anderer Schwindel erstmalig.

Und zwar keine Drehschwindelattacken in Phasen, sondern ein Dauerschwindel, der permanent da ist, und zwar bei Kopfbewegung oder wenn ich gehe (ist nur gaaaanz langsam möglich), es schwankt alles beim gehen, das Bild bleibt nicht scharf.

Nur beim Sitzen/Liegen hab ich Ruhe. So ist es seit den ganzen Wochen! :-(

Ich bin fast nur drinnen, denn selbst spazierengehen ist nur bei Schneckentempo möglich- je schneller ich gehe, desto mehr schwankt alles und ich bekomme Kopfschmerzen dann- ich muss mich auf jeden Schritt konzentrieren.

Auch die Arbeit am PC wird mitunter anstrengend, ich hab auch oft schwarze Punkte vor den Augen.

Mittlerweile sind HWS-Blockaden C1/2 diagnostiziert, ich bekomme craniosacrale Therapie und hab mittlerweile auch einen Bionator /bewegliche Kieferschiene bekommen, wegen Kiefergelenksblockaden/Verspannungen.

Leider get es nicht aufwärts, der Schwindel ist immer stark gleich da, sobald ich mich bewege.

So kann es ja nicht weitergehen. :-/

Mein Leben hat sich komplett verändert.

Meine Frage ist nun, da ich extrem niedrigen Blutdruck habe und meine KG-Therapeutin sich darüber wundert, dass es keinen Arzt interessiert oder niemand danach fragt, obwohl ich immer sehr blass bin-

lohnt es sich, da nochmal nachzuhaken? Kann der Dauerschwindel auch davon kommen?

Ebenso möchte ich fragen, ob es sich lohnt, nochmal Blutbild/Gefäße abklären zu lassen und beim Neurologen die Funktionen der Hirnnerven usw.?

Ich hab schon soviele Arztgänge hinter mir und möchte mir weitere gerne ersparen, insofern sie Unsinn wären, wißt ihr?

Deshalb frage ich nochmal nach, auf die Ärzte in der Uniklinik vertraue ich nicht mehr so wirklich.

Vielen lieben Dank schon mal für eine Antwort,

Gruß, die verzweifelte Bienemaus

cpvm


Hallo,

danke für Eure aufmunternden Worte. Ich bin dann gestern auch noch raus und war Golf spielen und mir ging es in den 3 Stunden erstaunlich gut. Komischerweise fing auf dem Heimweg dieses komische Druckgefühl wieder an und dieser Hustenreiz. Habe dann gestern Abend noch zwei Gläser Rotwein getrunken und dann ging es mir ziemlich gut (ist ja fast erschreckend). Bin dann ist Bett und nach 2 Stunden wachgeworden, wieder diesen Hustenreiz gehabt (vielleicht habe ich mich ja doch erkältet, allerdings von anderen Anzeichen einer Erkältung keine Spur) Habe zwar nicht so doll geschlafen, aber es war erst mal so weit o.k.

Heute Morgen dann das gleiche Spiel wie gestern. Mir wurd es auf einmal wieder so komisch, leicht schlapp, einfach elend. Habe dann erst mal wieder geheult. Ich weiß nicht morgens und vormittags ist es immer am schlimmsten. Bin dann mit meinem Freund eine Runde spazieren gegangen, jetzt geht es so langsam wieder.

Ich bin jetzt echt am Überlegen ob ich meinen HA mal nach einer Üebrweisung für die Diagnostische Klinik in Wiesbaden frage. Da checken die einen noch mal total durch. Ich weiß nur nicht ob da mein HA mitspielt? Bin ja ziemlich gut untersucht.

Bin halt auch echt ein Angsthase und denke man könnte ja was übersehen haben bei den Untersuchungen :-( Oder das MRT ist ja auch schon über ein Jahr her, hoffentlich ist noch alles in Ordnung. Das ist halt echt ein Problem von mir, dass ich mich viel zu sehr mit meinen "wehwehchen" beschäftige. Aber die körperlichen Symptome sind ja wirklich da und nicht eingebildet. ich freue mich ja selber wenn es mir gut geht.

@ Ulli1 die Korodin nehme ich schon,

sind mein ständiger Begleiter :-D und ich Therapie bin ich auch noch. Habe jetzt gerade erst die Bewilligung von meiner Kasse bekommen.

@ Melissa:

Freue mich für Dich, dass Du so einen schönen, beschwerdefreien Tag hattest!!:)^

Liebe Grüße

Claudia

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH