» »

Eigene Diskussion für phobischen Dauer­schwank­schwindel

MDadameyAnti


Natascha33

Mein Neurologe meinte halte auch schon, bei mir ist genug Nährboden da. Wenn ich halt an die ganzen Kerle denke, die mir das Leben zur Hölle gemacht haben (und wo ich immer wieder ausraste, wenn die Älteren sagen "es kommen noch so viele neue.") oder an die Arbeit. Meine Mutter führt mit meiner Oma zusammen eine Gaststätte und ich werde echt so mit da rein gezogen, obwohl ich das gar nicht will. Mit 9 Jahren hat meine Mutter die Gaststätte übernommen und plötzlich sind unsere "familienabende" freitags weg gefallen, ich saß mit meinem Bruder fast nur noch alleine zu Hause rum. Auch heute noch bin ich fast nur alleine zu Hause und kann es deswegen auch kaum aushalten, wenn zu viele Leute um mich herum sind. Von meinem Vater, der sich von meiner Mutter getrennt hat, als ich 6 war, habe ich nie so wirklich Liebe erfahren. Mein bruder stand immer im Vordergrund, wenn wir was zusammen unternommen haben, haben wir uns Autos angeguckt oder Motorräder, sind auf Cart-bahnen gefahren, sowas halt. Nie so schöne "mädchensachen" wie ponyreiten oder was weiß ich. Den ersten Satz den ich von meinem Vater immer gehört habe war "Na haste wieder zugenommen?" und der letze Satz war "Mach mal mehr Sport. Ich will nicht, dass du das nächste Mal immer noch so aussiehst." Momentan haben wir ein Verhältnis, was eben gerade so funktioniert. Ich vermeide es aber tunlichst zu ihm zu fahren, zumal ich dann über Nacht bleiben müsste und das will ich mir echt nicht antun. Und mein Bruder hat seit einem Jahr eine Freundin, mit der ich mich nicht verstehe und will sie wohl auch noch behalten. Mein Bruder und ich waren immer ein Kopf und ein Arsch, wir haben alles zusammen gemacht, also fühle ich mich seit einem Jahr von ihm auch alleine gelassen, da er ja nur noch bei ihr ist.

Wie du siehst, ist genug Nährboden da und ich bin mir ziemlich sicher, psychisch krank zu sein. Die körperlichen Sachen habe ich ja weitestgehend ausgeschlossen. Blutbild okay, EEG okay, MRT okay, Magenspiegelung okay, Herz okay. Habe halt nur eine Hormonstörung, aber ich nehme die Tabletten seit einem halben Jahr und es tut sich nichts, also kann es daran auch nicht liegen.

Ich möchte mich und meinen Körper aber nicht noch weiter belasten mit irgendwelchen Therapien und Tabletten und will daher warten, ob der Sommer etwas bringt. Mit Sonne und Sport und so :)

Zumal ich daran glaube, dass ich von der Therapie nicht so schnell wieder entlassen werde, da ich ja genug Sachen aufarbeiten muss.

Ich merke immer, dass es mir besser geht, wenn ich ehrliche KOmplimente erhalte. Da ich genug auf den Rippen habe, fühle ich mich hässlich. Aber meine Schulkollegin sagte neulich zu mir "WEisst du. Wenn du jetzt ein hässliches Gesicht hättest, würde ich das ja verstehen. Aber du bist so hübsch, was machen da die paar Kilos mehr oder weniger."

Mir gings den ganzen Tag super. Und ich glaube, ich muss für mich erstmal nur einsehen, dass ich auch etwas Wert bin und dass mich niemand in meinen Grundfesten erschüttern kann, egal wer er/sie ist, egal wie ich aussehe und egal wie schlimm die Zeiten auch sein mögen.

Ich wünsche euch alles Gute.

Anti

xkxperrpetuaxl fearxx


Ich war heute beim Zahnarzt und habe mein Lächeln aufmotzen lassen ;-D ;-D ;-D.

Wollte euch kurz sagen was mir immer wieder hilft mich zu entspannen wenn ich mein Zahnarzt bin.

Ich lege meine Hände auf den Bauch und konzentriere mich auf meine Atmung, es hilft wirklich! Und was man meiden sollte, direkt in das Licht blicken, dass macht den schwindel bei mir meist viel schlimmer . Mich hat es heute nur mal kurz gedreht als ich auf dem stuhl lag, aber dank "auf die Atmung konzentrieren" war das fix vergessen.

Lieben Gruß *:) @:)

cxvm


@ MadameAnti

Hallo,

na da haste ja wirklich einiges aus Deiner Kindheit was Dir zu schaffen macht. Gut ist ja, wenn man auch schon selber erkennt, das es die Psyche ist. Ich will es manchmal noch nicht glauben, dass es so ist, weil ich immer noch Angst vor einer Krankheit habe. %-|

Aber warte doch nicht bis zum Sommer, wenn Du aktiv werden willst. Geh doch jetzt schon raus, z.B. walken und ab und zu mal unter die Sonnenbank, das wirkt auch oft schon Wunder. :)*

MMad=ameA^nti


@ cvm

Ja die Sache ist, dass ich halt denke, dass wenn ich jetzt eh schon weiß, dass es die Psyche ist, dass ich mit viel Kraft und gutem Willen auch selber wieder raus komme. Und ich geh einmal die Woche unter die sonnenbank. Gibt ja nix Schöneres :)

Ich mache ja jetzt auch schon Sport, aber nicht bei dem Wetter. Ich hab einen Crosstrainer zu Hause wo ich drauf gehe. Aber ich will halt lieber an die frische Luft. Also warte ich bis der Matsch draußen weg ist, damit ich wieder auf mein Fahrrad kann :)

Ich denke halt einfach, dass ich eine andere Lebenseinstellung brauche. Dass ich erkennen muss, dass viele Sachen die mir passieren gar nicht so schlimm sind. Aber im Gegensatz zu anderen glücklichen Leuten kann ich den Stress und den Ärger von der Arbeit nicht ablegen, wenn ich nach Hause fahre. Ich bin aber voller guter Hoffnung und denke, dass das schon ein guter Schritt in die richtige Richtung ist.

Vielen Dank für die Antworten und liebe Grüße

anTi

MLada(mecAxnti


@ cvm

Ich hatte auch lange genug Angst davor, eine schlimme noch unentdeckte Krankheit zu haben. Ich habe alle Ärzte, die mir sagten alles sei okay, als bescheuert abgestempelt, dachte ich wüsste es besser als die Ärzte. Ich war immer der Meinung, die sind schon so an ihren 08/15 Arztalltag gewöhnt, dass die außergewöhnliche Krankheiten nicht erkennen. Am Ende habe ich mir sogar einen Dr. House herbei gewünscht, der ja nunmal für alles eine Krankheit findet :)

Aber glaub mir, irgendwann kommt der Tag wo du es besser weisst. Ich habe mir irgendwann gesagt "du bist noch nie umgekippt. du hast keine ernsthaften körperlichen beschwerden. deine werte sind alle im rahmen. wenn du etwas schlimmes hättest würde es sich äußern." und dann bleibt leider nur noch die Psycho-Schiene. Besser als eine Krankheit, die dich elendig verrecken lässt. Schlimmer als eine harmlose Entzündung im Körper, die sich in Schwindel äußert. Ich will versuchen, damit zu leben, denn auch wenn ich schon heulend im Bett gelegen habe... den Mut am Leben habe ich nie verloren. Ich bin auch viel zu stur um einfach aufzugeben ;-)

Liebe Grüße

anTi

cyvm


@ MadameAnti

Also Dein letzter Bericht hätte von mir sein können. :)^

Ich habe mich auch schon oft in einer Talk Show sitzen sehen, weil sie mich eingeladen haben, wegen meiner seltenen Krankheit die entdeckt wurde (komischer Virus) etc. ;-) Wie oft habe ich schon im Bett gelegen und geheult oder morgens vor der Arbeit weil es mir körperlich wieder so schlecht, schwach, benommen etc. gefühlt habe.

Das ist Gott sei Dank besser geworden, ich kann schon etwas besser damit umgehen, weil ich mir mittlerweile auch immer denke "du bist noch nie umgekippt, du hast das jetzt seit 3 Jahren, wenn es was schlimmes wäre, wäre es schon ausgebrochen oder schlimmer geworden, etc." Mein Blutbild ist auch immer o.k. und habe soviel Untersuchungen hinter mir und trotzdem denke ich noch manchmal "es kann ja was neues entstanden sein"... |-o

Also unsere Gedankengänge sind sehr ähnlich :)z

Mpadaym6eAnxti


@ cvm

In eine Talkshow würde ich nicht mal gehen, wenn bei mir herausgefunden werden würde, dass ich tausend Jahre alt werden kann ;-) Aber ich weiß schon was du meinst.

Ne also ich hab das jetzt seit nicht ganz einem Jahr und ich kann auch schon besser damit umgehen. Es gibt genug Tage, wo ich mir nen Schein nehmen will, weil es mir einfach so dreckig geht, aber ich denk mir immer "Geh! Du kannst nur daran wachsen!"

Drei Jahre sind eine echt lange, fiese Zeit, aber mal ehrlich... denkst du nicht auch manchmal "Wie schon drei Jahre? So schlimm war es im Nachhinein doch nicht." Also das hab ich zumindest. Ich will nur endlich diese Apathie los werden. Immer auf den Feierabend hin arbeiten, auf das nächste Wochenende, den nächsten Urlaub, das nächste Jahr. So will ich mein Leben nicht verbringen. Ich fahre auf keine Ausflüge mehr mit, weil ich mich mit meinem Schwindel zu Hause am wohlsten fühle. In den Urlaub fahre ich fast nur noch alleine (was ich aber schon immer tun wollte), weil ich da selber entscheiden kann ob ich nu raus gehe, was ich tue, oder ob ich im bett bleibe. Niemand ist da, der mich nervt "Lass uns doch mal da und da hingehen." Das ist auch ein sehr großer Vorteil, da ich so oder so schon immer eine Einzelgängerin war.

Ich bin immernoch der Überzeugung, dass wenn wir alle genug an uns selber arbeiten und uns eine andere Art und Weise des Denkens zulegen, wird alles erstmal ein gewaltiges Stück besser.

Ich wünsche dir schonmal einen schönen Freitagabend.

anTi

b.enaita27


habe das alles auch schon durchgemacht mit dem schwankschwindel, habe auch alle untersuchungen hinter mir war kkh. auch das kribbeln in den armen händen armen mein schwankschwindel dauert jetzt schon 16 monate mal mehr mal weniger traue mich nicht mehr aus dem haus vor lauter angst das ich umkippe meine lebensfreude ist auf dem nullpunkt, medikamente nehme ich noch keine will erst wissen was ich habe , nicht auf verdacht mit dem verschreiben sind die ärzte fix dabei, mir wurde gesagt eventuell migräne mit aura ohne kkopfschmerzen, das stimmt aauch was ihr alle schreibt man beobachtet ssich selbst zu sehr, mache entspannungsübungen nach jacobsen das tut mir ganz gut sber der schwindel und die angst sind mein ständiger begleiter, werde mein neurologe mal auf das seroxat ansprechen, mal sehen was da rauskommt, gruss benita27

at-pssycxho


Hallo an alle :-)

hatte Gestern ein tolles Erlebnis: Ich muss ja bald über die Autobahn um in mein Geschäftzu kommen.

Also hat es sich angeboten, da ich in einer anderen Ortschaft was abholen musste, über die Autobahn zu fahren. Also los gings..... je näher ich der Auffahrt kam, umso mehr kamen die Rückenschmerzen, der magen krampfte, "Schnappatmung", Zittern, usw.

Doch ich fuhr drauf, und es ging. Bin aber dann bei der nächsten Abfahrt wieder runter.

Dann kamen die Selbstvorwürfe, hättest dochbis zur eigentlichen Ausfahrt rauf bleiben können....

Als ich das Ding abgeholt habe, also Rückweg - gleiches Spiel: je näher die Auffahrt kam, umso schlimmer. Dann ander Auffahrt vorbei.... nach ein paar hundert Meter wieder rumgedreht - und drauf !!! Aber auchauf dem Heimweg nicht bis zur eigentlichen Ausfahrt, sondern eine früher runter.

ABER: ich war überhaupt mal drauf !!!!!! UND: essteigert das Selbstwertgefühl, und dieAngst vor der Autobahn ist gefühlsmäßig kleiner geworden.

ERGO: Konfrontation ist das Zauberwort !!!!!!!!;-D

E\l&efa\ntixnti


Glückwunsch, das hört sich doch super an! Ein gutes Erfolgserlebnis.. @:) :)*

c.vm


@ MadameAnti

Es stimmt im nach hinein kommt es einem nicht mehr so schlimm vor. Wobei die Anfangszeit echt hart war, da habe ich viel geweint und mich ganz elend gefühlt. Seit dem ich "diesen Zustand" immer mehr akzeptiere und versuche nicht mehr so überzubewerten, ist es besser geworden. Diese Apathie die Du beschreibst habe ich auch, das finde ich auch sehr schlimm.

Und in eine Talkshow würde ich auch nicht wirklich gehen, habe es damit nur umschreiben wollen, aber Du hast mich ja verstanden ;-)

M[ada#mMeAntxi


@ cvm

Also für mich ist jeder Tag ein Kampf. Es ist eine wahnsinnige Anstrengung, morgens aufzustehen und die Arbeit bzw. die Schule zu überstehen. Und wenn ich abends nach Hause komme, möchte ich eigentlich nur schlafen. Aber wenn ich mal so zurück denke gab es wirklich nur zwei Tage die ich schmerzhaft real in Erinnerung habe. Alle anderen sind halt einfach vorbei gegangen. Ich möchte meine Ausbildung beenden und dann von der Firma weg. Denn als die Probleme auf der Firma anfingen zusätzlich zu den privaten Problemen, fing auch mein Schwindel an. Ich glaube, irgendwann konnte ich halt einfach nicht mehr dagegen an. Und ich bin überzeugt davon, dass es besser wird, wenn ich von dieser Firma weg bin.

Ich möchte echt nicht jahrelang damit zu kämpfen haben. Und diese Heulerei und depressive Stimmung macht mich nervlich echt fertig.

lg

anTi

S'ybilrlefra*nxk


Hallo MadameAnti das kenne ich zu gut ich mache mir schon nachts gedanken kannst du früh auf arbeit gehen oder nicht und deswegen schlafe ich nachts auch nicht gut und auch der schwindel hat mich daran gehindert ein kind zu bekommen bin einfach zu sehr mit meiner krankheit beschäftigt.Es wäre schön man staht früh auf und zack das leben ist wieder so wie es war aber darauf warte ich nun schon seit 12 jahren aber nichts passiert gehe am 3 februar in die uni klinik mal sehen ob die was finden wenn nicht im sommer ab nach berlin in die schwindelklinik wenn die dann auch nichts finden gebe ich die hoffnung auf das je ein arzt noch was findet dann bin ich ein hoffnungsloser fall.Wo sind denn alle hin keiner meldet sich mehr sind denn alle ausgeflogen oder was?. :-o

wieitsixcht_


@ xxpertual

ich bin diese woche auch beim zahnarzt. ich bin gespannt, wie es gehen wird,

vor allem wenn der kopf nach unten geneigt liegt wird mir leicht schwindelig.

MJadamUeAnxti


@ SybilleFrank

Warst du denn mal bei einem Psychologen? Weil... als ich beim Orthopäden war hat der zwar zu mir gesagt dass 70 Prozent aller Schwindelpatienten nie eine Diagnose erhalten... also dass bei denen die Ursache einfach nicht gefunden wird. Ich habe allerdings eine gute Freundin. Als ihr Mann sie betrogen hat und die Scheidung dann kam, hat sie Nervenzusammenbrüche erlitten. Dann kam die Atemnot. Sie musste Asthmaspray nehmen, hatte immer heftige Migräne... ihr ging es nie so wirklich gut. Und irgendwann hat sie für sich selber erkannt "Du bist etwas wert. Egal wer kommt, niemand kann dir was tun." Dann hat sie auch noch einen neuen Freund gekriegt und zack... sie brauchte kein Spray mehr, keine Tabletten mehr, sie schläft wieder gut. Also mal ehrlich... ohne Grund tritt nie etwas auf. Warum sollte ein Körper Schwindelsymptome anzeigen, wenn da nicht irgendwas ist. Ob es jetzt eine Krankheit, psychologische Probleme oder die einfache Tatsache, dass man zu wenig Sport treibt ist. Das Blöde daran ist nur, dass man bei Schwindel echt so verdammt lange suchen muss, bis man was hat.

Leute ich habe heute geweint, weil ich wieder mal unglücklich verliebt bin und dann musste ich an meinen Exfreund denken, meine große Liebe, der mich jetzt seit 3 Jahren in meinen Träumen verfolgt. Aber wisst ihr was? Ich bin da verdammt optimistisch und denke dass es allen von uns irgendwann wieder gut geht.

LG

Anti

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH