» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

N$atasScha3x3


cvm

ja das wird wohl auch bei mir so sein, dass in meinem unterbewusstsein etwas schlummert.....

meine hausärtzin hatte mir vor langer zeit schon einmal zu einer therapie beim psychologen geraten, aber ich habe ja nie

wahrhaben wollen dass etwas mit meiner psyche nicht stimmt. jetzt allerdings, nachdem alles andere eigentlich ausgeschlossen ist, muss es wohl doch so sein. kann man sich wirklich schwer eingestehen dass man irgendwie eine psychische krankheit hat, die einem keiner ansieht !

aber man muss sich wohl den tatsachen irgendwann stellen....

wie lange gehst du jetzt schon zur therapie? oder wie viele sitzungen hattest du bereits?

ist das mehr eine verhaltenstherapie oder mehr eine tiefenpsychologische....

ja ich weiß fragen über fragen. wäre lieb wenn du mal ganz kurz erzählen könntest worüber man da redet?

danke + lg natascha :)*

NtatasPchax33


ist schon traurig, die meisten an meiner stelle würden sich jetzt zum schwangerschafts-vorbereitungskurs anmelden, und ich mache termine bei psychologen :°(

na ja aber den anderen kurs wohl auch ;-)

SDybilleafranxk


Ja aber die termine müssen doch auch sein oder meinst du nicht.Ich mache auch eine verhaltenstherapie hilft ganz gut bis jetzt habe ja noch viele termine vor mir schaun wir mal wie es wird.

cdv+m


@ natascha33

ich habe zwar hier schon mal ganz viel uns ausführlich über die Therapie geschrieben, aber damit du nicht so viel suchen musst, hier noch mal auf die schnelle:

ich mache die Theraie seit Januar 2009, einmal die Woche (45 minuten)

Allerdings nicht jede Woche, da ich auch mal nicht konnte (was aber die Ausnahme sein sollte!) oder es waren Ferien, Urlaub etc.

Es ist eine Gesprächstherapie (tiefenpsychologische Gesprächstherapie)

Mein Arzt rät mir das auch schon ewig (weil sonst nichts gefunden wurde) und ich habe mich halt auch erst dieses Jahr dazu durch gerungen. Ich hatte Glück und habe relativ schnell einen Termin bekommen.

N!at8aschPax33


cvm

danke. und du musst das ganze nicht nochmal schreiben. ich suche mir mal deine Beiträge heraus ;-)....

gruß natascha.

SVept]emberfxan


Hallo,

ich mache auch eine Therapie (tiefenpsychologisch fundierte), bin auch ein Einzelkind. Leider bin ich nicht so behütet aufgewachsen, es gab schon einige Dinge, die nicht so optimal gelaufen sind. Die Psychologin spricht von einer "posttraumatischen Belastungsstörung". Ich bin seit August bei ihr und gehe einmal die Woche hin (falls nichts dazwischen kommt).

Sie hat auch den Auslöser der Schwindelangst mit mir genaustens besprochen und ich habe einiges über mich herausgefunden. Letzten Donnerstag war mein letzter Termin, morgen gehe ich wieder hin. Wenn ich hingehe ist mir besonders schwindlig, da könnte ich gleich wieder heim gehen. Komischerweise bin ich am Donnerstag dort raus und der Schwindel war bis gestern weg!!!:-D Hatte schon gedacht, ich bin geheilt. Denkste ]:D gestern und heute wars wieder schlimm. >:(

Die Psychol. knüpft auch immer wieder an Dinge aus der Kindheit an. Diese Art der Therapie meint, dass alle Störungen ihren Ursprung in der Kindheit haben.

Habe ein tolles Buch gelesen, "Irre-wir behandeln die Falschen" von Manfred Lütz-eine heitere Seelenkunde. War supergut, hatte es in 2 Tagen durch. Das Buch macht Mut, dass auch psychische Erkrankungen genauso wie körperliche zu heilen sind.

Liebe Grüße und einen schönen Abend :)*

H(anLzII


Hallo zusammen,

so langsam wird es für mich wohl auch Zeit, mich hier zu beteiligen... : :-/

Hab mir zwar noch nicht alles durchgelesen, aber schon öfters reingeguckt.

Ich gehöre wohl schon länger mehr oder weniger bewusst zu euch 'Schwindlern'. Angefangen hat alles beim Autofahren, mir wurde dabei immer öfter mal kurz schwindlig. Ich hab das nie richtig ernst genommen, hat mich auch nicht besonders gestört, da ich eigentlich selten weiter weg fahren musste (Arbeitsplatz 2km von der Wohnung). Allerdings bin ich seit ca. 2 Jahren Student und muss daher fast tägl. 60km fahren, dabei wurde der Schwindel immer mehr und auch immer nerviger. Anfang diesen Jahres wollte ich dann doch mal langsam zum Arzt gehen, wobei ich Ärzte eigentlich nicht besonders mag. Dann kamen richtig schlimme Depris hinzu und ich hab mir doch mal einen Termin geben lassen. Der hat mir dann ein paar Mal die Halswirbel eingerenkt, hat sich gut angefühlt, aber nicht wirklich geholfen. Dann wurden die Blutwerte untersucht - auch ohne Erfolg. Dann wurde viel zu hoher Blutdruck festgestellt und ich bekam Betablocker, die ich aber gar nicht vertragen hab. Als letzten Rat hab ich dann noch Übungen für Lagerungsschwindel und die Medikamente Vertigo Heel und Vertigo Vomex bekommen. Als das auch nichts half, sollte ich zum Neurologen gehen. Beim Neurologen hatte ich das erste Mal direkt beim ersten Termin das Gefühl, richtig verstanden zu werden. Leider zu früh gefreut, ich hab bald sämtliche ADs durch, ohne besonders große Wirkung. Hatte jetzt Fluoxetin, Trimipramin, Doxepin, Sertralin und Solvex. Solvex war bisher noch das Beste, in den ersten Tagen ging es mir doch irgendwie besser, wobei das jetzt auch wieder nachgelassen hat.

Heute hatte ich wieder einen Termin beim Neurologen und habe jetzt als letzten Versuch Paroxetin bekommen. Wobei ich direkt gesagt bekommen habe, wenn das auch nichts hilft, sollte ich mich schonmal nach einem Psychologen umsehen. In der Zwischenzeit war auch auch nochmal beim Hausarzt und habe jetzt noch andere Betablocker bekommen, die ich auch vertrage, jetzt stimmt zumindest der Blutdruck.

Laut Neurologe habe ich eine Angststörung mit Panikatacken, wobei ich mich damit noch nicht so richtig abgefunden habe, da ich z. B. eigentlich sehr gerne Auto fahre.

Bin als am Überlegen, ob ich noch zu einem Heilpraktiker, der früher auch mein Hausarzt war, gehen soll?

Eventuell werde ich auch meinen Hausarzt mal auf eine Krankengymnastik ansprechen, mein Hals ist total verspannt (sagt er auch selbst immer) und beim Bewegen kracht und knackt es laut.

Ansonsten kann ich im Moment sehr lange schlafen, wenn ich mir keinen Wecker stelle, wobei ich eigentlich nie Langschläfer war. Egal, wie ich geschlafen hab, ich fühl mich immer total müde. Nach 30min Autofahrt bin ich total geschafft, als ob ich ein paar Runden um den Sportplatz gerannt wär. Oft hab ich das Gefühl, als ob mir die Augen total weh täten, längeres Fokusieren von Dingen (Beamerbild, Dozent, ...) strengt enorm an. Ausserdem werde ich oft sehr nervös und habe einen Drang durch die Gegend zu laufen. Auch habe ich ständig eiskalte Hände und Füße. Vielleicht doch eher was Herz-Kreislaufmässiges?

Anders wie bei vielen hier, habe ich aber eigentlich nie die Angst, umzufallen. Es ist mehr dieser ständige difuse Schwindel der nervt. Seltsamerweise geht es mir Abends wesentlich besser, am liebsten würde ich momentan tagsüber schlafen und nachts schaffen. Auch wenn ich mit anderen Leuten zusammen bin oder wenn ich auf der Arbeit was am machen bin, gehts mir viel besser.

So, für heute genug geschrieben, versuche mal zu schlafen.

M|evrlincFhexn7


Tach!

Heute wieder Rückenschule! %-| ;-D Aber danach ist es ja meist besser. Eben war ich beim Zahnarzt - das lange Liegen da (professionelle Zahnreinigung) ist auch Futter für meinen Schwindel. Aber jetzt geht es schon wieder................Das haben die auch in der Rückenschule gesagt, dass z.B. dieses Haarewaschen nach hinten beim Friseur, wenn der Hals zu sehr nach hinten geht, das sei gar nicht gut :|N Aber mein Zyklus spinnt auch wieder etwas, also anscheinend fangen die Hormone tatsächlich jetzt an, sich zu verändern.........

SVybil$lefrxank


Hallo erst mal an alle schwindler zahnarzt das kenne ich auch zu gut aber meine zahnärztin weiss schon wenn ich rein komme das sie mich mit dem stuhl nicht so weit runter machen soll.Mein schwindel hat heute auch wieder ein klatsch habe immer mal zwischendurch schwindelanfälle nur ganz kurze nichts grosses aber es nervt mich ungemein.Und sonst wie geht es euch allen sonst so schon gegen schweinegrippe geimpft oder nicht.

Nzatasqcha33


hallo ihr lieben,

heute 5. tag schwindel und noch nicht besser :°(

habe mir jetzt bei ebay eine buch bestellt "generalisierte Angststörung" von Schmidt-Traub...kennt das jemand von euch?

mal sehen ob ich mich darin wiederfinde....aber ich denke schon.....

schwindlige grüsse

natascha

N{ataszcha33


ich glaube zwar nicht, dass der Schwindel nur durch angst bei mir ausgelöst wird, es spielen sicher auch ein zu geringes selbstwertgefühl usw eine große rolle....

gehört das auch zu einer Angsterkrankung ???

auszug aus der zusammenfassung des og. Buches / klingt ganz vielversprechend:

Die mit der Angst einhergehenden körperlichen Beschwerden können Ruhelosigkeit, Schwindel, Herzrasen, Übelkeit und Schlafstörungen sein. Wegen dieser körperlich- physiologischen Beschwerden glauben viele, sie wären körperlich krank, und gehen zum Hausarzt anstatt zum Psychotherapeuten oder Psychiater.Die generalisierte Angststörung wird oft nicht erkannt, weil sie in über 90% der Fälle zusammen mit anderen psychischen Störungen vorkommt und auch in unterschiedlicher Ausprägung auftritt. Personen mit chronischer Überängstlichkeit gehen daher oft einen langen Leidensweg, denn unbehandelt bleibt die generalisierte Angststörung meist über die ganze Lebensspanne hinweg bestehen.

MZerli+nchden7


@ sybillefrank

Ich lass mich nicht gegen Schweinegrippe impfen! :|N Ich hab nur die normale Grippeimpfung gemacht - mal wieder nach 25 Jahren Pause. Ich glaub, ich hatte letztes Jahr schon die Schweinegrippe ;-D da hatte ich genau die Symptome und das erste Mal in meinem Leben Fieber!

SSy,billxefrxank


Merlinchen7 ich arbeite aber im pflegebereich deswegen aber ich muss erst mit meinem arzt darüber sprechen es gabs denn ersten fall der auf die impfung reagiert hat kreislauf zusammen bruch mit allem was dazu gehört der hatte glück im unglück.Ich werde erst mal sehen geh ja am freitag zum neurologen frag denn erst mal was der davon hält.

R>bD


Moin zusammen!

@ Sybillefrank

Die Antwort des Neurologen interessiert mich mal :-)

Ich denke ich werd mich impfen lassen. Nur hier gehts noch nicht voran damit.

Schwindel - ja komisch gestern hatte ich Migräne, hab mich zugedröhnt mit Schmerzmitteln und fühlte mich tatsächlich fast gut, bis mein Kreislauf dann absackte durch die ganzen Medikamente.

Heute .... tja Migräne weg - dafür den Hals verrenkt beim schlafen auf der Couch nach der Migränetablette :|N

Nächste Woche gehe ich zum Heilpraktiker, habe mich nun dazu durchgerungen.

Ansonsten mal gucken was der Tag heute so bingt. :)^ ich bin erstmal guter Dinge (wie fast immer ;-D )

Liebe Grüße

ckvxm


Hallo,

ich habe auch das ein oder andere Buch gelesen und finde zum Beispiel das "10 Gesichter der Angst" super. Der Titel hört sich nur so bescheuert an, finde ich , aber das Buch ist toll. Es ist ein Taschenbuch nicht so dick, also gut durchzulesen und ich habe es öfters gelesen, oder auch immer mal wieder die Artikel die für mich sehr interessant waren, bzw. ich mich 100 % wiedergefunden habe. Kostet € 9,--. also auch niht so teuer.

Habe seit heute morgen nur links ein ziehen im Kopf, aber nicht permanent. Hoffe das geht wieder weg...denke ja gleich wieder ans schlimmste %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH