» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

LMupox049


@ Carmen

Hi Carmen,

ein bissel verlier ich jetzt den Überblick....

Wann wurde das MRT vom Kopf gemacht ? Befund ?

Der "Verdacht" wg. Hirnhautentzündung ist jetzt ganz neu ? Vom Orthopäden ? Vom Krankenhaus ?

Bezüglich Deiner Frage wg. "Weg da raus".

Ich meinte, sollten die Untersuchungen weiterhin "ohne Befund" bleiben und wenn Du Dir vorstellen kannst, dass der Schwindel durch Angst bzw. psychisch bedingt sein kann, dann solltest Du Dir natürlich überlegen, auch daran zu arbeiten, um ihn irgendwann wieder loszuwerden.

Mit "früh dran" ist gemeint, dass du "erst" 11 Wochen unter dem Schwindel leidest. Wie du hier nachlesen kannst, gibt es viele, die den Schwindel seit Monaten oder gar Jahren haben.

Die Erfahrung bei psychogenem Schwindel zeigt, dass die Heilungschancen bzw. auch die Heilungszeit eben mit der Dauer der Beschwerden zusammenhängen.

Grüsse

Lupo

E@sthexr67


@ aimee

Wenn der Schwindel mal da ist, geht er zugegebenermassen schwer wieder weg. Manchmal geht es einem vermeintlich gut und plötzlich kommt der Seegang. So ist es zumindest bei mir.

Ist einem schwindelig, ist man genervt und frägt sich, wann haut der wieder ab. Ist einem mal nicht schwindelig, lauert man auf jedes Anzeichen und wartet quasi, dass der Schwindel wieder kommt. Ein Teufelskreis.

Und Angst macht eben auch schwindelig. Mit manchen Ängsten wird man selber fertig. Nimmt das ganze grössere Ausmasse an, sollte man es mit Hilfe von aussen versuchen.

Vielleicht solltest Du es tatsächlich mal mit einem Schwindeltagebuch versuchen. Manchmal erkennt man doch überraschende Verhaltensmuster.

Ich persönlich habe Anfang des Jahres meinen zweiten Versuch bei einer Psychotherapeutin gestartet. Warum soll ich mich mit dem Schwindel abfinden, warum soll ich mir nicht von jemand helfen lassen? Mal sehen, ob's was bringt.

@carmen

einen Weg da raus gibt es immer. Egal ob Dein Schwindel körperliche oder seelische Ursachen hat.

Eile ist bei Schwindel allerdings nicht angesagt.

Am besten Du klärst erst einmal alle körperlichen Aspekte ab.

Eine mögliche Hirnhautentzündung sollte ja rasch diagnostiziert werden. Und dass Ärzte unterschiedliche Kommentare bezüglich Schwindel abgeben, ist normal. Psychisch bedingter Schwindel ist nicht messbar, sondern nur ein Gefühl, das der Patient hat. Also für den Arzt auch schwer nachzuvollziehen.

Eine bisschen Zeit, um Dich von der OP zu erholen, solltest Du Dir auch geben. Das alles kam ja nicht von heute auf morgen. Leider geht es auch nicht von heute auf morgen weg.

MWax rS/aluxe


Psychotherapie?

Nach fast dreivierteljähriger Leidenszeit und der üblichen Ärzteodysee bin ich demnächst in der Schwindleambulanz in München. Wenn sich da nichts findet werde ich die Diagnose meines Neurologen/Psychaters akzeptieren müssen, die da lautet "Phobische Dauerschwankschwindle" - obwohl ich mir keiner Phobie bewußt bin. Vermutlich wird es dann zu einer Psychotherapie kommen. Das Verhältnis zum Psychptherapeuten ist ja wohl mitentscheidend über den Erfolg der Theraphie.

Doch wie finde ich den/die "Richtige"? Wie seit ihr dabei vorgegangen, welche Erfahrungen konntet/mußtet ihr machen?

Danke für eure Hilfe

sagt

Max

Eysthexr67


Hi Max,

habe gerade in den Thread "täglicher Schwindel, Hilfe" rein geschrieben, dass es angstbedingte Panikattacken auch ohne Ängste abgehen. Kannst Du ja mal lesen, wenn es Dich interessiert.

Es ist nicht so leicht, den richtigen Therapeuten zu finden. Manchmal muss man auch mehrere Versuche starten. Bin beim ersten Mal auch kläglich gescheitert ;-) Nächste Woche habe ich die dritte Stunde bei Therapeut Nummer 2 - lässt sich besser an.

Bevor man loslegt, sollte man sich einige Fragen beantworten.

Ich wollte z.B. unbedingt zu einer Frau, dann wollte ich eine die studiert hat. Also eine Psychologische Psychtherapeutin oder eine Allgemeinmediziner mit Zusatzausbildung und ich wollte jemand, der jetzt Termine frei hat und nicht erst in 6 Monaten.

Meine jetztige Therapeutin hat mir mein Neurologe empfohlen. Ich habe ihn gefragt und gesagt, dass ich ein Frau mit ordentlich Durchsetzungsvermögen brauche, weil ich nicht nur so Laberstunden wollte, in denen ich über meine Kindheit nachdenke. Sondern jemand, der mir aktiv hilft und mich nicht mit einem esoterischen Gequatsche wieder nach Hause schickt (mal krass gesagt)

Manche Therapeuten haben auch Spezialgebiete (wie z.B. Jugend, Suchtprobleme usw) . Kann man bei einer engeren Auswahl auch telefonisch abfragen.

Mein Tipp: Hör auf Dein Gefühl. Ich dachte bei der ersten auch, dass ich mit der klar kommen muss, obwohl mein Bauch was anderes gesagt hat. Man bekommt von der Krankenkasse 5 Stunden zum Kennenlernen bezahlt. Danach wird die Therapie beantragt und der Wechsel wird schwieriger. Innerhalb der ersten fünf Sitzungen kannst Du ohne Angabe von Gründen wechseln und bekommst auch beim nächsten die 5 Stunden bezahlt.

Solltest Du merken, dass Du mit dem Typ nicht kannst, quäl Dich nicht rum, versuch jemand anderes. Ich habe meiner zweiten Therapeutin in der ersten Stunde bereits mehr Infos über mich geben können, als der ersten in 5. Immerhin muss man gefühlsmässig die Hosen runter lassen, wenn einem der Therapeut helfen soll. Da sollte mir dieser Mensch schon in den Kram passen.

Wie lange hast Du eigentlich auf einen Termin in der Schwindelambulanz warten müssen? Überlege nämlich auch, ob ich mir das noch geben soll.

Mjax Sxalue


@ Esther67

Hi Esther,

danke für Deine Infos. Helfen mir schon einen deutlichen Schritt weiter. Werde mal mit meinem Neurologen, der auch Psychater ist, über aus seiner Sicht in Frage kommende Damen und Herren sprechen.

Den Termin in der Schwindelambulanz München habe ich Anfang November vereinbart, also knapp 3 Monate Wartezeit.

Gruß

Max

EzsthBer67


@ tigerlilli

Soooo ;-)

habe den Faden für Dich ein Stück hochgeholt.

PEe8Ja


Musikresonanztherapie

Hat von euch schon mal jemand davon gehört?

Da viele Schwindelattacken ja aus den Tiefen der Seele kommen, von Dingen ausgelöst, die uns vielleicht gar nicht bewusst sind, soll man mit dieser Methode angeblich an den Unebenheiten im Inneren arbeiten können.Man hört bestimmte Musik, die helfen soll, Dinge aufzuarbeiten, die zu Ängsten und anderen Problemen führen können.Dazu gibt es eine "Kennenlern-CD", auf der man erstmal herausfindet, welche die geeigneten Musikschwingungen sind.

Hat mir mein Apotheker empfohlen, von dem ich auch sehr viel halte. Ich will es mal ausprobieren. Wenn jemand Infos möchte, gebe ich gern Auskunft.

LG

J1odixe


Hallo *:)

das würde mich auch sehr interessieren! ist dir denn auch schwindelig bzw. ist dein schwindel auch von dieser fiesen "seegang-art" wie das die meisten phobischen schwankschwindler beschreiben? oder ist es bei dir "nur" ein kreislaufbedingter bzw. "niedriger blutdruck" schwindel, den du hattest, bevor du umgefallen bist? ich habe dir übrigens in dem anderen threat noch was geschrieben.

LG

MXon+i7x0


Re:

Hallo Leidensgenossen und Genossinen

Habe schon ein paar mal hier geschreiben und hätte auch einmal eine Frage an euch zu richten. Ich habe schon fast zwei Jahre lang Schwindel. Es war immer ein Schwankschwindel. Wenn ich mich hingesetzt habe oder gelegen bin, war er beinahe weg. Jetzt ist es aber seit ein paar Wochen so, dass ich ihn auch beim Liegen habe. Dann ist der Schwindel auch ein sogenannter Drehschwindel. Habe ihn auch wenn ich Essen will. So kommt es, dass ich innerhalb von drei Wochen eine ganze Menge abgenommen habe, obwohl ich schon schlank bin. Der Arzt hat mir Beruhigungsmittel verschrieben und sagt, der jetztige Schwindel sei psychisch bedingt. Nun zu meiner Frage. Beim Phobischen Schwindel ist es da normal, dass man auch Drehschwindelatacken beim Liegen und sitzen hat? Meine Gedanken kreisen im Moment sehr stark um dieses Thema, was bestimmt auch kein Vorteil ist. Aber kann es wirklich sein, dass man durch die Psyche auch beim Liegen, wo man kein Gleichgewichtsorgan braucht, solche Probleme hat? Wäre dankbar für einige Antworten, da ich im Augenblick am Durchdrehen bin und nicht nur Medozin in mich hineinstopfen möchte.

Gruss an alle Schwindler Moni

AMll y7`6


Hilfe! Habe Schwindel seit 5 Jahren

Hallo zusammen!

Ich bin erst heute auf diese Seite gestoßen und überrascht, daß es so viele Leute gibt, die unter Schwindel leiden. Ich selbst habe seit 5 Jahren Dauerschwindel, das heißt ich stehe damit auf und gehe auch wieder damit schlafen. Angefangen hat es mit einer Hepathitis und dann hatte ich einen Hörsturz. Natürlich war ich schon bei allen Ärzten hier in der Umgebung, aber keiner konnte mir helfen - für die lautet die Diagnose dann natürlich, daß das psychisch ist. Ich war aber auch schon beim Psychologen, nehme Anti-Depressiva...nichts hilft. Und wie soll man nicht depressiv werden, wenn man ständig Schwindel hat?

Gibt es hier jemanden, der auch schon so lange Schwindel hat? Ich bekomme immer mehr Panik, daß er nie wieder weggeht. Ein normales Leben ist ja so kaum möglich, oder? Ich finde es auch schwierig, anderen Leuten begrreiflich zu machen, wie man sich fühlt, denn mittlerweile nimmt mich schon fast keiner mehr ernst.

Falls noch jemand ultimative Tips hat, wie man deen Schwindel loswerden kann, ich bin für alles offen. Vor allem alternative Medizin würde mich interessieren - da ich Studentin bin, kann ich auf diesem Wege leider nicht allzu viel ausprobieren, ist ja nicht immer so billig.

Eine Frage hab ich noch: ich hab hier im Internet schon mal ein anderes Forum entdeckt, das sich ausschließlich mit Schwindel befaßt, kann es aber leider nicht mehr finden. Kennt das zufällig jemand? Übrigens freue ich mich über jeden Kontakt mit anderen Betroffenen!

Viele Grüße an alle "Schwindler" *:)

Ally

Ejsth(er6x7


@ moni

Das mit dem zusätzlichen Drehschwindel hatte ich auch schon mal. War nach ein paar Tagen aber wieder weg und nur der normale Seegang/Schwankschwindel blieb. Wie schön ;-)

Sobald ich mich im Bett von der einen auf die andere Seite gedreht habe, ging es echt rund. Ich war damals völlig verzweifelt, weil ins Bett kuscheln und Schlafen immer eine hilfreiche Medizin gegen den Schwankschwindel war.

Damals fühlte ich mich total gräßlich. Vom Schwindel genervt, irgendwie kein Licht am Horizont, alles geriet aus den Fugen, hat sich angefühlt, als würde ich jetzt total die Kontrolle verlieren.

Wenn's nicht besser wird, hilft halt mal wieder nur der Gang zu Arzt. Den gutartigen Lagerungsschwindel wird man rasch wieder los.

Deine Frage, ob die Psyche so wilde Sachen mit Dir anstellen kann ??? Mein persönliche Meinung: Eine "durchgedrehte" Psyche kann alles mit einem Menschen anstellen. Versuch einfach ruhig zu bleiben, durchdrehen hilft nicht, ist nur Nahrung fürs Schwindelmonster.

@ally

Das mit dem Schwindel und den drohenden Depressionen ist wirklich ein Teufelskreis. Der Schwindel raubt einem irre viel Energie und Lebensqualität. Und fünf Jahre ist ja schon eine verdammt lange Zeit.

Hast Du es denn neben den Antidepressiva auch eine begleitende Therapie gemacht? Die Pillen sollen ja als Krücke dienen, um den Ausweg zu finden. Der Ausweg selbst sind die Dinger freilich nicht. Werden einem vom Arzt natürlich allzu oft angedreht.

Als alternative Mittel gegen Schwindel hat sich bei mir alles mögliche an Entspannung bewährt. Meine Freundin macht Reiki (Energieübertragung durch Handauflegung) Hört sich gesponnen an. Aber ich fand es sehr wohltuend und war hinterher immer sehr viel ruhiger und konnte schlafen wie ein Baby. Yoga (vor allem Hatha Yoga) wird bei Panikattacken und Depression empfohlen, weil man durch den Atemrhythmus wieder runter kommt.

JAahim


Hi Esther !

Hast du zum Thema Yoga irgendwelche Buch-oder Videotipps. Leider kann ich zu keinem Kurs, da mein Mann schichtet und ich keine andere Möglichkeit habe da hin zu gelangen bzw. auch keinen Kindersitter habe.

Irgendwas muß ich machen..hab immer noch keinen Psychotheraoeuten gefunden, der mich behandeln möchte und ich geh langsam dermaßen am Stock.

Morgen hätte ich wieder einen Zahnarzttermin, habe mich die Nacht zum 3ten mal innerhalb der letzten 2 Monate verdreht und dadurch ist der Schwindel so unerträglich, das ich schon nen Knall bekomme, wenn ich aufs Klo gehen muß.

Ich muß aber dringend zum ZA, ich weiß heut mal wieder nicht wies weiter gehen soll...schon Mist...ich hasse die Phasen. Da denkt man in den 5 Jahren gewöhnt man sich an alles aber Pustekucken !

Verzweifelten Gruß

M{ofnix70


Re: Esther 67

Hallo Esther 67

Vielen Dank für deine prompte Antwort. Bei mir hält sich der Zustand schon ein paar Wochen an. Hatte aber auch eine Menge Stress, auch nervlich. Alles wird mir langsam zu viel. Ich hoffe, dass der Drehschwindel von den Nerven kommt. Denn mit dem Schwankschwindel alleine habe ich schon arg zu knabbern. Ich probiere jetzt einmal mit Fussreflexzonenmassage. Habe eine Kollegin, die ihre ldirten Nerven mit dieser Methode wieder in den Griff bekam. Den die Nerven und das Unterbewusstsein können einem ganz gemeine Streiche spielen. Ich habe im Augenblick auch Angst- und Panikatacken. Wer sowas schon mal hatte, der weiss, wovon ich rede. Hat bei mir auch was mit dem Schwindel zu tun. Sobald es bei mir richtig dreht bekomme ich solche Angst, dass sich daraus eine Panikatacke entwickelt. Okay Esther, nochmals danke und einen schönen Sonntag.

Gruss Moni

M}on^i7x0


Re:Jaim

Hallo Andrea

Ganz schön heftig, deine Phasen. Ich konnte mich bis jetzt immer irgendwie fortwärtsbewegen. Auch wenns mal richtig heftig war. Ich nehme an, du hast auch keine vernünftige Prognose der Ärzte bekommen. Das ist schon furchtbar, wenn man krank ist und keiner kann einem helfen. Ich hoffe, du kriegst den Schwindel irgendwann so in den Griff, das du dich wenigstens fortbewegen kannst. Du sagst, du hättest dich in der Nacht verdreht? Kommt dann der Schwindel von der HWS oder ist es ein Lagerunsschwindel, der einfach nicht mehr besser wird? Es muss doch einen Grund für diese Situation geben. Du scheinst nicht nur einen Schwankschwindel zu haben. Trotzdem, bleib am Ball! Ich weiss, manchmal ist es nicht mehr zum Aushalten. Ich bin auch in einer solchen Phase, weils mir auch wieder schlechter geht. Aber ich starte einen neuen Versuch, den Schwindel zu besiegen. Zum igsten mal, vielleicht hat irgendwann etwas Erfolg. Wie sagt man so schön, die HOffung stirbt zuletzt. In diesem Sinn wünsch ich dir trotzdem einen schönen Sonntag Abend.

Gruss Moni

Joaoixm


Hi Moni !

Kenn ich..grad beim Liegen hab ich das oft, geht aber rasch weg. Gegen den Drehschwindel hilft gut Hevertigon (homoöpathisch), zumindest bei mir.

Kuschel dich aufs Sofa beim Essen, polster dir den Rücken mit Kissen, mach den Fernseher an, lenk dich ab und iß das was du sehr gerne magst.

Gut für die Seele: Öfter mal ne Banane.

Lieben Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH