» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

cSlXubLs


hi ihr hübschen *:),

also zu alevert kann ich nur sagen...wo ich sie genommen hatte, war das leben im grünen bereich kein schwindel mehr...... lebensfreude pur. aber ich nehme sie schon lange nicht mehr.

man darf auf jeden fall den kopf nicht in den sand stecken!!!!

man muss versuchen sich mit der situation erst mal abzufinden wenn alle untersuchungen OB. sind........

desto mehr ich daran denke das ich was habe, desto schlimmer wird mein zustand im laufe des tages. manchmal so schlecht das ich am liebsten sterben möchte.

der schwindel, rücken schmerzt, stechen in der linken brust, drücken im arm, im bein, stechen im kopf, druck auf den augen...... u.s.w.

ihr wisst schon alles was wir halt beobachten...weil wir ja langsam könige in selbstbeobachtung sind.....wird die angst immer stärker in uns...die symptome immer mehr...die selbstbeobachtung immer besser die symptome immer heftiger. es wird ein kreislauf der immer schneller und intensiver wird.... und die angst in uns immer stärker.....

der schwindel heftiger und so weiter......

das mit den kaffee trinken habe ich auch. und ich trinke so gerne kaffee. aber ab und zu vertrage ich ihn nicht und er reist mich den ganzen tag manchmal voll runter.... komisch....

ich habe gelesen das koffein auch angst im körper auslösen kann. genauso wie nikotin.

wenn jemand skype hat ich bin unter thchardcore zu erreichen.

also kopf hoch und nicht hängen lassen, und nicht den lebensmut verlieren. wenn ich mich mit meiner problematik mit jemanden darüber aussprechen kann, (mal schnell den frust von der seele reden)danach geht es mir viel besser..... :)^

L+UP}INIxA23


@ SybilleFrank,

oh mein Gott 11 Jahre :-(

das darf och echt wohl nicht wahr sein.

Aber meinst du wirklich ich kann die Arlevert ohne Bedenken nehmen?

Und stell dir mal vor, ich hätte so eine Durchblutungsstörung im Kopf, und ich nehme die Tablette, klann da nichts passieren?

Fragen über Fragen...

Ps: ein Mrt vom Kopf hatte ich schon mal, aber ohne Kontrastmittel, kann man das dann trotzdem feststellen?

Drück dich auch ganz dolle und wünsche noch einen schönen abend *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:)

SYyb0illefr;ank


Hallo LUPINIA23 ja seit 11 jahren begleitet mich der schwindel tag und nacht du kannst die arlevert ohne bedenken nehmen ich hatte auch keine nebenwirkungen.was soll da passieren wie kommst du überhaupt auf den drichter das du durchblutungstörungen im gehirn hast?.Ich denke schon das man das auch ohne kontrastmittel sieht.

H$ofi*86


ohja an DR.Google kann ich mich auch noch sehr gut erinnern was der nicht alles für ursachen meines schwindels ausgespuckt hat ne ware wonne sage ich euch.

Ich bin 23 und habe es nun seit über einem Jahr.

Ich will evt bald umziehen oh man da habe ich jetzt schon eine höllen angst davor, warum weis ich auch nicht ich hab sie einfach.

LaUPIENIxA23


hallo ihr lieben,

jeder tag ist eine neue qual , jeder tag denke ich mir immer mehr krankheiten aus, welche ich doch haben könnte :-(

warum fall ich denn nicht einfach um?vielleicht merkt ja dann mal jemand das es mir ziehmlich dreckig geht....

ich weiss , das hinter dem ganzen schwindel etwas anderes steckt....aber keiner glaubt einem...

und wieder ein neuer tag, durch den man sich durchkämpfen muss :-(

ich hoffe ihr kämpft auch alle fleißig...

wünsch euch noch einen schönen Tag.

ganz liebe grüße @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:)

f2unnCy67x9


Hallo Lupinia,

Ich hatte heute einen relativ entspannten Tag und bitte dich deshalb, verzweifle nicht! Es kommen wieder bessere Tage- auch für Dich.

Gibt es denn keinen einzigen Tag, an dem er mal nicht 24h da ist? Keine einzige Minute? Auch nicht, wenn Du abgelenkt bist?

Was sagt Dir Dein Verlobter dazu?

Du hast geschrieben, du weißt, dass hinter dem Schwindel etwas anderes steckt? Was meinst Du da zu wissen? Denkst oder weißt Du da was Konkretes?

Du hattest doch schon ein CT vom Kopf? Glaub mir, wenn da nichts rauskam, dann ist da auch nichts- auch nicht mit Kontrastmittel. Sag Dir das jeden Tag!

Nimm fürs erste die Arlevert. Da kann nichts passieren. Lies nicht die Nebenwirkungen und glaube an ihre Wirkung!

Wie sieht Dein Tag mit der Kleinen so aus? Geht sie in eine Kita?

Was macht Deine Mutti? Wie geht es ihr?

Glaub mir, ich dachte auch nie oder wollte es mir nie eingestehen oder ich hätte es einfach nie geglaubt, dass die Psyche von jetzt auf gleich solche massiven Symptome wie Schwindel und Angst machen könnte.

Seit ich mir das aber eingestanden habe, versuche ich damit zu leben und es gibt Tage an denen es mir gut geht.

Seid alle lieb gegrüßt,

Stefanie

UTlliA 1


Hallo Lupinia,

Ich muss da funny679 vollkommen recht geben.......die Psyche spielt uns einen streich..........ich habe auch immer daran gedacht was ich für Krankheiten haben könnte ........habe auch alle Ärzte durch und ich bin laut denen Top Fit :)^ .....

seit ich mir eingestanden habe das es die Psyche ist gehts mir viel viel besser.....

obwohl ich auch manches mal zweifel !!!

Bei mir könnten es auch die Wechseljahre sein ............sind genau die gleichen Symtome wie bei einer Psychischen Erkrankung....aber egal da muss ich jetzt durch und wenn ich Hilfe in Anspruch nehmen kann ............warum nicht !!!

Wenn du diese Arlevert nicht nehmen willst dann nimm was Pflanzliches zur Beruhigung habe ich auch gemacht !!! mir hat es geholfen ...........ein versuch wäre es wert .........und schaden tut es dir nicht.

Alles Gute Ulli

fWunny`67}9


Hallo Ihr Lieben,

Mir geht es heute wieder echt mies.

Seit gestern bzw. vorgestern hat mich dann auch die Grippewelle erfasst und ich merke, dass ich eigentlich mal richtig schlafen sollte. Natürlich ist das wie immer nicht möglich und ich merke wie zusätzlich zu der Grippe- Erschöpfung auch die psychische wieder mit kommt. Habe schon den ganzen Vormittag wieder dieses blöde Gefühl im Kopf und auch meine Sorge um eine schlimme Krankheit wächst.. Wenn ich nur diese blöden vielen Gedanken einfach mal abstellen könnte. Aber ich kann das einfach nicht.

Und zusätzlich dieser doofe Wetterumschwung...

Versuche schon den ganzen Tag über etwas brauchbares zu machen, aber auch das gelingt mir einfach nicht. Wie gesagt, schlafen würde ich mir wünschen.

Wie geht es Euch heute so?

Viele Grüße,Stefanie

kJm67


Hallo an alle die an Schwankschwindel leiden,

habe diesen ersten Schwindel erlebt, als ich letztes Jahr ein Kaufhaus betrete. Mir wurde schwummrig

im Kopf, mein Herz raste, mir war schlecht. Ich schaffte es gerade noch nach Hause, mein Freund

fuhr mich zur Notdienststelle. Der Arzt fand nichts heraus alles in Ordnung, auch EKG war in Ordnung.

Ich ging dann am nächsten Tag zum Hausarzt, der machte ein Blutbild. Auch das alles in Ordnung!!!

Das kann doch gar nicht sein, ich spinne doch nicht, ich las dann im Internet das es evtl. etwas mit

der Halswirbelsäule nicht in Ordnung ist. Ich hatte 2001 eine Bandscheiben-Op die aber sehr gut ver-

lief. Jetzt kommt also der Halswirbel dran, dachte ich mir. Ich habe beim Orthopäden ein Kernspint

machen lassen, auch alles in Ordnung. er verschrieb mir Massage und KG. Ich dachte dann ist alles

wieder in Ordnung wenn es nur an Verspannungen liegt. Auch das half nicht wirklich, zudem bekomme

ich des öfteren einen komischen Kopfschmerz, als wenn ich einen Helm aufhabe und ein komisches

Kribbeln im Kopf. Also ab zu Neurologen, der sehr nett war und erstmal meine Sauerstoffzufuhr im

Blut zum Gehirn kontrollierte. Er meinte ich habe eine Angststörung und würde meinen Körper in

allen Bewegungsabläufen kontrollieren, daher der Schwindel. Er fragte mich auch was in den letzten

Jahren schlimmes in meinem Leben passiert wäre. Darauf sagt ich, die plötzliche Erkrankung meiner

Mutter, dann Arbeitslosigkeit durch die Firma da Insolvenz. Die Gedanken wer muss als erster gehen

und sich beim Arbeitsamt melden. Ich bekomme Opipramol 1 X abends und 1 x morgens 50 mg

zum einnehmen. Ich vertrage es sehr gut. Mein Schwindel verbesserte sich , er war sogar mal

ein paar Tage gar nicht da. Doch plötzlich bekomme ich wieder mal so einen richtigen Rückschlag,

Ich fuhr zum Einkaufen, und plötzlich wo ich auf die U-Bahn wartete, zitterte mein ganzer Körper

ich schwankte, ich dachte jetzt falle ich um. Gott sei Dank waren Sitzplätze zum Warten noch frei.

Ich war wieder ganz am Ende, und dachte dass gibt es doch nicht? Ich bin so ein lebenslustiger

Mensch, und warum passiert mir das. Ich will doch nur so wie vorher leben, ich habe doch überhaupt

keine Angst. Wenn ich die Menschen so beobachte denke ich mir warum kann ich nicht mehr so sein

wie diese. Medizinisch ist doch alles in Ordnung. <

Mein Neurologe hat mir jetzt für eine Verhaltenstherapie bei einer Psychologin überwiesen. Wenn

das nichts hilft, gehe ich zur Schwindelambulanz nach München.

Ich bin nur froh dass, Leute mich hier im Forum verstehen können, mein Freund steht zu mir, aber

es ist traurig ihm sagen zu müssen das der Schwindel nicht weg ist.

Gibt es jemanden hier im Forum der eine Verhaltenstherapie mitgemacht hat oder sogar in der

Schwindelambulanz war.

Gruss an Alle von km67

f^unVny6_7x9


Hallo km67

Ich habe zwar noch keine Verhaltenstherapie gemacht und war auch noch in keiner Schwindelambulanz.

Mich würde aber auch sehr interessieren, was in der Schwindelambulanz im Einzelnen gemacht wird.

Geht man da schon mit der Vorgabe hin, dass der Schwindel vielleicht psychischer Natur ist oder denkt man da immernoch, dass man richtig krank ist.

Wird da an einem Tag alles von Röntgen über MRT bis hin zu irgendwelchen Tests der Ohren gemacht. Ich habe echt null Ahnung davon.

Wird wirklich alles dort untersucht oder bleiben am Ende wieder Fragen offen, wie "ist es jetzt nicht doch vielleicht der große Zeh?" nur weil der eben gerade noch nicht untersucht ist.

Wäre auch sehr dankbar für jede Info.

Stefanie

L!upxo04x9


Gibt es jemanden hier im Forum der eine Verhaltenstherapie mitgemacht hat oder sogar in der

Schwindelambulanz war.

Ja, aber eigentlich kommt zuerst die Schwindelambulanz, da dies die abschliessende körperliche Diagnostik ist, wo einerseits die bisherigen Befunde in ihrer Gesamtheit überprüft werden und noch jede Menge eigene fachübergreifende Schwindeluntersuchungen durchgeführt werden.

Das alles - zusammen mit einer ausführlichen Befragung des Patienten - ergibt dann ein Gesamtbild, aus dem die Schwindelambulanz (die jährlich über 500 Schwindelpatienten vor sich hat) eine ziemlich verlässliche Diagnose stellen kann, aus der sich dann die Therapievorschläge ergeben.

S7ybillebfrxank


Hallo alle ich habe keine schwindelambulanz in meiner nähe und werde meinen neurologen trotzdem nach so einer therapie fragen.Kann ja nicht schaden was haltet ihr von selbsthilfegruppen?.

S%tut|tgartAeCr35


@ km67

Ich war zwar in keiner Schwindelambulanz, aber in einer Klinik in Stuttgart die sich auf "psychogenen Schwindel" spezialisiert hat.

Ich hatte den Schwindel 1,5 Jahre so stark, das ich nicht mal mehr das Haus verlassen konnte. In der Klinik habe ich eine Verhaltenstherapie gemacht. Ich war ca. 3 Monate in stationärer Behandlung. Seit einem Jahr ist der Schwindel komplett weg, auch wenn ich das in der Zeit als der Schwindel da war nie und nimmer geglaubt hätte.

Das wichtigste im nachhinein ist es zu aktzeptieren, das der Schwindel von der Angst kommt und nicht umgekehrt.Ich dachte auch in der ganzen Zeit, das die Angst da ist, weil der Schwindel da ist. Der Schwindel ist aber durch die Angst da.

Grüße aus Stuttgart

Mark :)z

HFasile"in 44xJ.


Guten Morgen Ihr alle,

ich habe meine Schwankschwindel-Beschwerden als 16 jähriges Mädel schon bekommen.

Tragische Erlebnisse als Kind, Tod meiner geliebten Schwester, dann Scheidung meiner Eltern, alles kurz hintereinander.da hat sich bei mir diese Angststörung entwickelt- Schwindelanfälle mit großer Angst.

Es begleitet mich zeitweise immer noch. Nun bin ich 44 J.

Habe auch immer gedacht, ich hätte eine schlimme Krankheit im Kopf ( Durchblutungsstörungen- Gehirn zuführende Aterien usw..

Aber da wäre ich warscheinlich mit den Beschwerden nicht so Alt geworden (noch so jung ;-) ).

Also heute früh wollte ich aus dem Bett und beim Aufrichten, hatte ich gleich starken Schwankschwindel.

...dann gleich Angst ...Herzrasen...usw.

Jetzt im Moment geht es wieder etwas besser.

Man hat eben immer Angst, es könnte wieder doller werden.weil, man hasst doch diese Bescherden!!!

Ich bekommen diese Beschwerden SCHWANK- SCHWINDEL, wenn ich psychischen Stress habe oder andere Probleme im Raum sind, die mich belasten.

Meine Frage, gibt es unter Euch auch Leidende, wenn der Schwindel da ist ihre Kopflage auch nicht veränder können??

Zum Beispiel, beim Schwankschwindel, nicht sich hinlegen können, weil die Beschwerden dann schlimmer werden!!

Das ist dann bei mir immer so. Schlaf dann im sitzen :-(.

Liebe Grüße..... ;-)

.

fJunny6x79


Hallo Leute,

Heute Abend 22.15 Uhr kommt auf VOX eine SternTV- Reportage über unser Problem.

Werde ich mir auf jeden Fall aufnehmen.

LG Stefanie :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH