» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

k6olxyma


Antidepressiva

Hallo an alle, nehme seit zwei Wochen ein AD namens Cipralex ein. Bisher hat es leider gegen den Schwindel noch nicht gewirkt. Hat da jemand Erfahrung?

Gruss Yvonne

NgatasYch!a33


Hallo ihr lieben,

ich weiß nicht wie lange ich diesen zustand noch ertragen soll? Fragt ihr euch auch manchmal womit ihr das verdient habt? 3 tage ging es mir jetzt besser und seit donnerstag ist mir wieder jeden tag , 24 std. schwindlig. Ich habe das gefühl der schwindel wird

durch meine SS noch verstärkt. Sonst hatte ich wenigstens mal wochenlang ruhe und seitdem ich schwanger bin sind es einzelne Tage an denen es mir besser geht, den rest fühle ich mich sterbenskrank-und bin es nicht.

Ich frage mich manchmal, wenn dieser Schwindel von der Psyche kommt, warum ist er dann mal wochen, monate oder auch Jahre weg und dann wieder da?

Ich würde gerne wissen, wodurch sich der Schwindel der von der Psyche kommt bildet?

Weiß das jemand? Vielleicht kann ich dann besser damit umgehen wenn ich weiß wie sich der Schwindel entwickelt...

Ich war mal ein lebenslustiger, fröhlicher Mensch und seit 2 Monaten bin ich ein seelisches Wrack...

Natascha

SqepteLmberfaxn


Hallo ihr Lieben,

@ kolyma:

kenne mich zwar mit Cipralex nicht aus, nehme Opipramol und kann dir sagen, dass "mein" Medikament auch nicht gegen den Schwindel geholfen hat. Vielleicht ist die Zeit von 2 Wochen auch zu kurz, um eine gute Wirkung zu haben :-/

Gegen was es bei mir gut hilft ist die Angst. Hatte ohne Medis zum Schwindel noch Angstzustände.

Ansonsten ist der nette Begleiter genannt Schwindel tagtäglich und überall mein ständiger Begleiter geworden. Ich habe meinen Weg (oder glaube es zumindest) gefunden, damit umzugehen: ich versuche ihn zu ignorieren. Es ist zwar sehr anstrengend und ich denke oft, ich halte es nicht aus, ich versuche es auszuhalten. Ich denke und hoffe, dass er so wie er gekommen ist auch wieder geht. Ich unternehme sonst nichts dageegen, weder, dass ich zu Ärzten gehe, noch befasse ich mich sehr damit. In schwindelfreien Momenten, wenn ich an den Schwindel denke, schwupp ist er wieder da. Mache trotzdem eine Psychotherapie, denn die Psychologin ist der Meinung, dass es eine Ursache (kann auch in der Kindheit gewesen sein) geben muss. Ist für mich beruhigend einmal die Woche dahin zu gehen.

@ Natascha:

vielleicht solltest du dir auch psychologische Hilfe und Beratung holen, denn dein Baby bekommt auch mit, wenn es dir nicht gut geht. :-@

LG

cxvm


@ septemberfan

ich mache es genauso. Ich habe den Schwindel auch seht oft uind versuche ihn einfach zu ignorieren. Ich habe ihn jetzt schon so lange und bisher ist noch nichts schloimmes passiert (also umgekippt) und das wird es wahrscheinlich auch nicht. Ich kann damit jetzt auch besser leben als am Anfang, da da meine Angst noch größer war. Auch ich gehe 1 x die Woche in Gesprächstherapie. Ich kann nicht sagen ob es unbedingt besser geworden ist, aber auch mir tut das sehr gut.

Die Benommenheit finde ich fast noch schlimmer als den Schwindel, da das wirkllich den Tag sehr einschränkt.

Liebe Grüße

k%olyxma


@ septemberfan

Hey,

bei mir helfen die ADs schon auch gegen die Angst. Habe kaum noch Panikattacken seit ich sie nehme, das ist schon mal gut. Vielleicht helfen sie ja auch noch gegen den Schwindel.

Eine Therapie mache ich auch schon lange. Die Therapeutin sagt auch immer ich soll versuchen den Schwindel zu ignorieren, leider kann ich das nicht da er von morgens bis abends da ist, ausser wenn ich sitze oder liege. Zu Ärzten gehe ich deswegen auch schon lange nicht mehr. War schon überall ausser beim HNO, aber da würde sicher auch nix rauskommen.

Wie gelingt es dir den Schwindel zu ignorieren?

Gruss Yvonne

S]eptqemiberf:an


@ kolyma

Ich muss den Schwindel ignorieren, bzw. bin ich auf Arbeit so abgelenkt, dass ich keine Zeit zum "schwindeln" habe. Sehr schlimm ist bei mir noch, dass ich, wenn der Schwindel da ist denke, dass ich nicht mehr sprechen kann (kann es aber). Das kommt noch von dem Verdacht auf Schlaganfall, was sich als Migräne- Aura herausstellte und ich wirklich Sprachstörungen hatte. Denke eben immer, dass es wiederkommt, ist ein Sch...gefühl. :-o

Heute hatte ich einen schwindelfreien Tag ;-D

LG

fLuunnryb6x79


Guten Morgen Ihr Lieben.

Heute Nacht hatte ich seit laaaangem mal wieder so eine richtige Angst.

Aufgewacht bin ich , weil meine Tochter nebenan gequengelt hat. Da habe auf einmal richtigen Druck im Kopf gespürt. So, als würde einem jemand den Kopf aufpumpen und er würde jeden Moment platzen.

Ich bin zur Zeit wieder dermaßen verspannt und angespannt. Ich kenne dieses Aufpumpgefühl auch im Stehen, nur nicht so sehr. Als ich mich dann aufgerichtet habe, wurde es etwas besser. Allerdings kam dann wieder sooooo eine Angst, dass ich nur noch geheult habe.

Kennt jemand dieses Gefühl auch?

Ich könnte es vielleicht auch so beschreiben, als würde sich der komplette Schnupfen(den ich aber eigentlich gar nicht habe), nicht nach außen, sondern in den Kopf hinein entleeren und die ganze STirn und alles dahinter bis hinunter zu den Ohren abdrücken.

Das hat mich nach so viel nach hinten geworfen, dass ich wieder denke, dass ich sehr krank bin und nicht damit umgehen kann.

D=om"i74


Dauerschwankschwindel

Ich bin 35 Jahre alt.

ich habe folgendes Problem:

Vor einem Jahr bekam ich einen Schlaganfall im Innenohr. Angefangen hat es mit Schwindelgefühlen. Dann gab es einen Knall im Kopf und wie ein zusammen klatschen. Aus den Ohren lief Flüssigkeit. Zu diesen Zeitpunkt war ich in Elbingerode in der Tagesklinik. Dort wurde ich mit meinem Problem nicht ernst genommen. Daraufhin ging ich zum Ohrenarzt, der mich abwies.

Als es dann nach 2 Monaten noch nicht besser geworden ist, bin ich nochmal zu einen anderen Ohrenarzt gegangen. Der überwies mich in die HNO Klinik Halberstadt, dort stellten sie fest, das auf beiden Seiten meine Gleichgewichtsorgane nicht mehr arbeiten, leider konnten sie nichts mehr für mich tun. Medikamente halfen nicht.

Nun hab ich seit dem Schwindelgefühle, kann nicht mehr aufrecht stehen und sitzen. Mein Kopf wackelt ununterbrochen. Ich stehe nur noch auf Knochen. Spüre meine Aussenhülle nicht mehr. Seitdem hab ich keine Gewalt mehr über meinen Körper. Ständig knick ich mit meinen Bein um. Ich kann keine normalen Arbeiten mehr ausrichten, geschweige denn arbeiten gehen. Liege nur noch im Bett. Ich bin sehr verzweifelt. Kein Arzt fühlt sich verantwortlich für mein Problem. Nun meine Frage, an wem kann ich mich wenden, das mir endlich geholfen wird. Für jeden Ratschlag wäre ich so dankbar. Ich bin doch erst 35 Jahre alt und hab doch mein Leben noch vor mir.

Auf eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

f?unnyu67x9


Hallo Domi74,

Hast du es schon mal in einer Schwindelambulanz versucht.

Vielleicht können sie Dir ja dort weiterhelfen oder Dir zumindest einen guten Rat geben.

Oder viellicht auch ein Neurologe. Die sind ja zumindest auf Schlaganfälle spezialisiert und können spezielle Medis geben.

Lg und alles Gute Stefanie

M%ajronxi


Hallo,

ich vermute, hier ist mit "Schlaganfall im Ohr" ein Hörsturz gemeint?!

mfg Gerrit ;-)

sHchnuLp)pe7x40


Hallo ihr Lieben,

ich bin in der 8. Woche schwanger und nehme wieder seit ca. 2 Wochen 25 mg Sertralin. Ich merke jetzt schon eine kleine Besserung. Jetzt habe ich folgendes Problem. Mein Sertralin ist fast alle und niemand verschreibt mir wegen der Schwangerschaft dieses Medikament. Meine FA darf das ja auch nicht. Mein Hausarzt weigert sich auch. Finde ich ja auch soweit ok. Nur was soll ich tun. Ich habe jetzt eine Überweisung für meine Neurologin bekommen. Mit der habe ich schon telefoniert und sie sagt, dass ich Sertralin nicht nehmen soll. Statt dessen möchte Sie mir Alprazolam geben. Davon halte ich aber nichts. Diese Tabletten hatte ich schon vor Sertralin einmal, die sind nur für den Notfall, da sie hochgradig süchtig machen. Bei mir wäre das nämlich dann jeden Tag ein Notfall und das geht nicht.

Ich weiss jetzt nicht mehr weiter, ohne Medis halte ich die Schwangerschaft nicht durch. Ich will ja auch mal wieder arbeiten gehen und nicht den ganzen Tag mit Schwindel im Bett liegen. Kann mir irgend jemand helfen?

f@unnyS6x79


Hallo zusammen,

Ich habe heute endlich meinen MRT- Befund erhalten. Der Kopf ist ok, kein Tumor, MS oder ähnliches.

Die Wirbelsäule zeigt aber deutliche Anzeichen. Eine Bandscheibe ist heraus und drückt auf das Rückenmark. Daher kommen auch die Taubheitsgefühle und auch der Schwindel kann davon kommen. Aber wie gesagt, das "kann" ist kein "muß".

Ich denke trotz all dem kommt mein Schwindel hauptsächlich von der Psyche. Warum sonst kann ich mich manchmal davon ablenken?

Jedenfalls weiß ich erstmal, dass es nichts tödliches für mich ist und ich auch kein Anneurysma habe. Davor hatte ich ja die meiste Angst.

Jetzt versuche ich einfach wieder beruhigter mit dem Schwindel umzugehen und mit ihm zu leben lernen. Oder ihn einfach nicht mehr so wichtig nehmen. ;-)

Hat ja schon gut geklappt die letzten Wochen.

LG

kRolOymxa


Hallo funny,

freut mich für dich dass beim MRT nix rausgekommen ist. Das ist doch super!

Bei mir ist es auch so dass mein MRT vom Kopf ohne Befund ist, habe das sogar schon zwei mal machen lassen. Der Schwindel ist aber trotzdem da, denke auch dass er vom Rücken und/oder der Psyche kommt.

Gruss Yvonne

c'vVm


@ kolyma

Du schreibst du hast das MRT schon 2 x machen lassen. Wurde das 2 x vom Arzt genehmigt?

ich würde das auch gerne noch einmal ein zweites mal machen lassen (meins ist jetzt fast 2 Jahre her), bei mir kam ja auch nichts raus, aber ich glaube mein Arzt verschreibt mir das nicht ein zweites Mal, wenn doch alles o.k ist.

Wie hast Du das gemacht?

Liebe Grüße

kOolxyma


Hallo,

ich hatte das MRT zweimal, da beim ersten mal ein kleiner weisser Fleck zu sehen war, der aber wohl nix zu bedeuten hat.

Ich wollte es gar kein zweites mal machen, der Neurologe hat mich da hingeschickt.

Werde jetzt so schnell auch keins mehr machen lassen. Der weisse Fleck ist gleichgeblieben, also gibt es auch keinen Grund mehr nochmal eins zu machen. Ich denke mal wenn beim ersten mal nix rausgekommen wäre hätte ich auch kein zweites bekommen.

Gruss Yvonne

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH